Die schnellen Mini-Apfelstrudel (Apple Pie Bites) eignen sich hervorragend als Fingerfood auf diversen Festen.
5

Apple Pie Bites – schnelle Mini-Apfelstrudel

Voriger TippN├Ąchster Tipp

Zubereitungszeit

Zubereitungsdauer

Koch- bzw. Backzeit

Ruhezeit

Gesamt

Ob Schul- oder Kindergartenfest, jedes Mal, geht es darum, eine kleine Leckerei mitzubringen, ohne dass beim Essen Besteck oder Teller erforderlich sind. Muffins bringen viele mit, da sind diese kleinen Apple Pie Bites eine gute Alternative.

Viele meinen ja, dass der Apple Pie, ein spezieller gedeckter Apfelkuchen, aus Amerika kommt. Ich habe eine Zeit lang in England gelebt und wurde dort eines Besseren belehrt. Der buttrige Teig mit der fruchtigen Füllung stammt eigentlich aus England und wird mit Schlagsahne oder Vanilleeis serviert. Der Teig dafür ist weder ein Mürbe- noch ein Blätterteig, sondern eher eine Mischung.

Zutaten

Für den Teig:

  • 250 g Mehl
  • 1 EL Zucker
  • 175 g eiskalte Butter
  • 8 bis 10 EL Eiswasser
  • 1 Eigelb zum Bestreichen

Für die Füllung:

  • 2 bis 3 saure Äpfel (Boskop)
  • 1 EL Zucker
  • 1 EL Zimt
  • Zerstoßene Walnüsse

Zubereitung

Weder Blätter- noch Mürbeteig

Der Teig wird wie Blätterteig mit Mehl, Butter und eiskaltem Wasser hergestellt. Allerdings wird weniger Butter verwendet und diese wird im Unterschied zum Blätterteig nicht durch mehrfaches falten und wieder ausrollen in Lagen verarbeitet, sondern einfach wie beim Mürbeteig mit dem Knethaken verarbeitet. Der Butteranteil ist von der Menge ähnlich wie in einem Mürbeteig. Dennoch ist es kein Mürbeteig, denn es werden viel weniger Zucker, keine Eier und auch kein Backpulver verwendet. Für die kleinen Apfelküchlein ist das gut, denn der Teig ist so leicht und schnell herzustellen wie ein Mürbeteig, aber nicht so trocken, sondern lockerer und weniger brüchig wie der Blätterteig. Wer keine Zeit hat, kann auch einfach einen fertigen Blätterteig verwenden.

Eiskalte Zutaten

Damit sich der buttrige Teig gut verarbeiten lässt, sind eiskalte Butter und eiskaltes Wasser für den Teig essenziell. Am besten die Butter (in kleinen Flocken) und das Wasser vorm Backen für ein paar Minuten ins Gefrierfach stellen. Da man schnell arbeiten muss, sollten alle anderen Zutaten für den Teig (Mehl, Salz und Zucker) schon fertigt vermengt parat liegen, wenn Butter und Wasser aus dem Gefrierfach geholt werden. Dann wird die eiskalte Butter mit dem Mehl verknetet. Nach und nach das Wasser mit dem Knethaken untermengen. Den Teig nur grob kneten. Er ist richtig, wenn sich Krümel mit zwei Fingern zu einem festen Teig zusammendrücken lassen.

Füllung

Der fertige Teig wird in Frischhaltefolie gewickelt und kommt noch einmal für zwei Stunden in den . Wer keine Zeit hat, legt die Teigrolle einfach ca. zehn Minuten ins Gefrierfach. Währenddessen werden Apfelstücke für die Füllung geschnitten und mit etwas Zitronensaft beträufelt. Am besten geeignet sind saure Äpfel wie Boskop oder Elstar. Dann Zimt und Zucker mischen und Walnüsse im Mörser zerstoßen.

Ein Apfelstück gegenüber der Spitze des Dreiecks legen, den Teig seitlich einschlagen und das Apfelstück in den Teig einwickeln.Mit etwas Eigelb bestreichen und bei 160°C Umluft im Backofen ca. 30 bis 40 Minuten backen.

Den Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen, rechteckig zurechtschneiden und dann Dreieecke abschneiden. Die Zimt- und Zuckermischung großzügig auf den Teig streuen und die Walnüsse darauf verteilen. Ein Apfelstück gegenüber der Spitze des Dreiecks legen, den Teig seitlich einschlagen und das Apfelstück in den Teig einwickeln. Mit etwas Eigelb bestreichen und bei 160°C Umluft im Backofen ca. 30 bis 40 Minuten backen.

Rezept erstellt von
am

Jetzt bewerten

4,7 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
Voriger TippN├Ąchster Tipp

3 Kommentare

Emojis einf├╝gen

Kostenloser Newsletter