Kontrolle: 1x im Jahr sollten man zum Frauenarzt zur Kontrolle gehen. Wenn nötig, wird der Arzt oder die Ärztin die entsprechenden Untersuchungen, wie zum Beispiel einen Abstrich machen und die Behandlung einleiten.

Scheideninfektionen vorbeugen

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Welche Frau hat noch nicht mit ihr Bekanntschaft gemacht? Da die Scheide und der After der Frau nahe zusammenliegen, können leicht Darmbakterien von dort in die Scheide wandern und sehr unangenehme Beschwerden hervorrufen. Aber auch andere Ursachen können infrage kommen.

Oft ist diese Infektion mit unangenehmem Intimgeruch und Ausfluss verbunden, und dies ist ein Hinweis auf eine Infektion durch Bakterien, die in einem gesunden Scheidenmilieu nichts zu suchen haben. Auch Krämpfe und Stechen im Unterleib dadurch sind keine Seltenheit, sowie Schmerzen beim Sex.

Wem leicht übel wird oder gar prüde ist, liest hier am besten nicht mehr weiter. ;-)

Hier einige Tipps

Im Schwimmbad: es gibt spezielle OBs zum Schwimmen zu kaufen z. B. im Drogeriemarkt oder in der Apotheke, wo sie jedoch deutlich teurer sind. Sie verhindern, dass Bakterien aus dem Wasser in die Vagina eindringen können.

OBs / Tampons: Als erstes wäscht man sich die Hände und danach führt man den Tampon ein. Es ist wichtig, sie nach dem Schwimmen gleich wieder zu entfernen.

Binden: diese sind regelmäßig zu wechseln. Es ist egal, ob man sie bei der Menstruation oder bei Harnschwäche verwendet. Auch sollte man darauf achten, dass sie eine atmungsaktive und daher luftdurchlässige Oberfläche haben. Kunststoffbeschichtete begünstigen zusätzlich noch an einem Pilz zu erkranken. Werden sie zu selten gewechselt entsteht unangenehmer Geruch, der durch Bakterien bedingt ist. Diese können in die Scheide und Harnröhre wandern und eine Infektion (aufsteigender Infekt) oder Pilz verursachen.

Bidet: durch den Wasserstrahl kann man ebenfalls unerwünschte Keime vom Anus in die Vagina bringen. Besser ist es, wenn notwendig, nach jedem Toilettengang einen frischen Waschlappen oder entsprechende Intimfeuchttücher für Erwachsene zu verwenden.

Analverkehr: Wenn schon, dann ist dieser nach Möglichkeit mit Kondom zu vollziehen z. B., wenn man danach noch Vaginalverkehr haben möchte. Nach ungeschütztem Analverkehr das Glied in die Scheide zu stecken ist ein absolutes No Go, da so Darmbakterien in die Vagina gelangen.

Am WC: Die Abwischrichtung ist von großer Bedeutung. Immer von der Scheide nach hinten Richtung Anus wischen. Nie nach vorne hin abwischen, auch nicht wenn man "nur" lulu war! Es können wieder unerwünschte Keime vom Anus in die Scheide wandern. Und das kann keine Frau gebrauchen. Frauen die Schulterprobleme haben und daher Schmerzen bei dieser Bewegung haben, tun sich hier wohl ein wenig schwerer.

Trinken / Ernährung: Wichtig ist, überhaupt wenn man schon eine vaginale Infektion hat, viel Wasser zu trinken. Es ist darauf zu achten in dieser Zeit etwas weniger Zucker zu konsumieren. Dies betrifft auch die Getränke. Durch eine ausreichende Trinkmenge von ca. 2-4 Litern hilfst du deinem Körper diese krankmachenden Keime rascher auszuspülen.

Unterwäsche: Wer oft Probleme mit vaginalen Infektionen hat, sollte auf synthetische Unterwäsche verzichten. Besser und verträglicher ist Unterwäsche aus Naturmaterialien wie Seide, Baumwolle, Leine, Hanf oder Bambus.

Waschen: Zu häufiges Waschen schädigt die Schutzbarriere der Haut. Es ist vollkommen ausreichend den Intimbereich einmal am Tag mit PH neutraler Waschlotion mit Milchsäure zu waschen. Es gibt auch eine spezielle Intimwaschlotion. Dann einfach mit klarem Wasser abspülen und nur trocken tupfen.

Scheidenspülungen-duschen / Intimsspray: beide beeinflussen das Scheidenmilieu ungünstig und wäre sinnvoll auf sie zu verzichten. Die Scheidenspülung begünstigt zusätzlich die Entstehung von Scheidenpilz wie Candida. Am besten befragt man hierzu den Frauenarzt, der höchstwahrscheinlich von deren Gebrauch abraten wird.

Kontrolle: 1x im Jahr sollten man zum Frauenarzt zur Kontrolle gehen. Wenn nötig, wird der Arzt oder die Ärztin die entsprechenden Untersuchungen, wie zum Beispiel einen Abstrich machen und die Behandlung einleiten. An seine/ihre Anleitungen sollte man sich genau halten und die notwendigen Medikamente einnehmen, bzw. anwenden.

Von
Eingestellt am

10 Kommentare


2
#1
31.3.16, 09:57
Was die Richtung in der frau sich nach dem Toilettengang abwischt (von vorne nach hinten).   sehe ich gar keine Schulterprobleme. Frau muss die Bewegung ja nicht vom Rücken her machen. Vom Bauch her kann man auch nach hinten wischen. Wichtig wäre auch noch zu sagen, wer nicht wischt sondern nur tupft: Immer nur einmal (1x) tupfen und dann frisches Toilettenpapier nehmen, sollte es nicht gereicht haben.
1
#2
31.3.16, 13:10
Das ist eine gute und ziemlich genaue Aufstellung aller wichtigen Gesichtspunkte!
#3
31.3.16, 16:38
Hallo, mir ist grad noch etwas dazu eingefallen. Ich habe mal gesehen wie das Reinigungspersonal in einer öffentlichen Toilette das Toilettenpapier direkt auf den Boden gestellt hat, wo sich doch sehr viele Keime dort am WC Boden tummeln... :-(((((
Wer empfindlich ist sollte das selbst mitgenommene Taschentuch benutzen oder das WC Papier nur mit der Innenseite her verwenden, also nach außen drehen. Ist vielleicht für so manchen etwas extrem, aber es gehen doch sehr viele fremde Frauen in solche Toiletten. Ich glaube jeder weiß wie es zeitweise am Frauen WC aussieht. :-(
@Mafalda: ein etwas ordinärer Witz den ich mal gehört habe: "Benutzt Klo Papier beidseitig, und der Erfolg liegt auf der Hand!"
#4
2.4.16, 21:15
Hallo @Mafalda, da hast du glaube ich etwas falsch verstanden. Das mit den Schulterproblemen da habe ich Frauen gemeint die zum Beispiel eine Frozen Shoulder, Kalkschulter haben oder Schlaganfall hatten und der starke Arm dadurch gelähmt ist...so etwas in der Art meinte ich damit.
#5
16.4.16, 08:11
Was auch hilft, wenn die Vaginalflora durcheinander gekommen ist, einen Tampon mit etwas Naturjoghurt bestreichen und einführen. Das hat den gleichen Effekt wie die Vaginaltabletten aus der Apotheke und ist günstiger. Hilft wirklich.
#6
16.4.16, 08:32
Vorsicht vor solchen Tipps im Internet! Ich weiß zwar nicht wer sich hinter dem Namen @cosma24 verbirgt.... Genau das wie cosma24 erwähnt habe ich in meiner Verzweiflung in jungen Jahren auch probiert. Das Ergebnis waren innen blutende Schamlippen! Es hat mir nur noch mehr Stress bereitet und auf keinem Fall geholfen. Geht bitte in die Apotheke und schildert euer Anliegen, wenn ihr nicht zum Arzt wollt. Wenn ihr keine synthetischen Medikamente haben wollt, sondern nur natürliche wie zum Beispiel Eichenrinde usw. dann sagt dies auch vor Ort! Es wird euch entsprechend geholfen.
1
#7
16.4.16, 16:14
@Sally75: Den Tipp habe ich auch schon oft gehört, wird auch in Gyn-Foren empfohlen. Denke eigentlich dass er harmlos ist, man sollte aber Bio-Joghurt verwenden.
Kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass Joghurt eine Blutung an den Schamlippen auslöst😜Vielleicht war ja etwas anderes der Grund?
1
#8
16.4.16, 23:59
@VIVAESPAÑA: Ich stimme dir zu, was die Anwendung von Joghurt betrifft.
Die Blutung bei Sally dürfte eine Folge der ursprünglichen Erkrankung gewesen sein.
#9
21.4.16, 09:52
Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, das ein Gynäkologe dieser Joghurt-Tampon Behandlung zustimmen würde. ;-( Ich bin mir zu 100% sicher das die Blutungen damals von dieser Behandlung kamen. Was dem einem hilft, kann aber muss einem anderen Menschen nicht auch helfen. Oder anders ausgedrückt: Was dem einem hilft, dem andern schadet.
1
#10
21.4.16, 13:24
@Sally75: Ich habe den Tipp inzwischen von mehreren Gyns bekommen.
Es geht darum, mit Milchsäurebakterien, die sowohl im Joghurt als auch in der Scheide vorhanden sind/sein sollten, ein gesundes Milieu wiederherzustellen.

Allerdings gebe ich dir insofern Recht, als nicht jeder Tipp für jede Frau geeignet sein muss.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen