Räucherfisch-Frikadellen

Jetzt bewerten:
3,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Gesamtzubereitungszeit:

Fischfrikadellen aus rohem Fisch sind bekannt und lecker. Ich schlage heute mal eine Variante mit geräuchertem Fisch wie z.B. Forelle oder Bückling vor.

Geräucherter Fisch hat gegenüber frischem Fisch den Vorteil, dass man den Fisch z.B. am Freitag einkaufen kann und am Sonntag zum Brunch vorbereiten.

Man braucht für diese Frikadellen am Vortag gekochte Kartoffeln. Wenn man also als Beilage Kartoffelsalat essen möchte, dann einfach ein paar Kartoffeln mehr kochen und am nächsten Tag raffeln.

Zutaten

  • 300 g Räucherfisch
  • 100 g geriebene gekochte Kartoffeln vom Vortag
  • 1 Ei
  • 125 g feine Haferflocken
  • 100 g saure Sahne
  • 1 EL gehackte Petersilie oder Dill
  • Pfeffer, Salz
  • evtl. noch 1 EL Semmelbrösel
  • Rapsöl zum Braten

Zubereitung

  1. Der Räucherfisch wird mit sauberen Fingern gründlich nach Gräten abgesucht. Mit einer Pinzette zieht man sie heraus. Es gibt übrigens auch besondere Küchenpinzetten, da ist die Greiffläche breiter und es geht einfacher, die Gräten zu fassen.
  2. In einer Schüssel mischt man den mit einer Gabel zerdrückten Fisch, die geraffelten Kartoffeln, das Ei, die Haferflocken, Kräuter und Gewürze und fügt zum Schluss die saure Sahne hinzu.
  3. Falls die Masse noch etwas Standfestigkeit vertragen kann, noch etwas Semmelbrösel hinzufügen.
  4. Mir nassen Händen formt man aus der Masse Bratlinge und brät sie in Öl, in einer beschichteten Pfanne, braun auf beiden Seiten.

Guten Appetit!

Von
Eingestellt am

1 Kommentar


3
#1
1.3.14, 19:40
Danke dir, liebe Ellaberta, für diese Idee.

Die Angelsaison beginnt in Kürze und ich werde bestimmt wieder mit guten Fang beschert.
Ne Räucherbullette zu machen, ist mal was ganz anderes.

Ich werde berichten, wie es schmeckte.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen