Apfel-Holunder-Torte
2

Apfel-Holunder-Torte mit Weingelee

Jetzt bewerten:
4,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Gesamtzubereitungszeit:

Apfel-Holunder-Torte mit Weingelee, ein Kuchen mit fruchtig-sahniger Füllung.

Zutaten

Für den Knetteig:

  • 150 g Mehl
  • 100 g Butter
  • 50 g Puderzucker

Zubereitung

  1. Butter, Mehl und Puderzucker zu einem glatten Teig verkneten, in Frischhaltefolie wickeln und ca. 30 Minuten kalt stellen.
  2. Eine Springform einfetten und mit Mehl ausstäuben.
  3. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
  4. Den gekühlten Teig in die Springform geben, zuerst mit den bemehlten Händen etwas breit drücken und dann mit einer kleinen Teigrolle ausrollen. Eventuell den Teig mit etwas Mehl bestäuben.
  5. Den ausgerollten Teig mehrmals mit einer Gabel einstechen und ca. 15 Minuten backen.
  6. Aus dem Backofen nehmen und auskühlen lassen.

2. Boden:

Biskuitteig:

  • 3 Eier
  • 100 g Zucker
  • 1 Vanillezucker
  • 80 g Mehl
  • 25 g Speisestärke
  • 1 TL Backpulver

Zubereitung

  1. Die Eier 2 Minuten mit dem Handrührgerät schaumig schlagen, Zucker und Vanillezucker zugeben und so lange rühren, bis die Masse dicklich cremig ist.
  2. Das Mehl, die Speisestärke und das Backpulver mischen und kurz unterrühren.
  3. Den Teig in eine gefettete Springform geben (wer nur eine Form zur Verfügung hat, gibt den Knetteigboden nach dem Auskühlen auf eine Kuchenplatte - das Auskühlen geht sehr schnell, da es ja ein flacher Boden ist).
  4. Bei 180 Grad ca. 25 Minuten backen.
  5. Den Biskuitboden auskühlen lassen und danach einmal waagerecht durchschneiden.

Füllung 1:

  • 750 g Äpfel (ich hatte Kornäpfel)
  • 1 EL Zucker

Die Äpfel schälen, entkernen und in dünne Spalten schneiden. Die Apfelspalten mit dem Zucker unter ständigem Rühren dünsten. Die können ruhig noch etwas Biss haben und etwas abkühlen lassen.

Zusammenstellung

Den Knetteigboden auf eine Tortenplatte geben, mit ca. 2 EL Weingelee (ein anderes Gelee geht bestimmt auch) bestreichen und den unteren Biskuitboden darauflegen.

Die Böden mit einem Tortenring umstellen und die Apfelspalten auf dem Biskuitboden verteilen.

Füllung 2:

  • 250 ml Holundersaft
  • 150 ml Apfelsaft
  • 1 Päckchen Vanillepudding
  • 30 g Zucker

Aus diesen Zutaten einen Pudding nach Packungsanweisung, aber mit der hier angegebenen Saftmenge kochen, und sofort über die Apfelspalten streichen. Danach ca. 1 Stunde kühlen.

Füllung 3:

200 g Schmand mit 30 g Zucker verrühren, 5 Blatt Gelantine in kaltem Wasser einweichen und danach im heißen Wasserbad auflösen.

250 g Sahne steifschlagen.

Zuerst gibt man ca. 3 EL von der Schmandmasse in die aufgelöste Gelatine, verrührt dieses gut und gibt die Gelatine-Schmandmasse an den restlichen Schmand rührt alles gut unter und hebt danach die geschlagene Sahne unter.

Diese Masse kommt auf den Pudding. Den zweiten Biskuitboden darauf legen.

Wieder kühlen.

Als Abschluss kommt ein Guss aus 150 ml Holundersaft, 100 ml Apfelsaft, 30 g Zucker und einem Päckchen rotem Tortenguss:

Der Guss wird laut Packungsanweisung zubereitet.

Den Guss auf dem oberen Biskuitboden verteilen und die Torte über Nacht gut kühlen.

Man kann diese Torte noch mit geschlagener Sahne verzieren.

Tipp

Die Böden können schon 2 Tage vorher gebacken werden.

Dieses Rezept hört sich zwar schwierig an, ist es aber nicht und die Mühe lohnt sich.

Der Kuchen sieht sehr gut aus und schmeckt gut gekühlt köstlich.

Ohne Kühlzeit habe ich ca. 1 Stunde und 15 Minuten gebraucht.

P.s. am besten über Nacht in den Kühlschrank oder kalten Keller.

Von
Eingestellt am

2 Kommentare


#1 jb70
21.7.14, 19:45
Wieder ein Meisterwerk - fürs Auge und bestimmt auch für den Gaumen!!
Mal schauen, ob ich die optisch auch so hinkriege...;)
#2
30.1.15, 11:06
klingt richtig lecker.
aber wieso heißt das Weingelee, wenn da weder Wein noch Traubensaft dran sind? oder hab ich da was überlesen?
könnte man den Apfelsaft und den Zucker nicht einfach durch die gleiche Menge roten Traubensaftes ersetzen? der dürfte süß genug sein und schmeckt schön kräftig. oder auch weißer T-saft, der schmeckt etwas feiner, ist aber auch süß.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen