Rinderbraten in Rotwein aus dem Römertopf mit Knödel und Apfelrotkohl.
6

Rotweinbraten aus dem Römertopf

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Ruhezeit: 12 Std.
Gesamtzubereitungszeit:

Der Sommer zeigt sich in diesem Jahr nicht von seiner besten Seite und so kann man auch im August einen deftigen Braten auf den Tisch bringen:  "Rinderbraten in Rotwein aus dem Römertopf"

Für diesen Braten wird benötigt:

Zutaten

  • ca. 1 kg Rinderbraten
  • 3 Zwiebeln
  • 2-3 Lorbeerblätter
  • 200 g Karotten
  • 1/2 mittelgroße Sellerieknolle
  • 1 EL Thymian
  • 1 EL Rosmarin
  • 1 EL Pfefferkörner
  • 1 TL Pimentkörner
  • Pfeffer
  • Salz
  • 500 ml kräftigen (aber durchaus ohne Bedenken preiswerten) Rotwein
  • Butterschmalz zum Anbraten

Zubereitung

  1. Das Fleisch wird gewaschen, trocken getupft und in einer Schüssel mit dem Rotwein übergossen. Dazu kommt eine geschälte Zwiebel in Ringe geschnitten, die Gewürze und die Lorbeerblätter (für besseres Aroma einmal knicken/brechen).
  2. Der Braten kommt nun für einen Tag in den Kühlschrank und wird einige Male in dem Sud gewendet.
  3. Vor Beginn der Zubereitung am nächsten Tag wird der Römertopf gründlich gewässert.
  4. In dieser Zeit wird das restliche Gemüse (Zwiebeln, Möhren und Sellerie) geputzt und in kleine Stücke geschnitten.
  5. Das Rindfleisch wird aus dem Rotweinsud genommen, trocken getupft und mit Salz und Pfeffer gewürzt.
  6. Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und den Braten von allen Seiten stark anbraten, den Sud durch ein Küchensieb geben und auffangen.
  7. Nun den Braten in den gut gewässerten Römertopf legen, das Gemüse sowie den Sud hinzugeben, Deckel schließen.

Bei 175 Grad (Umluft 150 Grad) ca. 3 Stunden schmoren lassen - je länger um so besser, z. B. auch 4 Stunden bei 160 Grad (Umluft 130 Grad).

Nach der Garzeit den Braten aus dem Römertopf nehmen, die Flüssigkeit, sowie das Gemüse, in eine Schüssel geben und mit dem elektrischen Pürierstab / Zauberstab zu einer sämigen Soße zerkleinern, evtl. mit Salz und/oder Pfeffer abschmecken.

Die Soße wird durch das pürierte Gemüse von angenehmer Konsistenz, sie muss nicht zusätzlich angedickt werden.

Wir mögen dazu ganz typisch Knödel und Apfelrotkohl.

Von
Eingestellt am

17 Kommentare


#1
16.8.16, 17:48
das macht mir sofort Appetit, danke für das Teilen des Rezepts
#2
16.8.16, 17:48
das macht mir sofort Appetit, danke für das Teilen des Rezepts
#3 dorle8
16.8.16, 17:57
mhm, das klingt lecker!!! Werde ich nach meiner Diät auf jeden Fall nachkochen, genau mein Geschmack, auch bei Hitze.
1
#4
16.8.16, 17:59
Dein Braten klingt ausserordentlich lecker. Eine  Sauce aus dem pürierten Gemüse kenne ich noch gar nicht, stelle mir aber vor, dass die sehr gut schmecken wird. 

Der Römertopf ist einfach super!
Fleisch wird darin sehr zart und seit etwa einem halben Jahr nutze ich den auch um Brot zu backen.
1
#5
16.8.16, 18:34
Das Rezept hört sich superlecker an. Da ich aber keinen Römertopf besitze werde ich das in einem normalen Bräter zubereiten. Das funktioniert sicherlich genauso gut.
#6
16.8.16, 19:22
@NFischedick: das  wird schon funktionieren, aber nicht " genau so gut".
Römertopf ist nicht gleichwertig mit Bräter für ein solches Rezept, sorry.
#7
16.8.16, 19:34
@AMANTE: Ich habe schon öfters einen Braten im Bräter zubereitet und hatte dabei keine Probleme. Was ist denn genau beim Zubereiten der Speisen der Unterschied zwischen einem Bräter und einem Römertopf? Was kann der Römertopf denn besser? Muss ich vielleicht die Gradzahl beim Ofen ändern oder den Braten etwas  länger im Ofen lassen?
2
#8
16.8.16, 22:47
@NFischedick: Der Römertopf kann besser Wasser speichern und dieses während des Garvorgangs an den Braten abgeben. Dadurch wird er besonders saftig. :-)

Das Zumselchen holt schon mal den Römertopf hervor und lässt ihm ein Bad ein....

Übrigens kann man sich in der Sommersaison ja auch mal an einen Weißweinbraten wagen...
#9
20.8.16, 00:52
Den Sauerbraten(Rindfleisch) auch im Römertopf oder aber in einem stink normalen Bräter wird fast genau so zubereitet ,nur das der Sud mit essigwasser aber auch mit Lorbeerblätter ,Sauerbratengewürz ,Pimentkörner ,Zwiebelringe eingelegt wird,aber in Rotwein eingelegtes Rindfleisch ist mir normal unbekannt,aber ich sage immer , erst probieren, dann kritisieren.
Ist so ähnlich wie der Burgunderbraten oder meine ich nur ? Wünsch dir trotzdem ein schönes Wochenende.👍
2
#10
22.8.16, 08:57
Vorteile des Tontopfes

Das Garen geschieht mit minimaler bzw. ohne Zugabe von Flüssigkeit. Somit bleiben der Geschmack, der Saft, das Aroma und die Nährstoffe nahezu vollständig erhalten.
Das Garen kann bei fast allen Gerichten ohne Zugabe von Fett geschehen.
Der Deckel schützt den Ofen vor Verschmutzung durch Spritzer, ebenso kann nichts anbrennen oder überkochen.
Bleibt die Nahrung zu lange im Ofen, hat dies so gut wie keine negativen Auswirkungen, da der Topf die Austrocknung durch seinen Feuchtigkeitshaushalt verhindert.
Fleisch wird zarter als bei anderen Zubereitungsarten.
#11 Pella
22.8.16, 19:00
Klingt gut. Mir persönlich würde nur etwas Knoblauch fehlen, aber der lässt sich ja sicherlich einbauen.So ein Römertopf scheint ja wirklich für eine besondere Gar-Art zu sorgen. War mir gar nicht so bewusst,
#12
24.8.16, 09:44
Wunderbare Art mit dem Römertopf zu kochen. 
#13
25.8.16, 12:00
köstlich
#14
29.9.16, 15:31
Ausprobiert und für ganz lecker befunden, wird mein neues Lieblingsrezept 👍

Liebe xldeluxe, du hast hier irgendwann mal ein Rezept eingestellt Majala-Pudding,
leider finde ich das nicht mehr, könntest Du mir mal schreiben, wo ich das finde? 😇

Danke
1
#15
29.9.16, 17:06
@sk1903: 
Ich erinnere mich, dass ich vor Anger Zeit ein Rezept in Kommentaren zum Besten gab, als wir Majala-Fans uns in einem anderen Tipp darüber unterhielten. Ich bereite den Lieblingspudding aus meine Kindheit/Jugend in etwa so zu. Wenn Du ihn nach diesem Rezept zubereitest, wirst Du in die 70er zurückgebeamt (wir sind ja in meinem Rezept also darf ich das hier, ohne vom eigenticenTipp abzulenken: 😂
50 g Stärkemehl150 g Zucker400 ml Wasser2 Eier2 Zitronen1 Päckchen Citroback oder Zitronenaroma
Zitronen entsaften, Eier trennen und das Eiweiß sehr steif schlagen, Stärkemehl mit etwas Wasser, Zitronenaroma und Eigelb verrühren
Wasser mit dem Zucker kochen, Stärke/Eigelb dazugeben und unter ständigem Rühren aufkochen, von der Kochplatte nehmen und Zitronensaft in die heiße Flüssigkeit geben, ganz zum Schuss das Eiweiß unterheben.
Also ich würde sagen: IA IA IA 😂
#16
30.9.16, 07:07
Guten Morgen xldeluxe,
vielen lieben Dank für Dein Rezept, ich hatte es nur noch im Hinterkopf, dass ich es iregendwo hier von dir gelesen habe und habe schon die ganzen Tipps abgesucht..😋
am Wochenende gibt es Eselchen-Pudding 😜 ich freue mich schon darauf..
#17
30.9.16, 12:59
@sk1903: 
Gern geschehen. Ich habe auch mal irgendwo im Netz gefunden und muss sagen: Das trifft es nach meiner Erinnerung zu 100%
Warum stellen sie den nicht mehr her? Die Nachfrage - zumindest in meinem Bekanntenkreis und was ich so im Netz auf der Suche nach Majala gelesen habe, ist sehr groß...............

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen