Zwiebelrostbraten

Zwiebelrostbraten mit Spätzle

Jetzt bewerten:
3,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Gesamtzubereitungszeit:

Der Zwiebelrostbraten ist für die Schwaben das klassische Sonntagsessen. Für euch in einer schnellen und in einer ausgedehnten Version.

Dazu benötigt man (für 2 Personen)

  • 2 Rinderfilets (á 250 g)
  • 2 Zwiebeln
  • 500 g Spätzle aus dem Supermarkt (nach Packungsangaben zubereiten)

Für den Spätzleteig:

  • 250 g Mehl
  • 2 Eier
  • 4 Eigelb
  • Salz
  • 120-140 g Butter
  • 1/4 L Wasser
  • Wer es feiner mag - ca. 80 Petersilie dazu geben (gehackt)
  • 40 g Butterschmalz

Zubereitung

Erstens:

Das Mehl in eine große Schüssel geben und in der Mitte eine Mulde hineindrücken. In diese Mulde kommen nun die Eier und das Eigelb. Die Butter sollte in kleinen Stücken dazu getan werden, damit das Kneten des Teiges nicht zu schwer fällt. Nun gibt man noch das Wasser, die Petersilie und eine Prise Salz hinzu. Die Zutaten jetzt durchkneten, bis ein klebriger Teig entsteht.

Den Teig nun in eine Spätzlepresse geben und in kochendes Salzwasser drücken. Die fertigen Spätzle schwimmen an der Wasseroberfläche und sollten gleich auf ein Papiertuch gelegt werden (abtropfen). Der Vorgang wiederholt sich, bis der Teig aufgebraucht ist.

TIPP: Wer keine Spätzlepresse hat, kann auch eine große Reibe und eine Tasse verwenden. Die Tasse mit Teig füllen, kopfüber an die Reibe pressen und den Teig ins Wasser reiben.

Wenn die Spätzle gut abgetropft sind, diese in Butterschmalz kurz in der Pfanne anbraten (ca.1-2 Minuten).

Zweitens:

Die Zwiebeln werden in Halbringe geschnitten und in der Pfanne mit Öl angebraten, bis sie dunkel sind. TIPP: geht am Schnellsten mit einer guten Prise Salz

Drittens:

Das Rindfleisch in eine heiße Pfanne mit Öl geben und je nach Geschmack anbraten. TIPP: Wer sein Filet durch haben möchte ca. 3 Minuten auf jeder Seite anbraten - Wer sein Filet medium haben möchte ca. 2 Minuten auf jeder Seite anbraten - Wer es roh und blutig möchte jeweils nur 1 Minute pro Seite anbraten. Wer unsicher ist, kann den "Daumentest" durchführen und ist damit auf der sicheren Seite. Dazu drückt man mit der Spitze des Daumens auf das Filet. Wenn der Daumen im hinteren Bereich nachgibt ist es durch, wenn er in der Mitte nachgibt ist es medium und vorne an der Spitze ist es noch fast roh.

Den Teller mit dem Fleisch, darauf die Zwiebeln und den Spätzle anrichten. Wer noch etwas Farbe ins Spiel bringen möchte, sollte etwas gehackte Petersilie über das Gericht geben.

TIPP: Überschüssige Spätzle schmecken mit einer Rahmsoße auch einen Tag danach sehr gut.

Von
Eingestellt am
Themen: Rost, Spätzle


32 Kommentare


#1
1.2.05, 09:10
Beim Rostbraten handelt es sich nicht um Rinderfilet sondern um Scheiben vom Ro(a)stbeef, was die Sache auch günstiger macht.
#2 chill-lilli
1.2.05, 11:17
es reicht, wenn man für den spätzlesteig, einfach 4-5 eier nimmt (ohne extra noch eigelb reinzumachen)sonst hat man nur unnötig eiweiß übrig
#3
1.2.05, 11:18
ach so, und butter kommt in die originalspätzle eigentlich auch nicht rein,...
#4 Besserwisser
1.2.05, 12:07
Alle "Einwendungen" stimmen. Außerdem wird der Spätzlesteig nicht geknetet sondern geschlagen bis er zähflüssig ist. 250 g Mehl ergibt für 2 Personen allerding zuviel.
#5 Kassandra
1.2.05, 13:36
Zum Rostbraten nimmt man kein Filet, sondern Lende.
#6
1.2.05, 13:48
@Kassandra: Lende und Filet sind das gleiche.
#7 Enni
1.2.05, 13:57
Stimmt, Fleisch aus der Lende ist Filet. Ansonsten Zustimmung zu den anderen Kommentaren, außer zum ersten Kommentar. Roastbeef wird ebenfalls aus Rinderfilet gebraten, was nicht unbedingt günstiger sein muss. Gutes Roastbeff ist teuer. Es wird gerne verwendet, um sehr dünne Scheiben abzuschneiden, würde dann aber kein richtiger Rostbraten sein.
#8 Silvie
1.2.05, 14:24
Sorry Enni, aber da liegst Du falsch. Roastbeef hat mit dem Filet nichts zu tun. Hier ein Link, der die Einteilung aufzeigt. http://home.t-online.de/home/johlen/fleisch.htm Roastbeef wird oft am Stück gebraten (auch Schlachtbraten genannt) und kalt in dünne Scheiben geschnitten - oder warm in dickere - je nach Gusto. Der Rostbraten wird definitv vom sog. Roastbeef geschnitten, in Rohform versteht sich. By the way... Papa ist Metzger....
#9 Dieter
1.2.05, 14:32
Wenn die Spaetzle gekocht sind, kurz in einer Pfanne mit Butter anbraten. Und wenn dann noch welche uebrigbleiben, Kaesespaetzle mit gruenem Salat!!
#10 Silvie
1.2.05, 14:41
Jetzt krieg ich auch noch Knoten in's Hirn... Schlachtbraten ist selbstverständlich am Stück gebratenes Rinderfilet...
#11 Enni
1.2.05, 16:01
Hi Silvie, danke für den Link. Vielleicht rührt mein Irrtum daher, dass Roastbeef, Rinderlende und Filet sehr nahe bei einander liegen. Zumindest hab ich gerade ein noch detaillierteres Rind vor mir, das dies aussagt *g*. Also einmal in diesem Punkt meine Aussage dort oben streichen :)

Was das Fleisch für einen Rostbraten betrifft, so gibt es einige Varianten. Habe vor einiger Zeit welchen gegessen und auf Anfrage vorhin wurde mir Filet bestätigt (nein, das Restaurant ist nicht 08/15, sondern sehr gut g*). Roastbeef wird scheinbar vornehmlich genannt, um die entsprechenden Teile des besagten Rindes zuordnen und erklären zu können. Zwingend erforderlich ist es jedoch nicht, nur ein und die selbe Sorte Fleisch zu nehmen. Du siehst ja da oben, dass Spätzle hier mit Butter zubereitet werden. Der eine macht es so, der andere eben anders :)

"Schlachtbraten" sagt mir übrigens nichts. Denke, dass dieser Ausdruck regionsbedingt ist, macht aber nix.

Gruß
#12
1.2.05, 21:12
schlachtbraten kenn ich auch nicht, das heißt doch überall anders. dafür rostbraten aus filet. leckerli
1
#13
21.2.05, 10:37
Warum müßt ihr eigentlich jedes Rezept so auseinanderpflücken? Jeder weiß doch was gemeint ist. Oder?
Wenn ihr ein eigenes Rezept habt stellt es doch rein.
Liebe Grüße Dagmarbeate
#14 Valentin
22.2.05, 06:51
Hey, das geht doch auch mit Frikadellen und Bratkartoffeln! Bloß: Wie heißt das dann?!
Die Zwiebeln bräunen übrigens schneller, wenn ich etwas Mehl drüber stäube....
#15
21.3.06, 17:30
Endlich habe ich wieder das Rezept zu dem Lieblings-Sonntag-Essen aus meiner
Kindheit gefunden! Toll! Prima!
Dazu handgeschabte orginal schwäbiache Spätzle und eine gute Portion grünen Salat - einfach Spitzenklasse!
#16
21.3.06, 17:35
Endlich habe ich das Rezept zu dem Lieblings-sonntagsessen aus meiner Kindheit gefunden. Dazu handggeschabte
schwäbische Spätzle und eine große
Portion Grüner Salat - dann fällt plötzlich
Weihnachten in die Jahresmitte! Toll! Ein-
fach prima und ganz großartig!
#17 sigi
1.4.06, 15:59
Rinderlende und Rinderfilet ist nicht das gleiche !!!!!!!! lasst euch das von einer gelernten Fleischfachverkäuferin sagen.
#18 sigi
1.4.06, 16:10
übrigens noch etwas: lasst doch die leute ihre rezepte so kochen und reinschreiben, wie sie es machen möchten oder können. provitieren tut doch der ein oder andere davon. ist doch blöd wenn jeder der besserwisser sein möchte. nur das mit dem filet und der lende sollte richtig gestellt werden, da sonst bei einigen rezepten ein etwas unerwünschter nebeneffekt auftreten könnte.
#19 rebland
17.4.06, 13:37
Spätzle bekommen einen leckeren Geschmack wenn man etwas frisch geriebene Muskatnuss dazu gibt und sie
statt in Salzwasser mal in Gemüsebrühe
kocht.
#20
11.10.06, 22:31
des rezept duat ama schwob richtich weh!
#21 Piet
22.12.06, 07:36
Sehr lecker und schnell zu machen! *****
#22 ASBalu
27.12.06, 20:56
...und Filet und Lende sind ja wohl das gleiche :-P

Viele Grüsse,
Ein ausgelernter Koch :-D
#23 Frank K
17.8.07, 18:08
Anstelle von Rind eignet sich auch Pferd HERVORRAGEND.
#24
4.12.07, 03:36
wenn du den rostbraten medium haben willst dann solltest du ihn nach dem anbraten in den ofen schieben bei ca 180 ca 6 minuten
#25
1.10.09, 18:06
Schwäbischer Rostbraten ist grundsätzlich aus Roastbeef. Es sollte beim anbraten sogar der Fettrand dranbleiben (einschneiden). Alles andere ist nicht schwäbisch. Bei Spätzle rechnet man für 100 gr. Mehl 1 Ei. Extra Eigelb ist nicht nötig. Bei Bedarf, wenn der Teig noch zu fest ist kann mit Wasser, besser Mineralwasser, nachgeholfen werden.
#26 erselbst
6.10.09, 00:41
"filet und lende sind das gleiche"--und diese aussage von einem "glernten" koch--ja wo hast denn du gelernt???das muß ein anderes berufsbild sein!!
#27
1.1.10, 23:04
hört sich gut an
#28
29.1.10, 09:39
hmm lecker, bekomme Hunger und das am frühen Morgen:-)
Gute Idee für Sonntag.
#29
29.1.10, 15:18
Hallo zusammen,
jetzt moechte ich auch etwas zur Diskussion um die richtige Bezeichnung des Fleisches beitragen... hier kennt man den Begriff "roastbeef" gar nicht.... weil ein Stueck Rindfleisch im Ofen gebraten oder auch in der Pfanne - ist ein Stueck roastbeef... wuerde dazu immer ein schoenes Stueck Angus Beef nehmen, zu zwei schoenen Scheiben (ca. 3 cm dick) schneiden und ab damit in die gusseisern Pfanne (Lodge),Zwiebeln in einer anderen Pfanne anbraten und dann so verfahren, wie im Rezept angegeben. Zum Fleisch noch mal - fuer mich ist der Name egal, die Hauptsache ist doch, dass das Fleisch zart ist und einen Suopergeschmack hat, nicht wahr??
iebe Gruesse aus Pittsburgh, PA, USA
#30
29.1.10, 15:20
Fehlerteufel!!!!!!!!!!!!!! Muss natuerlich heissen: gusseisernen, Supergeschmack und Liebe
#31
29.1.10, 17:08
Hallo nochmals

vielleicht sollte ich noch erklaerend hinzufuegen, dass man natuerlich schon gebratenes, also roasted, beef hier als roastbeef kaufen kann, als Aufschnitt, genauso wie in Deutschland. Und es dann mit Remoulade oder auch Senf oder so auf Brot serviert. Aber der Aufschnitt Roastbeef wird eben nicht aus einem bestimmten Stueck Fleisch aus dem Rinderruecken geschnitten. Ist halt ein Stueck Rindfleisch..... LG Susan
#32
30.1.10, 09:03
Aller negativer Kritik zum Trotz finde ich das Rezept sehr lecker. Fünf Sterne von mir!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen