Wie Frikadellen aus Putenfleisch saftig bleiben

Jetzt bewerten:
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Der Pilz-Kniff: so bleiben Frikadellen aus Putenfleisch saftig.

Fleischklopse, Frikadellen, Fleischpflanzerl oder Buletten: das alles bedeutet eine leckere gebratene kleine Fleischkugel, außen knusprig, innen saftig.

Jeder hat sein Hausrezept, auch was die Fleischsorten angeht. Und so gut Frikas aus Rind und Schwein schmecken, gesünder sind sie aus Geflügelfleisch.

Man kann z.B. Putenschnitzel in der Küchenmaschine oder im Fleischwolf zerkleinern. Immer öfter wird auch beim Discounter Putenhack angeboten.
Leider wird das Putenfleisch oft ziemlich trocken, so dass man doch wieder nach Schweinefleisch schielt.

Ein Trick, auch den Geflügelburger saftig und sehr wohlschmeckend hinzukriegen:

Gehackte frische Champignons - pro Klops etwa 3 Stück.

Sie bringen einen würzigen Geschmack- und durch den Wassergehalt der Pilze werden sie beim Braten sozusagen von innen befeuchtet. Wie gesagt, jeder hat sein Spezialrezept.

Hier ist meines für Putenburger:

500 g Putenhack
1 Ei
1 gehackte Zwiebel
300 g frische Champignons, gehackt
2 Knoblauchzehen
1 EL Edelsüßpaprika
Pfeffer, Salz
1 in Wasser eingeweichtes, ausgedrücktes Brötchen
2 EL Quark
1 geriebene Möhre
1 EL Worcestershiresauce- das ist mir wichtig!
mischen, Klopse formen, braten .... genießen!

Von
Eingestellt am

2 Kommentare


1
#1
16.8.12, 07:37
Das "muss!!!" ich ausprobieren. So ist das wenn einem der Göga beim Tipps durchschauen plötzlich über die Schulter schaut. "Oh ein Klopserezept, probier doch mal". Werde ich tun, denn das hört sich gut an, zumal wir alle Champions lieben.
Wenn die dann noch die Puten-Klopse saftiger machen. Super.
#2
13.9.12, 22:05
Prima Tipp! Ich hatte mich bisher bei Frikadellen nicht an Putenfleisch getraut, aus Angst, dass es "droich" wird.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen