Fertiges Spaghetti Bolognese
7

Spaghetti Bolognese ohne Tomatensoße

Jetzt bewerten:
3,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Hier ein einfaches und super leckeres Spaghetti Bolognese Rezept.

Zutaten für ca. 4 Personen

  • 500 g Rinderhackfleisch
  • 500 g Spaghetti
  • 2 Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 70 g Tomatenmark
  • ein kleines bisschen Rotwein
  • 200 ml Wasser
  • 1 EL Mehl gestrichen
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Basilikum 
  • Oregano

Zubereitung

  1. Zwiebel und Knoblauch in feine Würfel schneiden
  2. Wasser für die Nudeln aufsetzen. Sobald dieses kocht, Salz und Nudeln hinzugeben und nach Packungsaufdruck kochen.
  3. Das Öl in der Pfanne erhitzen
  4. Hackfleisch kräftig anbraten und mit Pfeffer und Salz würzen
  5. Tomatenmark hinzugeben und mit anbraten
  6. Zwiebel und Knoblauch zugeben und ebenfalls mit anbraten
  7. Dann mit dem Wein und Wasser ablöschen
  8. Mit Basilikum und Oregano würzen
  9. Und zum Schluss das Mehl zum Andicken hinzugeben und nochmals kurz köcheln lassen
  10. Abschmecken und evtl. nochmals nachwürzen
  11. Und schon ist die leckere Bolognese fertig! Lasst es euch schmecken :)
Von
Eingestellt am

25 Kommentare


20
#1
17.2.16, 11:52
70g Tomatenmark ist doch auch Tomate oder ?
8
#2
17.2.16, 13:50
@Upsi: Das dachte ch auch. Trotzdem hört sich das Rezept sehr lecker an.

@Mousie: Wieso ohne Tomate? Für mich gehört Tomate in eine Bolognesesoße dazu.
8
#3
17.2.16, 14:05
Das mag ja eine durchaus schmackhafte Sauce sein, aber mit einer Bolognese hat es nichts mehr zu tun. Daran fehlen außer den Tomaten noch etliche andere Zutaten.
1
#4
17.2.16, 14:08
@superwoman: Was fehlen nach Deiner Meinung denn noch für Zutaten?
10
#5
17.2.16, 14:28
@NFischedick
Staudensellerie und Möhren, beides ganz fein gewürfelt und mindestens 1 Lorbeerblatt. Gerade durch das Gemüse bekommt die Soße Ihren einzigartigen Geschmack. Sie köchelt recht lange vor sich hin, dadurch hat sie auch ihre besondere Konsistenz und man braucht kein Mehl zum Andicken.
2
#6
17.2.16, 14:58
@superwoman: Oh ja da hast du Recht. Das würde ich auch noch mit rein tun.
1
#7 Beth
17.2.16, 16:20
Mehl zum Andicken?
4
#8
17.2.16, 22:54
Vielleicht ist dieser Tipp für Allergiker gedacht. Es gibt durchaus Menschen, die auf Tomaten allergisch reagieren, wobei Tomatenmark vertragen wird (durch die starke Erhitzung bei der Herstellung).
Für sie ist das vll eine Alternative zu anderen Bolognesesaucen mit Tomaten.
5
#9
17.2.16, 23:25
Ist halt ein Spaghettigericht mit Hackfleischsoße......weit entfernt von Bolognese........

Warum aber ohne Tomaten?
4
#10
18.2.16, 10:22
Wir nennen diese Art von Gericht schlicht "Hackfleisch Braune Soße". Wir lassen allerdings immer noch frische Gemüsereste in der Soße verschwinden. Von der Möhre, bis zum Lauch, über Sellerie und Paprika kann man da alles drin verwerten. Schmeckt auch super, wenn man den letzten Rest Sahne oder Schmand drin verschwinden lässt.
5
#11
18.2.16, 11:02
@superwoman: Diese Diskussion hatten wir schon einmal. Darüber, ob Staudensellerie und Möhren in die Bolognese gehören, kann man streiten. In meine jedenfalls nicht.

Für 70 g Tomatenmark müssen einige Tomaten dran glauben. "Ohne Tomaten" ist daher, wie upsi schon schrieb, irreführend.
#12 -Destiny-
18.2.16, 13:21
@xldeluxe_reloaded: Zustimmung!
4
#13 comandchero
18.2.16, 16:26
Die Italiener geben überhaupt keine Tomate dran. Das ist wohl eine Erfindung der Deutschen. Wie dem auch sei, ich liebe Spaghetti mit den unterschiedlichsten Soßen und bin für jeden Tipp dankbar. Letztendlich ist erlaubt, was schmeckt.
#14
18.2.16, 19:32
@comandchero

richtig! und eigentlich ist es auch kein Hackfleisch, sondern zerkochtes, normales Fleisch... aber ich nenne meine Mettsauce auch Bolognese. Macht ja nix ;-)
#15
18.2.16, 20:58
Wenn mein Mann jammert: "Wann kochst Du denn mal wieder türkisch?" würde mich jeder Türke mit hochgezogenen Augenbrauen fragen, was er da isst! So ist das halt: Man nennt es, wie man es so kennt. Natürlich hat diese Soße nicht viel mit Bolognese zu tun, aber anders betitelt wäre es doch ok.
3
#16
18.2.16, 23:07
Das Rezept hört sich gut an und ich mache die Hackfleischsosse so ähnlich. Ich lasse lediglich den Oregano weg. Der gehört meiner Meinung nach auf eine Pizza... Aber wer es mag... :)

...Und nun kommt die Italienerin (mütterlicherseits ;)) in mir zum Vorschein:
:)))))
@Spectator:
Superwoman hat Recht. In die Bolognese kommen nunmal Möhren und Sellerie rein und natürlich auch Zwiebeln. Wer mag auch Knoblauch. Das Ganze wird in Öl oder seltener in Butter sanft gebraten. Dann erst kommt das Fleisch hinzu das dann noch ein wenig mit dem Gemüse zusammen angeröstet wird. Danach noch kleingewürfelte gehäutete Tomaten.

Der "Sofritto" (das o.genannte Gemüse) ist das A und O einer Sauce Bolognese die im Originalen übrigens Ragù alla bolognese heisst. Es besteht übrigens nicht aus Hackfleisch sondern aus kleingewürfeltem Rindfleisch das durch das langsame lange Schmoren zerfällt. Auf 250 g sofritto und 500g Fleisch kommen etwa 500g frische Tomaten dazu. Früher war es üblich zu der Fleischmasse noch etwa 100-150g gehackte Kaninchen-oder Hühnchenleber zuzufügen. Doch das ist heute selbst in Bologna nicht mehr so.

Wenn man -wie Du- dieses "sofritto" in der Hackfleischsosse nicht haben möchte, ist das auch ok und die Soße schmeckt mit Sicherheit trotzdem sehr gut. Doch dann ist es eben eine Hackfleischsosse und keine Bolognese.
1
#17
19.2.16, 13:10
@MissChaos: Die Bolognese ist nur eins von vielen "fremdländischen" Gerichten, die, obwohl vielfach abgewandelt, ihren Namen beibehalten haben. "Nudeln mit Tomatensoße" werden so in Deutschland zu "Spaghetti Bolognese", sobald Hackfleisch hinzukommt, ganz unabhängig von den sonstigen Zutaten. Und "ohne Tomate" ist es dann eine Hackfleischsoße - so eigenmächtig sind wir und dürfen es auch sein.

Hier wurde schon lang und breit erklärt, "unser" Gulasch wäre ja eigentlich gar keins, weil die Ungarn . . . usw. usw.

Auch unsere "Pizzen" haben mit der ursprünglichen neapolitanischen nur noch wenig gemein. Und unser beliebter "türkische" Döner ist auch eine Eigenkreation, die es so in der Türkei gar nicht gibt.
3
#18 krillemaus
21.2.16, 10:27
In den meisten (süd-)italienischen Familien, die ich kenne, kommen keine frischen Tomaten an eine Tomatensoße, sondern selbst hergestellte "Tomatenpampe" (man verzeihe mir den despektierlichen Begriff, mir fällt aber für die sämige Konsistenz kein anderer ein; vor dem Produkt habe ich größte Hochachtung - so intensiv tomatig habe ich selten etwas genossen). Sie wird in der Haupterntezeit mit den reifsten und damit aromatischsten Tomaten gekocht und konserviert. Frische Tomaten verwässern eine Tomatensoße viel zu stark. Kommt dann noch Hackfleisch hinzu, schmeckt man den Tomatenbestandteil kaum noch.
Insofern ist die Verwendung von Tomatenmark im Tipp gar nicht so abwegig, wenngleich der Titel "ohne Tomaten" nicht zutrifft.
2
#19
21.2.16, 13:07
@krillemaus: Spaghetti "Bolognese" werden hierzulande wohl in den seltensten Fällen mit frischen Tomaten gemacht - zumal im Winter, wenn sie noch weniger aromatisch sind als sowieso schon. Ich nehme grundsätzlich Dosentomaten und gebe noch Tomatenmark zu. Und etwas Zucker, was noch mehr Aroma herauskitzelt.
2
#20 krillemaus
21.2.16, 13:28
@Spectator: Ja, ich wollte nur die Anregung von missChaos #16 mit den frischen Tomaten noch einmal aufgreifen. Ich denke auch, dass Tomatenmark + Zucker den Geschmack der selbstgemachten süditalienischen Tomatensoßen-Grundlage am besten trifft.
Dosentomaten sind laut Ernährungswissenschaftlern im Gehalt an Mineralstoffen, sekundären Pflanzenstoffen und Geschmacksstoffen wesentlich höher einzustufen als frische (Treibhaus-) Tomaten. Und die Vitamine holen wir uns eben anderswoher!
#21
24.2.16, 12:25
@krillemaus: Du hast recht. Ein ehemaliger Nachbar und guter Freund ist Italiener. Er hat jedes Jahr an die 50Tomatenpflanzen im Garten. Einige Tomaten werden zwar roh verzehrt (Brotbelag, Salat), doch den überwiegenden Anteil quetscht er, wenn sie entsprechend reif sind, auf einem Schemel sitzend mit der Hand in eine Schüssel aus. Das Ergebnis, ich denke es ist die "Tomatenpampe" die Du meinst, kocht seine Frau dann ein.
#22
24.2.16, 12:35
Es hört sich sehr lecker an. Bestimmt besser als die Fertigsoßen. Werde es auf jeden Fall nachkochen. Einschränkung: als Hartzer greife ich auf Schweinehack zurück, der Rotwein ist auch nicht in meinem Budget enthalten. Vielleicht tuns ja ein paar Knobizehen mehr. Ich bin Knobifan.
1
#23
25.2.16, 17:48
@comandchero: das stimmt aber nicht. Mein Schwager ist Italiener und wenn er eine Bolognese kocht, kommen immer Dosentomaten rein und zwar durch die flotte Lotte passiert. Ausserdem kommt unbedingt Hühnerleber dazu. Und zum Schluß : Eine Bolognese muß lange köcheln, bei meinem Schwager sind es 3 Stunden, und das schmeckt man dann auch.
#24
6.4.16, 12:54
ich mache spagitte mit pilze

Spagetti  wieviel man braucht

200gr Hackepeter anbraten dann wasser
 1 tüten bolognese
2 kleine büchsen pilze kurz anbraten jenach dem was man braucht
 tomaten ketchup
das schmeckt lecker viel spaas bein Probieren
#25
15.5.16, 13:31
@rotsabine1001@gmx.de:

 > 1 tüten bolognese
 > 2 kleine büchsen pilze
> tomaten ketchup

😐😳😱

Guten Apettit!!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen