Winterkuchen mit getrockneten Aprikosen und Mandeln

Jetzt bewerten:
4,1 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Heut back ich einen Winterkuchen
den müsst ihr unbedingt versuchen
mit Aprikosen und mit Mandeln
kann er den trübsten Tag verwandeln
er geht ganz leicht, er backt sich schnell
Freund und Familie sind zur Stell'
wenn zum Advent ihr ladet ein
zu Kaffee, Kuchen, Kerzenschein!

Man braucht

Für den Belag:

  • 200 g getrocknete Aprikosen - am leckersten sind die braunen, ungeschwefelten
  • 3 EL Butter
  • 1/2 TL Zimt
  • 100 g Mandelscheibchen

Für den Teig:

  • 250 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 150 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 100 ml Milch

So geht's

Man übergießt die getrockneten Aprikosen in einer Schüssel mit kochendem Wasser und lässt sie eine Stunde einweichen. Am besten in einem kleinen Topf. Nach der Einweichzeit kocht man die Aprikosen noch 15 Minuten weich. Man nimmt sie heraus, lässt sie im Sieb abtropfen und hackt sie mit einem Messer klein.

Jetzt lässt man die Butter für den Belag schmelzen, entweder im Töpfchen auf dem Herd oder in der Mikrowelle einige Sekunden. Unter die Butter mischt man die Mandeln und den Zimt.

Eine Springkuchenform wird mit Backpapier ausgelegt, der Herd auf 190 Grad vorgeheizt.

Das Mehl und das Backpulver werden in eine Schüssel geschüttet. Man schneidet die Butter in kleine Stückchen und legt sie auf den Teig. Mit den Fingerspitzen knetet oder besser reibt man sie in den Teig. Es ist leichter getan als beschrieben. In der Mitte des Teigs macht man eine Vertiefung. In diese kommt der Zucker und die Milch - Raumtemperatur - Das Ganze mischt man nun zu einem glatten Teig, den man in die Backform füllt.

Darauf arrangiert man die Aprikosen.

Man verteilt die Butter-Mandel-Mischung auf dem Obst. Sollte die Butter inzwischen fest geworden sein, noch mal ganz leicht erhitzen.

Man bäckt den Kuchen etwa 40 bis 45 Minuten bei 190 Grad, evtl. nach 30 Minuten mit Alufolie abdecken, falls er zu braun werden sollte.

Nach dem Backen abkühlen lassen, und mit Schlagsahne und Schokoladeneis (oder pur) servieren.

Ihr habt es bemerkt - der Kuchen wird ohne Ei gebacken!

Von
Eingestellt am

7 Kommentare


#1
11.11.11, 13:49
Klingt echt lecker, muss ich mal bei Gelegenheit probieren ;-)

Super gereimt ;-)

Daumen nach oben
2
#2
12.11.11, 18:45
Klasse gereimt.
Tolles Rezept, gerade jetzt zur Adventszeit. Ist mal was anderes wie Stolle.
Hört sich lecker an.
Ich wüßte nur gerne, ob er sehr trocken oder saftig ist.
Ist mir eigentlich auch egal.
Ich werde ihn auf alle Fälle ausprobieren.

Danke und schönes WE
#3
13.11.11, 01:10
Hallo,

ich finde es immer schön, wenn man beim Kochen/Backen auf Eier verzichten kann. Ich esse Eier sehr gern, versuche aber immer, den Konsum (genauso wie den Fleischkonsum) einzuschränken. Außerdem gibt es viele Ei-Allergiker.

Allein aus diesem Grund geht mein Daumen für dieses Rezept schon hoch. Aber außerdem liest es sich gut. Wird demnächst nachgebacken.

Vielen Dank!
#4
13.11.11, 18:27
Hallo aivlys - die Saftigkeit des Kuchens hängt davon ab, ob die Früchte trocken-hart oder relativ saftig sind - da gibt es bei den Marken der Trockenfrüchte Unterschiede. Ich würde sagen, er ist saftiger als ein Stollen, und trockener als ein Kuchen mit frischen Früchten. Gruß Ellaberta
#5
13.11.11, 19:46
@Ellaberta:
Danke für die Info.
Schöne Woche
#6
25.12.11, 11:30
Ich habe ein Eiweiss steifgeschlagen und untergehoben, so weiss ich dass er locker ist.
#7
25.12.11, 11:32
Das hört sich ja lecker an.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen