Hier werden einige der am häufigsten falsch verwendeten Wörter, Redewendungen und Sprichwörter unter die Goldwaage genommen. ;)

Reden ist Schweigen – Silber ist Gold

Jetzt bewerten:
4,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Neues aus dem Sprichwortmixer

Neulich traf ich eine echte Konifere in Sachen Sprichwörter. Zu jedem noch so gehaltlosen Gesprächsthema konnte das Würstchen seinen Senf in Form eines Sprichworts, Zitats oder Sinnspruchs dazu geben. Nicht alles, was er im Lauf des Abends von sich gab, traf den Hammer auf den Nagel, aber Schwamm drüber oder Sponge above, wie es neudeutsch heißt. Schließlich kann sich nicht jeder mit Tüten und Blasen auskennen. Nachdem das blinde Huhn schon ein paar Korn getrunken hatte, wurde es sprachlich richtig abenteuerlich. Aber ich bin ja nicht der Typ, der jedes Wort auf Messers Schneide legt und irgendwie ziehen wir ja alle am selben Boot, gell? Niemand ist gefeit vor der versehentlichen Verwechslung von Wörtern und dem damit verbundenen Sinn- oder Unsinngehalt. Im Folgenden sollen daher einige der am häufigsten falsch verwendeten Wörter, Redewendungen und Sprichwörter unter die Goldwaage genommen werden.

Falsch verwendete Wörter

Heißt das wirklich so? Wörter? Müsste es nicht Worte heißen? Kurz dazu: Die Bildung des Plurals von „Wort“ hängt vom Kontext ab. Ist ein einzelnes Wort gemeint (Apfel, Teebeutel) ist der Plural „Wörter“. Beispiel: Der Satz hat mehrere Wörter. Ist dagegen eine Bemerkung oder Äußerung gemeint, lautet der Plural „Worte“. Beispiel: Die weisen Worte des Donald T. Komisch, obwohl der Plural im letzten Satz richtig gebildet ist, hat sich ein Fehler eingeschlichen…na, schon entdeckt? Diese Regelung hat sich erst im Lauf der Sprachgeschichte eingebürgert und wird auch heute noch gerne ignoriert. So auch von dem großartigen Schriftsteller Robert Gernhardt, dessen „Dreißigwortegedicht“ ich euch nicht vorenthalten möchte:

Dreißigwortegedicht

Siebzehn Worte schreibe ich
auf dies leere Blatt,
acht hab' ich bereits vertan,
jetzt schon sechzehn und
es hat alles längst mehr keinen Sinn,
ich schreibe lieber dreißig hin:
dreißig.

Schön, nicht? Doch eigentlich müsste es „Dreißigwörtergedicht" heißen und damit kommen wir schon zu einigen Wörtern, die Verwirrung stiften.

Mund-zu-Mund-Propaganda

Es gibt sowohl Mund-zu-Mund-Beatmung als auch Mundpropaganda, aber die Mund-zu-Mund-Propaganda gibt es definitiv nicht. Würde auch nicht viel Sinn machen, jemandem in den Mund zu reden, das Ohr macht sich da viel besser.

Public Viewing

Sehr beliebt, vor allem bei sportlichen Großevents wie der Fußball WM. Hat allerdings im ursprünglichen Sinn nichts mit dem kollektiven Starren auf große Bildschirme zu tun, sondern bezeichnet die öffentliche Zurschaustellung eines toten Menschen (Aufbahrung) oder einen Tag der offenen Tür. Da sich dieser Neologismus in Deutschland aber so hartnäckig eingebürgert hat, wird der Begriff seit 2011 sogar im Duden mit dem dazugehörigen Synonym „Rudelgucken“ erwähnt.

Scheinbar / Anscheinend

Zwei hübsche Adjektive, die zum Verwechseln förmlich einladen. Dabei ist die Unterscheidung gar nicht schwer. Wenn viele Indizien, aber keine Beweise für einen Sachverhalt sprechen, trifft er „anscheinend“ zu. Ein Sachverhalt hingegen, der auf den ersten Blick wahr erscheint, es aber doch nicht ist, wird mit „scheinbar“ bezeichnet. Das ist jetzt anscheinend richtig so. Oder scheinbar?

Kult

Von alten Autos bis hin zu Filmklassikern – alles Kult, oder? Nicht ganz. Der lateinische Begriff „Kultus“ bezeichnet eine „Religionsausübung mit festgelegten Handlungen“. Na gut, manche Menschen vergöttern ihre „Kultobjekte“ ja tatsächlich.

Pleonasmus…

…bezeichnet die Häufung sinngleicher oder sinnähnlicher Wörter. Der Klassiker hier ist wohl der „Weiße Schimmel“. Etliche dieser Pleonasmen haben sich in die Alltagssprache eingeschlichen. So ist eine „La Ola-Welle“ nichts als eine „Welle-Welle“, ein HIV-Virus doppelt gemoppelt und auch die „ABM-Maßnahme“ ist nichts weiter als eine „Arbeitsbeschaffungs-Maßnahme-Maßnahme“.

Falsch verwendete oder gemixte Sprichwörter und Redewendungen

Ein weites Feld, auf dem ich einige besonders schöne Stilblüten gepflückt habe. Beginnen wir mit:

Iss deinen Teller auf, dann gibt es morgen gutes Wetter.“

Schon als Kind habe ich mich zum einen darüber gewundert, warum ich den Teller essen soll, zum anderen darüber, was mein Mittagessen mit dem Mikroklima zu tun hat. Ich hab sie halt runtergeschluckt, das Essen und meine Frage nach dem Sinn dieses Satzes. Heute weiß ich, dass das Sprichwort auf einem Übersetzungsfehler beruht. Das Original kommt aus dem Plattdeutschen und lautet: „Wenn du dien Teller leer ittst, dann gifft dat morgen goodes wedder.“ Bedeutet so viel wie „…dann gibt es morgen wieder etwas Gutes.“ Also nix mit Wetter. Habe ich als Kind schon irgendwie geahnt, dass da etwas nicht stimmen kann.

Die folgenden Wort-Kapriolen lasse ich unkommentiert – sie sprechen für sich.

  • „Da warst du auf dem falschen Holzdampfer.“
  • „Die dicksten Bauern haben die dümmsten Kartoffeln.“
  • „Das ist das Geld nicht wert, auf dem es gedruckt ist.“
  • „Du hast doch keine Ahnung, wo der Pfeffer wächst.“
  • „Es ist nicht alles Geld, was stinkt.“
  • „Jemandem einen Apfel für ein Ei vormachen.“
  • „Das ist ja allerunterste Gürtellinie.“
  • „Einen Schlusspunkt ziehen.“
  • „Das setzt dem Fass die Krone auf.“
  • „Gleich platzt mir die Hutschnur.“

Dass der Busen nicht die Brüste, sondern das Tal zwischen ihnen bezeichnet, dürfte den meisten von euch geläufig sein. Aber vielleicht kennt ihr noch andere Wörter oder Redewendungen, die gerne falsch benutzt werden oder in den Mixer geraten sind. Die könnt ihr in den Kommentaren gerne aufs Trapez bringen :)

Von
Eingestellt am

35 Kommentare


7
#1
6.3.17, 11:39
Es geht mir auf den Geist, mit solchen Dingen aufgehalten zu werden. Sorry.
4
#2
6.3.17, 11:45
Das dachte ich auch. Was für ein schwachsinniger Tipp. Sorry.
4
#3
6.3.17, 11:56
Tipp: Einfach die Kategorie "Zum Schmunzeln" meiden, wenn man sinnvollere Tipps lesen möchte - zorryy.
#4
6.3.17, 12:16
Auch wenn es ganz amüsant ist, wo ist denn der Tipp ????
3
#5
6.3.17, 12:49
Also ich habe mich köstlichamüsiert, Tipp hin oder her. Da gab und gibt es weitaus schlimmere “Tipps“😂
5
#6
6.3.17, 12:58
Mir gefällt Kriss´ Beitrag und ich habe geschmunzelt . Danke 😉
28
#7
6.3.17, 13:02
@ebenich: Du wirst nicht aufgehalten. Du hältst dich selbst auf, wenn du Dinge liest, die dich nicht interessieren.
#8
6.3.17, 13:05
Pleonasmus kenne ich als Tautologie. Der weiße Schimmel ist aber immer ein schlechtes Beispiel, da es keine Tautologie ist. Schimmel durchlaufen während ihrer Entwicklung versch. Fellfarben und sind z.B. in jungen Jahren grau.

Analog zu scheinbar/anscheinend: Das Gleiche/dasselbe.

Außerdem kann etwas keinen Sinn machen, sondern höchstens Sinn ergeben.
8
#9
6.3.17, 13:10
Danke Chris, hab mich amüsiert und es hat mir den Tag wieder versüßt.......oder verzuckert ? jedenfalls endlich mal wieder was zum schmunzeln.👍
3
#10
6.3.17, 13:24
Ich lese ganz gerne mal so etwas.
#11
6.3.17, 13:39
als ich bei der letzten zeile angelangt war, hatte ich immer noch nicht den tipp gefunden. daher am liebsten null sterne.
3
#12
6.3.17, 14:24
Ich finde den Tip lustig!
Ich weiß nicht, was einige sich hier unter einem Tip vorstellen. Muß es da immer um etwas ganz Praktisches gehen? Auch sprachliche Dinge sind doch wichtig im alltäglichen Leben.
Allerdings sind Dir, Kriss, auch ein paar Fehler unterlaufen .Die meisten sind gewollt, damit wir Leser darüber stolpern. Aber "scheinbar" und "anscheinend" sind nicht beide Adjektive! "Scheinbar" kann als Adjektiv benutzt werden, meistens benutzt man es aber als Adverb. Und "anscheinend" kenne ich gar nicht als Adjektiv, nur als Adverb.
Deine Erklärung dazu ist aber gut! Doch ob alle User den Unterschied jetzt wirklich verstehen und die beiden Wörter von nun an richtig benutzen?
13
#13
6.3.17, 14:52
Nachdem ich heute Mittag die ersten Kommentare gelesen habe, hatte ich eine spontane Vision von Moses, der auf dem Berg Sinai noch schnell das elfte Gebot in seine Steintafeln meißelt: „Du sollst außer Tipps nichts schreiben auf Frag Mutti!“

Doch dieses schauderhafte Trugbild verblasste zum Glück schnell, als nach und nach eine Reihe wohlwollender Kommentare eintrudelte. Danke dafür :)

Besonders Bernhard aka „El Chefe“ hat mir mit seinem Kommentar #7 zu ebenichs Kommentar #1 aus tiefster Seele gesprochen: Jeder ist für seine Zeit und was er damit anstellt allein verantwortlich. Zum Glück herrscht bei Frag Mutti kein Lesezwang.

Noch zu akswiff #8: Tautologie und Pleonasmus ähneln sich zwar, sind aber dennoch zwei verschiedene Wortgebilde. Bei Interesse einfach mal „Tautologie versus Pleonasmus“ googeln. Und ja, der „Weiße Schimmel“ ist aufgrund der wechselnden Fellfarbe nicht optimal, besser macht sich der „Schwarze Rappe“. Wobei das ja fast das Gleiche ist. Oder doch dasselbe?

Bis zum nächsten Beitrag aus meiner Feder, da werden die Würfel neu gemischt…
6
#14
6.3.17, 14:56
Wer zum Schmunzeln in den Keller geht, ist hier anscheinend fehl am Platz oder auf dem falschen Dampfer /im falschen Tipp.
Ich hab mich amüsiert.
#15
6.3.17, 15:16
danke Krise
2
#16
6.3.17, 15:18
danke für geschenkte erweiternde Minuten.
1
#17
6.3.17, 15:33
Da hat wohl jemand keinen Blog oder zumindest Friseur, um sich auszutauschen... 
#18
6.3.17, 15:40
@Kanzlerin: Das hatte ich auch schon mal gefragt.
3
#19
6.3.17, 16:57
auch ganz lustig:
das längste Wort lautet:

Hippopotomonstrosesquippedaliophobie


und bedeutet:


Die Angst vor sehr langen Wörtern 😂
1
#20
6.3.17, 18:43
@Bücherwurm: Gut , dass mir das Wort früher beim Galgenraten nicht bekannt war.*g*
Haha, ich hätte meine armen Mitspieler in den Wahnsinn getrieben.
2
#21
6.3.17, 20:32
Wer zuletzt lacht, .... der hat es nicht früher kapiert, und wer gar nicht lacht, der hat es ...
oder geht lieber in den Keller.

Bei manchem Kommentar hier dachte ich auch: Hättest du geschwiegen ... 😱
(denn Schweigen ist Gold)

Mir gefällt folgendes Gedicht von Oskar Pastior
Ich bin ein farsch geleimtes Kind,
wenn ich heule pfeift der .... Hund
Pfeift der Hund auf einem Bein
fällt vom Herzen mir ein ... Stuhl
Für einen Stuhl mit beiden Ohren
staunt er mich an wie neu ... genagelt
Wie vernagelt klemmt der Kaffee
Pu ich glaub mich laust ein ... Igel
Laust ein Igel sich von hundert? 
 fragt der Laie sich und ... wackelt 
Sehr verwackelt knurrt der Wind: 
ich bin ein farsch geleimter Hund
2
#22
6.3.17, 21:09
Es ist natürlich nicht sinnvoll, Leuten in den Mund zu reden. Aber genau an der Stelle passiert etwas, worüber man sicher einen genauso pointierten Artikel schreiben könnte: vermeidbare Anglizismen. Erschwerend kommt oben daum, dass der angemahnte Anglizismus nur aus deutschen Wörtern besteht. ;-) 
"Sinn machen" ist im deutschen eigentlich nicht üblich, "sinnvoll sein" wäre die stimmige Alternative. "Sinn machen" kommt aus dem englischen ("make sense"). 
#23
6.3.17, 21:18
@Bücherwurm: magst du folgendes Buch?
der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch
2
#24
7.3.17, 10:32
Ich freue mich über jeden Artikel von Kriss. Sie zu lesen macht einfach gute Laune. Mir als alter Fontane-Fan hat die Anspielung auf Effie Friest sehr gefallen...

Weiter so Kriss 👏
#25
7.3.17, 12:20
Haha, netter Vertippser!!! Ich meinte natürlich Effie Briest!!!
#26
10.3.17, 19:44
"Neulich traf ich eine echte KONIFERE? in Sachen Sprichwörter. . . . "
Das gehört wohl unter die Überschrift "Falsch verwendete Wörter" oder Worte, meintest Du vielleicht KORYPHÄE?? 😁
5
#27
10.3.17, 19:58
@backfee44: kann es sein, dass du den "Tipp" nicht ganz verstanden hast? Und/oder die Rubrik nicht gesehen hast, unter der er eingestellt wurde?
#28
10.3.17, 20:07
@HörAufDeinHerz: backfee wollte nur darauf hinweisen dass das eine Wort falsch geschrieben ist. Nichts weiter. Das hast du wohl nicht richtig verstanden oder?
9
#29
10.3.17, 20:14
@NFischedick: Nö. Und kein Grund, süffisant zu werden. Sorry, aber da muss ich jetzt mal klugsch..ssen. Kriss (der Tippgeber) hat den Begriff Konifere anstatt Koryphäe absichtlich verwendet, einfach weil es lustig ist. Ich zitiere mal Wikipedia: "Der Malapropismus ist ein erzähltechnischer Kunstgriff, bei dem ein Wort zu humoristischen Zwecken absichtlich in einer unsinnigen Weise (d. h. einer nicht dem lexikalischen Sinn des betreffenden Wortes entsprechenden Weise) statt eines ähnlich klingenden Zielwortes verwendet wird. Im weiteren Sinne wird das Wort „Malapropismus“ auch verwendet, um eine Wortverwechslung oder den (unabsichtlichen) Falschgebrauch eines Fremdwortes zu beschreiben. Beispiel: "Er war eine Konifere seines Faches.“ (statt Koryphäe) Zitat Ende. 
Also kein Rechtschreibfehler. 
9
#30
10.3.17, 20:19
@backfee44: 

Die Verwechslung des Nadelholzes mit dem Fachmann ist natürlich gewollt, da sie so gut zum Thema passt. Aber es ist schön, so aufmerksame Leser auf Frag Mutti zu haben :)
#31
10.3.17, 20:25
@HörAufDeinHerz: Ich bin nicht süffisant (Begriff noch nie gehört).Klugsch.....sserisch finde ich deinen Kommentar auch nicht. Bist du dir zu 100% sicher dass der Tippgeber das Wort absichtlich falsch geschrieben hat? Ich würde nie ein Wort absichtlich falsch schreiben, egal ob der Tipp zum schmunzeln ist oder nicht.
Ich finde den Tipp nicht zum schmunzeln sondern absolut schwachsinnig.
Wie du in #30 sehen kannst habe ich Recht gehabt. Er hat das Wort nicht absichtlich falsch geschrieben. Oder hab ich das jetzt falsch verstanden? Wenn ja, das kann immer mal passieren.
14
#32
10.3.17, 22:17
Au weiaaaa... 😄
13
#33
10.3.17, 23:10
@NFischedick: 

Ja, Du hast meinen Kommentar #30 tatsächlich falsch verstanden. Aber das kann, um es mal mit Deinen Worten auszudrücken, ja "...immer mal passieren".

Was meiner Meinung nach "...immer mal NICHT passieren" sollte, ist etwas als "schwachsinnig" zu bezeichnen, nur weil man es nicht versteht. So geschehen in Deinen Kommentaren #2 und #30.

Schwachsinn wird laut Wikipedia folgendermaßen definiert: "Als Schwachsinn wird eine leichte bis schwere Intelligenzminderung bzw. Minderbegabung bezeichnet."

Menschen mit einem weniger dicken Fell als ich könnten das durchaus persönlich nehmen und sich auf den Schlips getreten fühlen. Das nur mal als Anregung über den eigenen Ton (der ja bekanntlich die Musik macht) nachzudenken.

Ach ja, wenn Du den Begriff "schwachsinnig" tatsächlich mal googeln solltest, könntest Du Dir nebenbei auch noch das von HörAufDeinHerz in #29 erwähnte "süffisant" von Google erklären lassen.
9
#34
11.3.17, 14:11
@Kriss: ...Die könnt ihr in den Kommentaren gerne aufs Trapez bringen :)

Mir fällt jetzt nur das ein:

Mann in ein Blumengeschäft: "Ich hätte gern einen Strauß Gladiatoren."
"Guter Mann, Sie meinen Gladiolen."
"Stimmt, Gladiatoren heißen ja diese Heizkörper."
1
#35
23.5.17, 20:46
Hier scheiteln sich ja ganz schön die Geister !  ( absichtlich falsch geschrieben ),
da will ich aus meinem Schmerz mal keine Mördergrube machen und verkünden:
Tipp, Tipp, Hurra! 👍
PS: mir ist mal folgendes passiert : ich habe einen ernstgemeinten Tipp eingestellt und er wurde in die Schmunzelrubrik einsortiert - dabei funktioniert er wirklich ! Aber immerhin hatte ich gute Kritiken 😘

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen