Sunny's Weihnachtsstollen-Rezept

Voriger Tipp Nächster Tipp
40×
Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Diese Woche gibt es frisch gebackenen Stollen. Ein selbst gemachter Weihnachtsstollen ist übrigens auch ein tolles Geschenk für eure Lieben. Und deshalb zeige ich euch jetzt, wie ihr die Leckerei zu Hause nachbacken könnt. Da Stollen 3-4 Wochen vor dem Verzehr lagern muss (dann schmeckt er erst richtig gut), ist jetzt die perfekte Zeit, um mit dem Backen anzufangen. Dann wird euer Stollen auch noch rechtzeitig zu Weihnachten bereit zum Verschenken oder selber essen sein.

Zutaten

  • 1 kg Mehl
  • 500 g Rosinen (Sultaninen)
  • 100 g Mandel(n), süße, gehackte
  • 375 g Zucker
  • 125 g Hefe, frische
  • 1/4 L Milch
  • 50 g Zitronat
  • 50 g Orangeat
  • 375 g Butter
  • 1 kl. Flasche Rum-Aroma
  • 1 kl. Flasche Bittermandelöl
  • ½ kl. Flasche Aroma (Zitrone)
  • 1 Prise geriebener Kardamom
  • ½ Zitrone (Saft)
  • 1 cl Rum
  • 1 Prise Salz

Zum Bestreichen:

  • 250 g Puderzucker
  • 125 g Butter, geschmolzene
  • Fett für das Blech

Sämtliche Zutaten findet ihr zum Beispiel bei REWE oder Lidl. Und mit einem GALERIA Kaufhof Gutschein könnt ihr beim Einkaufen auch noch was sparen.

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen
Themen: Stollen

29 Kommentare

3
#1
17.11.14, 18:17
Ein Rezept , was man gern ausprobieren kann , einfach und auch gut zu verstehen . Und ich liebe Stollen . Aber leider schaffen das Kneten meine Hände nicht mehr.

Gern gebe ich Dir und dem Video einen Daumen nach oben.
3
#2 Ming
17.11.14, 18:22
Toll, danke! Wenn er dann in Alufolie lagert, am Besten im Freien geschützt auf Terrasse oder Balkon.
Bei Frost im Keller , kühler Flur.
#3
17.11.14, 20:00
Danke für das Rezept! Wird auf jeden Fall ausprobiert.
#4
17.11.14, 20:01
Das sieht unglaublich gut aus
mag leider keinen Stollen.
vlt backe ich ihn für die Familie nach;)
2
#5
17.11.14, 21:10
Super Video alles gut erklärt, ich bin Sunny Fan :)

Wir schneiden das Zitronat und Orangeat sehr klein, wir mögen es nicht so, wenn man drauf beißt.
3
#6
17.11.14, 21:44
@gluckchen: Genau Orangeat und Zitronat muss klein, sonst ist das nix. Am besten klappts bei mir mit einem Wiegemesser. Wie schneidet Du es?
Orangeat kann man übrigens auch selber machen.
2
#7
17.11.14, 21:54
zumselchen: wir schneiden das auch mit einem Wiegemesser.
#8 jb70
18.11.14, 10:36
Schönes Video und sehr anschaulich dargestellt !
Bei uns kommt noch Topfen in den Teig, das macht den Christstollen richtig saftig.
Mit den Rosinen bin ich etwas sparsamer als Sunny - die sind nicht soo mein Fall :-) .
2
#9
18.11.14, 15:11
Ich habe heute Dresdner Stollen gebacken.
Da muss ich meinen Vorrednern beipflichten.
Jedes Jahr wieder, frage ich mich, warum ist das Orangeat und das Zitronat nicht kleiner geschnitten. Es ist doch eine mühevolles Unterfangen, das kleinhäckseln, mit dem Wiegemesser.
Aber jetzt zu Deinem Rezept. Liest sich sehr gut.
Ich habe übrigens eine Stollenbackform. Das war eine sehr gute Anschaffung.
Die hält die ganze Sache schön in Form.
Vielen Dank!
2
#10
18.11.14, 15:25
@aivlys:
Es gibt Leute wie mich, die gern was zu beißen haben, ich würde nie im Leben auf die Idee kommen und Orangeat und Zitronat klein zu schneiden, ich schneid ja auch keine Rosinen klein.
Wär's schon klein in der Packung, wie setz' ich denn die Dinger dann wieder zu größeren Stücken zusammen? ;-)
1
#11
18.11.14, 15:48
@marasu: Brauchst Du ja auch nicht. Ich habe nur meine Meinung zu dem Thema gesagt.
Es kann ja schließlich jeder machen wie er es will.
Ich wollte niemanden beleidigen.
Sorry !!!
2
#12
18.11.14, 15:59
Also ich bin ja auch für feingeschnittenes Orangeat und Zitronat. Sonst ist's für mich kein Feingebäck!
Ich versteh' auch nicht, warum es das nicht gibt.
Es sollte beides nebeneinander im Regal stehen, feines und grobes, denn natürlich sollen auch diejenigen, die gern (ins Ungewisse;-) beißen, auf ihre Kosten kommen.
Wie schon gesagt, man kann es auch selbst herstellen und es direkt winzig klein schneiden.
2
#13
18.11.14, 18:04
@zumselchen: genau so sehe ich das auch, sollte echt auch klein zu kaufen geben. Ich kenne nur wenige, die Orangeat und Zitronat grob im Stollen mögen.
2
#14
18.11.14, 18:05
@jb70: Ja mit Topfen eine sehr leckere Sache, nur da ist es manchmal mit der längeren Aufbewahrung so eine Sache, einmal wurde er dadurch schon mal schimmlig, doch schmeckt natürlich um einiges saftiger und leckerer das stimmt.
Wie ziehen die 6 Wochen Frist eh nie durch, länger als 2-3 Wochen lagert der nie :))
#15
19.11.14, 07:38
Schönes Rezept auf das ich jetzt
schon Lust hätte;-))

Ich habe noch gar nie einen Stollen gebacken. Braucht es die lange Lagerung, damit der ordentlich durchziehen kann?
Ich weiss jetzt nicht, ob ich den nicht frisch anschneiden würde. Wäre sicher auch lecker.
1
#16 jb70
19.11.14, 08:30
glucke1980 :
Bei uns hat der auch nie so lange Ruhe ;-)).
Aber das stimmt natürlich, mit dem Topfen drin, gehört er natürlich auch "frisch" gegessen.

bollina :
Mir war das auch neu - glaub' aber auch, die Zeit wird er wohl zum Durchziehen brauchen.
1
#17
19.11.14, 20:06
Den Stollen werde Ich nach backen,aber
125 g frische Hefe scheinen mir zu viel.
Ist sicher Schreibfehler?
L.G.
1
#18
19.11.14, 20:36
sicher nicht, 125 g hefe sind ca. 3 würfel und bei 1 kg mehl und den vielen Rosinen und Orangeat und Zitronat hätte man mit weniger hefe wahrscheinlich ein bretthartes teil.
2
#19
20.11.14, 06:48
@glucke1980: Kaufe doch ganze Mandeln oder Nüsse und fülle Orangeat und Zitronat mit den Nüssen oder Mandeln in die Mühle und mahle es zusammen. Mit den Nüssen zusammen bleibt es in der Maschine nicht kleben und man hat den Geschmack im Kuchen aber keinen "Gummi" im Mund.
#20
20.11.14, 07:17
@sommer07: Die Aussage zu "bretthart" ist nicht richtig, denn es gibt etliche Stollen-Rezepte die gänzlich ohne Hefe auskommen.
#21
20.11.14, 09:37
Mach doch mal einen Christstollen mit Persipanfüllung (das ist glaub ich so eine Art Marzipan). Der normale Christstollen ist für meinen Geschmack etwas zu trocken.
#22
20.11.14, 09:40
@Hexa5:

#19

Super Idee!!!
#23
20.11.14, 13:47
orangeat und Zitronat mag ich überhaubt nicht. sonst esse ich sehr gerne Stollen.Auch Marzipan ist nicht so mein Fall.
Man kann ja diese Zutaten weg lassen und nur Rosinen nehmen. :-)
1
#24
26.11.14, 13:58
Bei uns zu Hause wurde der Klöben (so wird der Stollen in Hamburg genannt) nie gelagert, sondern gleich gegessen. Teilweise als Kuchen mit Butter bestrichen oder zum Frühstück mit Käse (altem Gouda) belegt.


@Ming (# 2)

Danke für die Info :))
Das wäre meine Frage gewesen.


26.11.14 - 13.58 Uhr
#25 Ming
26.11.14, 14:10
@Teddy: mit Käse? :-) Man lernt nie aus... Und Butter, au weia, da ist doch schon Butter drin, diese Kalorien würde ich sparen. Aber vielleicht zehrt ja die Nordseeluft und die Hamburger müssen nicht aufs Gewicht achten. Neid!!!:-)
#26
26.11.14, 15:17
@Teddy: was? mit altem Gouda belegt? Oh Gott :)))) und das noch zum Frühstück. Noch nie gehört
#27
26.11.14, 20:47
mein Bruder bastelt sich aus zwei Scheiben Christstollen und einer dicken Schicht Nutella eine Art DekadenzSchnitte ... ich nehme zwei Kilo zu, wenn ich das hier nur hinschreibe *seufz*

die GoudaVariante werde ich ihm mal nahelegen :o)
1
#28
22.12.14, 15:21
Ich finde diesen Beitrag mit dem Video wunderbar. Ein beinahe identisches Rezept, nur mit 750 g. Mehl verwende ich schon seit Jahren. Trotzdem verschafften mir Sunny`s Beitrag und Video Erleichterung.
Dr. Oetker, von dem mein Rezept stammt, hält die Reihenfolge etwas anders.
Da kommen schon Rosinen, Zitronat und Mandeln vor dem ersten Gehenlassen in den Teig.
Außerdem empfiehlt Dr.. Oetker, vor dem Einsetzen in den Backofen, den Teig zu einem Rechteck mit bestimmten Maßen auszurollen, dann übereinanderzuklappen und den unteren Rand überstehen zu lassen. Diesen vor dem Backen mit flüssiger Butter bestreichen
Nun war ich froh, im Video zu sehen, dass die Methode, einfach einen Laib zu formen angewendet wird und fertig. Sich die Arbeit, mit dem Zentimetermass herumzuhantiern ersparen, toll!

Ich probierte nach dem Lesen und Schauen des Videos die Arbeitsgänge aus, weil Stollenbacken gerade auch für mich anfiel.
Ich mischte alsodie groben Zutaten erst nach dem ersten Gehen darunter, wie im Video beschrieben.
Die Erfahrung zeigte mir, dass das erste Gehen schneller geht, wenn die groben Zutaten sich noch nicht im Teig befinden, also die angegebene Gehzeit ausreicht und beim zweiten Gehen ebenfalls.
Habe sonst immer viele Stunden gebraucht.
Ich finde es auch gut, dass man im Video deutlich sieht, wie die Backofentemperatur auf ca 150 Grad heruntergeregelt und die Umluft gewählt wird. Das gab mir zusätzliche Sicherheit.
Auch das Abdecken mit Alufolie statt mit Zeitungspapier oder Backpapier hat sich gut bewährt.
Damit die Alufolie nicht im Backofen herumfliegt, habe ich sie mit feuerfesten Gegenständen beschwert.
Der Hinweis, Frischhefe zu nehmen ist sehr gut. Da ich erst seit Kurzem mit Trockenhefe gebacken habe, probierte ich das beim Stollen. Für solch ein schweres Gebäck ist sie nicht geeignet. Ich brauchte sowieso 2 Stollen und nahm beim 2. wieder Frischhefe.
Einen Tip bräuchte ich allerdings: Was kann ich tun, dass der Stollen nicht so sehr in die Breite geht und dafür flach wird? Eine Stollenform besorgen ist eine Möglichkeit. Wie geht es ohne?
#29
12.11.16, 17:02
Ich backe diesen Stollen nun schon im 3. Jahr. Und jedes Jahr davon mindestens fünf. Das Rezept ist so einfach und der Erfolg so grandios - herzlichen Dank!

utt

Rezept kommentieren

Emojis einfügen