Salzbraten

Salzbraten

Jetzt bewerten:
4,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Gesamtzubereitungszeit:

Zutaten

  • 1 kg Salz
  • etwas Pfeffer
  • 1 Schopfbraten, ohne Knochen, oder ein anderes Stück Schweinebraten

Zubereitung

  1. Das Fleisch nach Geschmack würzen (Knoblauch, Pfeffer, etc.) und einige Stunden marinieren lassen, eventuell über Nacht.
  2. Ein Backblech mit Alufolie oder Backpapier auslegen, darauf das Salz schütten.
  3. Den Braten legt man darauf und lässt ihn im Backofen bei ca. 200 Grad ungefähr 2 Stunden braten.

Das Fleisch ist so ohne zusätzliches Fett gegart und schmeckt würzig und saftig. Eine Soße muss man allerdings gesondert zubereiten. Schmeckt auch kalt lecker.

Von
Eingestellt am

76 Kommentare


#1
20.10.04, 19:27
???????????????????????????????????????????

1Kg ..Salz?????????????????????????????????

DASS kann ja nur ein schlechter "Scherz" sein...........................................................
1
#2
20.10.04, 19:33
Ansonsten nehme man den Braten,und schiebe ihn im Winter über stark vereiste Bürgersteige!!!
#3
20.10.04, 19:38
Auf Gehwegen bekommen Hunde im Winter immer Schwierigkeiten.(das Salz setzt sich zwischen den Zehen fest,und brennt wie Sau)
Pfeffer is für die Jungs un Mädl's (also Hunde) auch schlecht für die Nase....

Und Knoblauch gut gegen Mundgeruch!!!!
1
#4 SCHNAUF
21.10.04, 06:16
Nein, das ist kein Scherz, das Salz dient nur als Unterlage, damit der Braten nicht anbrennt. Der Braten nimmt nur soviel auf, wie er braucht. Er bleibt essbar. *g* Klingt blöd, aber ist so. Das "Restsalz" kannste dann weiterverwenden, wie auch immer.
#5 Hobbykoch!!!
21.10.04, 13:01
Gugt euch mal Jamie Oliver auf RTL II an. Der hat mal ein Hähnchen in Salzkruste gebacken. Es war nicht salzig, dafür um so saftiger.
#6 Flodo2002
21.10.04, 16:26
Wie Schnauf schreibt, das Salz ist nur als Unterlage gedacht. Wie vielleicht bekannt ist, macht Salz das Fleisch mürbe. Wenn ihr in GOOGLE als Suchbegriff "SALZBRATEN" eingebt, findet ihr sicher noch einige Abwandlungen. Also dann, guten Appetit
#7 E.
17.11.04, 12:58
Klingt gut, muß ich mal ausprobieren.
1
#8
25.11.04, 13:01
Ich habe das Rezept auch schon mal ausprobiert , habe es aus dem Google . Allerdings stand in meinem Rezept nichts vom Marinieren . Ich vermute , das marinierte Fleisch schmeckt noch saftiger. Muss ich in dieser Version auch mal ausrobieren.
Das stimmt , das Fleisch kann man so nicht versalzen .Aber Vorsicht! Man darf den Ofen vor Ende der Garzeit nicht aufmachen, sonst wird das Fleisch versalzen!!! Kann ich zwar nicht nachvollziehen , aber so stand es in meinem Rezept und ich wollte es auch nicht unbedingt darauf ankommen lassen .Vielleicht
stimmts aber auch gar nicht . Wenn jemand Lust hat es zu testen , kann sich ja dann später hier melden und über seine Erfahrung berichte.
Gruss Anna
1
#9 markus
27.11.04, 14:42
Salzbraten ist einfach lecker! Und dabei so wahnsinnig einfach! Ich mache den öfter, wenn wir Freunde zu Besuch haben. Ich hole mir dazu einen ganzen, ausgelösten Schweinenacken vom Metzger. Der darf ruhig gut Fett haben, das macht gar nix, denn das überschüssige Fett läuft eh raus. Im Gegenteil: zu mageres Fleisch wird leicht trocken. Ich reibe das Fleisch vorher mit ordentlich viel Kräutern der Provence ein. Wie schon erwähnt ist es sehr wichtig, dass man den Ofen bis zum Schluss geschlossen hält, da sonst das Salz in den Braten zieht. Im übrigen wird der Braten noch saftiger, wenn man etwa nach einer halben Stunde die Temperatur von 200 auf 150 Grad absenkt und die Garzeit auf insgesamt 2 1/2 Stunden verlängert. Bis 3 Stunden Zeit schadet auch nicht, der Braten wird niemals trocken. Ich mache gern nen Kartoffelsalat dazu. Frisches Weißbrot und grüner Salat in allen Variationen passt auch gut.
#10 Tom
13.12.04, 23:14
Habs getestet! Schmeckt einfach herrlich! Darum volle Punktzahl. Lediglich die Ofentemperatur musste ich etwas niedriger als 200°C halten.
1
#11 Gilbrecht
30.12.04, 10:40
habe mehrere Varianten ausprobiert.Die (meine persönlich) beste war: Fleisch auf das Salzbett legen, kein anderes Gewürz zufügen, und bei niedriger Hitze (ca. 150 Grad) ca. 1 Std. pro Kilo braten lassen.
#12 Elke
5.1.05, 17:22
Habs ausprobiert, schmeckt super lecker. Total saftig und gar nicht versalzen, wie es sich anhört. Echt ein ganz tolles Rezept.
#13 Stefan W.aus G
14.1.05, 17:56
Prima sache son Salzbraten wenig Arbeit fast keine Arbeit super geschmack Ideal für Geburtstagsfeten wir machen Ihn dieses Jahr wieder dazu diverse Salate geht schnell und ist wirklich lecker auch der Hungrigste geht satt nach hause.
#14
22.1.05, 14:16
Das ist schon richtig so,kein Scherz.
Das Fleisch wird sehr zart.
#15 Angie
24.1.05, 22:48
Salzbraten ist ein Rezept, das es bereits Jahrhunderte gibt, und es schmeckt vorzüglich!
Für die Lachgeier: Ein Kilogramm Salz ist die normale Menge - und wer keine Ahnung von etwas hat, sollte den Mund halten!
#16
13.2.05, 11:03
meine Mutter hat das mal versucht, is ihr aber nicht so wirklich gelungen, der Braten war total versalzen (obwohl sie nur 500g Salz genommen hat) u eine Kruste ist auch nicht entstanden (so stands bei uns im Rezept, dass da ne Salzkruste bei rauskommt...) Naja, haben das REzept weggeschmissen, aber wenn ihr alle so begeistert seid, werd ich das evtl mal selbst versuchen!
#17
18.2.05, 12:43
Was bewirkt eigentlich das Salz dabei?
1
#18
23.2.05, 12:16
Eine andere Variante anstatt des Marinierens ist, erst mit Knoblauch spicken, braunen Zucker mit scharfem Senf verrühren und drauf verteilen.
Schmeckt einfach himmlisch.

Übrigens lege ich erst den Braten auf das Blech und streue ca. 1 kg Salz drumherum
#19
23.3.05, 22:17
"Salzbraten" ist eine Köstlichkeit ganz besonderer Art.! Nur ja nicht den Herd zwischendurch aufmachen, dann gehts in die H......! Ich streue 11/2kg Salz aufs Backblech, und darauf kommt dann der Braten. Anschließend 2Std. keine Arbeit mit dem Braten. Einfach super
#20 DJ Pfanni
31.3.05, 15:55
Is echt ein gutes Rezept, vorrausgesetzt man lässt den Ofen während der Garzeit zu!!!
#21 Stuart
23.4.05, 13:18
Kenn das Rezept auch schon länger und ist einfach köstlich und einfach.

Das Salz sorgt dafür das aus dem Rand die Flüssigkeit entzogen wird und sich diese Kruste bildet. Dadurch bleibt die Flüssigkeit im Inneren des Bratens "gefangen". Aber welche Wirkung ein Öffnen des Ofens (ausser einer geringen Senkung der Temperatur) hat ist mir unklar.
#22 baba
21.5.05, 16:24
kann nur sagen SUPER!
#23 Angie
16.6.05, 10:48
Wenn mans richtig macht schmeckts echt lecker! Aber so nicht. Das Fleisch in die Mitte des Bleches auf die Alufolie legen und das Salz aussen rum - dann wirds was. 1 kg Fleisch = 1 Kg Salz! Ja nicht vorher würzen.
Viel Spass!
#24 LG Flodo2002
7.7.05, 06:58
@Angie: gottseidank sind die Geschmäcker verschieden, bei mir wird's immer gut mit vorher einige Stunden oder 1-2 Tage würzen und es hat noch immer allen geschmeckt. Vielleicht machst du was falsch?
#25
6.8.05, 11:10
Meine Freundin macht den immer zum Geburtstag wenn sie viele Gäste bekommt.
Denn dieser Salzbraten macht wenig Arbeit und schmeckt super köstlich. Auch kalt zu essen schmeckt er hervorragend !!! sehr empfehlenswert.........trotz des vielen Salzes*lach*
1
#26 Schlawiner
3.9.05, 22:47
hallo,
also ich kenne den Braten auch, super, schmeckt ähnlich wie Kesselfleisch
#27 Schlawiner
3.9.05, 22:49
Eignet sich übrigens wunderbar für ein "Rudelessen"
#28 ich
20.9.05, 13:00
hahahaha
#29
22.9.05, 10:32
Edelvariante, auf der sichtbareb Seite mit Dijon-Senf bestreichen,schmeckt lecker
#30 die den tipp lobende
30.9.05, 14:39
Dieses Rezept ist sehr bekannt und beliebt. Allerdings kenne ich es nur so, dass das Fleisch nicht zusätzlich gewürzt wird. Dafür ja 1 kg Salz.
#31 Christine70
5.10.05, 21:22
Ich kenne dieses rezept unter dem namen: Salzfleisch..... und ich reiche dazu immer kartoffelsalat, nudelsalat und einen frischen salat wie tomaten oder gurken und weißbrot.

Und glaubt mir, das fleisch schneckt nicht salzig, es nimmt sich nur was es braucht.
#32 wayfinder
28.10.05, 20:58
..suuuper tipp..sehr saftig alles.. die blödkommentare sollten es erst mal ausprobieren..
#33 Heidi
31.10.05, 11:40
Ich habe den Braten ausprobiert und bin begeistert. Hat das schon mal jemand mit Geflügel ausprobiert?
#34 Abby
1.11.05, 16:59
Ist bei uns auch eines der beliebtesten Gerichte bei Feten. Macht kaum Arbeit und schmeckt richtig gut.
#35 Ralle
6.11.05, 20:42
Hat schon einmal jemand ausprobiert zwei Bleche gleichzeitig im Backofen zu stecken ?
#36 jorosi@aol.com /Rosi
9.11.05, 11:48
Habe. ca.4 kg Nacken möchte den ich für den 23.11. Ihr Rezept ausprobieren
#37
10.11.05, 16:56
Danke für den tollen Tipp! Werde es also noch mals wagen an einen Braten! Meine sind immer so hart und nie zart! Ach ich bin ganz gespannt ob mir das dieses mal auch klappt!!
1
#38 Shila
14.11.05, 09:57
Hallo zusammen! Wollte euch nur schnell sagen, dass ich es gestern mit Pouletschenkel ausprobiert habe. Einfach etwas gewürzt und dann habe ich sie aufs Blech getan, Salz überall gesträut und gebacken! Ich sag euch, habe noch nie so feine saftige, knustprige Schenkel gegessen!! Die ganze Fam. war total begeistert!! Vielen vielen Dank für diesen mega guten Tipp!
Nächste Woche ist der Braten dran!!
#39 Flodo2002
12.12.05, 10:57
@ Ralle: ich habe schon 2 Bleche auf einmal im Rohr gehabt, mit Umluft oder Heißluft funktioniert das sehr gut.

@ Shila: Vielen Dank, mit Geflügel habe ich es noch nie versucht, mache das sicher noch in dieser Woche. Auch Rinderbraten werde ich versuchen.
@ alle hier: ich freue mich sehr, das mein Tipp bezüglich Salzbraten so gut bei euch ankommt.
Liebe Grüße aus Wien
#40 Grüssli Shila
8.1.06, 11:02
Flodo 2002! Und wie wurden die Schenkel bei dir? Waren sie auch so gut wie bei mir?!!!!!
#41 Schneewittchen
11.1.06, 14:15
Hallo,
möchte am Freitag eine Party feiern und auch zwei Braten machen. Möchte ihn am Donnerstag schon braten und dann kalt servieren. Wie lagere ich ihn am besten damit er nicht austrocknet und die Kruste bleibt?
Grüße
Schneewittchen
1
#42 Schneewittchen
15.1.06, 10:26
Hallo,
habe wirklich den Braten gemacht, aber doch erst Freitag. War sehr lecker und total zart. Habe den Rest einfach in eine Tupperschüssel. Hatte zwar keine Kruste mehr, war aber trotzdem sehr lecker. habe übrigens den Ofen vor Ende der Backzeit zwei- oder dreimal geöffnet un der Braten ist nicht! salzig geworden.
Grüße
#43 einer der 7 zwerge
17.1.06, 13:54
hey schneewittchen du bist ganz schön mutig, so mit türe öffnen und mal schaun.
aber `s stimmt der braten wird net salzig. toller tip
#44 Holger
13.2.06, 15:56
Hallo
Ganz super euer Rezept,aber es schmeckt noch besser wenn man es einen Tag vorher Würzt. Und dann bei 160 Grad Umluft und 3 Std. backen läst.
1
#45 Dirki
25.2.06, 19:20
Hammer, habe mich noch nie an einen Braten getraut (zu kompliziert?), aber heute dieses Rezept (in Kombination mit anderen Tips) ausprobiert. Echt Klasse. Habe ein Kg durchwachsenen Scheinebraten mit Pfeffer und Dijon-Senf eingerieben. Nur das Salz drumherum gestreut und dann bei 200 Grad in den Ofen. Nach 2 Stunden fertig und einfach nur GENIAL. Danke für den Tip! Keine Ahnung warum der Braten so saftig bleibt, überall heißt es "ständig übergießen". Hat da jemand eine Erklärung für? Stimmt übrigens, dass der Braten anscheinend nur soviel Salz aufnimmt, wie es erforderlich ist. Geschmacklich hervorragend. Kann man nur empfehlen.
#46 schnief
11.3.06, 13:50
Hab´s heute probiert.
Gestern habe ich den Schweinenacken bereits mit Knobi gespickt und mit Rosmarin eingerieben. Einen Tag im Kühlschrank ziehen lassen und heute 2 Std. bei 160/170 Umluft auf 500 g Salz (reicht nämlich auch) garen lassen. Mit Nudel- und Kartoffelsalat hat es einfach klasse geschmeckt. Der Rest wird kalt "verputzt".
#47
13.3.06, 15:21
Ich bestreiche den Nackenbraten dick
mit Senf und streue viel bunten
Pfeffer darauf schmeckt super
#48 dodo
9.5.06, 16:55
FRAGE zu Salzbraten.
Ich möchte am Wochenende für 8 Leute einen Salzbraten machen. Dazu soll es Kartoffelgratin geben. Das heißt, dass ich ca. 1 Stunde vor Ende der Garzeit die Backenofentür meines Heißluftbackofens öffnen muss, um den Kartoffelgratin reinzuschieben. Geht das? Oder ist der Salzbraten dann wirklich versalzen?
Danke für den Tipp.
#49 Anita S aus G
7.6.06, 10:41
also ein salzbraten ist sehr sehr schmackhaft .Er schmeckt keineswegs salzig .Müssen alle mal ausprobieren
#50
5.10.06, 19:30
Super lecker,den hab ich mal auf einem geburtstag gegessen,war echt lecker.Habe immer nach dem rezept gesucht,jetzt werde ich den auch mal ausprobieren auf der nächsten feier,ist ja total einfach zu machen,was will man mehr...danke für das Rezept!!!-gruss Emilia
#51
22.11.06, 11:51
Der Tipp ist super. Noch saftiger wird der Braten, wenn man in die Ecken vier große geschälte Zwiebeln legt. Bei mir beträgt die Backzeit bei 200 Grad für ca. 1kg Fleisch allerdings etwa 2,5 - 3h.
#52 Palladium01@aol.com
24.12.06, 18:11
Die temperatur ist zu hoch! Besser bei 140-160 Grad eine Stunde länger braten,und eine stunde vor Bratende Würzen!Das fleisch bleibt saftiger und die gewürze entfalten ihre Eigenschaften besser.Den Senf nicht vergessen!
#53 marco
31.3.07, 13:57
für den Salzbraten kann man eigentlich nur den Schweinenacken benutzen, der Lummerkotelettstrang, auch Schweinelachs genannt wird f...trocken
Beim Nacken einfach das Fett auf dem Teller wegschneiden, das Fleisch ist so zart, weil es fettdurchzogen ist.
#54 Sonja
5.8.07, 10:42
Super! Ich hatte echt Sorge, dass der Braten auf meinem Geburtstag schief geht, denn ich habe mich an sowas noch nicht heran getraut... Da ich 30 Mann erwartet habe, musste ich insgesamt 6 kg Fleisch nehmen... Habe bei Fleischstücke mit Pfeffer und Senf eingerieben und sie zusammen auf ein Blech mit nur 500 g Salz gelegt. Völlig ausreichend und trotz der hohen Kilozahl hat der Braten nur ca. 2 1/2 Stunden gebraucht, um durch zu sein. Top, da wenig Arbeit und wirklich schmackhaft.
1
#55 Petra
4.9.07, 10:52
Man kann auch zusätzlich reichlich Bergwiesenheu ( Rossmann u.ä. ) um das Fleisch legen, duftet herrlich nach Kräutern und schmeckt auch so, keine Sorge, brennt im Rohr nicht an.
#56 anne
17.11.07, 12:13
das fleisch vorher mit maggi würzmischung 3 einreiben...auch lecker,hat meine freundinn letzt gemacht
#57 Ilona
17.12.07, 14:16
Irgendwie ist das Rezept nicht richtig, ich denke man sollte doch darauf hinweisen, das das Salz nur um den Braten herum kommt und nicht der Braten auf das Salz gelegt wird.Oder sehe ich das falsch, denn ich kenne es nur so.Aber ansonsten kann ich den Braten nur empfehlen passt immer zu allen Festlichkeiten.
Aber Achtung niemals den Backofen während des bratens öffnen !!!!!!
#58 Babbel
29.12.07, 20:19
Habe es mal bei einem Geburtstag gegessen und es war wunderbar, jetzt habe ich das Rezept und werde es selbst bei meinem Mann seinem als Essen servieren
#59 Vicky
10.1.08, 22:26
Hallo, wollte mal fragen ob man den Salzbraten auch mit ner ganzen Ente machen könnte? Habe am Samstag Gäste und möchte ne Ente machen hab aber irgendwie Panik davor.....HILFE BITTE...Danke
#60 Adriana
27.1.08, 11:50
DAs Ganze geht auch OHNE marinieren ! Und ohne Gewürze, einfach nur das Fleisch auf Salz legen.Wichtig !!! Während der Bratzeit darf der Backofen AUF KEINEN FALL geöffnet werden.
-2
#61
17.8.09, 11:24
Habe gestern Salzbraten gemacht. Mit Rollbraten, das Netz ging etwas schlecht ab, aber geschmacklich super lecker und butterweich. Habe das Fleisch mit Pfeffer und Knoblauch gewürzt und ihm eine Massage mit Senf gegönnt. Kam bei den Gästen spitze an.
Außerdem habe ich noch Hähnchenkeulen auf diese Weise zubereitet. Durch das auslaufende Fett pappt das Salz aber etwas am Fleisch unten fest. Aber egal, ich hab´s dann einfach abgekratzt. Wurden aber auch sehr fein.

Der Hinweis in einigen Kommentaren, das man den Ofen nicht öffnen darf zwecks Versalzung des Fleisches, kann ich guten Gewissens widersprechen.
Ich habe den Ofen 2-3 geöffnet und nix war versalzen !!!
#62
30.8.09, 08:26
Also..ich mach mache diesen Braten heut schon zum X-ten mal..und bei uns wird der nicht gegessen sondern gefressen..
Danke für´s Rezept
Le Chef Chucky
#63 Stefan
26.7.10, 14:09
Hi!

Mache den Braten jetzt auch schon einige male, und heute zum Geburtstag wieder.
Bestreiche ihn mit etwas normalen Senf und scharfen Senf, und lege Rosmarin und Salbei drauf, wickel ihn noch in Plastikfolie ein, und lasse dann das Fleisch noch 24 Std durchziehen.
Lege den Braten direkt auf das Salz und öffne die Türe auch, um zu schauen, ob er innen durch ist, aber verzalzen war er noch NIE.

Wer sagen kann, dass man die Tür nie öffnen soll, der kann es mit Sicherheit auch erklären warum es so ist?
#64 Surfina48
2.10.10, 10:32
wird fisch bez. fleisch nicht ganz mit salz bedeckt und nicht nur drauf gelegt? das klingt doch unlogisch, oden verbrennt der braten und unten ist er saftig haha
#65
2.10.10, 13:06
Hab ich noch nie gehört, aber werde es ausprobieren. Das mit dem Salz kann man zunächst ja gar nicht glauben aber wenn viele von euch schon so gut davon reden werde ich das auch hinkriegen
#66 Marilse
2.10.10, 19:50
Salzbraten mache ich auch und Dein Tipp ist sehr gut. Allerdings nehme ich nicht immer weitereGewürze Dazu, weil ein gutes Stück Fleisch einen sehr guten Eigengeschmack hat.
#67
6.10.10, 22:05
kenne es aus Bayern, hab das da mal vor ewigen Zeiten gegessen, war köstlich

werde es bei einer großen Feier austesten!

wird gespeichert und dann gebacken.

Danke!!
-2
#68
29.10.10, 20:40
Ne, surfina - das ist überhaupt nicht unlogisch. Funktioniert 1A, so wie viele hier bestätigt haben. Hauptsache meckern, gelle !?.
#69
6.12.10, 13:05
Hallo alle zusammen!
Bin total verwirrt jetzt nach den ganzen Kommentaren... Geht das ganze auch mit Rinderbraten? Wenn ja, welches Stück vom Rind nehme ich denn da am Besten? Will das zu Weihnachten machen, für 8 Personenen als Hauptgang mit Rotkohl und Kartoffelklößen. Passt das zusammen? Dachte an 3 Kilo Braten. Wie lange braucht der denn dann effektiv? Dache daran, es nicht zu heiß zu braten, lieber etwas länger bei geringer Temperatur. Vieleicht kann mir ja jemand mal weiterhelfen. Wäre super, gerne auch per E-Mail. Vielen lieben Dank schonmal!!

Schnecki
#70
6.12.10, 13:26
ich hab den Braten jetzt zum ersten
Mal gemacht. Wunderbar gelungen und alle waren begeistert. Super leichtes Rezept
#71 Marilse
6.12.10, 13:55
@Schnecki:

Ich fürchte, das geht nicht, Weil Rinderbraten ohne irgendwelche Marinaden im Backofen zu hart wird. Schweinefleich ist von Natur aus weicher und enthält viel Fett.
Das Fett läft zwar beim Backen in das Salz, aber der Braten bleibt innen zart und von außen knusprig.
Wenn Du möchtest, kannst Du ja mal jetzt schon einen Salzbraten aus Rindfleisch probeweise machen. Rindfleisch hat nur eine längere Bratzeit als Schweinefleisch. Der sollte dann ca. 3 Std. im Backofen bleiben. Wenn der gelungen ist, kannst Du evtl einen Teil als Brotbelag aufschneiden und einen Teil einfrieren. Dann hast Du später noch mal Fleisch für einige Malzeiten mit Beilage.
Oder Du schneidest es dann in Würfel und machst Gulasch daraus.
Ich habe das noch nicht mit Rindfleisch probiert. Wenn es schief geht, ist mir das Rindfleisch zu teuer.
#72
22.10.11, 17:23
Mache den Braten jeden Geburtstag,da alle gerne Fleisch essen und ich damit nicht viel arbeit habe...
nehme dazu einen ca 2kg Schweinenacken ohne Knochen,gibt es bei Kaufland oder beim Metzger(Preisfrage)

ich "Spicke" ihn vorher mit Knoblauch,dazu nehme ich ein kleines scharfes Messer und steche kleine "Schlitze" in das Fleisch,darein stopfe ich Knoblauchzehen(ganze o. halbe) wer Knoblauch mag natürlich...

ansonsten würze ich nicht mehr,der Braten kommt bei mir in eine "Mülltüte"hört sich komisch an,aber ich füge noch etwas Olivenöl dazu,falls man noch Kräuter dazufügen möchte kann man sie gut durch die "Tüte" einmassieren,danach lasse ich den Braten eine Nacht im Kühlschrank marinieren.

anderen Tags den Backofen auf ca. 200 Grad erhitzen
den Braten auf ein Backblech legen(habe beim ersten mal Alufolie drunter gelegt,war nicht so gut weil die sich mit dem Salz u. Saft am Backblech fürchterlich "festgefressen" hat

jetzt lege ich den Braten einfach drauf und streue 1kg Salz darum,das Salz darf den Braten ruhig berühren,war am anfang bei mir so eine "hemmschwelle" weil ich dachte das wird zu Salzig,ist aber nicht so,auch wenn man den Backofen mal öffnet passiert nix...

bei 2kg Schweinenacken muss man den Braten min. 2,5 Std. drinlassen
habe ihn aber auch schon 4Std. und länger drin gehabt,brennt nicht an und bleibt saftig

nach dem Braten schneide ich ihn mit einem Elektromesser weil das besser durch die Kruste geht(und schneller)

dazu schmore ich noch einen "haufen Zwiebeln" an die verteile ich dann über das geschnittene Fleisch,leeeeecker

liebe grüsse Heidi123
#73 Pumukel77
22.10.11, 19:25
@Heidi123: Haufen Zwiebeln schmoren hört sich richtig lecker an. Werd ich auch mal als Beilage reichen.
#74
15.11.11, 15:21
Habe den Salzbraten am Wochenende probiert mit 1,7 Kg Schweinerücken. Mit Senf-Honig-Knoblauch-Marinade eingerieben und direkt aufs Salzbett gelegt. Alufolie drunter verhindert Sauerei. 180 Grad, ca. 2 Std. Mehrmals geöffnet und neu mit Marinade bepinselt.
Hat allen klasse geschmeckt!

Eine Frage, die mich brennend interessiert und auf die ich auch durch googeln bisher keine Antwort gefunden habe:
WARUM FUNKTIONIERT DAS SO GUT? WAS BEWIRKT DAS VIELE SALZ?
#75 Ribbit
24.12.12, 22:41
So, ich hab das jetzt auch ausprobiert.

- 2,5 kg Nackenbraten ohne Knochen
- mit etwas Senf, Salz, Pfeffer eingerieben
- 2 kg Salz aufs Backblech geschüttet, ohne irgendwas drunter
- Braten druff
- bei 200 Grad 30 min - dann Ofen runtergeschaltet auf 150 Grad, noch 2 Std. drinlassen
- rausholen, etwas ruhen lassen, anschneiden

Fleisch ist sehr zart und saftig. In der Mitte könnte es etwas würziger sein. Es ist NICHT zu salzig.

Auf keinen Fall mageres Fleisch nehmen, sonst wird das elend trocken.
Sauerei aufm Blech gabs keine. Wo der Bratensaft mit dem Salz zusammenlief, konnte ich das Salz in "Platten" vom Blech heben. Das lose Salz drumrum einfach in den Mülli kippen. Dann hab ich mit Spüli normal gespült, es ist nichts eingebrannt oder so.

Mach ich mal wieder! aber dann auch mit so ner leckeren Marinade wie Braunerbär geschrieben hat.
2
#76 Christa1950
31.1.13, 11:17
habe vorgestern den Salzbraten gemacht, Alufolie, Salz darauf, dann darauf den ungewürzten Braten gelegt. Zwischendurch habe ich den Backofen aus lauter Neugierde geöffnet, es ist nichts passiert, der Braten hätte wirklich in der Mitte etwas würziger sein können. Nun aber der ( für mich ) absolute Clou: ich hatte gestern noch den halben Braten übrig, nochmal den Ofen
auf 200 Grad vorgewärmt, das Blech mit der Alufolie und
dem Salz vom Vortag in den Ofen geschoben und den Braten mit der Schnittfläche nach unten für 30 Minuten
gebraten- er hat überhaupt nicht aufgewärmt geschmeckt, sondern total lecker!!!!!!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen