Fränkischer Zwiebelkuchen

Voriger TippNĂ€chster Tipp

Angeregt durch dahlie stelle ich hier mal das Rezept für fränkischen Zwiebelkuchen ein:

Pro Blech einen Hefeteig zubereiten aus 500 g Mehl (mir schmeckts am besten mit Dinkelvollkornmehl).

Der Belag:

1 kg Zwiebeln
100 bis 150 g Räucherspeck (durchwachsener Bauchspeck)
1/2 bis 1 Becher Sauerrahm
2 Eier
Salz, Pfeffer, Kümmel, Majoran, Muskatnuss nach Geschmack

Den Hefeteig nach dem Gehen auf Backpapier ausrollen und aufs Blech legen.

Den Speck würfeln und in einer beschichteten etwas auslassen. Die Zwiebeln in Ringe schneiden oder hobeln, mit dem Speck andünsten, die Pfanne vom Herd nehmen. Etwas abkühlen lassen.

Zwiebeln und Speck mit dem Sauerrahm, den Eiern und den Gewürzen verrühren. Auf den Teig streichen.

Bei 200 Grad Unter/Oberhitze 25 bis 30 Minuten backen.

Wer Zwiebeln nicht gut verträgt, kann die Zwiebeln gegen Lauch austauschen.

Für alle experimentierfreudigen: Der Kuchen kann mit Käse überbacken werden und schmeckt auch sehr gut mit Fetakäse. Der Speck kann auch gut gegen Chorizo (sehr würzige, spanische Wurst in Art einer Salami) ausgetauscht werden.

Dazu schmeckt natürlich am besten ein knackiger bunter Salat und ein Glas Frankenwein.

Rezept erstellt von
am

Jetzt bewerten

4,5 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
Voriger TippNĂ€chster Tipp

9 Kommentare

Emojis einfĂŒgen

Kostenloser Newsletter