Gemüsesalz selbst herstellen

Jetzt bewerten:
3,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Gemüsesalz selbst herstellen

für einen Vorrat:

1 kg gemischtes Gemüse nach Saison und Angebot, Möhren, Lauch, Sellerie, Zwiebeln, Kohlrabi, Blumenkohl, (Wild) Kräuter, jeder wie er mag, in Würfel oder Scheiben schneiden. Das geschnittene Gemüse mit 70-80 g Salz mischen und etwas ziehen lassen. Dann das Gemisch mit dem Stabmixer zu Mus pürieren, in Schraubgläser füllen, fertig. Kommt fast täglich in Gerichten zur Anwendung.

Das Gemüse-Salz ist unbegrenzt haltbar. Deshalb bereite ich, im Herbst, da ist die Ernte groß und preiswert, einen größeren Vorrat für den ganzen Winter.

Im Sommer im Kühlschrank aufbewahren, im Winter reicht ein kühler Raum.

Von
Eingestellt am

9 Kommentare


#1
2.5.12, 19:56
Sowas habe ich von einer Bekannten geschenkt bekommen: Ist wirklich sehr lecker. Bisher habe ich es vorwiegend wie Suppengrün eingesetzt, würde mich freuen, wenn hier noch mehr Ideen zur Verwendung kämen.
1
#2
2.5.12, 20:04
Wirklich nur 80 g Salz auf 1kg Gemüsematsch? Ich habe da deutlich andere Mengen in Erinnerung...
1
#3
2.5.12, 21:30
@ Hasis: liegt wohl daran, dass das Rezept dem meinigen (Basis für schnelle Gemüsebrühe) ähnelt, nur verwende ich 700g Gemüse und 100g Salz.
#4
3.5.12, 10:38
ist das Gemüse roh oder gekocht (sorry, für die vielleicht blöde Frage)
#5 lorenz8888
3.5.12, 12:40
Die Frage ist durchaus nicht blöd! Ich kenne dieses Verfahren von Ma und Oma. Da wurde r o h e s Gemüse (Sellerie, Petersilie, Mohrrüben, Lauch) durch den Fleischwolf gedreht und mit viel Salz vermischt, dann in kleine Gläser gepresst. Das Mengenverhältnis Gemüse/Salz ist mir nicht mehr bekannt. Das Gemisch wurde allerdings nur zum Würzen bei Suppen, Eintöpfen, Braten) verwendet.
#6
3.5.12, 18:42
Ich nehme seit vielen Jahren auf 100 g Gemüse 10 g Salz, und habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht.
#7
3.5.12, 19:02
Super-Tipp! Ich kannte bisher bloß die Variante, die Gemüse-/Salzmischung langsam im Ofen zu trocknen - quasi als "Brühpulver".

Das fand ich umständlich, aber wenn diese Variante einfach so im Glas haltbar ist, dann werde ich das machen.
#8
4.5.12, 17:00
@lorenz8888: Hallo,

Gemüsesalz verwende ich beim Kochen, 80 g Salz sind ausreichend für die Haltbarkeit. So kann ich mehr Gemüsepaste verwenden ohne das Essen zu versalzen, in Gläser pressen ist unnötig.

Ich säure auch gestifteltes, Wurzelgemüse roh, ähnlich wie Sauerkraut. Das wird dann in Schraubgläser gepresst, verschlossen, und gärt 8-10 Tage bei Zimmertemperatur. Dann kommt es in den Kühlschrank oder kühlen Raum. Das ist dann Rohkost, die ich ggf. auf dem fertigen Gericht, erwärme, nicht koche. z.Z noch rote Bete, Rotkraut, Weißkraut.
#9
4.5.12, 17:17
@lorenz8888: Hallo

Gemüsesalz verwende ich zum würzen, 80 g Salz sind ausreichend für die Haltbarkeit. So kann ich mehr Gemüsepaste verwenden ohne das Essen zu versalzen.
Gestifteltes Wurzelgemüse, z.B. rote Bete, säure ich auch roh, mit wenig Salz, ähnlich wie Sauerkraut. Das wird in Schraubgläser gepresst, verschlossen und gärt dann 8-10 Tage bei 20-22°. Danach kühl aufbewahren. Die Rohkost wird als Beilage oder in Salaten, ggf. auf fertigen Gerichten n u r erhitzt.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen