Mamas Träubleskuchen mit Baiserhaube

Der Träubles- bzw. Johannisbeerkuchen mit Baiserhaube ist einfach und schnell zubereitet und passt hervorragend zum Kaffee.
4

Zubereitungszeit

Zubereitungsdauer
Koch- bzw. Backzeit
Ruhezeit
Gesamt

Heute will ich euch das Rezept von Mamas Träubleskuchen mit Baiserhaube zeigen. Der Begriff Träuble wird nicht allen was sagen. So nennen wir Schwaben die Roten Johannisbeeren.

Wundert euch nicht über die großen Kuchenstücke auf meinen Bildern, denn da hatte ich mit weniger Material nur einen kleinen mit 24 cm Durchmesser gebacken. Das hier angegebene Rezept ist aber für eine 32 cm konische Springform ausreichend. Ich weiß, in dem Rezept ist sehr viel Zucker. Das kommt daher, dass mein lieber Papa immer ein extrem süßer war. Ihm konnte kein Kuchen süß genug sein. Ich denke, dass man den Zucker bestimmt auch reduzieren kann und er wird trotzdem schmecken.

Zutaten

Für den Mürbteig

  • 300 g Mehl
  • 80 g Margarine
  • 150 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 EL Quark oder Sauerrahm
  • 1 Msp Backpulver
  • etwas Weckmehl (oder Mandeln)

Für die Träublesmasse

  • 750 g rote Träuble (gut abgetropft)
  • 350 g Zucker
  • 1 Pack. Vanillezucker
  • 1 Msp Zimt
  • 150 g gemahlene Mandeln
  • 4 Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • 3 Spritzer Zitronensaft

Für das Baiser

  • 3 Eiweiß
  • 150 g Zucker
  • 1 Pack. Vanillezucker
  • 3 Spritzer Zitronensaft

Zubereitung

Mürbteig zubereiten

  1. Alle Zutaten auf der Backunterlage zu einem geschmeidigen Mürbteig zusammen kneten.
  2. Den Mürbteig in ein gefettetes und mit Weckmehl ausgestreutes Backblech legen und den Rand mit einem Messer oder einem Wellenrädchen gerade abschneiden.

Träublesmasse zubereiten

  1. Träuble waschen, entstielen und gut abtropfen lassen. Träuble mit 200 g Zucker, Vanillezucker und Zimt mischen, die Mandeln unterheben.
  2. Nun 4 Eiweiß steif schlagen und langsam nach und nach 150 g Zucker und Zitronensaft sowie die Prise Salz zufügen und weiter schlagen. Die Eiweißmasse jetzt unter die Träuble mischen und auf den Teigboden ins Blech geben und gleichmäßig verteilen.
    Hier seht ihr meine Träubles-Nuss-Eischneemasse im Mürbteigboden. Da kommt dann später noch das Baiser drauf.
  3. Bei ca. 160 bis 180 °C im unteren Drittel des Backofens ca. 45 Min. backen.

Baiser zubereiten

  1. Solange der Träubleskuchen backt, bereitet man die Baisermasse für das Topping zu. Hierzu wie gehabt die 3 Eier mit 150 g Zucker, Vanillezucker und Zitronensaft steif schlagen und dann auf dem Kuchen gleichmäßig verteilen.
  2. Mit einem Teigschaber sogenannte Nasen hochziehen oder mit einer Gabel Wellenmuster ziehen.
    Das Baiser oben drauf verteilt und dann mit dem Gummischaber immer solche Zipfel oder Nasen aus dem Baiser hochgezogen.
  3. Die Hitze auf 140° reduzieren und nochmal 20 Min. weiterbacken. Das Baiser evtl. mit Backpapier oder Alufolie abdecken, damit es hell bleibt. Den Kuchen vor dem Ausformen ca. 10 Min. in der Form abkühlen lassen.

Mein fertiger Träubleskuchen mit Baiserhaube. Die Stücke sind größer geschnitten, weil der Kuchen nur 24 cm hat.

Voriges RezeptNächstes Rezept
Rezept erstellt von
am
Du willst mehr von Frag Mutti? Jede Woche versenden wir die aktuell 5 besten Tipps & Rezepte per E-Mail an über 150.000 Abonnent:innen: Erhalte jetzt unseren kostenlosen Newsletter!

Jetzt bewerten

5 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

9 Kommentare

Kostenloser Newsletter