Schnitte aus Nesselstoff oder alten Bettlaken

Jetzt bewerten:
3,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Bevor ich alte Bettlaken oder verschlissenen Bettbezüge entsorge mache ich mir Gedanken, ob sie noch zu einem anderen Zweck tauglich sind. Und das sind sie. Nicht nur kleingeschnibbelt als Putzlappen oder im Auto für die Ölkontrolle. Da können sie später hin, aber erstmal wartet eine ganz andere Aufgabe auf sie, nämlich im Modebereich.

Schnitte zum Anprobieren sind aus Papier etwas sehr unflexibel. Weitaus besser kann man Schnittmuster aus eben diesen alten Stoffen verwenden. Bei ganz dünn gewordenen Stoffen kann man sogar die Linien nachzeichnen. Wer keine alten Stoffe hat, Baumwollnessel tuts auch, kostet allerdings einen geringen Betrag. Probierts es aus, es lohnt sich.

Von
Eingestellt am
Themen: Bettlaken

2 Kommentare


#1
5.9.12, 08:34
Danke für den Tipp varicen! Ich habs noch nicht so gemacht, werd es aber ausprobieren. Es lohnt sich ganz sicher, wenn man einen Lieblingsschnitt hat, den man immer wieder mit unterschiedlichen Stoffen varriiert.
#2
5.9.12, 12:34
Das ist eine richtig gute Idee, da reißen auch die Stecknadellöcher mit der Zeit nicht aus.
ich hab mir für solche Zwecke eine Rolle 1xDamasttischtuch gekauft (eine billige, nicht von Duni!). Ich entwerfe gerne eigene Schnittmuster, zur Zeit für Taschen. Die kann ich wunderbar beschriften, es tut mir nicht aus Kostengründen weh, wenn ich was verwerfe.
Der endgültige Entwurf kommt künftig auf alten Stoff, ***** für Deinen Tipp!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen