Würzmehlreste aufheben - Zucchinischeiben mit Würzmehl braten

Jetzt bewerten:
3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Früher habe ich jeden Abend neues Würzmehl hergestellt und habe mich immer geärgert wenn ich zuviel gemacht hatte, denn zum wegschmeißen ist es ja zu schade...

Nun habe ich eine flache Dose mit einem richtig gut schließenden Deckel und fülle das restliche Mehl dort hinein. So kann ich das Mehl auch am nächsten oder Übernächsten Tag noch super verwenden!

Ach ja hier für die Kochanfänger: Würzmehl ist, wie der Name schon sagt, gewürztes Mehl. In meines kommt ne ordentliche Portion gemahlener Rosmarin, etwas Paprika Edelsüß und ein bisschen gemahlener Pfeffer, kann man auch mit allen anderen getrockneten Gewürzen machen, die einem schmecken.

Zu den Zucchinis:

ich schneide die Zucchini einfach in Scheiben, (0,5-1 cm Dicke, vorher gewaschen versteht sich.) dann kurz ins Würzmehl gedrückt und mit etwas Öl schön gebraten, danach auf Küchenpapier etwas "entfetten" und erst auf dem Teller salzen! (Versucht mal das schwarze Salz, ich persönlich finde es intensiver und leckerer.)

Vielleicht hilft dieser Tipp ja der einen oder anderen jungen Hausfrau. Ich wünsche gutes Gelingen und vielleicht schmeckt euch diese Variante ja auch so gut wie mir.

Von
Eingestellt am

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen