Toad in the Hole ist ein einfaches Rezept aus Würstchen in einem Teigmantel.
4

Toad in the Hole

23×
Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Zutaten

  • 8 englische Frühstückswürstchen (rohe Bratwürste tun es auch, dann aber eher 6 Stück)
  • 225 g Mehl
  • 4 mittelgroße Eier
  • 250 ml Milch
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

Erst wird der Ofen auf 200°C vorgeheizt. Eine nicht zu hohe Form mit Öl einpinseln. Die Würstchen nebeneinander in der Form verteilen und ab damit für 10 Minuten in den Ofen, damit die Würstchen vorbräunen. Das darf durchaus rauchen, denn wir wollen die Form so heiß wie möglich haben.

Zwischenzeitlich das Mehl, die Eier und die Hälfte der Milch langsam zu einer zähen Masse verquirlen. Dann mit einem Schneebesen ganz langsam (!) die restliche Milch zugießen. Immer schön rühren! Salzen und pfeffern.

Jetzt die Form aus dem Ofen nehmen und die Würstchen mit dem Teig so begießen, bis sie zu 3/4 bedeckt sind und stellen Sie sie wieder für weitere 35 Minuten in den Ofen. Der Teig sollte schön aufgehen und fluffig werden.

Dazu passen Salat, Kartoffelbrei, Gemüse, etc. Ganz wichtig ist eine kräftige braune Bratensoße.

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

33 Kommentare

2
#1
14.3.19, 06:23
Das sieht sehr lecker aus,aber geht der Teig ohne Backpulver oder Hefe auf?
1
#2
14.3.19, 07:11
Klingt lecker! Ich könnte mir dazu gut einen Tomatensalat vorstellen.
@Langnesianer: das Gleiche dachte ich gerade auch. Muss da nicht Backpulver rein?

Auch hätte ich Bedenken, dass die „möglichst heiße“ Auflaufform springt, wenn man den kalten Milch-Mehl-Teig einfüllt. Oder macht man die (zweite Hälfte der) Milch vorher heiß?
Vielleicht probiere ich das mal mit halben Würtchen verteilt auf Muffinförmchen aus.
1
#3
14.3.19, 07:42
Dem Teigrezept nach ist das wie ein Pfannkuchenteig, der über den Würstchen verteilt wird, von daher muß kein Triebmittel hinein, denke ich🤔

Wenn man Angst hat, die Auflaufform könnte zerspringen, kann man das auch bestimmt in einer Backform machen.
1
#4
14.3.19, 08:19
erinnert mich an Yorkshire Pudding ... da muss man den Teig auch ganz schnell in die ganz heissen Förmchen giessen ... und die gehen auch immer auf, ohne Backpulver oder dergleichen
1
#5
14.3.19, 09:13
@Langnesianer: Der Teig soll nicht aufgehen, denn es ist kein Kuchen. Es ist eher wie ein Pfannkuchenteig und durch die Eier geht er durchaus ein wenig auf :)
#6
14.3.19, 09:19
@Agnetha: Ganz genau der gleiche Teig nur ueber Wuerstchen!
@Alicia54 und @Mafalda Die Auflaufformen in UK fuer Yorkipuds und Toad In The Hole sind immer aus Metall. Das haette ich klarstellen sollen in meinem Rezept. Tut mir leid! Wenn du keine metallene Form hast schlage ich vor eine geschlossene, weite Kuchenform zu verwenden.
#7
14.3.19, 16:04
@SvenjaM: Ich habe eine eine emaillierte eckige Backform und den “Tipp“ mit einer Backform war von mir, insofern bin ich die “falsche“ Ansprechpartnerin in Bezug auf Backform nutzen.😉
#8
14.3.19, 17:22
Vielen Dank für die Info SvejaM
#9
14.3.19, 18:20
@SvenjaM: vielen Dank für die Information. Ich habe tatsächlich eine Backform aus Metall, etwa in der Größe eines halben Backblechs. Darin werde ich es ausprobieren. Bei meinen hungrigen Jungs lohnt es sich vielleicht auch ein ganzes Backblech voll bzw, die Fettpfanne zuzubereiten. 

Du kannst @henrike eine PN schreiben, wenn du etwas im Nachhinein im Tipp ändern willst. Zum Beispiel, dass es eine Backform aus Metall sein soll oder ob der Teig nun aufgehen sollte oder nicht (steht im Tipp anders als im Kommentar).
4
#10
17.3.19, 07:51
Fette Würstchen in einer Mehlpampe⁉️ Da macht die englische Küche mal,wieder ihrem schlechten Ruf alle Ehre
1
#11
17.3.19, 10:03
Hallo zusammen  
Ich lebe mit einem Toad in the hole Fan zusammen und habe ab und zu das Vergnügen. Darum weiss ich:
Der Teig kann und soll durchaus aufgehen - und ist dann alles andere als eine Mehlpampe. Er wird knusprig and a delight, wie der Yorkshire Pudding. Jamie Oliver hats vorgemacht 😀, Bilder findet man schnell. 
N. B. Unsere gläserne Auflaufform ist trotz unzähligen Toads immer ganz geblieben.
Gut finde ich ihn aber nur, wenn er aufgeht, sonst ist er tatsächlich ein Pampe, hmmm 🧐
3
#12
18.3.19, 10:16
@Pedl: Wenn man nichts Gutes zu sagen hat.... wie oft warst du in England und welche Gerichte hast du dort probiert? Deine Aussage ist genauso ignorant wie die von manchen Englaendern, die sagen deutsche trinken nur Bier uns essen nur Wuerstchen und Kloesse. Vielleicht Erfahrungen sammeln bevor man den Mund aufmacht?

@Parasol: vielen Dank fuer deine aufmunternden Worte und die Aufklaerung zur Auflaufform!
3
#13
18.3.19, 10:48
Ich kenne eine Variation aus ländlichem Mittelhessen, in der Pfanne gemacht:
Dörrfleisch (durchwachsener Speck) und Bratwurst (die geräucherte) sanft ausbraten.
Darüber die mit etwas Mehl und Wasser angerührten Eier gießen.
Deckel drauf und sanft weiter braten.
Die Eimasse geht auch etwas auf.
Die Kunst ist es, den Deckel unbedingt drauf zu lassen und es nicht anbrennen lassen. (Könnte man wohl auch im Backofen beenden...)
Schmeckt wunderbar mit Salzkartoffeln und Kopfsalat ( mit saurer Sahne angemacht).
Wenn ich in Gießen bin, bringe ich mir oft diese typische Bratwurst mit......
1
#14
28.3.19, 07:45
@SvenjaM: Naja... Ungesund ist es auch, wenn es knusprig ist.
2
#15
28.3.19, 07:51
@schwarzetaste: man muss ja nicht unbedingt jedes Gericht nach dem gesundheitlichen Aspekt betrachten. Sowas isst man ja nicht ständig. Nur so mal als Leckerli.
1
#16
28.3.19, 07:58
@Isamama: Die Geschmäcker sind verschieden...
3
#17
28.3.19, 08:50
Ach @schwarzetaste, erstens musst du es nicht essen und zweitens ist so ein deutscher Schweinsbraten mit Kloss und fetter Sauce auch nicht gerade gesund. Gefaellt dir der Tipp nicht, scroll weiter. 
#18
28.3.19, 09:06
@SvenjaM: Nicht gleich so aggressiv. Btw., ich ess auch das von Dir angeführte deutsche Rezept nicht.
2
#19
28.3.19, 09:18
@schwarzetaste: Wo bin ich denn aggressiv gewesen? Was du isst ist eigentlich nebensaechlich. Mein Punkt war, dass nicht jedes Essen gesund ist und manchmal auch nicht sein muss. Und ich stehe dazu, wenn dir ein Tipp nicht zusagt, scroll weiter. Dich zwingt auch niemand einen Film zu schauen, der dir nicht gefaellt. Das ist das Schoene daran zu nichts gezwungen zu werden. Ich wuensche dir noch einen schoenen Tag.
1
#20
28.3.19, 09:25
@SvenjaM: Das ist hier ein freier Meinungsaustausch, dachte ich. Hauptsache, man bleibt höflich.
2
#21
28.3.19, 11:06
Liebe Grüße von Wikipedia:
Zur Zubereitung werden zuerst die Würste in einer Pfanne angebraten und ein Eierkuchenteig aus Mehl und Backpulver(in England gemischt als Self raising flour erhältlich), Milch, Eiern und Fett hergestellt. Der Teig wird in eine gefettete feuerfeste Form gegeben, die Würste und eventuell noch gedünstete Zwiebelringe werden hineingelegt und alles gebacken, bis der Teig aufgegangen ist und eine goldbraune Kruste hat.
#22
28.3.19, 13:22
Danke, legendary. 

Ich brate die Wuerstchen nicht an sondern lasse sie in der Form vorbraeunen, denn die Form muss ohnehin so heiss wie moeglich werden. Kann sein, dass das andere Regionen in UK/andere Koeche anders machen. Ich nehme auch kein self-raising flour, denn davon wir der Teig zu "kuchig". Der Teig sollte duenn und fluffig sein. Und Zwiebeln machen wir auch nicht ran. 

So hab ich es gelernt und koche es seit Jahren. Ich lebe seit vielen Jahren in England, zur Info. 
#23
28.3.19, 14:22
Na dann, schönen Brexit!
#24
28.3.19, 15:14
@legendary: Echt jetzt.... 😑 🙈 ?  

Euch allen, die das Rezept okay finden, gutes Gelingen und guten Appetit. Einen schoenen  Tag noch.
3
#25
28.3.19, 16:16
Wer in England nur Bahnhofsimbisse und Autobahnraststätten besucht hat, kennt natürlich nur die weniger empfehlenswerte englische Küche. Einfache Landgasthöfe kochen meist wunderbar und insbesondere die Süßspeisen, Kuchen und Torten sind den deutschen zumindest ebenbürtig.
Genauso wenig wie das englische Wetter immer schlecht ist - die letzten 10x, wo ich dort war, stets wärmer und trockener als hier, und zwar im Südosten -  ist die englische Küche über einen Kamm zu scheren.
Vorurteile sind halt nur was für Leute, denen Klischeedenken Sicherheit gibt.
#26
28.3.19, 16:30
@kitzekatze: Und was hat das nun mit dem konkreten Rezept zu tun? :-)))
1
#27
28.3.19, 16:57
@schwarzetaste: 'Ne Menge: "Da macht die englische Küche mal wieder ihrem schlechten Ruf alle Ehre"  siehe weiter oben. Als ich die E-mail im Posteingang sah, hätte ich darauf wetten können, dass irgend jemand genau diesen Satz absondert.....
#28
28.3.19, 17:05
@kitzekatze: Na gut. Ich hab‘s nicht geschrieben.
2
#29
28.3.19, 19:15
Toad in the Hole steht bei uns regelmäßig auf dem Speiseplan. Dazu gibt es dann einen Salat. Wir lieben dieses Gericht aus der Heimat meines Mannes sehr.  Ich nehme allerdings "Selfraising Flour" (selbsttreibendes Mehl). Da ist das Backpulver bereits in der richtigen Dosierung im Mehl enthalten, was ich für viele Rezepte sehr praktisch finde. Diese Mehlmischung gibt es in England in jedem Supermarkt, man kann sie aber auch sehr leicht selber machen. Auf Wunsch gebe ich das Rezept gerne weiter. Kleiner Tipp: Goldgelb geröstete Zwiebel über die Würstchen geben und darauf erst den Teig macht das Gericht etwas herzhafter.

@Pedl: Die englische Küche ist bedeutend besser als ihr Ruf. Bevor man sich darüber ein Urteil erlaubt sollte man sie erst einmal probieren Ich habe von Hausmannskost über Imbissbude bis 5 Sterne Restaurant schon vieles probiert und bisher war alles wirklich sehr lecker. Also erst probieren und dann kritisieren.
1
#30
29.3.19, 01:17
Als Aachener waren wir immer wieder in Londin, Wales etc. Mit dem Auto nach Calais, dann mit Fähre oder Hovercraft rüber, manchmal nur für ein Wochenende. Dabei habe ich durchaus die Qualitäten der englischen Küche erfahren können. Aber es gibt Sachen, die  ich einfach nicht mag und die viel zu viele Kalorien haben, etwa diese widerlichen, fetttriefenden Würstchen ausgerechnet zum Frühstück  Außerdem gibt es vor allem in London sehr gute indische und andere asiatische Restaurants...
3
#31
29.3.19, 06:49
Es gibt sicherlich in jeder Region gesunde und ungesunde Gerichte, die dem einen munden, dem anderen nicht. Kein Grund sich abfällig über ein Gericht zu äußern oder gar die ganze Region als schlechte Küche zu bezeichnen. Das ist einfach unhöflich. „Mehlpampe“ ist ein abwertendes Wort für Teig (Pedl#10). Teig und Fett ist nun mal eine Kombination, die man sehr häufig in der Küche antrifft, und manchmal sogar noch Zucker dazu tut. Man denke nur an die in Fett gebackenen Krapfen, die in vielen Gegenden zu Silvester und Fasching sehr beliebt sind. 

Ich habe Toad in the Hole mit „deutschen“ Bratwürsten ausprobiert. Es hat der ganzen Familie sehr gut geschmeckt und war ein unkompliziertes Abendessen. Sicher fettarmer als Bratwurst mit Pommes von der Frittenbude. 
#32
2.4.19, 13:41
Hallo das ist wirklich das beste Rezept was ich bis jetzt mit Würstchen ausprobiert habe wirklich lecker und super klasse und gar nicht mal so lange die Vorbereitungszeit echt 10 mal Daumen hoch oder noch mehr liebe Grüße omimi
#33
9.6.19, 08:26
Jetzt habe ich eine Fingerfoodvariante von diesem Rezept ausprobiert: zwei Cocktailwürstchen in jede Mulde eines Muffinblechs, 10 Minuten in den Ofen und dann den Teig darüber und für weitere 15 Minuten in den Ofen. Der Teig reicht für 24 Muffins. Es funktioniert aber nur mit Metallformen, Silikonformen werden nicht heiß genug.

Rezept kommentieren

Emojis einfügen

Kostenloser Newsletter