Saftige Nussecken mit Mandeln und Marzipan

Fertige Nussecken mit Haselnuss, Mandeln und Schokoglasur am Rand an den Ecken. Einfach super lecker!
Fertig in 

Heute habe ich wieder etwas mit den Resten gebacken, welche noch aus der Weihnachtsbäckerei übergeblieben waren. Eine Menge Haselnüsse gemahlen und gehackt, Marzipanrohmasse, Kuvertüre - also haben sich Nussecken total angeboten. Und hier ist mein Rezept, welches mir meine Oma verraten hat. 

Zutaten

20 Portionen

Für den Boden

  • 125 g Butter
  • 300 g Mehl
  • 2 Stück(e) Eier
  • 100 g Zucker
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Paket Vanillezucker

Für die Füllung

  • 200 g Aprikosenmarmelade
  • 200 g Marzipanrohmasse

Für den oberen Teil

  • 400 g gemahlene und gehackte Haselnüsse
  • 175 g Butter
  • 130 g Zucker
  • 200 g Zartbitterkuvertüre
Auch interessant:

Zubereitung

  1. Zuerst den unteren Boden aus geschmolzener Butter, 2 Eiern, Mehl, Zucker, Backpulver und Vanillezucker zu einer geschmeidigen Masse verrühren. Ich nutze dafür meinen , aber es geht auch mit dem Schneebesen oder einer Rührschüssel. 
  2. Den Teig nun auf ein etwas eingefettetes Backblech oder in einen Backrahmen geben und gleichmäßig verteilen. Hierzu kann man auch das Nudelholz verwenden, wenn das einfacher ist. 
  3. Für die innere Füllung die Marillenmarmelade (Aprikosenmarmelade) mit der Marzipanrohmasse vermischen. Auch hierzu nimmt man am besten den Handmixer. Die Masse dann auf dem unteren Teig ebenfalls gleichmäßig verstreichen. 
  4. Der obere Teig wird aus Butter, Zucker, gehackten und gemahlenen Haselnüssen und Vanillezucker hergestellt. Wer nur gehackte oder nur gemahlene Nüsse hat, der kann auch nur das eine oder nur das andere nutzen. 
  5. Bevor ich die obere Masse nach dem Rühren auf der Marzipan-Marmeladenmischung verteilt hatte, habe ich noch die restlichen gehackten Mandeln auf der Masse verteilt, damit auch diese noch verwertet werden konnten. 
  6. Nun kommt die Nussmasse als letzte Schicht überall darauf und wird gleichmäßig verteilt. Ist die Masse etwas zu wenig klebrig und feucht, dann kann man noch 1-2 EL Sprudel oder Leitungswasser hinzufügen. 
  7. Das gesamte Backblech mit den ungebackenen Nussecken kommt jetzt für ca. 30 Minuten bei Ober-Unterhitze auf mittlerer Schiene in den Backofen. 
  8. Anschließend muss die Masse etwa 30 Minuten abkühlen, bis man sie in Dreiecke schneiden kann. Dazu einfach in kleine Streifen und dann Quadrate schneiden und jedes Quadrat noch mal in der Mitte diagonal trennen. 
  9. Die Nussecken für weitere 30 Minuten abkühlen lassen. 
  10. Die Zartbitterkuvertüre (ich hatte Vollmilchkuvertüre über) im Wasserbad schmelzen und die Ecken der Nussecken eintauchen. Wiederum zum Trocknen und Abkühlen weitere 30-60 Minuten stehen lassen. Schon sind die wunderbaren Nussecken fertig. 

Wer keine Marillenmarmelade hat, der kann natürlich auch Kirsch- oder Himbeermarmelade nehmen. Marillenmarmelade ist bei Nussecken für mich ein Muss. Wer mag, kann übrigens auch auf die Schokoladenspitzen noch Mandelsplitter geben. Passt hervorragend zum Marzipan. 

Viel Spaß beim Nachmachen, und lasst es euch schmecken! 

Wie findest du dieses Rezept?

Voriges Rezept
Gesunde Schoko-Bananen-Fitness-Cookies zum Abnehmen
Nächstes Rezept
Fränkisches Butterzeug mit Dinkelvollkornmehl
Rezept erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Bewerte jetzt dieses Rezept!
Vergib zwischen ein und fünf Sternen:

5 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
Passende Tipps
Sauerkraut etwas milder - mit Aprikosenmarmelade
Sauerkraut etwas milder - mit Aprikosenmarmelade
3 6
Aprikosenmarmelade - etwas anders
6 2
Apfeltarte mit Mandeln und Marzipan
9 4
2 Kommentare

Rezept online aufrufen