Gebratener Grünkohl

Gebratener Grünkohl

Jetzt bewerten:
4,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Schon mal gebratenen Grünkohl probiert?

Dieses Rezept ist vor vielen Jahren von mir aus der Not heraus entstanden - ich war damals eine junge Frau, die noch nie zuvor Grünkohl gegessen, geschweige denn zubereitet hat.

Man braucht natürlich eine große Menge Grünkohl, Schinkenspeck, Zwiebeln, eine große Knoblauchzehe (Granulat geht auch), Pfeffer, Salz, Paprika, Gänseschmalz und etwas gekörnte Deli-Brühe.

Gänseschmalz, Schinkenspeck, gewürfelte Zwiebeln und sehr fein geschnittene Knoblauchzehe braten bis die Zwiebeln mindestens glasig oder besser schon leicht braun sind. Dann kommt der vorher gründlich gewaschene und gezupfte Grünkohl dazu (also ohne Stängel und dickere Adern, aber nicht zu kleine Stücke) sowie die Gewürze einschließlich der gekörnten Deli-Brühe (da je nach Menge ein TL oder EL).

Natürlich fängt zunächst alles an zu kochen, weil sich ja in den krausen Blättern immer noch genug Flüssigkeit befindet (trotz kräftigem Ausdrücken). Erstmal passt garantiert nicht die ganze Menge in das Koch-/Bratengefäß, aber das macht nichts, denn der Kohl sackt sehr schnell in sich zusammen (auf ca. ein Viertel der vorherigen Menge) und es kann dann auch ziemlich zügig nachgefüllt werden. Ein paar Mal alles schön wenden und wenn die Flüssigkeit raus ist, kurz und kräftig braten. Wir essen ihn dann gerne mit Kartoffelbrei und Nürnberger oder gegrillten Würsten.

Ich habe bewusst keine Mengenangaben gemacht, das muss wirklich jeder nach seinem Geschmack zubereiten. Wir finden den Grünkohl so richtig kräftig gewürzt perfekt. Für Kalorienzähler ist das nichts, denn für einen guten Geschmack darf mit Gänse- oder anderem Schmalz nicht gespart werden.

Versucht es mal! Bis jetzt hat noch jeder "Mitesser" gestöhnt: "Hmm, das hätte ich nicht gedacht, dass der Grünkohl auch gebraten so gut schmeckt!"

Kleiner Tipp nebenbei: Ich hebe auch gerne das Bratfett von Bouletten auf, wenn ich weiß, ich mache demnächst Grün- oder Rotkohl.

Von
Eingestellt am

25 Kommentare


2
#1
30.12.11, 10:52
Das ist ein wirklich guter Tipp und zur Zeit gibt es
auf dem Wochenmarkt ja noch frischen Grünkohl.
Danke und Daumen hoch.
3
#2
1.1.12, 09:56
Dein tip liebes Malerchen hat mir wirklich beim Lesen viel Spass gemacht.
Es hat mich sehr auch an meine erste Kochversuche erinnert.
Also ich kann mir auch vorstellen das dieses sehr lecker geschmeckt .
Wir essen auch oft Grün kohl.Muss aber zugeben das ich in letzer Zeit aus Bequemlichkeit immer welchen aus den Glas genommen habe.
Aber dieses muss ich unbedingt ausprobieren.
Ich bin der Gleichen Meinung wie Du, wenn man schon solche Gerichte kocht sollte man nicht die Kalorien zählen. Dann isst man eben am nächsten Tag etwas leichters.
Von mir bekomst du volle Punktzahl
Nun wünsche ich Euch noch ein gesundes erfolgreiches glückliches neues Jahr
#3
1.1.12, 10:31
@lorelei: Vielen Dank für den lieben Kommentar und auch dir und deiner Familie ein gesundes und sorgenfreies 2012!
1
#4
1.1.12, 11:52
Hallo Malerchen, ich liebe Grünkohl und warum nicht mal anders freue ich schon drauf es zu kochen, denn ich gebe lorelei vollkommen Recht ich halte mich auch danach, man kann ja am nächsten oder übernächsten Tag wieder mit den Kalorien sparen. Ich werde das Rezept gleich mal ab speichern. Danke :-))))
Wünsche Euch auch ein Gesundes und Zufriedenes Jahr 2012
1
#5
1.1.12, 11:55
Allen ein schönes, gesundes und kreatives Neues Jahr.
Das ist eine gute alternative Idee, mal ohne das ganze andere traditionelle drumrum(Schweinebacke etc.)
So wird mir der Grünkohl sicherlich auch schmecken.(hab frühert nur bei der Mutter welchen gegessen und auch nicht mit Begeisterung) Werde ich demnächst mal testen.
2
#6
1.1.12, 11:59
hmmmm ... ich habe mir für das neue Jahr vorgenommen, mehr Gemüse zu essen ... ob es in Schmalz gebraten wurde ist für diesen Vorsatz nicht relevant ;o)
#7
1.1.12, 12:06
Vielen Dank an alle für eure positiven feedbacks!
Und allen ein gutes neues Jahr nochmals!
1
#8
1.1.12, 15:36
Malerchen,Danke für das köstliche Rezept.
Ich werde es mir Schweineschmalz kochen,da ich kein Entenfett habe.
Euch allen ein gutes neues Jahr.
1
#9
1.1.12, 17:25
@Agnetha: Deinen kommentar hat woll jemand falsch verstanden.
Ich habe eben Dein rotes Däumchen fortgedrückt.
2
#10
1.1.12, 21:14
@lorelei: habe dabei geholfen:-)

allen ein gutes, fröhliches, zufriedenes, glückliches und gesundes 2012

werde es auch mal probieren, Danke für deinen Tipp.

Ein richtig schönes Winterrezept, nächstes Wochenende ist es fällig:-)
1
#11
2.1.12, 15:35
Grünkohl kommt bei uns in der kalten Jahreszeit auch öfter auf den Tisch. Da er jedoch immer ein bißchen strohig ist, koche ich einen halben Teelöffel Speisenatron mit, dadurch wird der Grünkohl ein wenig sanfter auf der Zunge und hat auch eine schönere Farbe. Wer eine sehr große Menge für viele Personen braucht, kann ohne Bedenken auch einen ganzen Teelöffel Natron verwenden.
1
#12
2.1.12, 18:52
Herrlich, dieses Rezept. Durch das Braten kommt der volle Geschmack des Gemüses raus. Besser kann man das nicht machen. So mach ich das auch, aber auch mit Wirsing. Und ich setz noch einen drauf: eine Mehlschwitze macht das noch sämiger....... und die Kalorien werf ich mit den Hosen, die die Dinger nachts enger machen, einfach weg..........

frohes Neues noch.
2
#13
2.1.12, 19:04
@Horst-Johann Lecker:
Danke für den positiven Kommentar und dir auch alles Gute!
Das mit Wirsingkohl zu machen - da bin ich noch gar nicht drauf gekommen, wird dann aber als nächstes ausprobiert - toll!
#14
2.1.12, 19:09
@Liane2812:
Das mit dem Natron ist ebenfalls ein guter Tipp!
Damit das nicht strohig wird, darum nehme ich ja nur die krausen Enden mit etwas von dem zarten Blattteil.
Über den Rest freuen sich die Kaninchen.
#15
2.1.12, 19:59
@lorelei und here: schönen Dank
3
#16
2.1.12, 20:33
Das Rezept habe ich heute mit Rosenkohl gemacht.
Es gab hier keinen Grünkoh mehr. Dazu eine Bratwurst.
War richtig lecker.
2
#17
2.1.12, 20:45
@mamamutti:
Das ist wirklich das Beste am Tipp geben: Die eigene Kreativität steckt andere an, ebenfalls kreativ zu sein bzw. zu experimentieren. Ich esse Rosenkohl so wie so sehr gern und werde das bald mal nachmachen. Danke für den Tipp zu meinem Tipp! (grins)
Ein Daumen hoch für dich.
1
#18
2.1.12, 21:10
@Malerchen: Danke für dein Lob und deine Grundidee.
2
#19
3.1.12, 01:41
@mamamutti: siehste, lese deinen Kommentar und da fällt mir ein, ich mache dies immer mit Rosenkohl...vor dem Kopf schlag ...nur bei Wirsing und Grünkohl ..tja auf die Idee kam ich leider nicht. Wirsing muss ich auch noch probieren, Eile mit Weile, erst ist nächstes Wochenende Grünkohl dran..hmm freu mich jetzt schon drauf.

Super das man sich hier so positiv austauschen kann und vor allem leckere Rezepte abstaubt die man kochen und essen kann...lach..
2
#20
3.1.12, 19:26
So mag ich Tips. Gute werden durch gute Kommentare immer besser. Jeder hat seine Anregungen...... und schon wird aus profanem Gemüse ein Sterneessen (die Sterne gibts natürlich nur bei FM........ die sind ja für uns wichtiger als vom Gault Millau).
3
#21
3.1.12, 19:40
@Horst-Johann Lecker:
Danke, das tut gut! Und du hast vollkommen Recht, es macht Spaß zu sehen, was aus dem bescheidenen Tipp geworden ist.
2
#22
4.1.12, 20:02
..... wobei dein Tip weiß Gott nicht bescheiden ist, sondern Klasse!
1
#23
4.1.12, 20:07
@Horst-Johann Lecker: Dankeschön!
#24
11.5.12, 10:52
hallo, bin gerade auf die Seite gestoßen. Als Tipp: Ich koche den Grünkohl (nach dem Putzen). Dann wird er ausgedrückt und durch den Fleischwolf gejagt. Hat dann die Konsistenz von Spinat. Gewürzt wird er wie immer. Schmeckt sehr lecker, nicht strohig, rauh.....
#25
11.5.12, 15:44
@Rubinchen: Ja, davon habe ich auch schon gehört. Schmeckt bestimmt auch lecker. Ich hab´es halt lieber, wenn noch was zum Kauen "übrig" ist. Wir haben meine Variante auch schon quasi als "Spinat" zum Spiegelei gegessen, hat auch gut gepasst. Danke für den zusätzlichen Tipp!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen