Hackfleischgerichte strecken und leichter machen

Jetzt bewerten:
4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Bei Hackfleischgerichten nehme ich das Biohackfleisch. Da es relativ teuer ist, strecke ich es mit der gleichen Menge an geraspeltem Gemüse.

Also auf ein Pfund Hack, kommt ein Pfund Gemüse, gerieben oder geraspelt. Am liebsten nehme ich Möhren und Zucchini, natürlich Zwiebeln und Knoblauch.

Und dann kommt noch ein 100-g-Beutel geriebene Mandeln oder Haselnüsse dazu und 100 g Haferflocken. Evtl. noch 100 g Quark und 2 kleine oder 1 großes Ei, Salz, Pfeffer, Paprika.

Ich nehme auch gern Kichererbsenmehl aus dem Asia-Laden, das bindet schön. Wenn jemand keine Eier möchte, ist das auch ein Ersatz, der zum Binden funktioniert. Dann einfach mehr von dem Mehl nehmen.

Wenn man Fett sparen möchte, macht man einen Hackbraten in einer beschichteten Kastenkuchenform. Einfach die obigen Zutaten einschichten und ab in den Ofen, 75 Minuten lang.

Von
Eingestellt am

20 Kommentare


#1 donnawetta
25.2.11, 08:18
Ich mache es ähnlich wie du, nutze aber statt Nüssen oder Mandeln Bulgur und/oder Sojaflocken. Da beides nicht besonders gut "pappt", werde ich mal das Kichererbsenmehl ausprobieren, wenn es das auch im Bioladen gibt. Ich wusste gar nicht, dass dass besonders gut bindet! Danke für den Tipp!
#2 Die_Nachtelfe
25.2.11, 15:11
Klingt wirklich gut und vor allem auch guenstiger, als normalen Hackbraten zu machen. Gesund ist es sicher auch, wird auf jeden Fall mal ausprobiert.
#3
28.2.11, 15:04
Prima,wieder eine weitere Ergänzung zu den eigenen Ausprobierungen!!Finde das toll.Ich nehme nur Schabefleisch oder Rindsgehacktes zum Braten,da brutzelt nicht soviel Fett raus.Zur Mischung gebe ich alles was der Garten an Grünes hergibt.Man kann so gut variieren.Letztens für eine Feier und zum Kaltaufschneiden,habe ich jeweils 1 hartgekochtes Ei in jeden Klops getan.Quasi wie bei einem Kloß das Ei (wie geröstete Weißbrotwürfel) eingearbeitet.Am Tag vorher gebraten,läßt es sich wunderbar aufschneiden und sieht sehr dekorativ aus.
3
#4 Dora
7.3.14, 07:33
Och, man, so viel Gemüse im Fleisch :-(

Beim Hackbraten im Schul- oder Kantinenessen hat man immer gefragt: wer hat gesiegt, der Bäcker oder Fleischer? Meist war es der Bäcker.
Ein bisschen schummle ich auch unter, weil ich das hier gelesen habe und weil ich mir auch gutes Rindfleisch durchdrehen lasse, aber gleich so viel?
Ich werde es mal probieren und mal schauen, aber mein Mann wird mir sicher sagen, dass er das Gemüse lieber als Beilage essen will :-)

Mandeln oder Haselnüsse unterzumischen kannte ich noch gar nicht. Danke für den Tipp. Ich habe noch welche im Schrank von der Weihnachtsbäckerei.
#5
7.3.14, 07:38
Klingt sehr lecker! Wird ausprobiert - danke!
#6
7.3.14, 07:43
Wir nehmen immer Dinkel als Streckmittel ;-) Wenn das ein bisschen gequollen ist, ist es in der Sauce Bolognese nicht mehr vom Hackfleisch zu unterscheiden ...
#7 Dora
7.3.14, 07:49
@Helbelinc: einfach so, die Körner, ohne sie vorher quellen zu lassen?
#8
7.3.14, 09:04
@Dora

... und ich dachte, sie läßt Dinkelmehl oder Dinkelgries quellen ...
#9
7.3.14, 09:19
nüsse enthalten aber sehr viel fett, zur einsparung von fett daher nicht unbedingt geeignet. :)
#10
7.3.14, 09:51
Das ist ja mal eine sehr gute Idee und wird von mir mit Sicherheit über-
nommen.
Danke Ellaberta.
#11
7.3.14, 10:44
Mit so viel Gemüse und Nüssen kenne ich es nicht und finde es super.

Meine Schwiegermutter riet mir gekochte Kartoffeln zum Strecken zu nehmen, das macht den Klops lockerer. Graubrot ist auch besser als Brötchen.

Nüsse enthalten Fett - Ja - aber es ist ein gesundes Fett und wirkt im Körper anders. Nüsse werden empfohlen vor dem eigentlichen Essen zu essen, damit der Appetit nachläßt.
#12
7.3.14, 11:26
Eine super und gesunde Idee!!! :-)
4
#13
7.3.14, 13:53
Verstehe das eigentlich nicht. Warum nicht etwas weniger Hackfleisch essen und das Gemüse als Beilage, wie hier schon jemand schrieb.
2
#14
7.3.14, 14:07
Idee finde ich gut und hört sich lecker an, aber rein um Geld einzusparen ist der Tip meiner Meinung nach nicht so gut, sry denn für das was du am Fleisch sparst gibst du bei den anderen Zutaten wieder aus. Bitte nicht falsch verstehen, das Rezept hört sich wirklich lecker an, aber wie gesagt günstiger ist es dadurch eher nicht zumal wenn man bei den anderen Zutaten auch auf Qualität und Bio achtet.
#15
7.3.14, 14:54
@LunaSunny:

wenn man Nüsse u.ä. nimmt, dann ist die Preisersparnis tatsächlich futsch, aber mit Möhren und Zucchini ( wenn sie günstig in Saison sind) wird es auf jeden Fall billiger.
Mache ich sehr oft so. Kürzlich bei der Füllung für Cannelloni das Bio-Hack mit Möhren tüchtig gestreckt und es ist zudem noch saftiger als ohne !
Tipp finde ich auch als Spartipp gut.
#16
7.3.14, 16:55
In mein Hackfleisch schnibbele ich auch viel Zwiebeln und Paprika.
Deine Variante find ich sehr interessant, besonders die Zugabe von Nüssen.
Wird ausprobiert, vielen Dank!
3
#17
7.3.14, 17:08
Ich nehme für Frikadellen Quark ins Hackfleisch, weil die Frikas dann so schön fluffig werden.
Gemüse gibt's als Beilage.
Ausserdem hab ich die Fleischmenge schon heftig reduziert und es gibt nicht jeden Tag Fleisch.
Zum Vegetarier fehlt mir noch so der letzte Kick.
#18
7.3.14, 23:39
NUR GUT, absolut KLASSE...probiere ich umgehend aus! DANKE
#19
8.10.14, 08:44
@amarantis: etwas spät, die Antwort :-) : Weil es seeehr lecker schmeckt!
#20
23.3.15, 19:12
ich mag gern ein paar "Fremdkörper" im Hackfleischteig. aber Sohnemann ist nahrungsunverträglich, deshalb darf ich nicht.
deswegen mach ich mir immer nebenbei ein paar gefüllte Fleischküchla - mit vorgedünsteten Lauchstücken, Champignons, Oliven - was grad zur Hand ist. Teig etwas flach drücken, das Extra einhüllen, brutzeln.
So schmeckt die immergleiche Boulette überraschend abwechslungsreich.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen