Apfel-Zwiebel-Schmalz (vegan)

Jetzt bewerten:
4,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zutaten:
2 Würfel Kokosfett
2 Zwiebeln
2 Äpfel
Knoblauch
2 TL Kurkuma
1/2 TL Cumin
Koriander
Ingwer
Salz
Pfeffer
etwas Chilli

Die Äpfel und die Zwiebeln schälen und klein schneiden. Nun alle Zutaten in einem Topf erhitzen, bis die Zwiebeln/Äpfel beginnen, bräunlich zu werden. Nun noch aushärten (abkühlen) lassen.

Von
Eingestellt am

7 Kommentare


#1
2.6.10, 18:44
Mir kommen die zwei Würfel Kokosfett recht wenig vor für zwei Äpfel und zwei Zwiebel.
Werden wirklich nur zwei Würfel Fett benötigt?
-2
#2
19.9.11, 18:50
Grad diesen Tip gelesen. Kommt mir auch bissi wenig Fett vor. Und im Übrigen: Zwei Pfund Schweineflomen, zwei Äpfel und zwei Zwiebeln sind mir lieber......
2
#3 Die_Nachtelfe
19.9.11, 19:00
@Horst-Johann Lecker: Und ich frage mich: Wenn du solche Probleme mit veganer Ernaehrung hast, warum liest du dann entsprechende Tipps? Mittlerweile sind deine Kommentare an allen Ecken kaum zu uebersehen, und wenn du mit einer bestimmten Art Ernaehrung Probleme hast, dann ist das ok - dennoch muss niemandem etwas aufgezwungen werden, und so wirkt es hier mal wieder. Der Spruch mit den Schweineflommen war mehr als ueberfluessig.

An sich klingt der Tipp ganz praktisch, wuerde evtl. noch etwas Bohnenmus (aus weissen Bohnen natuerlich) hinzufuegen.
2
#4 Oma_Duck
19.9.11, 19:15
Es fällt mir schwer, meinem "Enkel" Horst-Johann ein wenig Recht geben zu müssen. Schmalz ist auch für mich Schmalz. Gegen den Tipp ist gar nichts einzuwenden, nur eben: Es IST doch kein Schmalz?
Zu spitzfindig, wie immer? Bin eben noch vom alten Schlag, reagiere empfindlich, wenn man mir einen Grünkernbratling als Frikadelle unterjubeln will. Oder Kokosfett als Schmalz.
Aber eigentlich hast auch Du recht, Nachtelfe. Werde künftig Rezepte mit dem Hinweis "vegan" gar nicht mehr öffnen - is ja eh nix für mich!
1
#5
19.9.11, 20:02
mein Bruder (Vegetarier) hat mir mal ein Brot geschmiert mit pflanzlichem "Schmalz" (heisst Holsteiner Liesel oder so ähnlich) und das fand ich so lecker, dass ich es mir auch ab und zu kaufe (obwohl ich gegen den gelegentlichen Verzehr von totem Tier nix einzuwenden habe)
1
#6
31.12.12, 14:33
Mir ging es wie Agnetha und mache jetzt regelmäßig diesen Aufstrich selbst. Bei mir kommt sogar noch mehr Apfel und Zwiebel ran. Also Fett heiß werden lassen, dann so viele kleine Apfelwürfel, dass man gerade noch rühren kann und auf kleiner Flamme lange köcheln lassen damit die Flüssogkeit raus geht. Erst nach einer ganzen Weile, die Zwiebelwürfel dazu. Menge ungefähr genauso. Als Gewürz kommt bei mir frischer Thymian und/oder frischer Rosmarin ran. Nach der Weihnachtszeit kann man dieses Schmalz dann mit dem übrig gebliebenen Gänsefett verfeinern. Das macht auch das Schmalz etwas geschmeidiger, denn das Kokosfett ist ja sehr hart.
#7
31.12.12, 15:52
Die Variante probiere ich, hört sich gut an. Danke

Mein Rezept:
100 g Kokosöl (ungehärtet!), 3 Zwiebeln (ca. 400 g), 2 Äpfel (ca. 400 g), 1-2 TL Thymian, 1 TL Majoran, 2 TL Kräutersalz,

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen