Perlas Stephanie-Gugelhupf

Jetzt bewerten:
3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Dieser Gugelhupf wurde nach Erzherzogin Stephanie, der Gattin von Kronprinz Rudolf benannt. Leider passte die etwas rundliche Stephanie nicht recht an den übereleganten Wiener Hof und wurde daher von ihrer figurbewussten Schwiegermutter, Kaiserin Elisabeth (Sisi) als " das belgische Trampeltier" tituliert. Nicht nett!

Zum Trost dieser Gugelhupf:
100 g Butter mit 100 g Zucker und etwas Zitronenabgeriebenem flaumig abtreiben. Sodann werden nach und nach 4 Dotter, der Saft 1/2 Zitrone, 1/16 l Milch, 250 g Mehl und der feste Schnee von 4 Eiklar dazu gerührt.

Wenn die Masse fertig, die Gugelhupfform ausgebuttert und bemehlt und das Rohr auf 180 Grad aufgeheizt ist, mischt man so rasch als möglich 5 g Natron und 10 g Weinstein (oder ein Beuterl Backpulver) unter die fertige Masse. In die Form und sofort ab ins Rohr. Der Kuchen braucht etwa 30 - 40 Minuten. Am besten mit einem Stäbchen prüfen. In der Form auskühlen lassen. Stürzen. Anzuckern.

Von
Eingestellt am

9 Kommentare


1
#1
14.10.11, 20:34
Ein Kuchen mit Geschichte! Da ich sowieso Eier verbrauchen muss, wäre das doch mal eine nette Idee. Natron hab ich, Weinstein nicht. Also ersetze ich den Weinstein - wie vorgeschlagen - durch das Backpulver. Oder ersetzt das Backpulver beides, Weinstein UND Natron? Und was versteht man denn als Nichtösterreicher so unter "flaumig abtreiben"? Sämtliche Assoziationen, die ich bei dieser schönen Formulierung habe, passen nicht recht zum Thema Kuchen backen. Beste Grüße.
#2
15.10.11, 17:41
Meine Frage !
Wieviel ist 1/16 Milch ? Ich stehe da etwas auf dem Schlauch.
Bitte mal in ml angeben. Flaumig abtreiben verstehe ich auch nicht.
Ansonsten finde ich das Rezept gut.
Danke und schönes WE
#3 alsterperle
15.10.11, 17:56
1 Liter = 1000 ml = 16/16

1000 ml : 16 =62,5 ml

62,5 ml x 1 = 62,5 ml

1/16 also 62,5 ml!
#4 Perla-La-Gadeon
15.10.11, 19:19
oder aber ein halbes Achterl...
#5
15.10.11, 20:53
@Perla-La-Gadeon: Wie ist es denn nun: Backpluver plus Natron oder statt Natron? Und wie war das mit "flaumig abtreiben"?
#6 Perla-La-Gadeon
15.10.11, 23:38
@contradictio: Natron und Backpulver. Flaumig abtreiben bedeutet etwa folgendes: Zuerst die Butter sehr schaumig rühren bis sie weiß erscheint und dann den Zucker dazurühren bis sich die Zuckerkristalle gelöst haben. Das dauert im Allgemeinen etliche Minuten. Früher wurde das mit der Hand gemacht. Heute natürlich mit dem Mixer. Tschuldigung für die Verspätung
Perla
#7
17.10.11, 17:12
es verwirrt mich, dass das Backpulver erst zum Schluss in den fertigen Teig gemischt und nicht vorher mit dem Mehl vermengt wird, wie man es sonst in den Rezepten liest

ich nehme an, dass die Reihenfolge überhaupt keine Rolle spielt, Hauptsache, man hat es am Ende nicht ganz vergessen ... oder?
#8 Perla-La-Gadeon
17.10.11, 17:37
@Agnetha: Dieses Rezept ist direkt aus dem Kochbuch meiner Ururgroßmutter. Da stehts so drinnen. Mit dem kuriosen Hinweis, man möge den fertigen Teig nur ja keine Sekunde stehenlassen, sondern ihn sofort backen. Ich habe mich bisher immer daran gehalten. Ist auch immer gut geworden.
#9
17.10.11, 18:36
@Perla-La-Gadeon: Mille grazie. Morgen probier ich das Ding aus. Ich bin schon sehr gespannt.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen