Schnitzel wie die Profis

Schnitzel wie die Profis

Jetzt bewerten:
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Das Schnitzel (Pute, Rind oder Schwein) zuerst kleinklopfen, so dass eine gleichmäßige schöne Fläche entsteht. Dann das Schnitzel zuerst in Mehl wenden, dann in eine Eimischung (Ei, Salz, Pfeffer und Sahne) wenden und danach in Semmelbrösel wenden, bevor es dann in heißem Öl kurz ausgebacken wird.

Kleiner Tipp: In das Öl eine Knoblauchzehe, Rosmarinzweigel und einen Abrieb von Zitonenschale und Orangenschale!

Wenn das Öl heiß genug ist, so braucht das Schnitzel von jeder Seite höchstens 90 Sekunden - sprich 3 Minuten und dann ab auf den Teller mit beliebigen Beilagen.

Von
Eingestellt am

35 Kommentare


#1 Klugscheißer
5.4.09, 13:06
90 Sekunden = 3 Minuten o.O?
Ansonsten gut beschrieben, danke
1
#2 Adam Riese
8.4.09, 12:53
Klugscheißer: O hättest Du nicht vorschnell kluggeschissen! (90 Sekunden sind 1 1/2 Minuten pro Seite, mal zwei sind genau drei Minuten.
2
#3 Eva Zwerg
25.7.09, 11:52
wer rec hnen kann ist schwer im vorteil :-)
1
#4
30.10.09, 17:21
Stimmt. Klarer Vorteil für wahre Rechner. Inzwischen klopfe ich auch - manchmal - Schnitzel. Aber mir ist es lieber, ein Schnitzel mit einer Dicke von ca. drei Zentimeter zuzubereiten. Wen das richtig gemacht wird (sieben, acht Minuten auf jeder Seite), dann ist es richtig saftig und nicht trocken. Voraussetzung dafür ist allerdings gute Fleischqualität, sonst ist es zäh.
#5
28.1.11, 07:47
der Trick bei Schnitzeln ist auch, dass man NUR ganz helle Brösel
verwendet..aber besten nur aus Semmeln und dass man dann
die Schnitzel einmal kurz ins Öl gibt...raushebt..dass das Öl wieder
ganz heiss ist und da n n rausbäckt..da wird die Panier schön
hoch---wir klopfen die Schnitzel vor dem Wenden in Mehl noch zwischen
Nylonfolie..werden schön dünn und verlieren nicht den Saft und es
spritzt auch nicht beim Klopfen....
#6
28.1.11, 07:51
Adam Riese ...du hast diesen Namen sicher nit umsonst.....
Warum vorfuhren....? Bei einem gut gemeinten Rat? Jeder kann selber rechnen...
Und das war a Fehler der keinen Rotsift braucht...sofern man denn selber denken kann und vor allem schauen kann...wia das Schnitzel ausschaut....nach 90 Sekunden....wia hat der Einstein gesagt..Versuch macht klug...lieber Adam Riese...und guten Appetit...bei Orthographie und interpuntionsfehler fragen sie bitte ihren Arzt und Apotheker
#7
28.1.11, 08:11
Ich plattiere die Schnitzel mit einem glatten, gebogenen Holzstueck, da ca. 7 cm breit ist. Auf das zu klopfende Fleischstueck lege ich ein Stueck Frischhaltefolie denn dann kann das Schnitzel schoen auseinandergleiten und ich zerfetze das Fleisch nicht wie mit einem zackigen Fleischhammer. Ausgebacken werden meine Schnitzel nur in Butterschmalz. Das gibt dann erst den feinen Geschmack. Nach dem Backen dann noch kurz mit Kuechenkrepp abtupfen und geniessen...
#8
28.1.11, 09:19
Alle Tipps haben etwas und tragen dazu bei ein gutes Schnitzel zu erhalten. Doch ein wichtiger Punkt wird vergessen. Das Schnitzel muss in der Pfanne "tanzen", d.h. sofort nach dem Einlegen die Pfanne leicht bewegen und das Schnitzel "schwimmen" lassen. Auch darf nicht vergessen werden, nach dem Wenden das Fleisch mit einem Löffel mit dem heissen Fett übergießen(tröpfeln). Allerdings nicht ertränken.
#9
28.1.11, 09:23
Um sicher zu gehen, daß sich die Panade beim Braten nicht so schnell löst, stelle ich die panierten Schnitzel bevor sie in die Pfanne kommen für ca. 1/2 Stunde in den Kühlschrank. Das hilft, probiert es einmal.
#10
28.1.11, 09:43
Ich habe dieses Mal zwar nichts Neues dazugelernt, aber freue mich, dass immer noch Schnitzel auf die gute alte Art zubereitet werden. Vor allen Dingen ist das viel besser als Fertigprodukte zu verwenden. So weiß ich ich wenigstens, was drin ist (von einem guten Metzger) und drumrum. Guten Appetit!
#11
28.1.11, 10:14
ich mag sie auch lieber etwas dicker so wie Abraxas3344, aber das mit den "Zugaben" im Öl klingt interessant, das werde ich mal ausporbieren.

@Margaritha: mit dem selber Denken kann es schon schwierig werden, wenn das selber Lesen schon nicht klappt

Klugscheißer wollte vorführen, und nicht Adam Riese, der hat nur einen Kugscheißer vorführen wollen, aber vielleicht hätte er ja auf dich warten sollen 8)
#12
28.1.11, 10:28
Wir bereiten unsere Schnitzel auch immer so zu. Gelingen so bestens. Zum Panieren nehmen wir japanische Panierbrösel.(War mal ein Tipp von Tim Mälzer.) Uns schmecken sie so ganz prima. IF
#13
28.1.11, 10:30
Ich habe dieses Mal auch nichts Neues gelernt. Das Rezept kenne ich noch von meiner Oma. Das waren die besten Schnitzel, die man je gegessen hat. So mache ich das seither immer.
#14
28.1.11, 10:46
@schlawiner:Du hast das wichtigste angesprochen. Diese Panierart kenne ich seit fast 60 Jahren, aber ganz, ganz wichtig ist das "schwimmende" ausbacken!! Früher wurde eher mal am Fett (oder Öl) gespart. Wenn die Panade nach dem ausbacken etwas "Blasen" wirft ist dies super.
#15
28.1.11, 12:57
ja, so hat sie meine Mutter auch immer gemacht und ich mache sie auch so.. aber der Tipp mit den Gewürzen im Öl ist ganz gut - danke, werd ich mal probieren..
#16
28.1.11, 13:56
@ fricke

dieses japanische paniermehl - was steht da denn genau auf der packung? habe noch nie davon gehört. ich werde es wohl ohne nähere angaben von dir hier sonst nicht kriegen, also sei bitte so freundlich.....
#17 Schnuff
28.1.11, 15:38
Beim Schnitzelbraten kann man noch so gut sein , wenn das Fleisch nicht richtig geschnitten ist , wird es nichts . Beim Metzger drauf achten , daß es mit der Faser geschnitten wurde. Ansonsten habt Ihr Schuhsohle .
#18
28.1.11, 17:39
Werde das Mal mit Magarine versuchen, da ich grundsätzlich kein Öl zum Braten verwende.
#19
28.1.11, 17:44
@Wolfgang1Schrader:
Und warum grundsätzlich kein Öl ?
#20 Angelina
28.1.11, 17:50
@Wolfgang1Schrader: Margarine besteht heute zu etwa 85% aus Pflanzenöl, alles was sonst noch da drin ist, ist nicht zum Braten geeignet.
#21
28.1.11, 19:07
ich nehme immer Schweineschmalz....aber ich mach auch nicht so oft Schnitzel paniert. Wir mögen es lieber Natur.
#22
28.1.11, 20:37
Danke für den Tipp, habe morgen zwölf Gäste und schon die Schnitzel eingekauft. Habe mir schon Gedanken gemacht wie ich sie so herrlich und saftig auf dem Tisch bekomme. Werde es mal mit dem " schwimmen " ausprobieren.
#23
28.1.11, 22:04
Ich habe das von meinem Lieblingskoch bekommen(mein Bruder),dass man keine Sahne oder gar Milch bei den Eiern reingeben soll. Auch die Panier nicht zu fest andrücken!

Ich brate die Schnitzel auf beiden Seiten kurz an... und lege sie dann auf den Rost im Backrohr,bei 180° !! So werden sie Butterweich,versuchts einfach mal selber aus.
#24
29.1.11, 11:23
@gregorius1: wenn sie fertig sind (die Schnitzel) kurz auf Küchenkrepp legen, damit das Fett (Öl) noch etwas ablaufen kann. Probiere es einfach mal.
#25
30.1.11, 03:15
@Sollana: Hallo, Sollana, auf unserer Packung steht "Salimp Golden Bread Crumb". Habe es im 1 kg-Beutel bei der Metro besorgt. Der Preis ist echt ok. Hergestellt wird es in Korea. Gibt es bestimmt in Asia-Läden. Ich bin sicher, Du kannst es finden. Viel Glück!
#26
30.1.11, 15:21
@ fricke, danke schön!

gescheites paniermehl ist meine ich sehr wichtig. seit ich brötchen zu 1-3 stück in beuteln einfriere bleiben so gut wie gar keine mehr zum zerreiben übrig. ich hab das bisher immer in so 250 g tüten vom bäcker - ist keine preiswerte lösung :))

übrigens, so nebenbei:
ich sammle auch trocken gewordene brezeln und kümmelbrötchen und sowas, zermahle die und mach die in frikadellen oder hackbraten rein - je mehr laugenbrezelanteil, desto besser .... :)
#27
30.1.11, 23:01
Hallo , das mit dem Backofen habe ich dann auch gemacht und siehe da , meine Schnitzel waren zart und saftig. Danke für den Tipp
#28
31.1.11, 12:17
@gregorius1:
jetzt hab ich alles durchgesucht, finde aber nichts zum theme backofen hier.
sei doch bitte so nett und schreib das detaillierter nochmal. meine schnitzel werden nämlich manchmal nicht sooo weich. womöglich liegt das dran, dann man die noch in den backofen tun sollte oder sonstwas.... lach
#29
31.1.11, 16:28
Sollana,
Also meine Schnitzel habe ich in sehr heißem Fett von jeder Seite 2 Minuten angebraten,am Morgen. Abends dann auf Backpapier legen kleine Butterflöckchen drauf und bei 180 Grad 30 Minuten ( ich habe Umluft ) backen .Sie waren butterweich.
#30
31.1.11, 17:14
@gregorius1: *lach* und diese ganzen instruktionen habe ich irgendwo weiter oben überlesen????

das hab ich ja noch gar nie probiert. ich meine, natürlich habe ich schon mal NATURschnitzel in soße aufgewärmt. ich glaub, die waren wirklich jedesmal schön weich, das stimmt.
aber wiener schnitzel.... und die kommen so raus aus dem backofen mit der panade, wie sie sein sollen???? also das probier ich die tage aus, das ist ja hochinteressant!
auf die art dauert das kochen zwar vom zeitraum her etwas länger, weil man die schnitzel vorher macht. aber solange die im backofen sitzen und gemüse etc. vor sich hinköcheln kann man ja dann entsprannt tischdecken und noch einen teil der tv-serie nebenbei mitkriegen *lach*, oder sich bissle richten, damit man nicht so gestresst zum tisch rennt..... die umstellung finde ich gut!
#31
15.2.11, 12:05
schlawiner, du hast recht, und in Schweineschmalz "tanzen" lassen, ist "echt-wienerisch", :-))) Lg.
#32
15.2.11, 12:34
Perfekt vielen dank des werd ich morgen gleich mal ausprobieren
#33
17.2.11, 14:42
....und die Pfanne immer in Bewegung haben (kreisend), in ca. 1 1/2 - 2cm hohem, geschmolzenen Schweineschmalz.
Wir tun auch ein bisschen Mineralwasser (mit Kohlensäure) ins Ei/er.
Panierte Koteletten sind auch super, mmmmh, krieg grad Hunger, grins.
3
#34
1.3.12, 10:16
@Wolfgang1Schrader: Margarine besteht grossteils aus gehärtetem Pflanzenöl. Gehärtete Fette sind aber schädliche Transfette ( in Österreich und Dänemark weitgehend verboten ), daher verstehe ich den Vezicht auf gutes Pflanzenöl ( z. B. Rapsöl ) nicht.
#35
1.3.12, 10:24
@mauzili: Ein " echtes " Wiener Schnitzel ist aus Kalbfleisch, wird nicht geklopft sondern nur leicht geplättet und wird entweder in Schweineschmalz oder in Butterschmalz ( geklärte Butter ) gebacken. Wichtig ist daß die Panier " souffliert ", sich also leicht vom Fleisch löst. Dazu wird werden Petersilienkartoffel , Blattsalat und/oder Gurkensalat oder nur Kartoffelsalat gereicht ( ohne Mayo ) und keinesfalls irgendwelche Soßen.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen