Rotkohl-Rouladen

Jetzt bewerten:
3,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zu den beliebtesten Gerichten gehören immer wieder Kohlrouladen. Auch die müssen nicht immer gleich sein, hier mal eine fruchtig schmeckende Variante mit Rotkohl.

Für 4 Krautwickel braucht man:

1 großer Rotkohl - davon pro Roulade 2 - 3 abgelöste Blätter pro Roulade
1 Zwiebel, gewürfelt
2 Scheiben entrindetes Toastbrot, gewürfelt
200 g Wildhackfleisch oder 200 g Bratenreste, fein geschnitten oder gehackt
Je 8 Backpflaumen und getrocknete Aprikosen eingeweicht und in Streifen geschnitten
1 kl. Ei (kann evtl auch weggelassen werden
Salz, Pfeffer, etwas Wildgewürz
1 - 2 EL Rotweinessig
1 EL Öl etwas Brühe
2 EL Preiselbeermarmelade
1 Päckchen feines Saucenpulver

2 - 3 säuerliche Äpfel, entkernt und in Schnitze geschnitten + etwas Zucker + 1 EL Butter

Den Rotkohl entstrunken, in einem großen Topf mit reichlich Wasser ca. fünf Minuten kochen lassen, danach herausnehmen, die ersten Blätter einzeln ablösen. Dieses so oft wiederholen, bis genügend Rotkohlblätter vorhanden sind. Die Strünke in den Blättern etwas flach schneiden, sie garen sonst ungleichmäßig.

Aus Fleisch, eingeweichtem und ausgedrücken Toastbrot, Zwiebel, Pflaumen- und Aprikosenstreifen und den Gewürzen eine Farce herstellen. Mit Salz, Peffer und einer Prise Wildgewürz abschmecken. Farce auf den Rotkohlblättern verteilen und zu Päckchen schnüren oder mit Rouladennadeln stecken.

Die Krautrouladen anbraten, mit Brühe + Essig ablöschen und ca 35 - 45 Minuten im Backofen fertiggaren. Verdampfte Flüssigkeit mit etwas Rotwein auffüllen. Sauce nach Packungsaufschrift zubereiten, Preiselbeermarmelade einrühren.

In der Zwischenzeit Salzkartoffeln als Beilage kochen.

Die Apfelschnitze als weitere Beilage in der Butter anbraten und mit dem Zucker karamellisieren lassen.

Den übriggebliebenen Rotkohlkopf kann man noch als Gemüse weiterverarbeiten.

Von
Eingestellt am

17 Kommentare


#1
1.5.13, 00:55
Wow, das liest sich richtig lecker! Evtl. tut´s auch Rinderhackfleisch?

Ist auf der Merkliste... Danke!!
#2
1.5.13, 08:49
Das liest sich wirklich sehr lecker und ich bin mir sicher, dass wir das mögen.
Nur wo bekommt man Wildhack? Eine Metzgerei nur für Wild habe ich hier noch nicht gesehen?
1
#3
1.5.13, 13:35
Kann mir gut vorstellen,daß das schmeckt !
#4
1.5.13, 19:27
Ich esse sehr gern Kohlrouladen.Habe auch schon alle Kohlsorte propiert.Mir schmecken vom Wirsigkohl die Roulaten am besten. Die Füllung kann man vom Hack oder Fleisch ,Pilze usw.benutzen.Propiere einmal eine einfache fertige Schweinsroulade und hülle sie in Kraut ein .Schmeckt super.
#5 Upsi
1.5.13, 19:54
Schmeckt lecker mit Rotkohl, auch mit Wirsing,
Abwechslung in der Küche ist immer super. Daumen hoch.
#6 xldeluxe
1.5.13, 22:56
Ich kenne kein Wildhack... :-(
#7 kurschu
2.5.13, 00:11
Rotkohl entstrunken? Was verstehst du darunter? Anschließend schreibst du die Strünke von den Blättern etwas flach schneiden. Kläre mich bitte auf. Ich werde die Rouladen machen, allerdings mit normalem Hack.
#8
2.5.13, 00:38
Das ist mal etwas neues!
1
#9
2.5.13, 07:38
Das klingt ja wirklich lecker, werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren. Irritiert bin ich nur über eine Zutat: 1 Päckchen feines Saucenpulver. So wie Dein Rezept klingt, hast Du doch allerfeinste Voraussetzungen für eine schöne Soße, wozu brauchst Du da noch Päckchensoße? Aber ansonsten, klingt wirklich gut!!
#10
2.5.13, 07:42
@Eifelgold: Also bei uns (Mainz) auf dem Wochenmarkt gibt es 2 Stände mit Wildfleisch. Vielleicht hab ihr bei euch in der Nähe ja auch einen größeren Wochenmarkt, da würde ich mal schauen... ;-)
#11
2.5.13, 09:15
@SigiD: - Natürlich kann man sich auf die Bratflüssigkeit verlassen - aber die Menge ist relativ gering. - Meine Großtante, Köchin von Beruf sagte immer :Viel UND gut - das gibts bei Tunke nicht.
1
#12
2.5.13, 09:18
@kurschu: Aus dem Kohlkopf den Stammstrunk kegelförmig ausschneiden. - so lassen sich die Blätter leichter ablösen. Dann gibt es noch die Blattstrünke, also die Mitteladern der Blätter die wesentlich fester strukturiert sind als die Blattfahne. Diese sind mit dem 2. begriff gemeint.
#13
2.5.13, 09:42
@Eifelgold: Frage den Metzger danach - rechtzeitig, damit er's Dir besorgen kann.

@xldeluxe: Ich auch nicht. Also probieren wir's ;)
1
#14
2.5.13, 10:36
@varicen: Aber wenn Du die Bratflüssigkeit mit Rotwein aufschüttest und noch Sahne dazu gießt, hast Du doch bestimmt ne klasse Soße, ohne Päckchen!! ;-)) Oder?
#15
2.5.13, 10:56
@Eifelgold: Guten Morgen, habt Ihr einen Wochenmarkt, hier besteht schon diese Fleischer sind meist besser sortiert.
Giesa
#16 kurschu
2.5.13, 11:55
@kurschu: Hallo Varicen. Danke für die Antwort. Wird demnächst gemacht. Allerdings nehme ich keine Tütensauce. Wenn die Rouladen angebraten sind kommen sie in den Schnellkochtopf. Mit reichlich Wasser, 2-3 Teelöffel Gemüsebrühe und sehr viel Zwiebeln werden die Rouladen gegart. Anschließend wird der Sud püriert und evtl mit etwas Kartoffelmehl angedickt. Für "meinen" Geschmack eine Supersauce. Muß anderen nicht schmecken.
#17 Dora
2.5.13, 20:43
ich mache die Rotkohlrouladen auch mit Rinderhack. Das schmeckt lecker und ist mit denen aus Weißkohl nicht zu vergleichen. Bei uns gibt es auch weit und breit kein Wildhack.
Die anderen Zutaten dazu sind mir dabei allerdings neu. Aber es macht mich sehr neugierig, so dass ich es unbedingt mal nach dieser Variante probieren werde.

Mein Mann ist für die "Zurichtearbeiten" verantwortlich und war zuerst sehr skeptisch, als ich ihm erklärte, dass wir aus Rotkohl Rouladen machen, aber dann beim Essen schmeckte es ihm super.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen