Die Torte muss  für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank. Danach ist sie sofort servierbereit.
2

Orangentorte mit Spekulatiusboden

Voriger TippN├Ąchster Tipp

Zubereitungszeit

Zubereitungsdauer
Ruhezeit
Gesamt

Ihr habt Weihnachtsplätzchen übrig und keine Lust mehr, sie noch zu essen? Macht einfach einen Kuchen daraus. In diesem Fall des Rezeptes könnt ihr eure übrigen Spekulatius verbrauchen. Und das Beste daran, der Kuchen muss noch nicht einmal gebacken werden. Man braucht nur Platz im Kühlschrank oder dem kalten Balkon bzw. der Terrasse. 

Es wird ein Springformrand mit einer Größe von 26 cm benötigt. Den legt man einfach auf eine Tortenplatte. Schon kann es losgehen:

Zutaten

  • 200 g Spekulatius oder andere Weihnachtskekse
  • 100 g weiche Butter
  • 6 Blatt Gelatine
  • 200 g gut gekühlte Schlagsahne
  • 250 g Mascarpone
  • 500 g Magerquark
  • 75 g Rohrohrzucker
  • Abrieb von einer Bio-Zitrone
  • 2 Orangen
  • 350 ml Orangensaft
  • 2 Pck. klarer Tortenguss

Zubereitung

Boden: Zuerst legt ihr die Kekse in einen Gefrierbeutel und walzt dies mit einem Nudelholz platt. Zur Not kann man auch einen mit Stiel nehmen und die Kekse damit zerklopfen. Dann werden die Kekskrümel mit der weichen Butter vermischt. Sobald man eine gut vermischte Kugel hat, den Keksteig auf die vorbereitete Tortenplatte in den Ring drücken. So, dass ein Boden entsteht. Nun den Boden kühlstellen. 

Belag: Zuerst die Gelatineblätter im kalten Wasser einweichen. Die müssen richtig mit Wasser bedeckt sein. Ca. 5 - 10 Min. weichen lassen. In der Zwischenzeit die Mascarpone und den Quark in einer ausreichend großen Schüssel verrühren. Die abgeriebene Zitronenschale und den Zucker dazu geben. In einem Mixbecher die Sahne aufschlagen. 

Eine halbe Tasse Wasser aufkochen. Die Gelatine ausdrücken und in ein kleines Schüsselchen geben. Das aufgekochte und etwas abgekühlte Wasser auf die Gelatine geben. Unter Rühren auflösen. Das Wasser darf nur so um die 60 Grad haben, sonst geht euch die Gelatine kaputt. Nun von der Mascarpone-Mischung 2 EL zur Gelatine geben und gut verrühren. Diese Mischung in die große Schüssel mit der Mascarponecreme geben und zügig verrühren. Jetzt nur noch die aufgeschlagene Sahne unterheben. Alles auf dem Boden verteilen und glattstreichen. Wieder kaltstellen.

Jetzt wird die Orange filetiert. Dazu die Orange ringsherum mit dem Messer von der Schale befreien. Ich schneide dazu die oberen und unteren Enden gerade. Dann einfach die übrige Schale herunterschneiden. So, dass die weiße Haut komplett weg ist. Danach die Orange über eine Schüssel halten und das Fruchtfleisch zwischen den Häutchen herausschneiden. Jetzt haben wir Filets ohne Haut. Die Reste der Orange gut ausdrücken und den Saft in der Schüssel auffangen. Das kann man auch super mit Grapefruits machen. Gibt eine herbe Note. Mögen nur Kinder nicht unbedingt. Wem das alles zu umständlich ist, nimmt einfach Dosenobst nach Geschmack.

Nun legt man die Orange dekorativ auf die Mascarponecreme. Und bereitet den Fruchtspiegel zu.

Fruchtspiegel: Wir nehmen den aufgefangenen Saft aus der Schüssel und füllen bis zu den 350 ml mit handelsüblichem Orangensaft auf. Dann wird der Tortenguss eingerührt und die Masse zum Kochen gebracht. Wer mag, kann noch Zucker nach Geschmack zufügen. Wir finden es mit dem Saft aber süß genug. Boden und Belag sind ja auch schon etwas süß. Uns reicht es so. Den Tortenguss von der Mitte her löffelweise über den Orangefilets verteilen. 

Das war es schon. Die Torte muss nun nur noch für 2 Stunden in den Kühlschrank. Danach ist sie sofort servierbereit. 

Rezept erstellt von
am

Jetzt bewerten

4,9 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

6 Kommentare

Emojis einf├╝gen

Kostenloser Newsletter