Steinhartes Brot und eine Brezel wieder genießbar machen

Steinhartes Brot oder auch Brezeln können mit diesem Tipp ganz leicht wieder genießbar gemacht werden.
2

Um steinhartes Brot und / oder eine Brezel wieder genießbar zu machen, heizt man den auf 160 Grad vor. Dann nimmt man das Brot und befeuchtet es etwas mit Wasser. Das Brot wird als Nächstes in Alufolie eingeschlagen.

Das Brot und die Brezel kommen bei 160 Grad für 5 Minuten in den Backofen. Ich nutze immer Umluft. Danach ist beides wieder weich und man kann es essen, ohne sich einen Zahn auszubeißen.

Wie findest du diesen Tipp?

Voriger Tipp
Bauernkruste
Nächster Tipp
So hast du immer frische Brötchen
Tipp erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Bewerte jetzt diesen Tipp!
Vergib zwischen ein und fünf Sternen:

4,6 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
13 Kommentare
Dabei seit 23.11.09
radfahrende Mutti
1
Ich schneide Brot in Scheiben, solange es noch nicht hart ist, und wickele es in ein Geschirrtuch. So bleibt es lange frisch und schimmelt nicht. wenn es doch austrocknet, brause ich zwei Scheiben ab, lasse sie kurz abtropfen und toaste sie zweimal im Toaster. Sie werden wieder weich und schmecken wie frisch gebacken. Brotkasten  oder Plastiktüten verwende ich nicht mehr, weil da drin das Brot schimmelt
14.4.20, 19:40 Uhr
Dabei seit 14.1.20
2
Klingt sehr interessant, werde ich ausprobieren. Klappt das auch mit Brötchen oder Baguette?
15.4.20, 08:27 Uhr
Dabei seit 7.10.16
3
@Nathalie 2020: Ganz bestimmt
16.4.20, 17:39 Uhr
Dabei seit 26.3.20
4
Ich gebe das Brot in eine Plastiktüte, verschließe sie und dann lege ich das Brot  immer in den Kühlschrank . Das Brot bleibt länger weich und frisch,  fängt auch nicht an zu  schimmeln .
16.4.20, 19:52 Uhr
Abrakadabra
5
Ich lasse mein Brot gleich beim Bäcker schneiden und zu Hause wird es Portionweise eingefroren. So hab ich immer frisches Brot, kann die Sorten täglich variieren und nichts wird trocken. 
Sollte trotzdem mal was trocken werden, wird es gemahlen zu Paniermehl. So eine Panade aus herzhaften Brotkrumen ist sehr lecker und gibt dem Schnitzel einen besonderen Geschmack. 
16.4.20, 21:14 Uhr
Dabei seit 10.9.15
6
@SusanneB2: das mache ich auch...aber mit dem schimmeln stimmt nicht...kommt immer auf die brotsorte drauf an...
19.4.20, 04:46 Uhr
Dabei seit 16.4.18
7
@Mafalda: Du schreibst "Ich schneide Brot in Scheiben, solange es noch nicht hart ist, und wickele es in ein Geschirrtuch." Muss es feucht sein? Ich frage nur deshalb, weil ich mir nicht vorstellen kann, dass es nicht schnell austrocknet.
Vielen Dank für deine Antwort.
Gruß
Roland
19.4.20, 08:35 Uhr
Dabei seit 28.5.11
8
@Abrakadabra: Genauso mache ich es auch 😊!
Aus dem Gefrierschrank kurz die Schreiben nebeneinander auf 2 Blätter Küchenrolle legen (für evtl. Feuchtigkeit) dann in einen Frühstücksbeutel einwickeln und im Kühlschrank aufbewahren. Zum essen toaste ich leicht an, muss nicht sein ich esse es aber lieber ein wenig knusprig 😉
19.4.20, 11:12 Uhr
Dabei seit 29.1.15
9
brötchen kann man auch super im römertopf aufbacken!
19.4.20, 12:17 Uhr
Dabei seit 17.1.16
10
altes,hartes brot einfach zusammen mit frischem brot in eine plastiktüte geben und verschliessen. üner nacht wird aus harten ein weiches brot.
19.4.20, 16:08 Uhr
Dabei seit 23.12.19
11
ich lege mein gebackenes dinkelvollkornbrot im baumwolleinkaufsbeutel in den Kühlschrank. habe meinen keramikbrotkasten verschenkt, weil das brot schimmelte schnell, trotzdem ein luftloch da war. ich backe im airfryer auf 200 grad 45 min.
19.4.20, 17:58 Uhr
Dabei seit 24.10.19
12
Alufolie? Nein danke.
19.4.20, 20:48 Uhr
Dabei seit 7.3.10
13
@schönheit: Brot wird im Kühlschrank besonders schnell altbacken.
7.5.20, 18:00 Uhr
Tipp kommentieren
Tipp online aufrufen