Saftiger Kaffeekuchen

Jetzt bewerten:
4,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Geht hervorragend, wenn mal Kaffee übrig bleibt. (Übrig gebliebenen Kaffee nicht wegschütten sondern einfrieren)

Zutaten

  • 300 - 400 ml aufgetauten Kaffee
  • 250 g Butter oder Margarine
  • 500 g Zucker
  • 1 P. Vanillezucker
  • 4 Eier
  • 125 g gehackte Mandeln
  • 375 g Mehl
  • 1 gehäufter Tl Backpulver
  • 50 g Kakao
  • Etwas Zitronensaft oder Aroma

Zubereitung

Fett, Zucker, Vanillezucker schaumig rühren, dann die Eier nach und nach unterrühren. Den Kaffee, Mandeln, Mehl, Backpulver, Zitrone und den Kakao zufügen. Alles mit dem Handrührgerät zu einem glatten Rührteig verarbeiten. Eine Napfkuchenform einfetten, den Teig einfüllen und glattstreichen. Den Kuchen im vorgeheizten Ofen 180° ca. 90 Minuten backen. (Garprobe). Nach dem Backen auf ein Kuchengitter stürzen und auskühlen lassen. Vor dem Anschneiden am besten fest in Alufolie einwickelnund ihn einige Tage ruhen lassen, damit er sein Aroma voll entfalten kann.

Von
Eingestellt am


9 Kommentare


#1
31.8.05, 22:44
-confused- eingefrorener kaffee? das pulver, getrunkener, (ähm...ja getrunkener) schon einmal aufgebrühten?
-mich selbst für bescheuert erklär-
hört sich (soweit ichs kapier) aber ganz lecker an. mandeln passen gut
#2
30.11.05, 12:36
Die Rede ist von flüssigem Kaffee, der nach dem KOCHEN übrig geblieben ist...so kann man halt Reste verwerten (auch für bescheuerte)
#3 Monsterchen
11.12.05, 13:54
den Kuchen kann man doch aber auch gleich essen oder? (ich meine nach dem Auskühlen) .-)
Wer kann schon solange Kuchen stehen lassen ohne Ihn anzurühren??? gg
Ich werde es mal ausprobieren..
Hoffe es gelingt
Öhm muß der Kaffee vorher eingefroren gewesen sein? Hauptsache flüssig oder? ^^
#4 Monsterchen
14.12.05, 13:32
also jetzt habe ich den Kuchen in den Ofen..der Teig schmeckt schon sehr lecker..mal schauen ob er danach wirklich so saftig ist..ich werde berichten..
aber nur den Zweifel ob die Napf-Form reicht..irgendwie ist sie jetzt schon sehr voll gefült..aber mal abwarten..hoffe er geht nicht mehr all zu viel auf!
habe unten in die Form noch ein paar Mandelsplitter getan..das Auge ißt ja mit :-)
#5 Monsterchen
14.12.05, 15:11
der Kuchen ist jetzt schon länger als 90 min. im Ofen und er ist immernoch flüssig..habe sogar weniger Kaffee genommen.(250ml)..deswegen heißt er wohl auch saftiger Kaffeekuchen..mal schauen ob er noch fest wird..
#6 Monsterchen
14.12.05, 20:20
wie versprochen meine Meinung:der Teig ist nach ca.2 std. etwas dicker geworden..habe Ihn dann noch in den Kühlschrank gestellt..als er gut durchgekühlt war habe ich ihn geschnitten und probiert...saftig ist er und der Geschmack ist auch OK..aber für meine Verhältnisse dauert er mir einfach zu lange..lieber weniger Füssigkeit und dann aber eine schnellere Garzet..
#7 H.Steinkamp
5.3.08, 23:48
Auch dieses einfache Rezept werde ich ausprobieren, ist ohne viel Aufwand schnell gemacht.
1
#8 Hannelore Richter
14.11.09, 22:01
Hallo, 20 Jahre keinen Kaffeekuchen. Jetzt hab ich ihn wieder, Dankeschön und FROHES FEST:
#9
14.1.11, 13:20
Habe soeben einen Kaffeekuchen gebacken, schon der Duft aus dem Herd.....
Hatte nur 300ml Kaffee übrig, es hätten aber ruhig 400ml sein können.Trotzdem ist er nicht zu trocken!Also Monsterchen muss da was falsch gemacht haben, dass der Kuchen "flüssig"war.
Ich habe eine Kastenform genommen und für den Rest kleine Silikonförmchen.Ich habe mit Umluft gebacken und 45 min gebraucht bei 16o°
Den "großen"Kuchen werde ich in Folie packen und bis zum 23., dem Geburtstag meines Mannes, ziehen lassen.Die kleinen kosten wir morgen und Sonntag.Ich freue mich schon daruaf!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen