Wassertreten nach Kneipp: Wechselfußbad für Zuhause

Wassertreten nach Kneipp: Wechselfußbad für Zuhause
2

Nach der großen Hitze in diesem Sommer kam direkt die erste große Erkältungswelle. Dagegen sind zwar einige Kräuter gewachsen – aber kaltes Wasser und ein Eimer helfen mit einem Fußbad genauso gut. Mit ein paar Steinen stellst du dein Mini-Kneippbecken inklusive Fußreflexzonenmassagezone selbst her – für einen stabilen Kreislauf und ein starkes Immunsystem.

Beim Waldspaziergang sieht man sie manchmal: die Todesmutigen, die auch bei eisigen Temperaturen mit hochgekrempelten Hosen durch Kneippbecken voll spitzer Steine waten. Schaudernd freut man sich über die eigenen, trockenen und warmen Füße. Dabei haben die Wassertreter:innen recht: Dank Storchengang durch kaltes Wasser, bei dem sie einen Fuß immer komplett nach vorne und oben aus dem Wasser ziehen, haut sie die nächste Erkältung nicht so schnell um wie uns Frostbeulen.

Auch Nervosität und Stress haben mit diesem Eisbad für die Füße keine Chance mehr. Laufen wir zudem barfuß – vorsichtig – über Steine, stimulieren wir auch noch unsere Fußreflexzonen und verschaffen uns dabei eine wohltuende Massage. So fördern wir unsere Durchblutung noch mehr.

Zubehör

  • großer Eimer
  • Steine
  • kaltes Wasser
  • Handtuch

Ein Eimer oder eine Wanne, kaltes Wasser und Steine - mehr braucht ein Kneippbecken nicht, um dein Immunsystem anzukurbeln.

Anleitung: Kneipp'sches Wechselfußbad für Zuhause

  1. Lege die Steine in den Eimer
  2. Schütte kaltes Wasser darauf.
  3. Setze dich vor den Eimer und stelle den ersten Fuß 15 Sekunden hinein.
  4. Besonders effektiv ist es, wenn dein Unterschenkel bis zur Hälfte bedeckt ist.
  5. Nimm das Bein aus dem Eimer und stelle den Fuß auf ein Handtuch.
  6. Stelle nun das zweite Bein 15 Sekunden lang in den Eimer.
  7. Taste dich vorsichtig an den Druck heran, den du auf die Steine geben willst.
  8. Wiederhole das Ganze zwei bis drei Mal. 

Tipps

  • Vor dem Fußbad sollten deine Füße bereits warm sein.
  • Wie oft du deinen Kreislauf mit einem kalten Fußbad in Schwung bringst, bleibt dir überlassen. Vielleicht läufst du bald schon gerne täglich barfuß über deine Steine.
  • Stellst du dich mit deinem ganzen Gewicht auf die Steine, werden die Fußreflexzonen und Muskeln intensiv angeregt.
  • Falls du genug Platz in deinem Eimer oder in deiner Wanne hast, kannst du statt den Wechselbädern auch vorsichtig auf der Stelle laufen. Dabei immer schön den ganzen Fuß abrollen.
  • Du möchtest lieber ein intensiveres Wechselbad? Dann nimm für das Fußbad Platz und stelle den frisch gekühlten Fuß nicht auf ein Handtuch, sondern in einen vorher vorbereiteten Eimer mit circa 35 Grad warmem Wasser. Beende dein Wechselbad kalt.
  • Bedeckt das Wasser die untere Hälfte deines Schienbeins, wird es ein Kneipp’sches Wechselfußbad. 
  • Hast du die Wechselbäder ein paar Tage lang gemacht, kannst du die Wirkung weiter verstärken, indem du in das kalte Wasser Eiswürfel gibst.
  • Das Wassertreten bringt übrigens nicht nur dein Immunsystem in Schwung, sondern hilft auch bei Schlafstörungen – und manche Menschen schwören bei Kopfschmerzen darauf.
  • Nimmst du dein Kneipp-Becken vor dem Schlafen in Betrieb, baust du ganz nebenbei auch noch Stress ab – und gehst garantiert mit gut durchbluteten, warmen Füßen ins Bett. Damit schläft es sich besonders gut.

Vorsicht ist bei gesundheitlichen Einschränkungen wie Gefäßproblemen und Krampfadern geboten. Vor den Wechselfußbädern hole bitte ärztlichen Rat ein.

Wie findest du diesen Tipp?

Voriger Tipp
Oxymel-Rezept: Sauerhonig selber machen
Nächster Tipp
Schwarzer Rettich - Schleimlöser Hausmittel
Profilbild
Tipp erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Bewerte jetzt diesen Tipp!
Vergib zwischen ein und fünf Sternen:

5 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
5 Kommentare

Tipp online aufrufen
Hol dir unsere besten Tipps als PDF / eBook!

Du druckst gerne unsere Tipps und Rezepte aus? Unter www.frag-mutti.de/ebooks findest du unsere besten Tipps und Rezepte zum Abspeichern und Ausdrucken. Nur 2,90 €!