Eier im Backofen garen

Eier im Backofen garen

Jetzt bewerten:
3,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Eier lassen sich wunderbar im Backofen garen, ganz ohne Wasser.

Letztens hatten sie uns im Haus das Wasser abgestellt, wegen Reparaturarbeiten, und da ich dringend hart gekochte Eier brauchte und nicht so lange warten konnte, habe ich sie im Backofen gegart, das funktioniert super und sie schmecken noch leckerer. 

Habe sie auf einen Rost gelegt, geht aber auch gut, wenn man sie in Muffinformen einlegt. Die Eier werden dann bei 180 Grad 30 Minuten gebacken. Auf jeden Fall gut zu wissen, dass es im Backofen auch geht. 

Von
Eingestellt am

29 Kommentare


1
#1
14.10.15, 19:01
Not macht erfinderisch! Aber ich kann mir das nicht so wirklich vorstellen. Das sind doch dann keine richtigen Frühstückseier. Platzt denn dann nicht die Eierschale auf?
1
#2
14.10.15, 19:09
NFischedick: Hallo, nein bei mir sind keine geplatzt.
2
#3
14.10.15, 19:17
@glucke1980: OK! Dann werde ich das mal ausprobieren wenn bei uns das Wasser abgestellt wird. Momentan bleib ich lieber bei der alten Methode. (allein schon wegen der Energieverschwendung)
5
#4 Aquatouch
14.10.15, 20:17
Wenn man etwas anderes im Backofen zubereitet, kann man die Eier ja quasi mitgaren. Das wäre effizient.
3
#5
14.10.15, 21:23
@Aquatouch:

Dachte ich auch gerade:

Während des Grillens, Kuchenbackens etc. ist es völlig ok, da ich auch immer gerne die Hitze des Ofens für mehrere verschiedene Dinge nutze.
#6
14.10.15, 21:26
@NFischedick:

Wenn das Wasser abgestellt wird, kannst Du Dich ja vorher bevorraten, wenn Du dann unbedingt gekochte Eier essen willst.
#7
14.10.15, 21:31
@xldeluxe_reloaded: Ach nee! Das hätte ich jetzt nicht gedacht !! Smile((()) Das hätte glucke aber auch machen können.
#8
14.10.15, 21:43
Dem Zumselchen erschließt sich der Zusammenhang von abgestelltem Wasser und Eierkochen jetzt nicht so direkt. Meist ist noch Zeit, sich einen Vorrat anzulegen. Und wenn nicht, hätte man doch andere Sorgen, oder nicht?

Aber warum nicht generell die Eier mit in den Ofen legen, wenn man z.B. Brötchen aufbackt? Versuch macht kluch. :-)
#9
14.10.15, 21:52
@NFischedick:

Ich ging bei ihr von vielen aus und dachte nicht an Frühstückseier, die Du erwähntest........das wäre viel zu viel Stromverbrauch.
#10
14.10.15, 21:53
@zumselchen:

Wie lange backst Du denn Brötchen auf???

Oder bleiben die eine Woche im Ofen und sind dann zum Wochenende nach einer langen Brötchenaufbackwoche verzehrbereit? :o))
#11
14.10.15, 22:06
@xldeluxe: Wenn Du jedes Brötchen einzeln aufbackst, kommt's doch in etwa hin, oder?
1
#12
14.10.15, 22:13
@zumselchen:

Dann wäre ich mehr für halbe Brötchen, damit es passt!

Wir essen jeden Morgen 3 Brötchen - kommt also sonst nicht hin.

Ich behalte es mal im Kopf:

Frühstück morgen gegen 12.15 Uhr :o)))
#13
14.10.15, 22:17
@zumselchen: Bäckst Du jedes Brötchen einzeln auf ? Ich nicht ! Vor allem nicht in einem großen Backofen. (zuviel Stromverbrauch)

@xldeluxe_reloaded : eben !! Ich hatte auch nicht nachgedacht. glucke schreibt ja von hartgekochten Eiern die sie vielleicht für einen Salat oder anderes gebraucht hat. Selbst die würde ich nicht im Ofen garen wenn es nicht sein muss. Aber wenn ich schon etwas anderes im Ofen habe ausser Aufbackbrötchen dann kann man die Eier schon mit reinlegen.
1
#14
14.10.15, 22:29
@NFischedick: Nur ein einzeln aufgebackenes Brötchen kann sein individuelles Aroma in optimaler Weise entfalten. Wusstest Du das nicht?Die Zeit sollte man sich wirklich nehmen, Sonntags aber auf jeden Fall! :-)
#15
14.10.15, 22:34
@zumselchen: Aber nicht in einem großen Ofen !!
3
#16
14.10.15, 22:39
NFischedick: Worin denn sonst? So ein Brötchenaroma braucht schließlich Platz zur Entfaltung!
Außerdem sind ja dann noch die Eier drin. :-)
#17
14.10.15, 22:46
Diese Methode würde ich nur im alleräußersten Notfall anwenden - oder wenn ich einen Kuchen backe, der 30 Minuten braucht. Das werde ich mal ausprobieren.
Der Tortenboden für meine Eierlikörtorte muß genau 30 Minuten gebacken werden, das paßt doch gut.
2
#18 sabinekaper
15.10.15, 02:37
ich kann mir das sehr gut für Ostereier vorstellen,passen ja jede Menge davon in den Ofen.
2
#19
15.10.15, 10:58
Um die Wärme des Ofens zu nutzen, wenn man sowieso bäckt, finde ich deine Idee gut. Auf diesen Geistesblitz muss man erst mal kommen!

@zumselchen
Brötchen werden erst einzeln gebacken
wirklich gut ;-))
Hihi. Du bist mir ja eine!
1
#20
15.10.15, 11:00
Das waren aber teure Eier.

Schön zu wissen, dass man Eier im Backofen garen kann. Das würde ich nur im äußersten Nofall machen.

Normalerweise wird man darüber in Kenntnis gesetzt, wann das Wasser abgestellt wird. Da macht man sich doch ein paar Eimer oder Schüsseln mit Wasser voll, oder nicht?
Sollte man wirklich mal damit überrascht werden, dass grad kein Wasser verfügbar ist, würde ich die Eier in Mineralwasser kochen.
1
#21
15.10.15, 12:26
@Eifelgold: also nein, dieses mal hat uns keiner was gesagt, da es ein Notfall (eine Reparatur) in einer Wohnung gab.

Ich würde sie mir sonst auch nicht im Ofen machen, wäre ja Energieverschwendung, doch wenn man z.b viele Eier benötigt, dann ist der Weg sehr gut, oder aber wenn man ohnehin schon den Ofen anmacht, schiebt man die Eier einfach mit und spart sich dann so extra Energie zum kochen.
1
#22
15.10.15, 12:55
@glucke1980: 30 Minuten "backen" bei 180 Grad kommt mir ein bisschen viel vor. Auf den naheliegenden Gedanken von Eifelgold, Mineralwasser zu nehmen, bist Du nicht gekommen?

Mir kam der Gedanke, wie gut es doch ist, wenn man "mehrgleisig" fahren kann. Wenn bei mir der Strom ausfällt, kann ich immer noch auf Gas Kochen. Und immer ein paar Flaschen (Leitungs-)Wasser als Reserve wäre auch keine schlechte Idee.

Die "Zweitnutzung" von Energie praktiziere ich auch oft. So lege ich die Eier für meinen Kartoffelsalat für die letzten zehn Minuten zu den Pellkartoffeln für denselben. Und die Kartoffeln zum Schweinebraten kommen zu ihm in den Schmortopf.
#23
15.10.15, 13:35
@Spectator: nein :D an Mineralwasser habe ich ehrlich gesagt nicht gedacht, das stimmt.

Meine Mutter hat es gestern ausprobiert und sie hat nur 160 Grad eingestellt, habe festgestellt, dass diese Temperatur auch ausreichen würde. Die Eier waren durch und lecker.
#24
15.10.15, 15:35
@zumselchen: Ich backe meine Brötchen auf dem Toaster oder in einem kleinen Backofen auf. Dann auch noch nicht mal einzeln sondern mindestens 2 auf einmal. Eier kommen bei mir nur im äussersten Notfall in den Ofen.
#25
15.10.15, 17:38
@glucke1980: Ist übel heimzukommen und kein Wasser ist da. Das erste was ich mache, wenn ich heim komme: Schuhe aus, Schluppen an und dann geh ich austreten. Notfallwasser hätte ich da auch nicht parat gehabt ;-)
#26
15.10.15, 19:39
Wenn das Wasser urplötzlich abgestellt wurde, stehen gekochte Eier ganz unten auf meiner Rangliste. Und notfalls, wenn ich zum Beispiel einen selbstgemachten Eiersalat für die abendliche Party versprochen habe, ist mein Wasser-, Wein- und Wodkavorrat groß genug, um darin ein paar Eier hart zu kochen. Wer weiß: Vielleicht entsteht daraus ein neues Rezept!

Oder aber Backofen. Backofen geht auch! :o))
#27
15.10.15, 21:31
also da bei uns auf Arbeit sehr viele Eier gleichzeitig gebraucht werden, benutzen wir einen Dämpfer.
es wird einfach Dampf eingestellt 100°C und 10-12 min.
das sollte jetzt nur für die sein die auch mal eine größere Menge brauchen.
die Fettpfanne mit Wasser füllen sollte reichen, aber gleich heißes.
#28
15.10.15, 22:54
Die Idee finde ich gut, aber 30 Minuten? Das wäre mir zu lang und würde ich nur in Verbindung mit einem Kuchen machen, der sowieso schon im Backofen ist, wie hier schon vorgeschlagen wurde. Probeweise würde ich dann mal 2, 3 Eier mehr reinlegen und zwischendurch schon mal testen.

Ich bin auch für Sparmaßnahmen, aber die Eier gleichzeitig mit den Kartoffeln zu kochen, wie Spectator vorschlägt, das finde ich doch nicht so prickelnd, obwohl ich die Eier vor dem Kochen wasche.
2
#29
16.10.15, 12:10
Finde es reine Energieverschwendung. Lieber bei fehlendem Wasser auf Eier verzichten oder schnell Rühr- oder Spiegelei machen, bevor ich 30 Minuten den Backofen für sowas anschmeiße...

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen