Resteverwertung: Überreife, braune, schwarze Bananen zu einem leckeren Hefeteigstriezel verarbeitet.
3

Überreife Banane zu leckerem Hefeteigstriezel verarbeiten

40×
Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Ruhezeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Ich hoffe, dass ich mit diesem wertvollen Rezept viele Tonnen Bananen indirekt vor dem Müll retten kann: Überreife, braune, schwarze Bananen zu leckerem Hefeteigstriezel verarbeiten:

Ich bin kein Fan von Lebensmittelverschwendung und auch für den Biomüll ist mir vieles an Obst und Gemüse zu schade, auch wenn es dort sinnvoll zu Erde verwertet wird. Wie man gefleckte, braune, ja schwarze Bananen schmackhaft zubereiten kann, wird sicherlich viele von euch freuen zu hören.

Der große Vorteil von überreifen Bananen ist, dass sie ordentlich an Süßkraft zunehmen und somit nur ganz wenig herkömmlicher Zucker verwendet werden muss (in meinem Fall Honig).

Und was noch überaus positiv ist, das Rezept kommt auch ohne Ei aus, das habe ich im Rezept nicht vergessen.

Der Striezel, bzw. das Milchbrot, wie man es wohl in Deutschland gerne nennt, hält auch einige Tage frisch. Muss wohl an der Banane liegen.

Zutaten

  • 300 g glattes Mehl
  • ½ Packung Frischgerm/Hefe (ca.21g)
  • ½ TL Backpulver
  • Salz
  • 1 EL Honig
  • 4 EL Öl
  • 150 g Milch
  • 1 sehr reife Banane
  • Wer mag, kann auch Rosinen dazu geben

Vanillezucker habe ich keinen dazu, weil der Geschmack der Banane in diesem Teig irgendwie an Vanille erinnert (und meinen Mann schmeckte es so auch viel besser).

Herstellung des Teiges in weniger als 10 Minuten:

Zubereitung

  1. Die trockenen Zutaten versieben.
  2. Die Banane mit der Gabel in einem Suppenteller zerdrücken, bis keine Brocken mehr zu sehen sind. Danach mit allen Zutaten mit der Rührmaschine (mit den Knethaken) ca. 5 Minuten lang einen glatten Teig verarbeiten.
  3. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und einen länglichen Laib aus dem Teig formen und darauf mittig platzieren. Bestrichen habe ich den Teig mit nichts. Kann man aber, wenn man unbedingt möchte, z. B. mit Milch machen, dann wird die Oberfläche dunkler.
  4. Ich habe dann das Backrohr auf 30 Grad eingestellt und den Teig dort für ca. 30 Minuten gehen lassen (Umluft).
  5. Danach auf 180 Grad hochfahren und ca. 20 Minuten fertig gebacken.Ich stelle dann das Backblech auf ein umgedrehtes Gitter aus dem Backrohr und decke das Gebäck mit einem sauberen Geschirrtuch ab. So lasse ich alles auskühlen und ist auch gleichzeitig vor meinen Katzen geschützt.
  6. Dieser Striezel ist also in ca. 60 Minuten inkl. Backen fertig.

Für dieses Rezept kann man auch die bereits zerdrückte Banane einfrieren und zu einem späteren Zeitpunkt zum Backen verwenden.

Bitte teilt dieses Rezept auch an all eure Freunde, damit in Zukunft keine Banane mehr entsorgt werden muss.

Gutes Gelingen!

Nun noch eine kleine Geschichte zum Abschluss, die ich gerne mit euch teilen möchte:

In einem Film sah ich folgende Szene: Die Lehrerin fragte die Kinder, welche Farbe Bananen hätten. Ein schwarzer Junge meldete sich und sagte braun! Alle Kinder lachten und die Lehrerin maßregelte den Jungen, denn Bananen seien gelb.

Der Junge war verletzt, denn in dem Dorf in dem er wohnte, waren die Bananen bereits braun, wenn sie diese kauften. Im Grunde haben beide Recht. Ist halt nur ein anderer Reifezustand.

Auch lecker:

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

18 Kommentare

#1
13.2.19, 07:52
das klingt sehr lecker.Ich werd nachher mal Bananen kaufen.
das Brot werde ich in einer kleinen Kastenform backen.
Danke für das Rezept! ☺
#2
13.2.19, 09:14
endlich wieder ein Rezept von Sally 
1
#3
13.2.19, 19:47
Sobald Bananen sprenkelig werden und farblich nicht mehr zu uns passen 😂 , friere ich sie ein und habe so immer für Muffins und Bananenbrot eine große Portion auf Vorrat.  
Beim Betrachten des Fotos...........das Brot, die Butter, die Konfitüre.............genau das wäre jetzt mein "Traumabendschmaus" 👍👍
Wo hast Du gesteckt? 
1
#4 viertelvorsieben
13.2.19, 20:02
Ich mache von den überreifen Früchten immer Curry-Bananen. 😍
1
#5
13.2.19, 20:02
Ich habe noch nie Bananen weggeworfen. Ich lasse sie sehr gern überreif werden, weil sie mir so am besten schmecken. In Quark oder Johurt gerührt oder mit Haferflocken ein vollwertiger Genuss. Deinen Striezel backe ich ganz sicher in nächster Zeit, wenn die erste Banane sich verfärbt. Danke fürs Rezept. 👍
1
#6
13.2.19, 21:24
Wenn ich mir Mühe gebe, bleibt dann auch mal eine Banane übrig und dann werde ich mal so einen Hefezopf damit backen, wobei sich Striezel nett anhört 🍌
1
#7
13.2.19, 21:32
@Ingrid 771: 
Ich kaufe ständig und gerne sämtliche Obstsorten und wir essen viel zu wenig davon. In meinem Gefrierschrank tummeln sich Apfelmus, Beeren, überreife Bananen, Kiwis......
1
#8
13.2.19, 21:42
@xldeluxe_reloaded: 
Wenn ich keinen Diabetes hätte, würde ich sehr gerne noch mehr Obst essen. So gerne ich es auch esse, darf ich nicht mehr einkaufen, als ich essen darf. Besonders abends esse ich manchmal  gerne noch einen Apfel 🍎besser wäre tagsüber, ich weiß..
#9
13.2.19, 21:48
@Ingrid 771: 
Ich bin mehr der Einkäufer als der Esser. Ich kaufe sehr gerne Obst und Gemüse und habe dann Probleme mit der Verarbeitung: Im Moment müssen 2 Kilo Clementinen, ein Chinakohl, ein Sack Karotten und ein dicker Sellerie verarbeitet werden............immer diese Angebote 😅
1
#10
13.2.19, 22:31
Mhhh - was war nochmal das Thema?
1
#11
13.2.19, 22:45
@Jeannie: ist doch Banane, macht doch nix ein wenig über Obstsorten zu plaudern und Einkaufsgewohnheiten. Besser als sich faules Obst an den Kopf zu werfen, wie man so sagt. Jetzt würd ich gern so einen Striezel verputzen.
#12
13.2.19, 23:29
Da fällt mir gerade ein, kann ich für den Striezel auch Dinkelmehl nehmen?
1
#13
14.2.19, 10:57
@Upsi: Probier´s aus und berichte bitte über das Ergebnis. Mich würde es nämlich sehr interessieren!
1
#14
14.2.19, 11:26
@whirlwind: mache ich, werde nächste Woche alle Zutaten beorgen
#15
14.2.19, 12:22
Das Brot ist im Ofen. Bin gespannt! Ich habe Rosinen mit im Teig.
#16
14.2.19, 13:37
Also: ich habe das "Umluft" überlesen und hatte Ober- und Unterhitze,  deshalb brauchte das Brot 5 Minuten länger, dann hatte es eine schöne Farbe. Ich habe es eben angeschnitten und probiert, für mich könnte es süßer sein. Die Banane war allerdings auch ziemlich klein. Mit Butter und Marmelade drauf sicher sehr lecker, danke für das Rezept, Sally.
#17
14.2.19, 22:36
Hallo, ich mag den Striezel nicht so blass und auch nicht so süß. Backe ihn mit Hälfte Weizenmehl Type 550 und Hälfte Dinkel-Vollkorn-Mehl. Als Flüssigkeit nehme ich Buttermilch. Backe ihn auf Ober- und Unterhitze, aber das ist bei jedem Ofen anders. Man kann ihn auch als Zopf flechten. Als Aufstrich mögen meine Enkel Butter und eine selbstgemachte Bananenmarmelade, die ganz einfach herzustellen ist. Braune Bananen gründlich zerkleinern, etwas Zitronensaft u/o Zitronenabgeriebenes  zugeben, geriebenen Ingwer (wer mag), evtl. gehackte Mandeln (können weg bleiben) und Mango-Maracuja-Saft bis die Masse etwas flüssiger ist. Nun mit Gelierzucker 1:3 für 4 Minuten aufkochen, fertig. Wenn keine Kinder davon essen, nun 1 EL Rum zugeben. In Gläser füllen oder ratzeputz aufessen. Da das ganze ziemlich süß ist kann man auch mit Quark oder Frischkäse mischen. Ein Fest!
#18
25.2.19, 11:03
gestern war endlich eine Banane braun genug und ich konnte dein Rezept nachbacken.Schmeckt sehr lecker! Hab Rosinen zugegeben.Werd ich sicher wieder machen!

👍☺

Rezept kommentieren

Emojis einfügen