Wenn Hefekuchen etwas länger gehen darf, also noch luftiger wird, bleibt natürlich Hefeteig übrig. Daraus machen wir diese leckeren bunten Kuchenbrötchen.
3

Bunte Brötchen aus Hefeteig

Jetzt bewerten:
4,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Ruhezeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Unsere Kuchen müssen nicht satt machen. Wenn der Teig etwas dünner ausgerollt wird, der Kuchen etwas länger gehen darf, also noch luftiger wird, schmeckt er uns am besten.

In solch einem Fall bleibt natürlich Hefeteig übrig. Daraus machen wir bunte Kuchenbrötchen mit Zutaten, die einem gerade so in die Hände kommen. Alles, was nicht in 2-3 Tagen verbraucht wird, kommt ins Gefrierfach.

Zutaten

Für den Teig

  • etwa 1/3 des hier beschriebenen Teigs für Obstkuchen. Der betroffene Kuchen muss dann eben etwas länger gehen und noch lockerer werden.
  • 500 g Weizenmehl Type 405 (und etwas Mehl zum Bestäuben des Teigs und zum Bemehlen des Backbretts)
  • 80 g Zucker
  • 1 Würfel Hefe
  • 250 ml Milch
  • 80 g Sonnenblumenmargarine (und etwas Margarine zum Einfetten des Backblechs)
  • 1 Pck. bzw. 7 g Vanillezucker
  • ½ TL Salz
  • 1 Ei

Was hab ich hineingeknetet? (Nix abgewogen)

  • 80 g Korinthen, mit kochendem Wasser abgebrüht und abgetrocknet
  • 50 g gemahlene Haselnüsse
  • 40 g kandierte Früchte, gewürfelt
  • 3 Tropfen Bittermandelaroma
  • nur für die Oberfläche / Kruste: 2 TL Sesamkörner

Zubereitung

  1. Der zurückgestellte Kuchenteig wird leicht flach gedrückt und mit einem Teil der Zutaten belegt, eingeklappt und kräftig weiter geknetet. Beim weiteren Kneten werden alle Zutaten aufgenommen.
  2. Nach Herstellung des kompletten Teigs wird daraus eine Teigrolle hergestellt und in vier Portionen geteilt.
  3. Die vier Stücke werden zu Kugeln geformt, in den Sesamkörnern gerollt, auf Backpapier etwas flach gedrückt, abgedeckt und etwa 60 Minuten warm gestellt.
  4. Der wird auf 180° vorgeheizt, und die aufgegangenen Brötchen kommen direkt auf den in der untersten Schiene liegenden Pizzastein.
  5. Nach 25 Minuten (Ober-und Unterhitze) macht man die Stäbchenprobe und lässt die bunten Brötchen auf einem Gitter oder Holzbrett auskühlen.
Von
Eingestellt am

18 Kommentare


2
#1
23.11.17, 16:46
Das hört sich sehr gut an. Die Brötchen kann man aber auch aus nicht übriggebliebenem Teig machen.
#2
23.11.17, 17:57
Mir erschließt sich auch nicht ganz, warum man dafür übriggebliebenen bzw. abgezweigten Teig nehmen soll. Ich glaube, ich werde dafür extra einen Teig anrühren.
Danke für das Rezept, das sich für mich sehr gut anhört!
#3
23.11.17, 18:18
@Orgafrau:
Das wären ja 12 bunte Brötchen. Wer soll das alles essen? Nach dem Kuchenbacken kommt ohnehin immer etwas in die sechs Gefrierfächer. Da muss aber auch noch Gemüse rin! Und Eis!

In diesem Fall ist allerdings der Hefeteig optimal gegangen. Da hab ich eben den Boden wieder mal dünner ausgerollt. Normalerweise rechne ich fürs 38 cm-Blech nur 350 bis 380 g Mehl.
#4
23.11.17, 18:50
@willimatt: Man kann auch fertig gebackene Brötchen einfrieren. Ob man jetzt Teig oder die Menge an Brötchen einfriert ist egal, der Platz ist das selbe. Die gefrorenen Brötchen kann man dann wieder so aus dem Gefrierschrank entnehmen wie man sie braucht. 
Bei mir bleibt nie Teig über beim Kuchen backen. Wir mögen den Boden ganz gerne etwas dicker.
2
#5
23.11.17, 18:53
@Orgafrau: Ja, dann brauch ich noch eine dritte Kühlkombi und muss dafür umziehen.😭
#6
23.11.17, 18:57
@willimatt: Wir haben einen großen und einen kleinen Gefrierschrank. Beide sind voll. Wir nehmen aber auch immer wieder was raus um dann was neues rein zu tun.
1
#7
23.11.17, 20:08
Bittermandelaroma in Brötchen ? 

Da schüttelts mich
#8
23.11.17, 20:42
@Nastarowie: Dagegen hilft nur Blausäure!
2
#9
23.11.17, 20:47
@willimatt: bei Blausäureverkostung überlasse ich dir gerne den Vortritt. 
1
#10
24.11.17, 15:14
@Nastarowie:
Du hast mich falsch verstanden. Warum dürfen die Bittermandeln in Deutschland nicht mehr verkauft werden? Weil sie manchmal zuviel Blausäure enthalten.
Was hilft also gegen Blausäure? Nur der Tod.
Das Aroma gehört praktisch in fast jeden Obstkuchen neben Vanillezucker, damit er nicht so nüchtern schmeckt, und erst recht in jedes Weihnachtsgebäck.
Und hier geht´s nun mal um bunte "Kuchenbrötchen", die ähnlich wie "englischer Kuchen" gebacken werden, jedoch nicht aus Rührteig, sondern aus Hefeteig.
Ich kann´s ja mal mit Deinem Wodka probieren. Der wird aber sicher vollständig verdampfen.
Za eto, na zdorowije!
#11
24.11.17, 15:23
@willimatt: tut mir leid, aber künstliche Aromen besitzen wir nicht und unser Kuchen schmeckt trotzdem jedem. Wodka habe ich auch nicht im Haus, dafür einen guten selbstgemachten Wein. Nicht alle Russen saufen, einige arbeiten sehr hart und haben Erfolg.
1
#12
24.11.17, 15:49
Bittermandelöl ist nix Künstliches. Da wird allerdings nach dem Auspressen der Bittermandeln kontrolliert, dass nicht zuviel Blausäure drin ist.
Beim Einkauf der Mandeln sind wohl früher manchmal einige besonders kräftig "aromatisierte" durchgerutscht und die Leute später im Krankenhaus gelandet.

Außer Bittermandelöl verwenden wir auch anderes: Orangeat, Zitronat, Rumaroma, Arrak und außer Vanillin auch natürliche Vanille.

Wie kommst du übrigens darauf, dass "alle Russen saufen"?
Na gut, vom Kraftfahrer aus Nowosibirsk über einen Moskauer Schuldirektor bis zum Gostrojkomitet (napr.: Bajew i Jelzin) i.t.d. haben meine Bekannten eigentlich fast alle eine kleine Destilier-Anlage zu Hause gehabt.
Ob da vielleicht einer "gesoffen" hat? Zu Zeiten der Zuspitzung durch Lichatschow hat man das sicher gemeint.
Bei den armen Leuten, die´es einmal gepackt hat und die bis 13:00 Uhr vorm Schnapsladen mit zu wenig Rubel gewartet haben, war´s wohl klar.😢
#13
24.11.17, 17:04
@willimatt: aber sicher ist Bittermandelaroma, das hier im Rezept erwähnt wird, ein künstliches Aroma. Schau mal auf die Packung. 
#14
24.11.17, 18:57
ich steh bissl auf der Seife ... das oben beschriebene Rezept ist für einen Kuchen UND für vier Brötchen ... kann mir das bitte wer nochmal erklären ?
1
#15
24.11.17, 21:49
@HörAufDeinHerz:
Ihr habt beide wohl Recht, alle drei Varianten im Schrank bestehen aus Öl und "Aroma".😭
#16
24.11.17, 22:01
@Agnetha:
Der Teig reicht gut für einen Boden ohne Belag und vier Kuchenbrötchen.
Mit dem ganzen Teig hätte man natürlich für eine Familie mit zehn Kindern zwölf Brötchen backen können. Wo soll ich die aber hintun?
Wie vor dem Rezept beschrieben, 1/3 vom Teig hab ich abgenommen, weil der so ordentlich gegangen ist.
Die anderen Zutaten sind eine Idee für diese Teigmenge.
Ich nehme aber auch mal etwas von anderem Teig weg, um damit kleinere Sachen am nächsten Tag zu backen..

PS: Fall bloß nicht von der Seife!
#17
25.11.17, 09:33
@willimatt:  wenn ich samstags 12 Kuchenbrötchen backe haben wir montags keine mehr ... wir sind zu zweit   *schäm*
#18
25.11.17, 13:17
@Agnetha:
Das nächste Rezept, unseren Bumerang-Schokoladenkuchen, solltest Du allerdings nicht gleich aufessen.
Von dem friere ich immer "Pärchen" ein. Denen merkt man die Pause im Tiefkühlfach gar nicht an, wenn sie allmählich bei Zimmertemperatur aufgetaut worden sind.
Mal sehen, ob Henrike den Kuchen heute nacht einstellt.
Nicht, dass sie das Rezept aufisst.😉

Rezept kommentieren

Emojis einfügen