Tomatenstrunk entfernen leicht gemacht - Frag Mutti TV

Jetzt bewerten:
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Schneidet man Tomaten, so sollte man immer den grünen Strunk herausschneiden. Ganz schön mühsam? Frag Mutti TV zeigt dir, wie du den Strunk auch bei sehr vielen Tomaten mit wenigen Handgriffen entfernst - mithilfe einer Spritztülle!

Du kannst unseren Channel unter youtube.com/FragMuttiTV abonnieren!

Dein Video hier? Sende uns deinen Video-Tipp und wir schenken dir einen 50€-Amazon-Gutschein! So funktionierts!

Von
Eingestellt am

50 Kommentare


8
#1
12.6.14, 14:59
Jaa, sehr guter Tipp - Der verdient einen hohen Daumen!!!
4
#2
12.6.14, 15:28
Klasse Tipp,Daumen hoch!
5
#3
12.6.14, 15:29
Superidee!!!
5
#4
12.6.14, 16:27
Super Tipp.
Das sieht ja wirklich gaaanz einfach aus und wird ausprobiert.
5
#5
12.6.14, 17:02
Meine Spritztülle für Torten ist aus Plastik, wäre für den Trick wohl nicht anwendbar.

Ich habe dafür einen sogenannten Tomatenhai von der Fa. Fack....nn, für 3,00 Euronen erworben, damit geht es superschnell.

Aber der Tipp von Bernhard ist ansonsten sehr gut.
4
#6
12.6.14, 17:38
Super Tipp, kannte ich noch nicht...
3
#7
12.6.14, 18:27
Gute Idee :)
-8
#8
12.6.14, 19:22
Hmja, aber normal sollte ja das Innere mit Kernen auch raus (wässrig, schmeckt nicht).

Von daher frag ich mich ein wenig, was ich mit so einer entstrunkten Tomate anfangen soll, außer daß sie nett aussieht. Zum weiterverarbeiten muß das Innere raus, oder die Tomate aufgeschnitten werden.

Wenn ich Tomatensalat mache, dann wohl kaum aus ganzen Stücken. Und in meinen Tomatensalat kommt der innere Glibber nicht.
22
#9
12.6.14, 19:27
@hatschepuffel: Wir essen auch das "Glibbrige". Bisher wusste ich nicht, dass man das entfernt. Jeder, wie er mag... ;-)
3
#10
12.6.14, 19:35
clever!
mit einer plastiktülle könnte ich mir auch vorstellen das es funktioniert.
3
#11 xldeluxe
12.6.14, 22:41
So einfach und wirklich so genial!
10
#12
12.6.14, 23:21
Danke, der Tipp ist Super.
Wir mögen das glibberige im Tomatensalat
4
#13 xldeluxe
12.6.14, 23:30
Plastik wird wohl auch funktionieren und nicht an einer Tomate zerbrechen
16
#14
13.6.14, 05:43
@hatschepuffel:

Glibbrig?
Wir essen immer die ganze Tomate. Einfach ohne den Strunk.

Auf die Idee das Innere der Tomate zu entfernen wäre ich jetzt noch nie gekommen.
Da bleibt ja sonst nicht mehr viel von der Tomate übrig.

Für Tomatensalat brauchst du dann ja mega viel Tomaten.
6
#15
13.6.14, 11:04
Mh, ich bleib bei der alten bewährten Methode, beim Vierteln das grüne einfach mit einem scharfen Messer abschneiden. Denn ich kenne mich, bevor ich so eine Tülle gesucht habe und möglicherweise noch nach dem Entfernen was aus der Spitze Tomatenstrunk herausfummeln muss... das ist mir viel zu umständlich. Ich habe mich an die alte Methode gewöhnt, für junge Haushalte ist das sicher aber ein brauchbarer Tip : )
5
#16
13.6.14, 11:20
Guter Tipp, aber bei grösseren Tomaten ist ja vielleicht auch der Strunk grösser und dann funzt es wohl eher nicht.
Ich schneide den Strunk mit einem spitzen Messer aus der ganzen Tomate raus, also ohne sie vorher zu vierteln, dauert bei mir ca. 5 Sekunden ;-)
4
#17 xldeluxe
13.6.14, 11:51
Wenn es sich bewährt, liegt die Tülle beim Tomatenmesser :-)

Hat man immer schon den Strunk entfernt? Aus meiner Jugend kenne ich das nicht und es gab fast täglich "Tomaten mit Zwiebeln auf Brot", da sie im Garten wuchsen.
1
#18
13.6.14, 16:20
@xldeluxe: Ich denke, es wird geraten ihn zu entfernen, seit man rausgefunden hat, dass die Stoffe im dem Strunk krebserregend sein können. Früher "wusste mans einfach nicht besser", wie bei vielem.
3
#19
13.6.14, 19:19
Ich schneide immer rechts und links vom Strunk die Tomate durch und entferne dann vom Mittelteil der Tomate den Strunk mit einem Messer... einfach ein V reinschneiden. Habs mir so angewöhnt und geht auch schnell. Wenn die Tomate aber ganz bleiben und hübsch aussehen soll, ist das mit der Tülle sicher ein guter Tipp. Werds mal ausprobieren!
2
#20
14.6.14, 20:55
Guter Tipp mit der Tülle, kannte ich noch nicht. Ich habe auch den Tomatenhai, damit klappts super gut. Damit kann man auch ganz wunderbar und schnell Erdbeeren entkelchen.
5
#21
15.6.14, 11:15
@xldeluxe:
Ja, früher wüßte man es nicht.
Zwar glaube ich jetzt auch nicht wirklich,dass das wenige Grün am Strunk wirklich sehr schädlich sein kann ( es sei denn, man verzehrt Tomaten in Massen), aber ich finde es auch einfach unangehm zu essen. So wie wohl die meisten Leute das Kerngehäuse des Apfels nicht essen möchten.
5
#22
15.6.14, 11:18
@hatschepuffel:
Ist das ein Witz?
Wenn man dann vielleicht noch die Haut entfernt ( was ja eher üblich ist), was bleibt Dir dann noch von der Tomate übrig?
Das bei reifen Tomaten herausfallende Innenleben bildet eine gute Grundlage für Dressing.
5
#23
15.6.14, 11:31
@Bluestar:
Der krebserregende Tomatenstrunk gehört in den Bereich der Legenden - ähnlich wie der hohe Eisengehalt von Spinat. ;)
Der (noch grüne!) Strunk enthält Solanin (wie unreife, grüne Tomaten übrigens auch), das durchaus giftig sein kann, wenn es in größeren Mengen genossen wird. Diese Mengen lassen sich mit Tomatenstrünken jedoch kaum erreichen - es sei denn, man macht einen Tomatensalat nur aus Strünken.
Im Garten gezogene haben meist gar keine grünen Strünke mehr, da sie an der Pflanze durchgereift sind und nicht halbreif geerntet wurden.

@xldeluxe und bollina
So halten wir es auch schon immer. Wir essen sehr viele Tomaten einfach "auf der Faust" und in den Salat kommen sie auch all inclusive in Scheiben geschnitten. Ohne den Saft wäre die Salatbrühe auch nur halb so lecker ;-)

Als Beiwerk in Eintöpfen hingegen entstrunke ich die Tomaten auch, da sie meist hart und holzig bleiben. Dafür ist der Tipp richtig gut!
#24 krillemaus
15.6.14, 12:07
Für mich ist das ein Tipp der Kategorie: Wer keine Probleme hat, macht sich welche!
Nix für ungut!
1
#25 Beth
15.6.14, 12:21
Geht mit einem spitzen Messerchen genauso gut.
1
#26
15.6.14, 12:27
@Kampfente:
Ich hab' auch so 'nen "Tomatenhai" - eine geniale Erfindung! Auch für das "Entstrunken" von Erdbeeren perfekt. Mini-Melonenkügelchen für das Garnieren von Torteletts hab' ich damit ebenfalls schon ausgestochen:

3 x w.youtube.com/watch?v=NC7kCQTw2r0

Gerade wenn man für's Konservieren größere Mengen zu bewältigen hat, macht sich das Benutzen dieses Helferleins mit den scharfen Zähnchen im Zeitaufwand bemerkbar. Und als ich mal in einem Restpostenmarkt auf diese Haie zum Super-Sonderpreis von 50 cent pro Stück gestoßen bin, hab' ich zugeschlagen und 10 Stk. gekauft: 2 weitere für mich (ich mache mir auch auf der Arbeit 'nen Tomatensalat oder Caprese frisch) und die übrigen hab' ich verschenkt. Erst wurde das Dingens jeweils komisch beäugt ("Wer braucht denn sowas!"), inzwischen sind alle hellauf begeistert und würden ihn nie mehr hergeben.

Bei der Gelegenheit:
ICH kann mir nicht vorstellen, dass 'ne gezackte Plastik-Tülle ähnlich scharfe Zacken hat wie eine aus Metall oder gar der Tomatenhai - das gibt sicher nur Frust ...
.
#27
15.6.14, 13:12
@OSTHEXE: #26
Danke für den Link, den ich mir gleich mal angeschaut habe, weil ich einen Tomatenhai bisher nicht kannte.
Eine Frage habe ich dazu: Der Strunk ist doch oft etwas länglicher und geht in die Tiefe der Tomate. Mit dem Tomatenhai jedoch wird nur der flache grüne Teller oberflächlich abgenommen. Riskiere ich somit nicht, dass noch Strunk in der Tomate bleibt?
Danke für eine Unterstützung meines schwachen Vorstellungsvermögens :-D
#28
15.6.14, 13:14
Wirklich schöner Tipp! Simpel, genial, preiswert, effektiv und für jeden verständlich präsentiert. Daumen sehr gerne hoch!

Ich mach das jetzt auch so wie xldeluxe und lege mir eine Tülle zum Tomatenmesser.
3
#29
15.6.14, 13:29
@Eisenhauer:
Also ich hab' bisher alles ohne Probleme rausgekriegt - wenn man die Runde fast rum ist, hängt dann auch das "Wurzelwerk" mit dran und wird herausgezogen. Und bei Riesen-Tomaten wird im Bedarfsfall halt ein zweites Mal mit dem "runden Messerchen" nachgearbeitet (war bei mir allerdings noch nie nötig und ich bin wirklich pingelig) - das geht so schnell und sauber von der Hand, wie zumindest ich es mit 'nem normalen kleinen Küchenmesser nicht hinkriegen würde.

Die Kollegen gucken immer leicht amüsiert, weil ich auch den Mini-"Pipps" aus den kleinen Partytomaten rausnehme - mit 'nem Messer bliebe da von der Tomate kaum was übrig, aber so geht das wunderbar und fix.
2
#30
15.6.14, 13:45
@OSTHEXE: #29
Danke!
Oder auch nicht? Du verlängerst gerade meinen Einkaufszettel *lach*
Klingt ganz so, als müßte ich mir das Teil jetzt schnellstens besorgen.
2
#31
15.6.14, 13:55
@Eisenhauer:
*lach* - ach, komm - das ist doch 'ne Anschaffung für's Leben. Und Du wirst sehen: Hast Du das Helferlein erst einmal in Nutzung, fallen Dir noch viele andere Einsatzbereiche ein ... :-)) Zum Beispiel das Eine-Nudel-Herausfischen bei der Spaghetti-Garprobe ...
2
#32
15.6.14, 13:57
@OSTHEXE: #29
Genauso ist es, man bekommt alles zu fassen, meist beim ersten Mal, selten muss man "nacharbeiten".
Das kleine Ding hat sich zu einem guten Helferlein entwickelt und ich möchte nicht mehr ohne sein. Frei nach dem Motto: ohne meinen HAI esse ich keine Tomaten;-)))
2
#33
15.6.14, 14:34
Einfach, wirksam, suuuper!
3
#34
15.6.14, 14:40
@Eisenhauer: #30
Mir ist noch was eingefallen: Bevor ich Kiwi für 'nen Ostsalat o.ä. schäle, entferne ich auch deren harten Strunk mit dem Tomatenhai. Und bei (selbst-)geschälten Ananas gehe ich trotz Schräg-Schlitz-Technik damit ebenfalls noch mal drüber - danach sind sie perfekt.

(So, ich denke, nun sollten die Fackelmänner langsam mal ein Beraterhonorar rüberwachsen lassen ...)
3
#35
15.6.14, 19:06
@bollina: Genau so sehe ich das auch, dass man da ja massenweise Tomaten braucht. Übrigens steckt da in dem Saft ja meinem Geschmack nach auch ein guter Geschmack drin. rose24
#36
15.6.14, 20:10
Hallo Herr Finkbeiner,

das ist ja ein tolles Ding was Sie da haben um den grünen Strunk bei den Tomaten zu entfernen.
Verraten Sie mir wo Sie das tolle ding her haben? Das wäre schön.
Mit den besten Grußen
M. Muß
#37
15.6.14, 20:20
@Hibis-Kuss: Hallo Hibis-Kuss, zu Deiner Info, wir essen das Innere auch mit und es hat bisher noch keinem geschadet, selbst wenn ich die Tomate zum Kochen nehme kommt entferne ich nichts.
Denke, je nachdem kann, muß man aber nicht, das Innere entfernen.
Gruß M. Muß
1
#38
15.6.14, 21:18
@mamuss: #36
Das ist eine Tülle für den Spritzbeutel, mit dem man Teig etc. ausdrückt (z.B. für Spritzgebäck). Die Beutel werden oft mit einem ganzen Sortiment an Tüllen verkauft. Manche sind gezackt, andere nicht, manche Zacken sind lang, andere sind kurz. Und eine solche Tülle verwendet Bernhard Finkbeiner zum Strunk-entfernen. In diesem Fall ist es übrigens sicher sinnvoller, eine Tülle aus Metall zu verwenden anstatt einer aus Plastik.
Ist das hilfreich?
#39
16.6.14, 10:33
Ja, danke für die Info. Da ich mir das Video noch mal angeschaut habe, hatte ich den gleichen Gedanken, aber trotzdem, vielen Dank für die Mitteilung.

Liebe Grüße
Ma. Muß
5
#40
16.6.14, 16:12
Ich schneide den Strunk zwar auch raus, weil wir wirklich SEHR viele Tomaten gerne essen und auch im Garten welche haben.
Vereinfacht habe ich es nur so: mit dem Messerchen NEBEN dem Strunk die Tomaten durchschneiden. Dann muss man nur 1x das Strunkteil entfernen. Ist die Hälfte der Arbeitszeit, aber derselbe Erfolg ;-))
1
#41
16.6.14, 17:13
Hallo chrima2,

vielen Dank für Deine Info. Nun um ganz ehrlich zu sein sieht das im Video ja zuerst einmal alles ganz toll aus doch da man ja Hausfrau ist, finde ich das doppelte Arbeit.

So wie du mach ich es eigentlich auch nämlich: ich schneide die Tomate etwas neben dem Strunk durch und brauche den so nur auf einer Hälfte zu entfernen.

Auch ich brauche viele Tomaten die ich mir übrigens selber ziehe und die dann in meinem Gewächshaus weiter wachsen dürfen.
1
#42
16.6.14, 22:40
@chrima2, @mamuss: So wie Ihr habe ich es auch erst gemacht, aber nachdem ich meinen Melonenausstecher (so ähnlich wie Tomatenhai) dafür entdeckt habe (habe kürzlich auch einen Tipp dazu eingestellt), mag ich's nicht mehr anders machen, besonders wenn ich für Suppe sehr viele Tomaten verarbeite. Wenn ich im ersten Arbeitsgang zunächst alle Strünke entferne, brauche ich nicht mehr darauf zu achten, wo ich das Messer ansetze - daran liegt für mich der Vorteil. ;-)
#43
17.6.14, 10:03
Guten Morgen chrima2, danke für Deine Mail. Einen Melonenausstecher bzw. Tomatenhai kenne ich nicht, habe ich auch noch nie gehört. Kannst Du mir sagen, wann Du davon berichtet hast? Danke!
#44
17.6.14, 11:08
@CracklinRosie: Du hast recht, Solanin wars. Hab da wohl was verwechselt, aber auf jeden Fall solls schädlich sein ;)
Da wir die "benötigte" Menge aber wahrscheinlich kaum erreichen, ess ich den Strunk auch oft einfach mit, da mir das zu aufwendig ist, ihn jedesmal rauszuschneiden. Ich habe aber auch nur auf die Frage geantwortet, warum man nicht schon immer den Strunk entfernt. Davon, dass das wirklich was bringt, bin ich nicht überzeugt...:)
5
#45 krillemaus
17.6.14, 18:14
Da wird in anderen Diskussionsrunden über Milliliter von einzusparendem Wasser diskutiert, hier denkt keiner daran, dass, nur um den Tomaten-Strunk zu entfernen, neben dem Messer ein zweites Küchengerät eingesetzt wird, das mit dem so kostbaren Wasser auch wieder gespült werden muss. Das Messer brauche ich ohnehin, wenn ich Tomatensalat zubereite, warum nicht mit ihm auch aus den halbierten Tomaten den Strunk herausschneiden? Das führt weder geschmacklich noch ästhetisch zu Einbußen bei den Tomaten und ich habe nur ein Gerät abzuwaschen.
#46
17.6.14, 21:27
@mamuss:
Hallo mamuss, ich habe leider den Tipp 42 nicht geschrieben, sondern zumselchen. Sie hat darin dir und mir geantwortet.
Ehrlich gesagt weiß ich auch nicht, was ein "Tomatenhai" ist, vielleicht kann zumselchen es uns mal schreiben !?
Ich bleibe aber trotzdem bei meiner Version, bin schon über zu viele Jahre daran gewöhnt dadurch geht´s ruck, zuck ;-)
LG, chrima2
#47
17.6.14, 21:56
@chrima2, @mamuss: Zumselchen kann. Schaut mal in meinen Tipp vom 5.5.14 "Tomatenstrunk leichter entfernen". Ich habe dabei einen Melonenausstecher verwendet, andere User empfahlen den Tomatenhai, den kannte ich vorher auch noch nicht. Der sieht ähnlich aus, hat aber Zacken und ist vielleicht bei weicheren Früchten etwas effektiver. Mit meinem Melonenausstecher entferne ich z.B. auch Kiwi- und Erdbeerstrünke.
2
#48
18.6.14, 08:10
habe es mit eine probiert.
habe den strunk selbst nicht herrausgedreht bekommen.
für mich leider nichts.
bleibe bei meinem tomatenmesser.
2
#49
18.6.14, 14:56
Danke für Deine Mail hierzu. Wenn ich richtig darüber nachdenke, ja dann brauche ich auch nur ein Messe. Habe heute Mittag auch Tomaten aufgeschnitten. Hier habe ich die Tomate bis zur Hälfte in normale Scheiben geschnitten, dann den Strunk entfernt und den Rest aufgeschnitten. Ein Messer im Gebrauch. Das war's-
Gruß
Ma. Muß
#50
18.6.14, 17:46
@zumselchen:
Danke für die nette und hilfreiche Erklärung :-)
Jetzt kann ich mir auch einen Tomatenhai vorstellen - Melonenausstecher nehme ich auch für diverse Sachen, nur noch nicht für den Tomatenstrunk.
LG, chrima2

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen