Hefeteig aufgehen lassen - zwei Tipps

1. Tipp:

Oft ist es so, dass man wenig Zeit hat, um einen Hefeteig lange gehen zu lassen, bzw. in der kalten Jahrezeit dauert es ewig. Hier mein Tipp: Den Hefeteig zugedeckt vor eine warme Heizung stellen und ruck zuck geht der Teig auf, der Vorgang kann beliebig wiederholt werden.

2. Tipp:

Man heizt einfach den Backofen auf ca. 50°C vor. Gibt den Hefeteig in eine Backofengeeignete Form und stellt sie (nicht zugedeckt, wegen Brandgefahr ) in den Backofen und zwar so lange bis er gut aufgegangen ist.

 
Eingestellt am 4.9.2009, 16:46 Uhr
4,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von 10 Stimmen

Kommentar schreiben

Kommentare (23):
#1 Diwiklumu
4.9.09, 20:20 Uhr

Beide Tipps sind prima, ich mache es aber noch anders:

Ich habe von Tupper die "Peng-Schüssel" von meiner Schwiegermutter geerbt, die ist aber, glaube ich, (wie alles von Tupper) nicht ganz billig. Aber der Kauf lohnt sich!

Ich rühre nun alle Zutaten für 500 g Mehl in der Schüssel zusammen. Fülle meine Spüle mit sehr heißem Wasser und lasse die geschlossene Tupperdose in dem heißen Wasser schwimmen. Sobald der Teig fertig ist, öffnet sich der Deckel mit einem leichten "Seuzfer". So richtig Peng macht es also nicht. Funktioniert aber garantiert.

Egal ob frische Hefe oder Trockenhefe - sobald sich der Deckel geöffnet hat, kann der Teig weiterverarbeitet werden.


#2 Peter
4.9.09, 22:23 Uhr

1. das kann man nicht belibig oft wiederholen, und
2. bei der version im Rohr sollte man auch eine hitzefeste schale mit wasser reinstellen, wegen der feuchtigkeit.

liebe grüße
der Bäckermeister


#3 alteschachtel
4.9.09, 22:48 Uhr

Die "Pengschüssel" kann man wunderbar auf einem HOLZBRETT bei 50 Grad oder soger weniger -auch in den Backofen stellen - pengt dann ganz schnell


#4 ninikochmaus
4.9.09, 23:30 Uhr

Eigendlich geht der Pilz "Hefe" bei 50° kaputt, man sollte dazu einen Holzkochlöffel zwischen die Ofentür klemmen (lernt man heutzutage in der schule) ;-).

+2
#5 Valentine
5.9.09, 10:05 Uhr

Klar geht Hefe bei 50 °C kaputt, aber es dauert 'ne ganze Weile bis der Teig auch diese Temperatur hat. Ofen aufheizen auf 50 °C, Schüssel rein, Ofen gleich ausschalten, dann kann er stundenlang drinbleiben ohne dass auch nur ein Hefepilzchen abstirbt.

+2
#6 honny
5.9.09, 12:34 Uhr

Man kann den Teig auch über Nacht in den Kühlschrank stellen und am nächsten Tag backen

+1
#7 Valentine
5.9.09, 21:10 Uhr

Ja, Honny, das geht wunderbar- allerdings dauert das 'ne Weile. Wenn es eilig ist, ist das einfach zu lang und dann sind Heizungen und Backöfen ideale "Brutkästen" für Hefeteig ;-)


#8 tabida
5.9.09, 23:27 Uhr

Ich stell den Teig mit einer warmen Bettflasche unter die Bettdecke. Dann hab ich zusätzlich auch gleich noch ein warmes Bett ;-)

+1
#9 ballantines
6.9.09, 07:01 Uhr

Hallo,

ich mache das immer so, wie in Deinem zweiten Tipp, allerdings heize ich den Ofen nur kurz vor, halte die Hand rein und wenn er dann lau warm ist, mache ich ihn bis auf die Ofenbeleuchtung aus, die Lampe bringt soviel Wäre, dass der Ofen über ein längere Zeit lauwarm bleibt. Der Vorteil liegt darin, dass es keine Brandgefahr gibt und man den Teig nicht umfüllen muss. Ein weiterer Vorteil ist, man spart Energie.

CU Alex


#10 smartie
10.9.09, 19:06 Uhr

keinen Kommentar, sondern einen Tipp: Hefeteig entweder morgens ansetzen, dann ist er super am Abend für zB Pizza o. Flammkuchen

soll's schnell gehen, stelle ich die mit 1 Geschirrtuch zugedeckte Schüssel auf die Wärmflasche.


#11 Theki
7.11.10, 13:28 Uhr

Bei 50° verdampft das Wasser noch nicht wirklich. Von meiner Mutter, Großmutter und Urgroßmutter kenne ich das mit einem feuchten Geschirrtuch drüber und an den Ofen bzw. auf die Heizung. Heizung natürlich nicht auf höchster Stufe, bei manchen großen Mietshäusern läuft heißes Wasser durch!
Im Sommer hat man das Problem nicht, da kann man die Schüssel in die Sonne stellen. Ist keine Sonne da, dann ist der vorgeheizte und ausgeschaltete Backofen eine weitere Möglichkeit. Jeder muß da seine persönliche Methode finden.


#12 haxnmax
27.1.11, 19:54 Uhr

@ballantines: die Lampen im Herd heizen in der Regel so um die 30 Grad auf, das ist ideal für die Hefe.


#13 ruebenhumpi
27.3.11, 09:42 Uhr

Welche Wärmequelle man nimmt ist eigentich wurscht, Hauptsache nicht zu heiss, ist zu beachten bei alten Heizkörpern! Ich hab eine Wärmeschublade, da geht es natürlich super drin. Ich kenn jemand, der stellt es im Keller auf die Heizungsanlage, andere stellen eine Wärmflasche drunter oder ein Heizkissen und packen ihn ins Bett oder lassen einfach warmes Wasser ins Waschhbecken einlaufen ... Wichtig ist das Zudecken!

+1
#14 Sweeteet
7.8.12, 12:18 Uhr

Mit dem Backofen mache ich auch immer so!


#15 dickesusi
25.4.13, 16:03 Uhr

Meine Patentante hat mir mal beigebracht, den Hefteigkloß in eine Schüssel mit lauwarmem Wasser zu legen. Wenn der Kloß oben schmwimmt, ist er genug gegangen. Hört sich komisch an, funktioniert aber prima. WICHTIG: geht nur mit FETTREICHEM Hefeteig!


#16 bastel47
2.5.13, 19:00 Uhr

@tabida: Auch im Sommer, wohl kaum


#17 bastel47
2.5.13, 19:05 Uhr

hallo an alle hefeteigbäcker, ich hab ein rezept, da rühr ich alle zutaten untereinander mit dem komet, dann kommt er auf das blech, danach die beläge und ab in den ofen, es ist ein wunderbnarer hefeboden...mach ich schon jahre so ! ! !


#18 ruebenhumpi
3.5.13, 20:28 Uhr

... hat sich erledigt, sorry


#19 Dora
4.5.13, 08:34 Uhr

@bastel47: vielleicht kannst du dein Rezept einstellen?

Ich mache es auch wie Pummelweib, dass ich die Schüssel mit einem Geschirrtuch abgedeckt in den leicht erwärmten Backofen stelle.
Aber du hast mich neugierig gemacht.

Über Nacht im Kühlschrank den Teig gehen zu lassen, habe ich auch noch nie gemacht.

+1
Handysurfer
#20 Handysurfer
15.9.13, 04:16 Uhr

Ich lasse alles vom BBA (Teigstufe) verrühren, da kann der Teig auch gleich in Ruhe und bei richtiger Wärme gehen (auch bei kalter Küche), ohne dass gebacken wird. Und ich muss nicht während der Zeit anwesend sein, sondern kann noch anderes erledigen. Dank des Timers werde ich immer rechtzeitig an den Teig erinnert.

+1
#21 bastel47
15.9.13, 22:05 Uhr

@Dora: du kannst auch mehr anrühren, einfrieren, im kühlschrank auftauen lassen, über nacht, da ist er am nächsten tag gleich gegangen und weiter geht es mit der verarbeitung.


heine
#22 heine
22.7.14, 13:33 Uhr

@Diwiklumu: jjaaaaa so mache ich es auch, gell und geht gut.


Gwosdz
#23 Gwosdz
5.8.14, 12:18 Uhr

Hier noch ein Tipp dazu: Ich konnte die Schüssel mit dem Hefeteig (auch mit Brotteig geht das) im Winter auf den Kachelofen, im Sommer ins Gewächshaus stellen.



Frag-Mutti.de übernimmt weder Haftung noch Garantie für die Richtigkeit dieses Tipps.