Apfelkuchen

Versunkener Apfelkuchen

Jetzt bewerten:
4,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Da jetzt die Äpfel reif sind, sagt sich doch einen Versunkenen Apfelkuchen an. Dazu verwende ich:

Zutaten

  • 300 g Butter,
  • 300 g Zucker,
  • 5 Große Eier,
  • 1 cl Rum (oder 1 Fläschchen Rum-Aroma),
  • 200 g Mehl,
  • 150 /175 g Weizenstärke,
  • 1 TL Backpulver,
  • ca. 800 bis 1200 g Äpfel je nach Größe, diese werden geschält, entkernt und in kleine Stücke geschnitten.

Zubereitung

Arbeitsschritte: Butter, Zucker schaumig rühren, Eier u. Rum zufügen und verrühren, dann Mehl, Weisenstärke und Backpulver vermischen und unterrühren. Alle Vorgänge können mit dem Rührgerät ausgeführt werden. Anschließend Äpfel mit einem Kochlöffen unterziehen und das ganze in eine gut gefettete und mit Mehl bestäubte Form geben. Ich bevorzuge eine Flache Form, (sogenannte Springform) und wer mag streut auf den Boden noch ca.75 g (1 Tüte) gehobelte Mandeln.

Das ganze in den auf 200 Grad vorgeheizten Ofen, dann auf 180 Grad zurück stellen und ca. 75 Minuten bei Ober Unterhitze Backen (Bei Heißluft 10 Grad weniger) Nach dem Backen umgetülpt auf einem (Engen)Kuchegitter auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

Von
Eingestellt am

45 Kommentare


#1
29.9.11, 19:24
Hört sich lecker an. Wird am WE ausprobiert. Die Äpfel müssen weg :)
#2
29.9.11, 19:28
Danke!!!!!!Daumen hoch!!!!
Was auch lecker ist, wenn man die Äpfel schält und halbiert. Dann in Scheiben schneiden, aber nicht ganz durch, so daß die Hälften erhalten bleiben. Dann auf den Teig legen und mit Oel bestreichen.
Wird morgen sofort gebacken!!!!
#3
29.9.11, 19:29
hmm den mache ich morgen, werde berichten ...punkte gibte schon mal
#4
29.9.11, 19:47
Mist...und ich hab gerade meine letzten geschenkten Äpfel "verkompottet"..
1
#5
29.9.11, 20:07
bei Rühr- oder Biskuitteig wird immer ein Teil vom Mehl durch Stärke ersetzt ... kann mir bittebitte einer erklären, warum das so ist?
macht das den Teig lockerer (was ja bei einem Mürbe- oder Streuselteig nicht nötig wäre)?

Dank' euch :o)
#6
29.9.11, 20:07
Habe auch gerade alles zu Apfelmus verkocht, aber bis zum Wochenende liegen bestimmt wieder genug unterm Baum oder es werden ein paar gepflückt.
Probiere jetzt jedes Wochenende ein anderes Apfelkuchenrezept aus! :)
Danke!
#7
29.9.11, 20:26
Agnetha: ich mach das nie und die Kuchen sind trotzdem immer lecker ^^
1
#8
29.9.11, 22:45
mmmhhhh..... lecker lecker.... werd ich demnächst ausprobieren. Ist schon im Rezepteordner kopiert ;-)
#9
29.9.11, 22:54
@ Agnetha: Stärke macht deinen Kuchen feiner, es ist aber eigentloich nicht notwendig. Du kannst die Stärke also auch durch normales Mehl ersetzen falls du es nicht magst oder mal nicht da hast. In manchen Fällen kann man auch Puddingpulver nehmen, ab und zu passt Vanille oder Schokoladengeschmack ja sehr gut :) Liebe grüße
#10
29.9.11, 23:09
@Agnetha:
Stärke kann im (Rühr)teig bis zu 1/3 das Mehl ersetzen, der Teig wird dann feiner. Stärke bindet bei Hitzeeinwirkung Flüssigkeit, quillt auf und verkleistert. Dies hat dann Auswirkung auf die Krume des Gebäcks: feiner und scheinbar trockener, der Kuchen geht oft etwas weniger hoch auf.
Hat man keine Stärke zur Hand, kann man normales Weizenmehl als Ersatz nehmen, das hat wenig Auswirkung auf den Geschmack, nur die Krume ist halt anders.
Guten Appetit! :)
#11
30.9.11, 01:11
Ich finde das Rezept klasse und werde es ausprobieren!
#12
30.9.11, 08:04
Apfelkuchen, hmm lecker wird morgen gebacken.Danke
#13
30.9.11, 08:11
@Agnetha: Die Weizenstärke verwende ich um den Teig locker zu halten,ausserdem hält der Kuchen etwas länger da er nicht so leicht austrocknet.
#14 jojoxy
30.9.11, 08:42
leckeres rezept, danke!
was ich nicht kapier, ist 800-1200 g äpfel je nach größe? wenn sie groß sind, dann mehr oder weniger?
ich denk ich nehm den mitelweg mit 1000g
1
#15
30.9.11, 09:25
Danke an Alle wg. der Hinweise zur Stärkeverwendung ... jetzt kapier ich auch das mit dem Puddingpulver, das ja hauptsächlich aus Stärke besteht ... wieder was gelernt :o)
1
#16
30.9.11, 11:49
@jojoxy: Wenn sie groß sind, dann eher weniger - bei kleinen Äpfeln ist der Verschnitt (Schalen und Kerngehäuse) insgesamt höher, deswegen kann es dann etwas mehr "Rohgewicht" sein.

Außerdem kann man von "trockenen" Sorten, Boskop z.B., mehr nehmen als bei sehr saftigen Sorten.
1
#17 kurschu
1.10.11, 01:31
Hallo klatoe. 300 gr. Butter und 300 gr. Zucker? Bei 180° 75 min. backen? Das kann ich nicht glauben. Die Buttermenge mag ja noch gehen, aber 300 gr. Zucker? In meinem Ofen ist der garantiert nach 75 min. verbrannt. Ich habe mal bei Chefkoch nachgesehen, da sind viele Rezepte versunkener Apfelkuchen drin, aber keines mit diesen Mengen und dieser Backzeit. kurschu
#18
1.10.11, 07:39
@kurschu: Sorry Danke für den Hinweiß es soll 45 Minuten sein. Du hast Recht bei 75 Min. sind es Kohlen
#19
2.10.11, 08:11
@Karinchenkaninchen: Mit dem Schoko-Puddingpulver ist ja eine tolle Idee, warum bin ich nicht selbst drauf gekommen? Bei Birnenkuchen (den man genauso backen kann wie Apfelkuchen) bestimmt lecker! Danke und einen schönen Sonntag
Hellalein
1
#20
2.10.11, 10:02
@kurschu - das Rezept klingt nach einen Eischwerteig, daher 300g Zucker- denn Mehl- Zucker u Eier sollen da das gleiche Gewicht haben- du kannst aber locker auch 1/3 vom Zucker weglassen.
Würde zugerne das REzept nachbacken- aber leider kann ich keinen Kuchen mehr essen und lebe dazu alleine.
Viel Spass allen anderen beim Backen und anschließend beim genießen des Ergenisses.
LG teufelin999
#21
2.10.11, 10:06
Ich nehme 100 g Butter, 125 g Zucker, 3 Eier, 1 Pr. Salz, abger. Zitronenschale oder Van.-Zucker, 2 gestrichene Teel. Backpulver.
Je länger man mit dem Mixer die Butter und den Zucker aufschlägt, um so lockerer wird der Teig. Nach Zugabe des Mehls rühre ich nicht mehr lange, denn dann wird der Teig zäh.
Dann mache ich es wie wollmaus, ich halbiere die Äpfel und schneide sie ein paarmal ein, und belege damit ganz eng die Springform. Der Teil läuft dann beim Backen zur Hälfte über die Äpfel, und das sieht optisch ganz toll aus.

So spart man Kalorien, und auch mein Mann, als Diabetiker, kann diesen Kuchen sehr gut essen, ohne daß gleich die Werte in die Höhe springen.
Und wer mag, noch Sahne dazu, und fertig ist der "schwäbische Apfelkuchen"!
1
#22
2.10.11, 11:31
Habe den Kuchen nach Rezept nachgebacken - ist gut gelungen, danke! :)
Ich habe 4 große Boskop Äpfel verwendet, die Menge war gut!

@teufelin999: ich stimme dir zu: Ei-schwer-Teig! 5 große Eier sind ca. 300g (ohne Schalen versteht sich).

Ich hatte etwas Sorge, der Kuchen könne viel zu süß werden, war er aber nicht. Die Äpfel brachten aber ja auch viel Säure mit.
Wenn ich ein Rezept beurteilen möchte, versuche ich zunächst, mich genau an die Angaben zu halten. Ich kenke aber auch, dass der Kuchen mit 200 g Zucker auch noch gut schmeckt und gelingt. :)
Wer mag könnte vielleicht noch ein paar Rosinen zufügen, fiel mir so beim Essen ein, hätte gut gepasst.
2
#23
2.10.11, 11:43
Habe dieses Rezept gestern ausprobiert, total toll gelunden!!! Danke Klatoe

Ich habe zwei Kuchen aus dem Teig gemacht, da es eine Menge Teig wurde. Eine Kastenform und eine Topfkuchenform. Äpfel habe ich in kleine Stücke geschnitten (Gewicht ca. 1000 g), da ich viele Falläpfel habe, Butter durch Backmargarine ersetzt. Mandeln unten in die Form.
Meine aktuellen Erfahrungen hierzu, nachdem ich die vielen Kommentare jetzt heute Morgen gelesen habe:

@ kurschi

300 g Zucker waren nicht zu viel, da ich säuerliche Äpfel genommen hatte. Und der Kuchen ist auch nicht verbrannt, denn ich habe hin und wieder eine Stichprobe mit einem Schaschlikstäbchen gemacht. Es dauert wirklich lange, bis der Kuchen fertig ist, habe mich auch gewundert.... Wollte eigentlich früher aus dem Haus.
Alles super gelungen.

@ Gerdalein

Dein Kuchen kommt nächste Woche dran. Werde berichten.

Noch ein schönes langes Wochenende und weiterhin so viel Sonnenschein wünscht Lonimaus





Ich
#24
3.10.11, 12:08
ist vielleicht eine blöde Frage ... aber ... wenn ich 100g Zucker weglasse, fehlen dem Teig doch 100g Masse ... macht das nix, ist dann halt bissl weniger oder ändert sich dadurch evtl. die Beschaffenheit ?
#25
3.10.11, 12:15
da ich sehr oft weniger Zucker benützte hab ich aber nie etwas negatives dabei bemerkt- meine Töchter nehmen auch grundsätzlich immer 1/3 weniger an Zucker- und es gelingt alles super!
LG teufelin999
#26
3.10.11, 12:25
@Agnetha
das macht überhaupt nichts aus, durch das Backpulver geht der Teig genauso hoch.
#27
3.10.11, 15:29
Ich habe den Kuchen gestern gebacken, ist super lecker geworden:-)
Allerdings war ich zu faul, die Äpfel abzuwiegen, habe das nur so pi mal daumen gemacht;-)
#28 pennianne
3.10.11, 18:12
Hallo Gerdalein.
"Nach Zugabe des Mehls rühre ich nicht mehr lange, denn dann wird der Teig zäh". Dieser Satz ist allein schon ein Tipp.
Das gilt nicht nur für den Kuchenteig, auch für den von uns heiß geliebten Kartoffelbrei. Erst rührt man zu lange, vergeudet dadurch seine Kräfte und produziert allerbesten Kleister meint Gertraud aus der pennianneWG
2
#29
3.10.11, 18:17
@pennianne: genauso ist es - immer beim Mehl dazugeben, ins besondere auch beim Bisquitteig !
#30
4.10.11, 09:50
Super lecker, der ist mein favorit
#31
5.10.11, 06:51
@jojoxy: 800g bei großen 1200g bei kleinen,oder den Mittelweg 1000 g dann ist es richtig (grins)
#32
5.10.11, 06:58
@Agnetha: Hallo ist keine blöde Frage,wer nicht so süss mag kann ruhig den Zucker reduzieren.Der Teig wird deswegen nicht schlechter.
-6
#33
5.10.11, 08:38
Ich lach mich schon am frühen Morgen kaputt!
800-1000 g, je nach Größe des Apfels !!!!!!!
Fehlt Euch jegliche Logik??
2
#34
5.10.11, 09:01
@Gerdalein: wenn Du zu Gurig bist für ein paar Äpfel zu kaufen, dann lach dich kaputt.Ich backe ihn schon seit Jahren mit dieser Menge und benutze je nach größe zwischen 800 und 1200 g. Äpfel. Wie sich gezeigt hat haben viele dieses Rezept nachgebacken und sind zufrieden. Also jedem was er mag. Du kanst ja 50 Gramm Äpfel nehmen und den Kuchen dann Apfel such mich nennen.(Grins)
6
#35
5.10.11, 09:06
@klatoe: Ich glaube, Gerdalein fehlt eher die Logik zu verstehen, dass kleine Äpfel im Verhältnis zu großen Äpfeln mehr Abfall entstehen lassen... ;o)

Einfach mal zwei kleine Cox schälen und für den Kuchen fertig machen und als Gegenstück dazu einen großen Boskoop (vom gleichen Gewicht wie die beiden kleinen Äpfel zusammen) - da hat man dann die Bestätigung.
-2
#36
5.10.11, 09:09
@klatoe
Recht hast Du, 50 g Äpfel muß ich suchen.
Denk doch einfach mal drüber nach: 1000 g Äpfel sind 1000 g Äpfel, ob sie groß sind oder klein. Was hat das mit der Größe des Apfels zu tun??
Ich wollte, ich hätte das Geld noch von den vielen Apfelkuchen, die ich in 46 Jahren schon gebacken habe, wo ein Stückchen beim Bäcker inzwischen 1,45 € kostet!
Schönen Mittwoch !
-3
#37
5.10.11, 09:13
@matahari
ja, dann schäle ich eben 4 Cox, das kann man als Hausfrau doch abschätzen!
Bei einer Kilotüte sind dann auch bei einem Kilo mehr drin, als beim Boskoop, o.k.?
1
#38
5.10.11, 09:18
@Gerdalein: Hallo Gerdalein,es ist ja jedem selbst Überlassen ob er dieses Rezept verwendet und es als Original vorgabe oder in Abgeänderte Form verwendet. Ich habe in vielen Jahren des Backens meine Erfahrungen gemacht das diese Menge Ideal ist,denn ich will ja einen Apfelkuchen (mit Äpfel) und nicht einen Rührkuchen.Aber Nörgler sind hier immer wieder und bei jedem Tipp zu finden.Ich habe aber hier die Rückmeldung erhalten das viele mit diesem Rezept zufrieden waren,und das zählt doch. Wie Du schreibst kostet das Stück beim Bäcker 1,45 Euro und was ist schon ein Stück,da habe ich mit geringen Aufwand doch in etwa 1 Stunde einen A-Kuchen selbst gemacht und weiß was drinn ist.
#39
5.10.11, 09:23
Jetzt beruhige Dich doch am frühen Morgen! Mir schmeckt doch der Kuchen auch, was heißt hier nörgeln, hier ist ein lustiges Völkchen zusammen, und das soll auch so bleiben, einverstanden?
Einen schönen Tag noch. Ich schmeiße jetzt mal meinen Haushalt, weis nur noch nicht wohin!:-))
#40
5.10.11, 09:28
@Gerdalein: Sorry ich habe nicht Dich mit dem Nörgeln gemeint,sondern Allgemein, denn bei jedem Tipp sind welche die es besser wissen oder wollen.
1
#41
5.10.11, 09:34
@Gerdalein: ...es bleibt nach dem Schälen von einem großen Apfel einfach etwas mehr übrig als bei zwei kleinen (an Menge und Gewicht). DARUM geht es. DAS ist logisch.

Aber manchmal steht die Starrköpfigkeit der Logik im Weg (hey, wir sind ein lustiges Völkchen, ok...?!) ;o)
#42
5.10.11, 10:14
Ich versuchs mal - nur zur Verrechnung:
Nehmen wir an, die Äpfel seien annähernd kugelförmig mit homogener Dichteverteilung. Dann berechnet sich das Volumen (und damit die Nutzmasse) zu 4/3 * Pi * r**3, die Oberfläche zu 4 * Pi * r**2. Mit Verdopplung des Radius wird das Volumen also achtmal so groß, die Oberfläche nur viermal; das Verhältnis Apfel zu Schale wird also mit steigendem Radius günstiger :-)
#43 Ribbit
5.10.11, 13:05
Gerdalein, schmeiß deinen Haushalt einfach weg :-D geht am schnellsten.
Also, ne Hausfrau kann das schon abschätzen mit dem Apfelgewicht (ich wiege die Äpfel nie, mach das immer so nach Gefühl), aber hier lesen ja vielleeeeeicht auch noch ein paar Anfänger, und für die ist ne Gewichtsangabe doch ganz hilfreich.
#44
5.10.11, 14:18
@Ribbit:
Genau! So hatte ich das z.B. auch mit meiner Angabe "4 große Boscop" gemeint. Mit einiger Übung hat man im Gefühl, wie viel man braucht, aber eine Gewichts- oder Mengenangabe ist als erster Hinweis für alle (wie der Kuchen so ungefähr werden soll: 800-1200g = reichlich Äpfel) und für Ungeübtere sowieso sehr nützlich! :)
Schönes Rezept!
#45
5.10.11, 19:37
Das Gewicht der Äpfel sollte ja nur ein Richtwert sein,wenn ich angegeben hätte
"man nehme 4 Große Boskop" dann wäre wohl die Frage gekommen "wie groß" und das gleiche bei Butter oder Zucker. Ich selbst benutze bei Kuchen den ich schon oft gemacht habe keine Waage,sondern gebe die Zutaten nach Gefühl rein,es gelingt immer.Wenn ich einen Kuchen oder Gebäck das erste mal mache bin ich auch froh wenn genaue Angaben über die Zutaten vorliegen.Ob jemand Margariene statt Butter verwendet spielt keine rolle.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen