Wer mag, kann natürlich gern noch einen grünen Salat dazu anrichten, uns hat das Gericht als Mittagessen nur mit frischem Zwiebelbaguette ausgereicht, um satt zu werden.
5

Omelette Chasseur

Voriger TippN├Ąchster Tipp

Zubereitungszeit

Zubereitungsdauer

Koch- bzw. Backzeit

Gesamt

Ein Rezept aus der klassischen Küche für ein Omelette Chasseur oder auch Jäger-Omelette hat mich für heute angesprochen und so habe ich mich für diese Zubereitung entschieden.

Die notwendigen Zutaten hatte ich im Haus, einschließlich der Hähnchenleber und so hab ich mich daran gemacht, das leckere Omelette zuzubereiten. Es ist relativ wenig Arbeits- und Zeitaufwand und so ein Omelette ist mal was anderes und schmeckt sehr gut. 

Wer mag, kann natürlich gern noch einen grünen Salat dazu anrichten, uns hat das Gericht als Mittagessen nur mit frischem Zwiebelbaguette ausgereicht, um satt zu werden.

Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit!

Zutaten für 2 Personen

Für die Omelettes:

  • 4 Eier
  • 1 EL Creme Fraiche
  • 1 Schuss Mineralwasser
  • Pfeffer, Salz
  • 1 kleine Prise Muskat
  • Butter oder Margarine zum Braten

Für die Füllung:

  • 250 g frische Pfifferlinge
  • 150 g Hähnchenleber
  • 1 Schalotte
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 kl. Knoblauchzehe
  • Fett zum Braten
  • 1/2 EL Bratenpaste
  • 100 ml Rotwein (ersatzweise Gemüsebrühe)
  • ggfs. etwas Brühe zum Nachgießen
  • frisch gemahlener Pfeffer, Salz
  • 30 g Speisestärke
  • reichlich gehackte, glatte Petersilie

Zubereitung

  1. Als erstes habe ich die Pfifferlinge geputzt und die größeren in mundgerechte Stücke zerteilt. Die Schalotte habe ich gewürfelt und auch die Knoblauchzehe habe ich sehr klein gehackt. In einer habe ich etwas Butter heiß werden lassen und die Schalotte mitsamt der gehackten Knoblauchzehe kurz angebraten. Nun kommt der EL Tomatenmark dazu und der 1/2 EL Bratenpaste. Alles wird gut umgerührt. Jetzt kommen die Pfifferlinge dazu und es wird alles mit etwas frisch gemahlenem Pfeffer und Salz gewürzt. Die Pfifferlinge sollten nun ein paar Minuten anbraten.
  2. In der Zwischenzeit schneide ich die Hähnchenleber in mundgerechte Stücke und sie wird sodann ebenfalls zur Pilzmischung in die Pfanne gegeben. Dazu kommt nun noch reichlich von der gehackten, glatten Petersilie. Alles sollte jetzt noch einmal rundum anbraten.
  3. Das ganze wird nun mit dem Rotwein - ersatzweise mit Gemüsebrühe - abgelöscht und sollte nun bei kleiner Hitze weiterköcheln, bis die Omeletts gebacken sind.
  4. Für die Omelettes habe ich die 4 Eier aufgeschlagen, die Creme Fraiche und auch den Schuss Mineralwasser dazugegeben. Gewürzt habe ich mit Pfeffer, Salz und einer Prise Muskat. Dann wird alles mit dem Schneebesen zu einer homogenen Masse verquirlt.
  5. In einer weiteren Pfanne habe ich etwas Butter zerlassen. Ist diese heiß, wird die Hälfte der Eiermasse in die Pfanne gegossen und jede Seite wird in ca. 3 - 4 Minuten hellbraun gebacken. Das fertige Omelette wird kurz warmgestellt und das zweite Omelette wird ebenso wie vorbeschrieben gebacken. 
  6. Bevor ich die Omelettes anrichte, wird die Pilzmasse noch ein wenig angedickt mit in etwas Wasser angerührter Speisestärke.
  7. Zm Abschluss lege ich das Omelette auf einen Teller und fülle die halbierte Menge der Pilz-Hähnchenleber-Masse auf die Hälfte des Omelettes und klappe dieses sodann zusammen. Frische Petersilie rundet das Gericht noch ab und dann kann gegessen werden.

Ich hatte frisches Zwiebelbaguette dazu. Wer mag, kann natürlich - wie ich bereits erwähnte - auch einen frischen Salat dazu reichen. Aber ganz gleich, wie ihr es anrichten möchtet, es wird ganz sicher sehr gut schmecken.

Rezept erstellt von
am

Jetzt bewerten

4,9 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

22 Kommentare

Emojis einf├╝gen

Kostenloser Newsletter