Würzmischungen für internationale Gerichte

Würzmischungen für internationale Gerichte

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Viele internationale Gerichte bekommen erst durch landestypische Gewürze eine besondere Note. Ich habe mir viele Gewürzmischungen selbst hergestellt, denn hat man erst einmal die Basisgewürze im Haus, kann man sie für geschmacklich grundverschiedene Würzmischungen benutzen.

Hier eine kleine Grundausstattung

Die meisten Gewürze gibt es günstig in türkischen Supermärkten.

Orientalische Gewürzmischung:

Tajine (ähnlich wie Baharat) zu Couscous, Lamm, Hähnchen aber auch zu Suppen und Soßen.

  • 4 g Nelkenpfefer
  • 6 g Kreuzkümmel (Cumin)
  • 6 g Chiliflocke
  • 6 g Zimt
  • 6 g Schwarzkümmel
  • 8 g Koriander
  • 8 g Fenchel
  • 8 g Bockshornklee
  • 10 g gemahlenen Pfeffer
  • 10 g Knoblauchpulver
  • 10 g gelbes Senfmehl
  • 10 g Kurkuma
  • 10 g Ingwerpulver
  • 10 g Kardamom
  • 10 g Paprika rosenscharf

 Chinesische Würzmischung:

5-Gewürze-Pulver zu Reis-/Nudel-Pfannengerichten, Huhn, Rindfleisch

  • 30 g Sternanis
  • 25 g Szechuanpfefferkörner
  • 30g Zimtpulver
  • 30g Fenchelsamen
  • 30 g ganze Nelken

Mischung für Tacos/Burritos

  • 4 EL Chilipulver
  • 1 EL Salz
  • 1 TL Knoblauchgranulat
  • 1 TL Oregano getrocknet
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1 TL Zwiebelgranulat
  • 1 TL gemahlenen Kreuzkümmel (Cumin)
  • 1/2 TL Korianderpulver
  • 1 TL gemahlenen Pfeffer

Orientalische Gewürzmischungen:

Türkische Gewürzmischung für Köfte (Fleischröllchen):

  • 2 TL Paprika edelsüß
  • 1 TL gemahlenen Kreuzkümmel
  • 1/2 TL Koriander
  • 2 TL Zimt
  • 1/2 TL Cayennepfeffer

Würzmischung für die exotische karibische Küche:

 Cajun zu Fisch und Schalentieren, Geflügel und Reisgerichten

  • 2 EL Zwiebelpulver
  • 1 EL Knoblauchpulver
  • 2 TL weißen Pfeffer
  • 2 TL schwarzen Pfeffer
  • 1 1/2 TL Cayennepfeffer
  • 1/2 TL Oregano
  • 2 TL Thymian getrocknet
  • 1/2 EL gemahlener Lorbeer
  • 2 EL Majoran getrocknet
  • 1/2 EL Kreuzkümmel (Cumin)

Indische Würzmischungen:

Tandoori Masala zu Reisgerichten, Geflügel

  • 2 TL Kurkuma
  • 1/2 TL Rosenpaprika
  • 1 TL Paprika edelsüß
  • 1 TL Chiliflocken
  • 1/2 TL angeröstete Kardamomsamen
  • 1 TL Garam Masala

Garam Masala

  • 1 EL gemahlener Kreuzkümmel
  • 1 TL Zimt
  • 1/2 TL gemahlene Nelke
  • 1/2 TL gemahlene Muskatnuss
  • 1 EL gemahlener Koriander
  • 1 EL gemahlener Kardamom
  • 2 TL Pfeffer

Die jeweilige Mischung im Mörser gut zerreiben.

Viele Gewürze entfalten sich besser, wenn sie ohne Fett angeröstet werden.

In luftundurchlässigen dunklen Schraubgläsern behalten sie ca. 4 Monate ihr volles Aroma.

Aus den Gewürzmischungen kann man auch mit Öl wunderbare Marinaden zum Einlegen von Fleisch und Geflügel herstellen.

Auch gibt eine Prise Gewürzmischung nach Geschmack Speisequark eine interessante Note.

Von
Eingestellt am

10 Kommentare


2
#1 jb70
7.10.14, 18:49
Ganz meine Welt :-)))))))) !!
Kann's förmlich riechen,wenn ich das Foto sehe....herrlich !
Hab' fast alles da, der Rest wird umgehend besorgt und dann wird gemischt :-D - Lieben Dank !
2
#2
7.10.14, 18:54
Einfach genial. Danke!
5
#3
7.10.14, 20:47
Finde ich toll, dass du uns die vielen verschiedenen Würzmischungen aufgeschrieben hast.
Da sind schon einige Mischungen dabei die mich interessieren. Da muss ich jetzt mal einiges besorgen :)
2
#4
7.10.14, 22:11
Großartiger, fast schon genialer Tipp! Schade, dass meine bevorzugten Einkaufsmöglichkeiten (leider kein türkischer Supermarkt) schon alle zu haben!
#5
8.10.14, 09:22
Danke für diese detaillierte Aufstellung.

Einer der wenigen Tipps, die sofort ausgedruckt werden.
1
#6 donnawetta
8.10.14, 09:45
Schöner Tipp! Ich mörsere zwar immer erst beim Kochen, aber so geht's genauso gut. Das Wichtigste ist aber, dass man gute Gewürze kauft. Ich hab nix gegen die Qualität von Aldi und Konsorten, auch nicht gegen die Firmen Fuchs oder Ostmann, aber deren Gewürze und vor allem Gewürzmischungen kann man zum Teil getrost in die Tonne treten. Als ich das erste mal im Bioladen Kurkuma gekauft habe, war ich völlig baff, dass das einen deutlichen Eigengeschmack hat und nicht nur als Safran-Ersatz-Farbe dienen muss. Selbst fertig zusammengemischte Curries oder andere Würzmischungen schmecken um Welten besser, wenn man gute Marken kauft. Dadurch kann man sie oft auch viel sparsamer dosieren, was den Preisunterschied dann wieder etwas relativiert. Ich kann z.B. Lebensbaum, Herbaria oder Cosmoveda empfehlen.
1
#7
8.10.14, 13:23
Toll, diese Rezepte, danke dafür!

Und dieses WUNDERSCHÖNE FOTO !!!

Ich hatte mal von einer Ägypterin eine Gewürzmischung aus ihrer Heimat zum Einlegen von Zitronen - eine geniale Beilage, von der ich immer noch träume, seit nunmehr 50 Jahren! Kannst du vielleicht ein Rezept dafür auftreiben - wenn du schon so viele tolle Rezepte gefunden hast? Ich weiß nicht, wie es heißt, deshalb weiß ich auch nicht, wonach ich suchen sollte. Du in deiner Weltstadt hast vermutlich sogar einen Laden "zur Hand". Es handelt sich übrigens nicht um Salzzitronen.
1
#8 xldeluxe
8.10.14, 13:51
@utew:

Lieben Dank.

Ohne eine Idee über den Geschmack der eingelegten Zitronen, die ja nun auch schon 50 Jahre alt wären ;-) kann ich mir nicht viel vorstellen.

Ich selbst habe nur eingelegte Salzzitronen, aber vielleicht hilft Jamie Oliver (mein Held) Dir weiter :-)

(Das werde ich auch sofort mit Limetten ausprobieren, hört sich sehr interessant an):

*********************
Zutaten

10 kleine unbehandelte Zitronen mit dünner Schale
200 g grobes Meersalz
2 frische Lorbeerblätter
7 schwarze Pfefferkörner
2 Zimtstangen

Zubereitung

1. Zunächst ein großes Einmachglas (1 l Inhalt) sterilisieren. Dazu einfach den Backofen auf 100 °C vorheizen und das Glas mit dem Deckel (den Gummiring vorher entfernen) hineinstellen. Den Einmachring in einer Schüssel mit kochendem Wasser bedecken. Das Glas und den Deckel nach 20 Minuten aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Nach dem Sterilisieren darauf achten, dass Sie nicht in das Glas hineingreifen oder den Innenrand berühren.

2. 5 Zitronen auspressen, den Saft in einen Krug gießen und beiseitestellen. Die restlichen Zitronen an einem Ende kreuzweise einschneiden. Die Einschnitte sollten ziemlich tief sein, die Früchte dürfen aber nicht auseinanderfallen. Jede Zitrone vorsichtig aufklappen und mit 1 Teelöffel Meersalz füllen. Die Früchte wieder in Form bringen und in das Einmachglas schichten. Das restliche Salz, Lorbeerblätter, Pfefferkörner, Zimtstangen und den Zitronensaft zufügen und das Glas mit Wasser auffüllen. Das Glas luftdicht verschließen und die Zitronen an einem kühlen, lichtgeschützten Platz ruhen lassen. Das Glas alle paar Tage vorsichtig schütteln, damit sich das Salz verteilt.

3. Nach 1 Monat sind die Zitronen gebrauchsfertig – und sie halten ewig. Bei mir sind sie allerdings immer schon nach ein, zwei Wochen aufgegessen, weil ich so gerne damit experimentiere und sie für alle möglichen Gerichte verwende.
#9
8.10.14, 14:28
@xldeluxe: Oh, das ging aber schnell! Danke schön! Werde ich auf jeden Fall auch ausprobieren.

Den Geschmack kann ich nicht beschreiben. Es war auf jeden Fall eine Kräuter-Gewürz-Mischung. Auf jeden Fall ohne einen Geschmacksverstärker!
#10
24.7.16, 20:05
Ganz toll! 

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen