Polenta als Auflauf

Polenta als Auflauf

Jetzt bewerten:
4,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Polenta - der Maisgrießbrei - hatte in meiner Küche eigentlich nur eine untergeordnete Bedeutung. Irgendwie konnte er mit Pasta oder Kartoffeln, ja sogar mit Reis, nicht mithalten. Bis ich mich mit einem geschenkten 5 kg Beutel auseinander setzen musste, den mir ein gütiger Mensch aus Italien mitbrachte...

So bin ich drauf gekommen, dass ein Auflauf mit Polenta etwas recht Leckeres sein kann.

  1. Ich koche 150 g groben Maisgrieß in 500 ml Gemüsebrühe an, schütze mich vor den Spritzern, indem ich sofort den Deckel auf den Topf lege und schalte die Hitze auf ganz klein. Ich rühre um, wenn es nicht mehr so spritzt und lasse die Polenta in 10 Minuten ausquellen.
  2. Dann kippe ich sie auf eine längliche Kuchenplatte aus Porzellan und forme einen Ziegel.
  3. Dann kümmere ich mich um die Füllung.

Eigentlich kann man jedes Rezept, das man für einen Nudelauflauf verwendet, auch mit der Polenta in Verbindung bringen. Geschichtet sollte es sein, nicht durcheinandergemischt.

Ich hatte heute:

  • gebratene Zucchinischeiben
  • gebratene Zwiebelringe mit etwas geräuchertem Bauchspeck
  • gebratene Champignons
  • als Kräuterl hab ich Basilikum genommen

Für den Guss: 

hab ich einen light-Mozzarella gemixt mit einer Tomate, Gewürzen, etwas Olivenöl und einer Knoblauchzehe.

Die Polenta hab ich also in Scheiben geschnitten, der Länge nach in die Auflaufform gelegt, dann die Gemüse nacheinander, wieder Polenta, Gemüse, Polenta.

Zum Schluss den Guss drüber und nach etwa 20 Minuten im Rohr bei 180°C war der Auflauf fertig.

Von
Eingestellt am

1 Kommentar


1
#1 jojoxy
21.7.12, 16:03
lecker, ich mag polenta gerne (auch so als brei zur beilage) und hab sie auch schon mit bolognesesoße als auflauf gemacht (unten polenta, darauf die soße und dann tomatenscheiben und käse), deine variante gefällt mir sehr!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen