Viele T-Shirts schnell überbügeln

Jetzt bewerten:
2,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

(Erprobt mit einem Dampfbügeleisen und zwanzig weißen T-Shirts)

Wer wie ich seine T-Shirts eher als Unterwäsche trägt, macht sich vermutlich keine Mühe mit dem Bügeln. Meistens reicht es völlig aus die Dinger nach dem Trocknen auf einer glatten Fläche ordentlich glatt zu streichen und dann zusammen zu legen. Trägt man dagegen das T-Shirts auch als Oberbekleidung, dann kommt man um das Bügeln nicht herum.

Hier mein Kompromiss:
Das erste T-Shirt mit dem "Gesicht" nach vorn auf dem Bügelbrett glatt streichen (nur Kragen und Brustbereich). Mit ordentlich Dampf nur diesen Bereich bügeln - die Arme kommen später. Das nächste T-Shirt auflegen und genauso verfahren - usw. Je nach eurer Geschwindigkeit macht ihr auf diese Weise fünf bis zehn T-Shirts, denn wir brauchen noch die Wärme und den Dampf für die weiteren
Aufgaben.

Jetzt den gesamten Stapel wenden. Wie gewohnt falten und mit den Händen glatt streichen - evtl. kurz mit dem Bügeleisen locker drauf halten. Probiert es aus - manchmal muss man an dieser Stelle lediglich glatt streichen, denn die Wärme reicht aus, um unsere Wäsche in Form zu bringen.

Wer meinem Bericht bis hier her gedanklich folgen konnte stellt fest, dass der Bauchbereich noch unbearbeitet ist, da bislang der untere Teil vom Bügelbrett herab hing (leider kann ich keine Zeichnung beifügen), damit verhält es sich aber genauso wie mit den Ärmeln - die durch das Dampfbügeleisen erzeugte Wärme und Feuchtigkeit und unser Glattstreichen reicht aus, um unsere T-Shirts ausreichend glatt zu bekommen.

Von
Eingestellt am

7 Kommentare


#1 ticki
13.8.05, 09:26
Hey Thomas, Ist ja wie bei QVC ;-)! Ich weiß ja nicht - sind die Shirts dann nicht feucht vom Dampf? Und dann direkt falten und in den Schrank? Wirklich? Dann bügel ich lieber mal so kurz drüber. Wenn man schon beim Wäscheaufhängen darauf achtet, dass sie halbwegs sauber gehängt werden ist das nicht weiter schwer!
#2 Tanja
13.8.05, 15:23
Feuchte und warme Wäsche in den Schrank - jawoll! Das riecht später einfach "toll"....
#3 Rhiannon, die Bügeleisenlose
13.8.05, 19:51
Also, ich kenne das von nicht ganz reinlichen Männern so, dass das T-Shirt (oder auch nicht ganz feine Hemd) am ersten Tag unter einem Pulli getragen wird und dann vom Abend bis zum nächsten Morgen auf einen Bügel gehangen wird. Am nächsten Morgen kommt es bis in die Kategorie "fast glatt".

Besser geht allerdings:
T-Shirt nicht in den Trockner geben, sondern GERADE auf einen Bügel oder die Wäscheleine hängen. Wenn trocken, dann superglatt.
Funktioniert mit allen Kleidungsstücken.
#4 NANA
2.9.06, 12:31
Also...ich darf gar nicht daran denke, wie die riechen :-(
Am besten, man investiert ein paar ''Euros und leistet sich ne Mangel. Da gehts RATZFATZ und der Rest der Wäsche ist auch in der halben Zeit erledigt!
#5
13.7.07, 17:14
ich hab mir bei Ebay eine Bügelmaschine für 1 Euro gekauft , und es ist wirklich super die T-Shirts einfach über die Walze zu schieben1!
#6
6.2.11, 12:50
@#5: Na so ein Glück hätte ich auch gern, eine so günstig zu ergattern ;)
2
#7
23.1.15, 13:35
ich bin bekennender Nichtbügler.
alles was glatt werden soll, wird auf dem Bügel getrocknet. anderes glatt gestrichen und gut is.
was immer knitterig nach dem Trocknen ist, wird nur untendrunter getragen - ich kaufe seit x jahren keine Unterhemden mehr.
und neu schaffe ich nur knitterarme Kleidung an. das spart im Nachhinein viel Arbeit und Strom.
das Bügeleisen - seltsamerweise besitze ich 4 Stück... grins.. drei geerbt - wird daher nur für besondere Notfälle hervorgeholt, bzw.zum Nähen oder Basteln, wo man besondere Glätte braucht.
nennt mich ruhig faul - ich nutze die gewonnene Zeit lieber für andere Aktivitäten.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen