Ostpreußischer Rippenbraten

Ostpreußischer Rippenbraten

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Ostpreußischer Rippenbraten

Zutaten

  • 1,2 - 1,5 kg Hohe Rippe (vom Metzger eine Tasche hineinschneiden lassen!)
  • 1 Apfel
  • 150 g Trockenpflaumen
  •  Majoran
  • Pfeffer, Salz
  • 2 EL Rum

Zubereitung

  1. Das Fleisch abwaschen und trocken tupfen. Rundherum und auch die Tasche gut mit Salz einreiben.
  2. In eine Schüssel die Trockenpflaumen (ich schneide sie einmal durch), den in Würfel oder Spalten geschnittenen Apfel, Majoran sowie Pfeffer, Salz und den Rum geben und das Ganze gut verrühren. Damit dann die Tasche füllen und anschließend zunähen oder zustecken.
  3. Das Rippenstück in den Bräter legen und etwas heißes Wasser angießen. Dann in den vorgeheizten Backofen (180° C, mittlere Schiene oder ein wenig tiefer) geben und den Braten für 1,5 - 2 Stunden im Ofen lassen. Zwischendurch wenden und immer mal wieder mit heißem Wasser übergießen (wichtig!).
  4. Wenn der Braten nach der angegeben Zeit schön braun ist, ihn herausnehmen. Den Bratenfond in einen Topf gießen und nach Belieben eine Soße bereiten.

Dazu schmecken Klöße und Rotkohl sehr gut!

Von
Eingestellt am

12 Kommentare


4
#1 xldeluxe
28.1.15, 20:30
Möge es ein langer kalter Winter werden........

Solche Braten brauchen Eis und Schnee und bevor mein Gemüse- und Salatwahn wieder losgeht, freue ich mich über jedes deftige Gericht ;o)

Eine gute Zusammensetzung!

Ein dicker Boskopapfel würde mir dazu am besten gefallen.

Das schmurgel ich mit Sicherheit nach, bevor die Frühlingssonne kleine Sünden wieder an den Tag bringt!
2
#2
28.1.15, 22:02
@xldeluxe: Ich nehme auch den guten alten Boskop!
2
#3
29.1.15, 08:09
Dieser Braten ist SO lecker, den haben wir schon bei meiner Oma so gegessen.Und in die Sosse, die man davon bekommt, hätte ich mich immer am liebsten hineingesetzt. :-)
#4
29.1.15, 12:28
Mein Göttergatte ist davon auch immer wieder total begeistert! Und der Braten lässt sich am nächsten Tag auch gut noch ´mal aufwärmen.....
#5
29.1.15, 12:29
....genau das richtige für Herbst und Winter! ;-) :-D
1
#6
29.1.15, 12:48
@Hansrosimaus: meine ostpreußische Schwiegermutter hat bei jedem Braten Obst in Form von Äpfeln, Birnen und Trockenpflaumen mitgebraten. Ich kannte das damals als junge Frau gar nicht, aber geschmeckt hat es mir immer, vor allem die Soße war dadurch sehr lecker. Zwiebeln und kleingeschnittenes Wurzelwerk kam natürlich auch noch mit rein.
1
#7
29.1.15, 16:31
Ich mache immer noch getrocknete Aprikosen mit in den Braten.
Das Fleisch ist schon lecker..... Aber erst die Soße. mmmm.... Man möchte sie am liebsten mit dem Löffel essen.

Super lecker.
Toller Tipp !!!!!
#8
29.1.15, 17:35
Eine gute Idee; danke!
2
#9
29.1.15, 21:32
Das klingt sehr gut - Fleisch mit Früchten esse ich gerne!
#10 xldeluxe
29.1.15, 21:43
@schweikm:

Das ist ja auch das i-Tüpfelchen und bringt interessanten Geschmack an die Soße.

Aber hatten wir uns nicht beim Schulterschuh so gut wie darauf geeinigt, dass man besser nur die Früchte isst? Am besten roh und vor dem Braten?

;o)))))))))))))))
1
#11 jb70
30.1.15, 19:33
Für mich was ganz Neues !
Klingt vielversprechend :-D .
Danke !
1
#12
30.1.15, 20:33
Gerne; lohnt sich wirklich!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen