Schmerzen lindern bei Aphten

Jetzt bewerten:
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wenn mal wieder pünktlich Freitag abends eine Aphte zum Vorschein kommt und man weder entsprechende Salbe noch Hausmittelchen vorrätig hat, kann man zur Schmerzlinderung Mundspülung verwenden.

Ich hatte eine Aphte am Zahnfleisch und der Schmerz hat sich bis in die Zähne ausgebreitet - unerträglich. Ich hab morgens und abends mit alkoholfreier Mundspülung gegurgelt, das hat die Schmerzen restlos abklingen lassen. Das liegt daran, dass die Bakterien abgetötet werden und sich erst wieder neu bilden müssen. Man spürt die Linderung nach ein paar Minuten und wenn der Schmerz wiederkommt, einfach wieder gurgeln.

Wichtig: Die Mundspülung bechleunigt den Heilungsprozess nicht & man sollte das nicht über einen langen Zeitraum machen, aber als vorübergehende Lösung ist die Methode absolut zu empfehlen.

Von
Eingestellt am

38 Kommentare


5
#1
25.2.14, 02:03
Hallo, heilend und günstig bei aphten sind auch Spülungen mit äther.öl Lavendel und oder teebaumöl-bitte verdünnen.bekommt man im internet oder apotheken. Pur mit wartestäbchen beträufeln auch bei beiden ölen möglich.
1
#2
25.2.14, 08:05
Hallo

Ich tupfe auch die Apthen mit verdünnten Teebaumöl ab. Wenn es mich die Dinger sehr plagen ,dann habe ich eine Cortisonsalbe vom Zahnarzt.

Eine Mundspülung kann sicherlich zusätzlich lindern.
1
#3 dorle8
25.2.14, 09:35
Mir hilft bei Aphten am besten das Betupfen mit Myrrhentinktur. Schmeckt zwar scheußlich, aber hilft garantiert.
2
#4
25.2.14, 10:01
Aphten sind was gaaanz lästiges.

Mir schwellen manchmal sogar die Lymphknoten am Kinn an.

Saure Sachen zu essen wie zum Beispiel Salate sind eine Tortur.
Danke für deinen Tipp. Probiere das bei der Nächsten aus.
3
#5 Emily22
25.2.14, 10:42
oder Propolis-Tinkur (aus der Apotheke). wirkt wunderbar, am nächsten Tag ist es weg/ abgeklungen.
3
#6
25.2.14, 12:00
Ich hatte früher fast jeden Monat Aphten. Seit ich nur noch Zahnpasta ohne Fluoride verwende hab ich fast gar keine mehr. Ansonsten kann ich auch Propolis empfehlen (gibts z. b. auch Zahnpasta).
#7
25.2.14, 12:17
Ich hatte früher auch viel mehr Aphten.

Beim Zähne putzen ist es mir immer wieder passiert, dass ich mit der Zahnbürste ausgerutscht bin. Die Folge davon war dann immer eine Aphte.

Dann habe ich mir eine elektrische Zahnbürste gekauft. Seit ich mit dieser putze habe ich nur noch ganz selten eine Aphte.
Zum Glück!!!
1
#8
25.2.14, 12:26
Was auch noch gegen Aphten hilft, SLS-freie Zahnpasta benutzen.

Das wurde hier von einigen Muttis schon getestet und für sehr gut befunden.
4
#9 onkelwilli
25.2.14, 13:09
Ich hatte früher oft unter Aphten zu leiden. Mir hat dann am besten Kamistad-Gel geholfen. Es enthält Kamillenextrakt und, ganz wichtig, ein Lokalanästhetikum. Zudem haftet es gut auf auf der Schleimhaut.
1
#10
25.2.14, 17:09
Ich hab früher fast jede zweite Woche Aphten und habe sehr gelitten.
Ich habe alle Lebensmittel ausprobiert und habe festgestellt, dass ich auf Nüsse reagiere.
Seitdem ich auf Nüsse verzichte, habe ich keine Aphten mehr.
1
#11
25.2.14, 17:28
Ich frage mal ganz vorsichtig....was sind Aphten?
Habe ich noch nie gehört.
Bitte um eine Erklärung .
Danke
#12 dorle8
25.2.14, 17:37
@aivlys: Aphten sind kleine, sehr schmerzhafte Bläschen auf der Zunge. Mehr fällt mir dazu auch nicht ein, ich hoffe, Du kannst etwas damit anfangen.
#13
25.2.14, 18:23
Aphten sind Knötchen auf der Mundschleimhaut, die sich durch unterschiedliche Faktoren bilden können, wie schon beschrieben können säurehaltige Lebensmittel schuld sein, eine unachtsame Bewegung mit der Zahnbürste oder man beißt sich beim Essen innen auf die Wange. Bakterien dringen in die "Verletzung" ein und die Abwehrreaktion der Schleimhaut ist dann eine Aphte!
#14
26.2.14, 18:20
Ich habe seit vielen Jahren sehr oft Aphthen (tatsächlich mit ph und th!). Wodurch sie ausgelöst werden, habe ich noch nicht herausgefunden. Aber sie sind sehr schmerzhaft und können auch zu verdickten Lymphknoten führen, wie Bollina schon schrieb. Tomaten und auch den Hefeextrakt vitam-R kann ich dann überhaupt nicht essen. Aber seit einigen Jahren ziehe ich jeden Morgen Öl. Das bedeutet, ich nehme einen knappen Eßlöffel gutes Sonnenblumenöl (am besten das von Eden) in den Mund. Das Öl bewege ich dann eine gute Viertelstunde kräftig im Mund hin und her. Danach gebe ich es in eine doppelte Lage Küchenkrepp und in den Müll. Anschließend muß der Mund gut ausgespült werden, weil durch das Ölziehen viele Bakterien freigesetzt worden sind.
Seitdem ich dieses Ölziehen mache, bekomme ich zwar noch Aphthen, aber sie tun kaum noch weh.
Allen Betroffenen viel Glück damit!
2
#15
26.2.14, 19:27
@onkelwilli: Kamistad Gel ist super, nehme ich auch falls sich Herpesbläschen bilden, bzw. kribbelt direkt drauf und kann so noch etwas stoppen, ich schwöre darauf.
Weil es betäubt nehme ich es fast für alles:-) und man kann wenigstens etwas essen, sonst würde man wahnsinnig vor Schmerzen.
Um die Bakterien zu vernichten handle ich ebenfalls wie Tippgeber JojoHi
#16
26.2.14, 19:41
Ich hab mir meine Amalgamplomben austauschen lassen und gegen Goldteilkronen ersetzt an den Mahlzähnen. Dort hatte ich immer fiese Aphthen, immer wenn eine an der Zunge weg war, kam auf der anderen Seite die nächste. Seit ich das Gold im Mund hab, hatte ich keine Aphthe mehr.
#17
26.2.14, 20:51
@here: gegen herpesbläschen hat mein Chef (HNO-Arzt) immer heißes Wasser empfohlen. Entweder mit Wattebausch drauf tupfen oder z.B. ein heißes Messer drauf legen. So heiß, wie man es verträgt, am besten gleich wenn es kribbelt, wenn du merkst, dass der Herpes kommt. Da ich kein herpes habe, habe ich keine Erfahrung damit. Gegen Aphthen hilft auch gut Dynexan Gel. Betäubt auch und hält lange. Hat mir die zahnärztin empfohlen.
#18
26.2.14, 21:15
ein weiterer Tipp : als Zahnpasta sensodyne rapid verwenden und den Mund regelmäßig mit
Salviathymol ausspülen.
#19
26.2.14, 22:57
ich mache das mit Kamillenkonzentrat auf Wattestäbchen.
Dabei drücke ich etwas fester, dass es schmerzt, denn so scheint es besser zu klappen, die Wunde heilt schneller ab. Dies vllt weil man tiefer in die Schutzschicht, den Biofilm eindringt. Aber es schmerzt kurzfristig sehr.
https://de.wikipedia.org/wiki/Biofilm
1
#20
26.2.14, 23:54
@Maeusel: Was du morgens alles so schaffst!?
Ölziehen!
Ich schaff grad mal das Anziehen!
Im Spiegel das Gesicht verziehen, damit ich wieder normal aussehe.
:-))
#21
27.2.14, 03:52
Das einzig wahre ist Propolis (bei Imker holen nicht in der Apotheke) 2-4 mal tägl. auftragen und nach max. 3 Tagen alles weg und der Schmerz verschwindet sofort beim auftragen. :-)
#22
27.2.14, 06:07
Hab erstmal gegoogled was das ist. Und siehe da ich hab das auch.
An der Innenseite der Unterlippe. Wenn es zu arg wird Habich als Propolis vom Imker. Muss leider zugeben das mich diese Bläschen als so nerven das Ich die aufpiekse dann werden die flacher weil eine Flüssigkeit ausläuft.
Weis das das nicht so toll ist. Und ich hab schon ausgemacht das die sich bei mir stress bedingt bilden.
Naja Propolis hilft eigentlich bei allen Entzündungen im Mund. Habich immer Zuhause.
4
#23 krillemaus
27.2.14, 10:58
Die Ursachen für Aphthen liegen in einer Infektion mit dem Herpes simplex Virus, das auch die Lippenbläschen verursacht. Beim einen innerhalb des Mundes (Aphthen) beim anderen außerhalb (Herpesbläschen). Darüberhinaus können diese Bläschen ( keine Knötchen!) auch an anderen Körperstellen auftreten, je nach Auftreten an normaler Haut oder Schleimhaut bezeichnet man sie als Herpesbläschen oder Aphthen.
Man kann nur die Symptome, also die Bläschen, nicht die Virusinfektion behandeln, die Viren leben gut versteckt vor unserem Immunsystem in (meist Nerven-)Zellen.
Wie verschiedene Vorredner schon beschrieben haben, kann die Bläschenbildung ausgelöst werden durch verschiedene Faktoren, meist umweltbedingt. Dazu gehören nicht nur Krankheiten sondern auch Nahrungsbestandteile, Stress oder Ekel. Die beste Methode, die Bläschenbildung einzuschränken, ist, seinen Körper über einen längeren Zeitraum genau zu beobachten und u.U. zu notieren, wann und infolge welchen Einflusses die Bläschen entstanden sind. Dann hilft nur noch Vermeiden dieser Ursachen.
Bei mir stellte sich während meiner Jugend heraus, dass ich Weinessig am Salat vermeiden sollte, das habe ich konsequent durch dreißig Jahre durchgehalten, nie wieder Aphthen gehabt. Heute vertrage ich sogar gelegentlich Salat mit Essigdressing ohne Folgen.
Die Bläschen sollte man nicht öffnen, die im Bläscheninhalt enthaltenen Viren verbreiten sich sonst weiter.
Sinnvoll ist es, die kleinen Geschwüre mit desinfizierenden Lösungen zu betupfen, die gleichzeitig adstringierend wirken. Der Rat, Mundspülung ohne Alkohol dafür zu nehmen, mag zwar die Erstschmerzen vermeiden, hilft aber weniger gut, als wenn man eine alkoholische Lösung wählt. Alkohol wirkt zusammenziehend, auch, wenn er erst einmal ziemliche Schmerzen verursacht.
Alkoholischer Kamilleauszug ( Kamillosan o.ä.), mit einem Wattestäbchen auf die Aphthe getupft, hilft überzeugend schnell, auch alkoholische Thymiantinktur und Hamamelis sind sehr hilfreich. Alkoholische Kamilletinktur sollte man immer in der Hausapotheke haben, sie hilft bei vielen Krankheiten (Inhalation bei Erkältungen, Spülungen bei Hautverletzungen). Auch die mehrfach vorgenannte Propolis-Lösung enthält Alkohol, reines Propolis haftet, da natürlich in Wachsform vorkommend, schlecht auf der Mundschleimhaut.
1
#24
27.2.14, 12:23
ja, ich habte festgestellt, dass von der mit Wattestäbchen aufgetragenen Kamillen-Extrakt-Tinktur schon etwas auf der Aphte haften bleiben sollte, damit Wirkung erzielt wird. Das ist nicht einfach hinzukriegen im schleimigen Mundmilieu.^^
#25
27.2.14, 12:34
@Clemens Ratte-Polle: Eine getränkte kleine Tamponade könnte da Abhilfe schaffen. (Wie beim Zahnarzt)
#26
27.2.14, 12:51
@Antjeee2: das mit Dauertamponade hatte ich mir auch schon mal überlegt, aber habe Bedenken, dass die dann zu nutzende Menge zu viel sein würde, zum Einen in Bezug auf den Verlust durch Speichelfluss und Geschmack, zum Anderen könnte eine größere nicht punktgenau aufgetragene Menge vllt zu Zahnverfärbungen führen...
#27
27.2.14, 12:55
@Clemens Ratte-Polle: auch wieder wahr!
#28
27.2.14, 13:45
@krillemaus:
Bist du sicher dass Fieberbläschen und Aphthen durch den gleichen Erreger ausgelöst werden?

Ich habe manchmal Aphthen hatte aber noch nie eine Fieberblase.

Danke übrigens für deinen informativen Kommentar.
#29
27.2.14, 13:54
@Antjeee2: Tja, man muß eben Prioritäten setzen! Dafür lasse ich das Gesichterschneiden, weil dabei immer so viel Putz runterrieselt...
Aber im Ernst: Während des Ölziehens kann man alles machen, außer deutlich sprechen vielleicht. Wenn dann gerade das Telefon klingelt, spucke ich das Öl schnell aus und verzichte auf das Ausleeren in das Küchenpapier.
Übrigens soll das Ölziehen auch gegen vieles andere helfen. Einige in meinem Bekanntenkreis machen das z.B. gegen Erkältungen.
#30
27.2.14, 14:25
Ich kann Schwedenkräuter (in Apotheke erhältlich) empfehlen - Flüssigkeit mit dem Wattestäbchen auftragen. Schmeckt zwar scheußlich und brennt (vom Alkohol), aber wirkt schnell.

Für meine Tochter (bei der ersten Aphthe 6 Jahre) haben wir vom Kinderarzt "SINAFTIN" empfohlen bekommen. Wir benutzen das als wirksame und nicht eklig schmeckende "ErsteHilfe" für Aphthen, eigentlich ist es aber eine Zahnpasta aus Schweden (enthält u.a. Fluoride und Xylitol).
#31
27.2.14, 15:28
Die Ursache von Aphthen ist unbekannt, sicher keine Herpesviren, die haben mit echten Aphthen gar nichts zu tun und sind histologisch was ganz anderes als Fieberbläschen, auch keine Tuberkulose-ähnlichen Bakterien, wie aufgrund des Gewebebilds auch schon vermutet.
Nüsse können, wie viele andere Lebensmittel (zB Ananas), Aphthen auslösen. V.a. Baumnüsse können aber auch dosisabhängig aphthenähnliche Bilder verursachen, der Auslöser ist bei diesen Crotonöl. Also: beobachten und vermutete Lebensmittel meiden.
Fluorid als Ursache ist m.W. noch nie nachgewiesen worden; Weglassen von Fluorid freut den Zahnarzt: er darf dann häufiger bohren (Karies). Natriumlaurylsulfat (SLS) aber schon; SLS-freie Zahnpasta kann dann helfen.
Die Behandlung ist schwierig; letztlich muss jeder Betroffene selbst herausfinden, was bei ihm am besten hilft. Eine schnellere Heilung ist aber wenig wahrscheinlich, meist geht es primär um Beschwerdenlinderung. Achtung: Teebaulöl kann nicht allzu selten selbst schmerzhafte Schleimhaufveränderungen (nicht Aphthen) hervorrufen bei einigen Pechvögeln.
Symptomatisch helfen anästhesierende Gels und/oder steroidhaltige ("Cortison") Pasten.
#32
27.2.14, 18:05
Nur mal so zur Info: Korrekte Schreibweise: APHTHEN!!
#33
27.2.14, 18:13
@sylvchen: Das hatte ich ja auch schon geschrieben, und einige hier haben das auch übernommen (oder selbst gewußt).
Warum gibt es dafür denn einen Abwärts-Daumen? Hier wird ja streng zensiert, wie in der Schule von annodazumal! Oder ist da jemand überempfindlich in bezug auf gut gemeinte Hinweise?
#34
27.2.14, 18:17
@sylvchen: Das hatte ich ja auch schon geschrieben, und einige haben es auch übernommen - oder selbst gewußt!
#35
27.2.14, 20:19
diese fiese Dinger habe ich auch öfter. Gegen die Schmerzen hilft Nelkenöl!
(schmeckt nicht gut hilft aber.)
#36
27.2.14, 23:15
Ein etwas teurer, aber sehr wirkungsvoller Tipp:

Spenglersan Kolloid G, einfach auf die Aphten sprühen.
Bei zwei meiner Kinder sind die Aphten dann zwar noch ein Weilchen da, aber vergessen..,
allerdings hilft es nicht allen unseren Kindern!!
#37 dorle8
2.3.14, 17:09
@FigureOfMerit: Ich hatte noch nie etws anderes als Goldfüllungen und habe trotzdem Immer wieder Aphthen. Aber auf jeden Fall ist es sinnvoll, die Amalgamfüllunge durch Gold zu ersetzen.
#38 dorle8
2.3.14, 17:14
@Antjeee2: Also ich "öle" auch immer morgens, Öl rein, unter die Dusche, anschließend Zähne putzen. Das geht alles ratzfatz und ist überhaupt kein zusätzlicher Zeitaufwand.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen