Gesunde und ausgewogene Ernährung: auf Kalorien und Nährwerte achten

Jetzt bewerten:
2,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Jeder, der sich kalorienbewusst ernähren möchte, sollte wissen, wie wichtig es ist, bei der Ernährung auf die Inhalte der Lebensmittel zu achten. In vielen Lebensmitteln befinden sich versteckte Fette- und Zuckerstoffe. In einer Nährwerttabelle kann man sich informieren und so herausfinden, was man meiden und auf was man achten sollte.

Es sollte eigentlich inzwischen den meisten Menschen bekannt sein, dass eine gesunde und ausgewogene Ernährung zum Gewicht halten oder Gewicht reduzieren sehr wichtig ist und sehr viel besser als die vielen ungesunden Jojoeffekt-Diäten, die nach wie vor überall angepriesen werden.

Und trotzdem scheinen diese verlockend, da man denkt, es geht dann viel schneller mit dem Abnehmen - was tatsächlich kurzfristig so ist. Aber danach geht das Gewicht, wenn man nicht auf die ausgewogene und gesunde Ernährung achtet, wieder schnell nach oben. Also ganz schnell die Idee von solch einer Diät verwerfen und lieber dem Körper etwas Gutes tun und sich gesund ernähren.

Das Problem des Jojo-Effekts ist, dass nach einer Diät das Gewicht ganz schnell wieder nach oben geht, wenn man sich wieder so ernährt, wie vor der Diät.

Das liegt daran: durch die reduzierte Nahrungszufuhr bei einer Diät bekommt der Körper weniger Energie. Dadurch wird er gezwungen auf seine Notreserven zurückzugreifen. Das heißt es werden die Fettpolster angezapft und dadurch nimmt man dann an Gewicht ab. Der Körper gewöhnt sich schnell daran. ABER: Ist die Diät dann beendet und man ist glücklich über das erreichte Ziel - isst wieder normal - dann ist der Körper völlig überfordert, denn er bekommt plötzlich zu viel Kalorien für den inzwischen sehr reduzierten Bedarf. Und so werden ganz schnell die Fettpolster wieder aufgebaut. Oft nimmt man daher auch noch mehr an Gewicht zu als man vor der Diät hatte. Deshalb ist es wirklich wichtig, sich für eine ausgewogene Ernährung zu entscheiden.

Ein paar Beispiele von schlechten Lebensmitteln mit sehr vielen Kalorien:

  • Zuckerhaltige Getränke, wie z.B. Cola, Limonaden, Eistees.
  • Fast Food: Burger & Co.
  • Leberwurst, Leberkäse, Bacon, Fleischwurst
  • Nuss-Nougat-Cremes & Süßigkeiten, z.B. Schokolade, Milchschnitte
  • Backwaren: Croissants, Butterkeks, Waffeln, Sahnetorten
  • Erdnussflips & Chips

Um sich selbst zu helfen und zu unterstützen auf diese Dinge zu achten, könnte man z.B.:

  • Eine Nährwerttabelle ausdrucken oder aufschreiben und an den Kühlschrank hängen. Damit hat man die wichtigsten Dinge immer im Überblick vor Augen. Die Dinge, die einem schwer fallen einzuhalten - man kennt sich ja selbst am besten - dick markieren.
  • Auch die Zubereitung der Nahrung spielt eine wichtige Rolle. Die Lebensmittel sollten möglichst frisch sein und schonend zubereitet werden.
  • Zusätzlich regelmäßig bewegen! Sport treiben, der einem Spaß macht!
  • Im Internet oder in Büchern kann man sich prima über gesunde Ernährung informieren und es gibt auch reichlich leckere und schnell zuzubereitende Gerichte.
  • Möglichst keine Fertiggerichte kaufen
Von
Eingestellt am

Produktempfehlungen

Xucker Light (Erythrit) in einer Dose, 1er Pack (1…
Xucker Light (Erythrit) in einer Dose, 1er Pack (1…
11,50 € 9,45 €
Jetzt kaufen bei
Xucker Premium Xylit in einer Dose, 1er Pack (1 x …
Xucker Premium Xylit in einer Dose, 1er Pack (1 x …
12,90 € 10,99 €
Jetzt kaufen bei
Biotin Haarwuchs - Ergänzungsmittel, 365 Tabletten…
Biotin Haarwuchs - Ergänzungsmittel, 365 Tabletten…
39,97 € 17,97 €
Jetzt kaufen bei
Mehr Bestseller

45 Kommentare


11
#1 Cally
6.9.11, 19:14
Oh-oh, Bernhard... Einerseits empfiehlst du ausgewogene Ernährung, andererseits warnst du vor "schlechten" Lebensmitteln. Nichts von dem, was du da aufführst, ist meines Erachtens nach "schlecht" zu nennen, denn der Genuss von ein paar Erdnussflips, einem leckeren Stück Sahnetorte (oder z. B. Mango-Kissen...*lach*) oder einem herzhaften Leberwurstbrot lässt einen doch herrlich wohl und zufrieden fühlen. Was der Gesundheit dienlicher ist als jeder Verzicht. Und Schokolade ist wissenschaftlich erwiesen gesundheitsfördernd.

Die Menge macht's! In Maßen mit ausreichender Bewegung ist alles erlaubt. Und erwünscht.
Allerdings stimme ich dir voll zu, dass man sich über die Nährwerte seiner Nahrung informieren und auf vernünftige Lebensmittel achten sollte.

Schön'amd nach Vancouver (mein Statement zu Kalorien habe ich dir ja gestern schon geschickt... ;o))!
3
#2
6.9.11, 19:50
höhö ... vermutlich gibts in Kanada keine Milchschnitten und das ist der reine Neid :o)
11
#3
6.9.11, 19:51
Hab ich auch immer gedacht!! Dank solcher "Tipps" kam ich im Laufe der Jahre auf 100 kg Lebendgewicht!!
Irgendwann bekam ich ein WW-Rezeptbuch in die Hand, was man in jedem Buchhandel kaufen kann. Ich weise darauf hin, daß ich absolut keine Reklame für den Verein mache!!! Aber in dem Vorwort dieses Buches stand, daß man nicht mehr als 500g!!!! pro Woche abnehmen soll!!! Und es stehen Rezepte drin, wo man wirklich ALLES essen kann. Ich habe 25 kg in 2 Jahren abgenommen, und halte mein Gewicht seit 6 Jahren!!!
Und ich verzichte auf gar nix!
Was ich nur für mich festgestellt habe, ist, das mein Gehirn meinem Magen endlich sagen kann, "Du bist satt"! Und es funktioniert!!!
Was nützen Tabellen oder Ratschläge, wenn der KOPf nicht mitmacht!!!!
5
#4
6.9.11, 19:53
Darum backt ja auch Bernhard für seine neunmonate alte Tochter schon "Kinderkuchen"!!!:-))))))
3
#5
6.9.11, 20:49
Sorry, aber das ist extrem unwissenschaftlich und teilweise einfach nur falsch.
#6
6.9.11, 21:02
@werschaf...wer oder was ist falsch?
2
#7 alsterperle
6.9.11, 21:56
Wenn ich in die Einkaufswagen der oftmals sehr dicken Leute im Supermarkt schaue, bin ich immer wieder sehr erstaunt. Cola, Leberwurst, Toast, Schokolade, Eis und Berge von Schweinefleisch. An der Kasse noch Zigaretten und das wars. Kein Obst, kein Gemüse. Vielleicht noch ne Dose Ravioli;) und Bier.
Nur Hund und Katz, die werden meist besser ernährt.
Spaß beiseite: Die Tipps sind gut. Leider interessieren sich die Leute, die sich falsch ernähren und kaum bewegen meist eher wenig dafür...Wenn es hier auch nur einem hilft, dann wars das schon wert.
7
#8
6.9.11, 22:25
Cally hat recht, die Menge machts und viel Bewegung, sonst nichts.
6
#9
6.9.11, 23:08
*räusper*
Bernhard...dir hat noch keiner erzählt, dass Kalorienzählen die BLÖDESTE Diät der Welt ist, oder?
Nicht böse gemeint, ich finde es gut, dass du auf Nährwerttabelle und "falsche" Lebensmittel ansprichst.

Ich kenne jedoch eine einfachere und effektivere Diätform die sich auch zum Gewicht halten eignet.
Und zwar achtet man hierbei nur auf das Fett, nicht auf die Kalorien. Es ist Piep-einfach und ich habe mit dieser Methode in einem Monat 7 kg abgenomen.
Zugegeben, an mir ist auch viel dran, das weg müsste. Aber welche Diät schafft ohne übermäßig viel Sport (kann wegen Fersensporn beidseitig nicht sonderlich viel Sport machen. Ein Stündchen Nordic Walking und ich fühl mich, als hätt ich Messer in den Fersen) so viele Kilo.

Natürlich ist die Diät nicht so gedacht, dass man wenig fett und dafür haufenweise zucker futtert.

Ich werde die genaue Wirkungsweise dieser "Diät" in einem Tipp niederschreiben. Wer Lust hat, kann gern vorbeischauen.
4
#10 wermaus
7.9.11, 08:07
Du hast schon recht damit, dass kurzfristige Hungerkuren letztendlich das Gewicht durch den Jojo- Effekt noch höher treiben und dass Bewegung hilft - aber schlechte Lebensmittel gibt es nicht, es gibt nur unmäßige Esser!
Sich bestimmte Lebensmittel zu verbieten, vor allem, wenn man sie gerne mag, ist Unsinn und führt nicht zu weniger Gewicht, sondern nur zu Unzufriedenheit.

Ich versuche nur, nicht jedem Gelüst nachzugeben und mehr frisches Obst und Gemüse zu essen, habe es mir zur Regel gemacht, dass mindestens die Hälfte meiner Mahlzeiten aus Obst oder Gemüse/Salat bestehen müssen, da wird man gut satt, es ist gesund und man isst automatisch weniger Fleisch und kalorienreiche Beilagen.

Dazu kommt täglich eine Stunde Bewegung, mindestens, und ich halte meinen BMI von 22 schon seit 10 Jahren.
5
#11
7.9.11, 08:20
@Cally: Bin genau deiner Meinung. Wenn mich der Heißhunger packt esse ich auch gerne mal Ein Tafel Schokolade.versuche es in Massen zu halten. Ewiger Verzicht bringt nur schlechte Laune die dann die Mitmeschen auszutragen haben.
Man muss nur sehen, dass jeder für sich das in Einklang bringen kann.
2
#12
7.9.11, 09:40
"Normalgewichtige" so wie ich, mit ca. 5 kg zuviel drauf ;-)) können essen, was sie wollen und welches "gesunde" Lebensmittel sind, weiß sicher jeder inzwischen. Wichtig ist einfach die Menge von allem und daß es über den Tag verteilt wird, wenn man sich bewegt und noch in Action ist. Wenn ich Appetit drauf habe, gibt es Kuchen und Schokolade über den Tag verteilt und natürlich auch Obst, Gemüse und Salat.
Wenn man zur Ruhe gekommen ist, quält einen kein Hungergefühl und man kann gut verzichten.
Bernhard´s Tipp...Tabelle usw. sollten aber Übergewichtige schon beachten und logischerweise dann auch einhalten. Zusammen mit Sport und wie gesagt, abends verzichten, läßt ganz sicher die Pfunde purzeln. Immer vorausgesetzt, der Wille ist da, auf Dauer etwas ändern zu wollen.
-6
#13
7.9.11, 10:08
wir sind eine sehr schlanke Familie und wir achten auch sehr auf die Ernährung
21
#14 Oma_Duck
7.9.11, 11:28
Was mir immer wieder auffällt: Es tauchen immer dieselben Sachen auf in diesen Empfehlungen. Was dabei vergessen wird, unter anderem: Nicht nur diese elenden sog. Limonaden, Eistees und "Nektare", sondern auch die "gesunden" Fruchtsäfte sind stark zuckerhaltig. Und der Hamburger (schlecht, weil amerikanisch) hat u.U. weniger Kalorien als eine Frikadelle (gut, weil deutsch), in der das Brötchen schon "eingearbeitet" ist.
Die Nährwerttabellen- bzw. Kalorienampel-Diskussion grenzt an Beleidigung meiner Intelligenz. Ich brauche keinen roten Punkt um zu wissen, dass z.B. Schokolade fast nur aus Zucker und Fett besteht oder Leberwurst nicht zu den Diätaufstrichen gehört. Weil ich das weiß, laufe ich an den Regalen mit Süßigkeiten immer schnell vorbei, mit imaginären Scheuklappen. Und meinen Apfelsaft trinke ich nur als "schlappe" Schorle.
Vergessen wird bei den ganzen Empfehlungen für eine ausgewogene Ernährung, dass Essen auch Genuss ist. Manchmal muss es halt die fette Wurst sein statt Magerquark.
@ # 13 lies: Wie schön für euch! Dann könnt ihr ja so richtig genussvoll auf alle "Vollschlanken" herabsehen.
6
#15
7.9.11, 11:41
Oh,Bernhard wenn man nur noch Kalorien zählt und schaut was "gesund" oder nicht ist...was bleibt noch am genussleben ? Man muss auch ohne schlechtes Gewissen mal was g e n i e s e n ...aber alles in maasen.eben
3
#16 Oma_Duck
7.9.11, 11:41
@Cally: "der Genuss von ein paar Erdnussflips": Alles richtig, aber irgendetwas ist in diesem Teufelszeug (auch Kartoffelchips usw.), dass es nicht bei "ein paar" bleibt. Die Kalorienangaben auf der Packung beziehen sich auf "eine Portion". Man hat mal solche Portionen abgewogen und Passanten und Studiogästen gezeigt - haben sich alle schlapp gelacht.
6
#17 alsterperle
7.9.11, 11:47
@Oma_Duck: Ich brauche auch keine rot-gelb-grün Kennzeichnung an Lebensmitteln. Auch kein Kreuz auf Verträgen, wo ich unterschreiben soll-darf;)

Aber: Warum werden die Menschen denn immer dicker? Klar, einige sind krank. Die lasse ich natürlich außen vor. Aber ansonsten? Es ist ein wirklich großes, gesellschaftliches Problem geworden. Die Menschen sitzen zuviel, essen falsch und zuviel und leben das der Generation ihrer Kinder vor. Krankheiten sind vorprogrammiert.
Es gibt viel zu tun!
3
#18 alsterperle
7.9.11, 11:53
@nudelsuppe: In Maßen, genau. Aber genau dieses Maß kennen viele nicht oder nicht mehr. Für jeden Gesunden ist der Tipp nicht wichtig. Aber alle, die mehr essen als ihr Körper verbraucht, die müssen es erst lernen. Genuß ist keine Ernährung, sondern das Ab und Zu;) Schokolade täglich und tafelweise macht dick und nicht glücklich, oder?
#19
7.9.11, 12:18
@werschaf: ???
Also ich finde Berhards Tipp absolut nicht falsch. Natürlich sollte man nicht für den Rest seines Lebens auf leckere kalorienreiche Lebensmittel verzichten. Wer das kann ist natürlich super.
Es ist aber auf jeden Fall besser öfters mal zu Obst oder Müsli zu greifen wie zu Schokolade. Schokolade macht Hunger auf mehr Schokolade. Esst man ein Müsli mit Obst und Haferflocken (was natürlich auch Kalorien enthält) ist man für mehrere Stunden satt und hat keinen Heißhunger mehr auf Süßes. Ebenso hält ein Vollkornbrot viel länger satt als ein Toastbrot. Genauso ist es immer gesünder frisch und mit so wenig wie möglichen Pülverchen zu kochen. Und das Fertiggerichte absolute Dickmacher sind wissen ja schon selbst meine Kinder. Natürlich gibt es bei uns sowas trotzdem mal aber es ist nicht die Regel.
WW find ich auch super. Dadurch schaut man genau was man so den Tag über alles ißt. Da kann man sich nämlich leicht mal verschätzen ;-)
#20
7.9.11, 12:29
@Melimutti87: Sag mal habt ihr einen anderen Text als ich gelesen???
Bernhard schreibt dass frische Zutaten besser sind als Fertiggerichte. Ist das falsch?
Er schreibe übrigens auch dass man Sport machen sollte. Hättest den Beitrag vlt mal bis zum Ende lesen solle.
Die Lebensmittel die er als schlecht auflistet sind doch auch nicht wirklich gesund, oder willst du etwa sagen dass wenn man ständig Cola, burger, Pizza u.s.w. futtert gesund lebt?
Ich glaub du hast da was nicht ganz verstanden. Kalorienbewusste Ernährung hat nichts mit Diät zu tun. Diäten sind absoluter Quatsch wie Bernhard schon beschrieben hat. Man muss seine Ernährung umstellen. Vorwiegend gesunde und frische Lebensmittel essen.
Finde ich echt schade wenn so sinnvolle Tipps (gerade in unserer heutigen Zeit wo alle immer dicker werden) so unqualifiziert kommentiert werden.
#21
7.9.11, 12:45
Es ist noch gar nicht allzulange her, da gab es solche Tipps:
https://www.frag-mutti.de/tipp/p/show/category_id/1/article_id/18166/Snickers-Broetchen.html
10
#22
7.9.11, 12:52
Letztendlich kommt es doch darauf an, dass man sich wohl fühlt. Ganze Bibliotheken gibt es voller Abnehmratgeber, egal welcher Art, die einen schwören auf Trennkost, andere zählen fleißig Punkte, die einen verdammen das Fett, die anderen verdammen die Kohlenhydrate .... so richtig die "Bibel" der Ernährungswissenschaft gibt es da nicht. Die Kernworte in Bernhards Text sind für mich : frisch, schonend zubereitet und möglichst keine Fertiggerichte. Das ist schon die halbe Miete, wenn man das noch mit etwas Bewegung, viel Wassertrinken und ab und zu einer Sünde für die Seele kombiniert, ist man auf dem besten Weg. Die wenigsten Probleme mit ihrem Gewicht haben doch die Leute, die nicht laufend darüber nachdenken und einfach (nicht mal bewusst) auf ihren Körper hören.
1
#23
7.9.11, 17:47
Es heißt: Die Menge macht das Gift.
5
#24
7.9.11, 19:22
@katz-2206:

Ja, jemand der ständig Pizza isst, kann sehr gesund leben. Kommt auf die Pizza an. Nichts, aber auch garnichts ist ungesund an einer Pizza mit dünnem Vollkornteig, viel Gemüseauflage und Käse. Genauso kann ein Burger gesund sein. Vollkornbrötchen, Burger aus reinem Rindfleisch, Salat, Tomate - gesund.
Waffeln sind doch keine schlechten Lebensmittel!? Eistee ist doch nicht verkehrt - der wird traditionell aus Tee, Zitronen und wenig (!) Zucker gemacht, ich möchte mal behaupten, der ist kalorienärmer als Saft.

Aber kalorienarm ist auch nicht alles. 2 Stücke Schokolade haben ähnlich viele Kalorien wie ein Apfel - macht es also keinen Unterschied, was ich esse?

Erdnussbutter hat unglaublich viele Kalorien, ist aber wahnsinnig gesund. Ungesättigte Fettsäuren ohne Ende, Vitamin E, Niacin - gut für den Muskelaufbau und fürs Herz-Kreislaufsystem. (das gilt generell für Nüsse. Erdnüsse haben mehr Kalorien als Chips, sind aber trotzdem der weitaus gesündere Snack).

Avocado, unheimlich viele Kalorien - unheimlich gesund: Vitamin A, E und C sind gut für die Haut, Folsäure, Kalium, Magnesium, Faserstoffe...

Trockenobst - supergut für die Verdauung, viele Kalorien.

Das waren nur mal ein paar Beispiele.
Der Tip nennt sich "Gesunde und ausgewogene Ernährung: Auf Kalorien und Nährwert achten" und das triffts einfach nicht. Klar, ist man stark übergewichtig und möchte viel abnehmen und tut sich schwer damit, sich zu mäßigen, sollte man Kalorienbomben meiden. Ich halte seit Jahren mein Gewicht von 58kg bei einer Größe von 170 und ich verzichte nicht auf all die oben erwähnten Lebensmittel. Ich gehöre definitiv nicht zu der Sorte "kann essen was ich will ohne zuzunehmen" - im Gegenteil.
Jeder muss für sich selbst rausfinden, welche Lebensmittel für einen gut sind und welche nicht. Ich esse zum Beispiel fast nie Pommes, weil ich davon Pickel bekomme.

Man sollte auch nie vergessen, dass der ständige Verzicht einen unglücklich macht. Meine Güte, wer schonmal zum Frühstück einen Stapel Pancakes mit Ahornsirup gegessen hat, weiß, was Glück durch Essen bedeutet. Wer schonmal mehrere Tage zwecks Diät gehungert hat, weiß, wie schlecht die Stimmung wird. Wie man unter Umständen fast schon depressiv wird. Wie gesagt, ist man stark übergewichtig, mag das alles etwas anders aussehen, aber dieser Tip hat sich ja nun nicht an adipose und damit kranke Menschen gerichtet (die brauchen nämlich ärztliche Hilfe und die will und kann frag-mutti ja ausdrücklich nicht leisten).

Das ist meiner Meinung nach falsch an dem Tip. Und wenn der Tip einfach nur sagen will "Leute, achtet mal drauf, was ihr esst und werft ab und zu einen Blick auf die Nährwerttabellen" - gut, das hab ich vor einigen Wochen mit meinen Zweitklässlern besprochen, ich gehe eigentlich davon aus, dass erwachsene Menschen das schonmal gehört haben.
1
#25
7.9.11, 20:40
@werschaf: ich weiß garnicht wer geschrieben hat dass man ausschließlich auf Schokolade usw verzichten muss. Leider gibt es aber immer mehr Menschen die gute von schlechten Lebensmitteln nicht unterscheiden können. Für die find ich den Tipp von Bernhard echt gut. Dass man eine Pizza oder einen Burger auch gesund zubereiten kann ist klar. Ich habe aber mit Burger und Pizza FastFood gemeint. Ich hab auch geschrieben dass man auch soetwas mal essen kann (mach ich ja auch). Es geht doch darum dass man etwas auf seine Ernährung achten soll. Es gibt Mütter die ihren Kindern Fruchtzwerge geben damit die Kleinen was gesundes essen. Natürlich kann man auch mal Fruchtzwerge essen aber man darf nicht vergessen dass es eher Süßigkeit ist und nicht so gesund. Ich esse unheimlich gerne Schokolade. Leider kann ich garnicht mehr aufhören. So wie es Oma Duck mit den Chips beschrieben hat. Ess ich aber Obst oder Müsli dann bekomm ich den Heißhunger auf mehr aber nicht. Was schlecht daran ist sich gesund zu ernähren versteh ich leider nicht. Ich find es schade dass so viele gute Tipps hier gandenlos nieder gemacht werden :-(
8
#26 Oma_Duck
7.9.11, 21:26
@katz-2206 und werschaf: Och, gnadenlos niedermachen ... ich weiß nicht, sind doch nur kleine Einwände . . .
Vollkornpizza mit viel Gemüse drauf? Die steinalte Oma aus Apulien lacht sich kaputt und beißt herzhaft in ihre Pizza aus gaaanz ungesundem Weißmehlteig.
Hab auch mal Vollkornnudeln ausprobiert - genau einmal, pfui Teifi!
Mit dem ungesunden Eistee war dieses elende aromatisierte Zuckerwasser gemeint, dass unverständlicherweise gallonenweise nach Hause geschleppt wird.
Pickel von Pommes? Und wie ist es mit richtig leckeren Bratkartoffeln mit Speck? Ernährungsphysiologisch dasselbe, nur das eine ist Fastfood, das andere Hausmannskost.
Viel Ideologie dabei, wenn ihr mich fragt. Ganz wichtig: Weder der TV-Werbung noch der Apothekenzeitschrift glauben. Reformhäuser weiträumig umfahren. Lecker essen, aber nicht zuviel. Keinen Food-Gurus nachfolgen. Dann ist schon viel gewonnen.
1
#27
7.9.11, 21:41
@Oma_Duck:
es gibt schon einen Unterschied zwischen frittierten Pommes und normal gebratenen Bratkartoffeln.
4
#28
8.9.11, 01:33
Gibt es keine besseren Tipps, als die vom Gründer Bernhard......?
#29
8.9.11, 04:45
man kann alles essen, nur halt net zu viel, & wenn man dann nich jeden meter mit dem auto fährt, is alles jut ;)
#30
8.9.11, 04:49
& werschaf: jo ;))
4
#31 ronja666
8.9.11, 05:36
*Gääähhhn*
Tut mir leid: Viel geschrieben - wenig gesagt!
In diesem Beitrag steht fast nichts, was nicht jeder eigentlich schon wissen sollte, ohne dass es ihm irgendwie viel nützen würde. Deshalb für mich ein ziemlich überflüssiger (und langweiliger) Beitrag und ein "Daumen runter".
Nichts für ungut, ist nicht persönlich gemeint.

@Oma_Duck: Wie viel "eine Portion" ist, muss jeder für sich selber entscheiden. Wer also meint, eine Portion ist mindest eine ganze Tüte voll, der muss dann eben mit seinem Übergewicht leben oder täglich ein Training wie ein Hochleistungssportler absolvieren.
Man sollte sich aber wirklich nicht jeden Genuss verbieten. Wenn ich persönlich plötzlich Heißhunger auf Schokolade bekomme, dann esse ich auch welche. Aber eben nicht gleich eine ganze Tafel, sondern nur zwei oder drei "Häuschen". Und wenn man die nicht alle auf einmal in den Mund stopft, kaut und verschluckt, sondern evtl. von jedem noch zwei bis dreimal ein kleines Eckchen abbeißt und das langsam lutscht, dann hat man hinterher auch fast das Gefühl, eine ganze Tafel genossen zu haben.
#32
8.9.11, 07:37
@wollmaus: Woll, genau so isses !!!!!
Und so schlecht sind die Rezepte von WW wirklich nicht. Bei mir gibt es heute auch ein WW Rezept: Käsespätzle. (Schluck und Pfütze auf der Zunge)
Gruß
Runzel
#33
8.9.11, 07:56
@Oma_Duck: Da kann ich nur zustimmen. Wenn ich mal Pizza, Kuchen usw. esse dann muss es schon richtig lecker sein. Klar wer Vollkornteig zur Pizza mag für den ist das dann natürlich gut. Aber ich persönlich mag dann schon so ne richtig leckere. Auf die Wurst kann ich jetzt persönlich verzichten aber so ne leckere Salami macht doch schon nen guten Geschmach. Oder Kuchen. Also wenn schon dann darfs dann auch gerne Buttercreme sein :-) Weil ich so etwas nicht allzu oft esse. Wer natürlich jeden Nachmittag Kuchen isst sollte sich natürlich nicht jedesmal ne Buttercreme reinhauen (außer er macht soviel Sport dass er es wieder kompensieren kann). Das Beste ist halt ne gesunde Kombination aus allem. Ich denke aber es sollte nicht nur ums Gewicht gehen. Es gibt auch schlanke Menschen die sich vorwiegend ungesund ernähren (die können alles essen, echt gemein). Trotzdem können die andere Krankheiten oder Mangelerscheinungen von der schlechten Ernährung bekommen. Für mich gilt auf jeden Fall (Kalorien hin oder her): Frisch zubereitetes Essen oder auch Trinken ist immer besser als irgend etwas aus der Tüte oder der Dose. Dass man nicht immer drum kommt ist klar aber ich versuche zumindestens so oft es geht frisch zu kochen und dafür zu sorgen, dass immer frisches Obst im Hause ist.
#34
8.9.11, 07:58
Ich finde den Tipp nicht schlecht! Wobei ich auch sagen muss: ab und zu sollte man einen reinen Genuss-Tag einlegen, das tut dem Gemüt einfach gut. Ich meine, wir leben ja nicht, um uns ständig zu quälen weil meinen, irgendwelchen Idealen hinterherhechten zu müssen. Wichtig ist, dass es einem körperlich und seelisch gut geht. Was hilft mir das Idealgewicht, wenn ich dabei nicht glücklich bin weil ich mir alles verkneifen muss... Ein gewisses Maß an Nährstoffen braucht der Körper auch einfach, bei vielen Diäten schrappt man ja meistens ziemlich am Rand der Mangelernährung, darüber sollte man auch mal nachdenken! Ausgewogen ist das Stichwort. Geht vielleicht langsamer, ist aber gesünder.
2
#35
8.9.11, 08:08
@Katz-2206: Ich stimme dir zu, viele Leute, die von Haus aus schlank sind (ein bisschen Veranlagung gehört halt doch dazu...) ernähren sich wesentlich ungesünder und sind sportlich weniger aktiv als Leute, die ein bisschen moppelig sind. Wenn ich da meinen Einkaufswagen ansehe: Viel Obst und Gemüse, Müsli fürs Frühstück, ein bisschen Wurst und Käse, Milch, Wasser... Seltenst Schokolade oder ähnliches. Dazu mache regemäßig Sport und bin trotzdem über dem "Soll". Aber wenn ich sehe, was andere einkaufen, wird mir manchmal fast schlecht...
1
#36
8.9.11, 11:27
@Melimutti87: Nur ein Tip für den Sport, es gibt nämlich auch Sportarten ohne Belastung der Fersen.Ganz einfach so oft es möglich ist schwimmen gehen, beim Schwimmen wird jeder Muskel im Körper beansprucht und das Wasser hilft dir selbst größtes Gewicht problemlos zu transportieren. Eigentlich sollte das mit Sicherheit mehr helfen als alle noch so vielversprechenden Diäten.Vielleicht probierst du es ja einmal. Ich selber schwimme übrigens jeden zweiten Tag mindestens eine Stunde. Alles Gute
1
#37
8.9.11, 11:48
Warum soll man Kalorien zählen. Ich möchte auf keine der von Bernhard "schlecht" gemachten Nahrungsmittel verichten. Ich liebe z.B. Nussnougatcreme. Die Menge macht es bei allem. Ich muss auch nicht gleich das ganze Glas essen. (-: (-: Und wenn ich mal ein Kilo zugenommen habe, weil ich irgendwo gesündigt habe, wird das gleich in der nächsten Woche wieder abgespeckt. So kommt es bei mir nie so weit, dass ich vor 7 kg "ZUVIEL" stehe und eine Radikaldiät machen muss.
3
#38 EKI
8.9.11, 12:07
Der "neue" Tipp liest sich, wie aus diversen Frauenzeitschriften kopiert. Alles ein alter Hut und Informationen, die kein halbwegs intelligenter Mensch braucht. Jeder Übergewichtige weiß, was er falsch macht. Es ist ihm aber meist egal.
3
#39
8.9.11, 13:24
Ich hab den Tipp gelesen, weil ich hoffte, noch etwas Neues zu erfahren. Leider nix Neues...Ich kann mir nicht vorstellen, daß es auch nur einen Menschen gibt, der diese "Tipps" nicht schon kennt, es sei denn, sein Gewicht wäre ihm völlig egal. Ich "weiß" das Alles, ich weiß nur nicht, wie an der Tafel Schoki vorbeigehen soll...Und sagt jetzt bitte nicht "..keine kaufen.." Dann könnt Ihr auch einem Alkoholiker erzählen, er soll keinen Alk kaufen. Statt Bier Wasser trinken, statt Schnaps Orangensaft, statt Wein Kaffee...oder so ähnlich. Wär doch auch ein toller Tipp.......!
2
#40 Die_Nachtelfe
8.9.11, 13:31
Zugegeben - ich lese fast keine Zeitschriften, und wenn sind das welche, in denen sowas niemals drinstehen wuerde. Und solang das alles hier noch nicht stand, ist es de facto brauchbar und auch erstmal neu. Wenn ich an die eigentliche Zeilgruppe dieser Seite denke (Junggesell_innen, die schlimstenfalls sogar bis zum Auszug alles von Mutti in den Popo geschoben bekommen haben und dementsprechend noch! null Ahnung), dann ist der Tipp sogar verdammt gut.
Denn: Klar, ab und zu diverse Dinge zu sich nehmen, ist ja in Ordnung. Nur wer sich nicht zumindest etwas massregelt, bei dem wird es nicht bei ab und an mal bisschen was bleiben. Klar, Fette an sich sind nicht ungesund, aber tierische Fette oder Verarbeitete sind meist alles andere als gesund.
Und selbst wenn ohne Bewegung nichts draus wird, sollten dennoch Kalorien gezaehlt werden (und die Ernaehrungsweise bei Bedarf sogar komplett geaendert), denn wenn trotz der Bewegung weit mehr Kalorien aufgenommen werden als verbraucht werden, nimmt niemand ab.

Nachtrag:
Wenn ich hier wieder mal lese, wie teils ueber die "Fetten/Dicken" gelaestert wird, frage ich mich, ob es so etwas wie Respekt und Anstand noch gibt. Viele Dicke wuerden gern etwas aendern, wissen aber nicht wie, weil sie es vererbt bekommen haben und noch dazu damit aufgewachsen sind, auf eine bestimmte Art zu Leben. Das uebernehmen sie oft auch aus Unwissen, wenn sie ihre eigenen Wege gehen. Wenn sie aber dann auf so einer Seite wie frag-mutti das hier lesen (was bei dem bekanntheitsgrad warscheinlich ist, weil sie ja vor allem der Zielgruppe entsprechen), ist vielleicht schon einigen geholfen. Und ja, ich kenne solche Leute.

Zu guter letzt sollte der Hinweis von Oma Duck bezueglich der Saefte auch beachtet werden, denn das spielt oft eine der groessten Rollen ueberhaupt, weil es eben unbeachtet bleibt.
1
#41
8.9.11, 14:12
Die Menschen sind halt nicht alle gleich: man kann eine Veranlagung zu Übergewicht erben, Essgewohnheiten von den Eltern lernen oder auf die Märchen der Industrie ("gesunder" Joghurt oder Müsli mit viel Zucker) reinfallen. Kalorienangaben sind ein grober Anhalt für "gute" oder "schlechte" Lebensmittel. Der/die eine isst zu viel Kohlehydrate, der andere zu viel Fett; die Nahrungsaufnahme wird nicht richtig über den Tag verteilt und zu wenig oder der falsche Sport gemacht.
@Sunday: die Sucht nach Schokolade kenn ich... Nachdem mir der Heilpraktiker genügend Angst eingejagt hat wg. Kandidose habe ich ca. 3 Monate radikal Kohlehydrate eingeschränkt und 12 kg abgenommen. Ganz verzichten ging erstaunlich gut - wie bei Alkoholsucht musst Du auch mit kleinen Mengen aufpassen!
#42 Oma_Duck
8.9.11, 14:19
@werschaf: "Unterschied zwischen frittierten Pommes und normal gebratenen Bratkartoffeln" - kenne ich auch, und die Original-Bratkartoffeln nach Prof. Dr. Brat sind meistens leckerer. Aber was heißt "normal gebraten"? Für mich mit Speck, ausreichend Speck, nicht nur als ´"Spurenelement". Und dann sind sie genauso ungesund wie Pommes. Aber lecker!
Und manchmal müssen es eben Pommes sein, Currywurst mit Bratkartoffeln geht halt nicht! ;-)
#43
8.9.11, 16:43
Stimme ich dir zu, dass es manchmal eben Pommes sein müssen. Und wenn ich mit meinem Freund zu unserem Lieblingsburgerrestaurant in Los Angeles gehe (das machen wir so einmal im Monat), dann esse ich da auch Pommes. Und dann krieg ich halt Pickel. Aber weil ich ja weiß, dass das so ist, ess ich Pommes eben nur, wenn ich weiß, dass sie großartig und es wert sind. Von Bratkartoffeln hab ich meines Wissens nach noch nie besonders schlimme Pickelausbrüche bekommen. Und selbst WENN der Unterschied rein psychosomatisch sein sollte - ändert nichts an der Tatsache, dass es bei mir eben so ist und ich mich dementsprechend verhalte. Wenn ich weiß, ich kriege von Lebensmittel xy Bauchschmerzen, meide ich das doch auch, ganz gleich, ob ich die Bauchschmerzen nur bekomme, weil ich damit gerechnet habe!?
#44
8.9.11, 19:53
hallo werschaf ... ich kriege von Nüssen Pickel, keine Ahnung weshalb ... ich bin nicht allergisch
#45
8.9.11, 20:46
@Melimutti87:
Hallo Melimutti87, ich würde gern von Dir wissen, wie Deine Methode geht. Ich bin so gespannt, es zu erfahren. Würdest Du sie mir erklären? Ich wäre sehr dankbar dafür!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen