Zuckermelone

Die Zuckermelone - eine vitaminreiche und gesunde Frucht

Jetzt bewerten:
3,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Die Zuckermelone gehört zur Familie der Kürbisgewächse. Die Beerenfrucht, die als Obst genutzt wird, stammt aus tropischen und subtropischen Gebieten.

Zuckermelonen sind enger mit den Gurken verwandt als mit den Wassermelonen, die ebenso zu der Familie der Kürbisgewächse gehören. Die Zuckermelone ist mit der Wassermelone eher namensverwandt.

Zuckermelone ist ein Überbegriff für viele Melonensorten, sie ist sehr variabel und es gibt sie in sehr vielen Zuchtformen. Es gibt süße Zuchtformen, die als Obst verwendet werden. Nicht süße Zuchtformen schmecken ähnlich wie die Gurke und werden als Gemüse verwendet.

Die Bezeichnung Honigmelone, die häufig wegen ihrer Süße verwendet wird, ist genau genommen eine Zuckermelonen-Unterart.

Eigenschaften

Die Zuckermelone kann bis zu 4 kg schwer und kopfgroß werden. Sie ist ein kalorienarmes, süßes und leckeres Obst. Je nach Reifegrad hat sie pro 100 g Frucht nur 25 bis 50 kcal.

Das Fruchtfleisch enthält viele Samen, die leicht mit einem Löffel entfernt werden können.

Durch einen besonders hohen Vitamin C Gehalt sind sie beachtliche Vitaminbomben. Zu einem begehrten Durststiller werden sie durch einen hohen Wassergehalt von 94%, sehr ähnlich der Wassermelone.

Aussehen

Die Zuckermelone ist eine ovale bis runde Beerenfrucht, die wegen ihrer dicken Schale auch als Panzerbeere bezeichnet wird.

Die Oberfläche ist je nach Zuchtform verschieden. Sie kann glatt sein, netzartig oder sich wulstig anfühlen. Die Farbe des Fruchtfleisches ist meistens grün oder gelb, kann aber auch weiß, orange oder pink sein.

Verschiedene Sorten

In Europa werden die vielen Zuchtformen, allein in der EU über 500 Sorten, in drei große Gruppen gegliedert:

Wintermelonen:

Dazu gehört die bekannte Gelbe Kanarische, auch Canari oder gelbe Honigmelone genannt. Ebenso die Amarillo liso, Piel de Sapo und Tendral.

Sie schmecken sehr süß, sind mehrere Wochen haltbar, besitzen wenig Geruch und werden 1,5-3 kg schwer. Das Fruchtfleisch ist grün-weiß und saftig.

Cantaloupe-Melonen, auch Kantalupe Melone oder Warzenmelone:

Dazu gehören die Sorten Charentais und Ogen.

Sie schmecken sehr aromatisch, haben einen ausgeprägten Duft und sind in der Regel nicht lange haltbar (einige Tage).

Netzmelonen:

Zu ihnen gehören die Sorten Wester Shipper, Honey Dew, Galia und Easter Shipper.

Sie sind duftend, ihr Fruchtfleisch ist orange bis grün und schmeckt mehr oder weniger aromatisch, je nach Sorte. Die Schale der Netzmelone ist mit einem korkartigen Netz überzogen, sie ist mittelgroß und rund. Meist ist sie lange (1-2 Wochen) haltbar.

Herkunft und Anbau

Die Herkunft der Zuckermelone ist nicht ganz sicher. Man vermutet ihr natürliches Verbreitungsgebiet in den Tropen von Mittel- und Vorderasien.

Hauptsächlich erfolgt der Anbau in den Mittelmeerländern Spanien, Italien, Israel, Frankreich und Portugal.

Reife Zuckermelone erkennen

Die Reife kann man daran erkennen, dass der Geruch leicht süßlich und melonenartig ist und wenn das Stielende bei leichtem Fingerdruck etwas nachgibt.

Reife Früchte sind unbehaart und kahl, behaarte Zuckermelonen sind unreif.

Tipps zur Lagerung

Einige Zuckermelonen Sorten sind im Kühlschrank zwar länger haltbar, verlieren aber an Aroma, Geschmack und Vitaminen, wenn sie zu lange dort gelagert werden, deshalb sollte man dies eher vermeiden. Auch können sie den Geschmack anderer Lebensmittel annehmen.

Ideal sind kühle Kellerräume, bei etwa 8-15 Grad. Sie sollten nicht länger als 2 Wochen gelagert werden.

Angeschnittene Melonen sollte man in Frischhaltefolie einwickeln und sie innerhalb von 1-2 Tagen verbrauchen. Man kann Zuckermelonen auch sehr gut gewürfelt einfrieren.

Verwendung von Zuckermelonen in der Küche

Zuckermelonen sind, wie die Wassermelone auch, erfrischende und heißbegehrte Durstlöscher. Am besten verzehrt man sie vollreif und kühl. Dazu halbiert man die Frucht, entfernt mit einem großen Löffel die Kerne, viertelt sie und schneidet sie in kleine Stücke.

Die Zuckermelone ist eine vielseitig verwendbare Frucht, die vielen Gerichten eine besondere Note gibt:

Sie passt gut zu Herzhaftem, beispielsweise Geflügel- oder Krabbensalat, sehr lecker auch zu Ziegenkäse und  rohem Schinken. Auch eine leckere Sommersuppe oder ein herzhaftes Chutney lassen sich prima daraus zubereiten.

Süß verwendet man sie u.a. in Eis oder Sorbet. Püriert man sie, schmeckt sie prima in Milchshakes.

Man kann Melonenbowle mit Weißwein oder Sekt zubereiten, natürlich auch alkoholfrei, mit Säften und Mineralwasser.

Fazit: Also wieder einmal ein super leckeres und gesundes Obst, das unbedingt probiert werden muss, falls bisher noch nicht geschehen!

Von
Eingestellt am

3 Kommentare


-1
#1
18.6.14, 12:53
Was ist jetzt das Besondere an dem Tipp?
#2
18.6.14, 17:48
ich habe sie mal probiert... einmal und nie wieder war garnicht mein Fall
bleibe lieber bei Wassermelone :)
2
#3
18.6.14, 18:06
Ich glaube es ist mit der Zuckermelone so, wie mit Lakritze... entweder mal liebt sie oder hasst sie :) Ich finde sie total lecker und auch zwei meiner Kinder. Der Rest der Familie, mag den Geschmack nicht.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen