Hefezopf Standardrezeptur

Jetzt bewerten:
3,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Dies eine Zusammensetzung die ich selbst ausprobiert habe und gut klappt. Wer Erfahrung darin hat wie ich, kommt gut damit klar.

Zutaten:

  • 1 kg Mehl (typ 550)
  • 400 ml Milch
  • 60 g Hefe
  • 120 g Zucker
  • 150 g Margarine/Butter 
  • 100 g Vollei (2 Stück)
  • 10 g Salz
  • 5 g Vanille Aroma
  • 5 g Zitronen Aroma

 
Rezeptur Beschreibung

Schritt 1

Die Zutaten in einer Schüssel geben und mit (Vorsicht die Hefe und das Salz nicht auf einem Haufen werfen sonst wird die Hefe flüssig,dass Backergebnis wird dann schlecht ausfallen) einem Handrührgerät oder einer Knetmaschine 2 Minuten im langsamen Gang kneten und anschließend 5 Minuten im schnellen Gang kneten.
 

Tipp: wenn euch die Teigmasse zu viel ist, dann könnt ihr auch nur die Hälfte nehmen, das geht auch. Bei den Aromen würde ich dann nur eine Fingerspitze dazu geben, da sie ansonsten zu einseitig schmecken wird.


Schritt 2

Nach dem Kneten, den Teig 5-10 Minuten zugedeckt halten, damit er ruhen kann oder besser gesagt entspannen kann.

Als nächstes, den Teig Rundwirken, damit er eine Art Spannung bekommt aber bloß nicht zu fest Rundwirken sonst reißt euer Teig! Nun lasst ihr ihn nochmal 5 Minuten entspannen.

Schritt 3

Wenn ihr flechten könnt und der Hefezopf dann geflochten ist, kommt nun der schwierigere Teil. Der Bäcker möchte ja, dass seine Zöpfe aufgehen, also größer werden. Mit Hilfe der Hefe ist das ja möglich. Aber die reicht alleine nicht aus, mit etwas Erfahrung und vielem Ausprobieren, wird man es nach der Zeit hinkriegen.

So jeder Bäcker hat in seiner Backstube einen Gärraum, der Gärraum ist für dass Wachsen der Brote oder Zöpfe zuständig. Genau das versuche ich auch zuhause. Man nimmt eine Schüssel füllt sie mit Wasser auf und stellt den Ofen an. Wichtig ist, dass die Temperatur nicht über 40 C liegt sonst gerinnt dass Eiweiß. Die optimale Temperatur liegt zwischen 25 - 27 C, 30 C ist schon die Grenze. Wenn dann die dann richtige Wärme kommt, der Zopf im Ofen dann 20-25 Minuten gären lassen.

Schritt 4
 

Vergesst nicht den Ofen wieder umzustellen!
Nach dem der Zopf eine schöne Gärung gekriegt hat, streichen wir den Zopf mit Ei ein, damit er einen schöne Bräune im heißen Ofen kriegt. Anschließend, könnt ihr wenn ihr mögt, Hagelzucker oder gestiftelte Mandeln drüber streuen. Puderzucker geht auch, aber erst nach dem Backen.

Schritt 5 

Zopf im Ofen backen, bei einer Temperatur von 190 C , für ca 20-25 Minuten. Anschließend abkühlen lassen und fertig. 

(Je mehr Butter ihr hinzugebt desto schwerer liegt der Zopf im Magen^^)

Viel Spaß beim Backen.

Übrigens: Mit Erfahrung meine ich, dass ich zwei Jahre Bäcker gelernt habe und diese Lehre leider aufgegeben musste, wegen einer Mehlstauballergie.

Von
Eingestellt am

32 Kommentare


#1
4.8.13, 20:44
Tut mir leid, es ist vielleicht eine dumme Frage, aber ich nehme an, dass du mit 100 g Vollei (2 Stück) sagen willst, dass wir 2 komplette Eier nehmen sollen, ja? Zumindest habe ich das nach der aufmerksamen Lektüre deines Rezepts so verstanden. :-)
#2
4.8.13, 20:54
ja genau
#3
4.8.13, 20:57
und wenn du bloß die hälfte machen willst dann bloß ein Ei^^
#4
4.8.13, 21:09
ein ei hat ungefähr um die 50 g ^^ so genau braucht man dass jetzt nicht rechnen ^^
#5
5.8.13, 11:06
So ein Hefeteigrezept hab ich ja noch nie gesehen. Meines Wissens wird die Hefe nicht von Salz flüssig, sondern sie geht dann nicht richtig auf. Mir gefällt auch nicht, daß alle Zutaten in eine Schüssel gegeben und verknetet werden. Da hat man sicher gut zu tun, daß man keine Hefebrocken im Teig hat. Ich löse die Hefe im Zucker auf, ja sie wird dann flüssig.... Dann wird die Butter zerlassen, dazu gebe ich die Milch, bis alles handwarm ist. Das kommt dann zum Mehl, in das ich vorher die Eier und das Salz gegeben habe. Alles gut verkneten, Deckel auf die Schüssel und warten, bis der Deckel "abploppt". So einfach ist das! Kein Wasserbad und son Zeugs. Mein Hefeteig wird schon seit 30 Jahren so gemacht und meine Dampfnudeln, Hefezöpfe und Pizzateige werden superlocker und lecker. Außerdem geht mein Teig auf und muß nicht "gären". Warum also so kompliziert wenns auch einfacher geht?
Ach ja, noch was: Ein guter Hefeteig kommt ohne Zitronenaroma und Vanille aus.
5
#6 marasu
5.8.13, 11:18
"100 g Vollei", "Margarine", "Aromen", "Rundwirken", "Gärraum",

jetzt weiß ich warum mir ein selbstgemachter Hefezopf, mit richtigen Eiern, Butter, etwas Zitronensaft u/o Vanilleschote (wenn man mag), der geknetet wird und in einer warmen Ecke unter einem Küchentuch geht, viel besser schmeckt als einer vom Bäcker.
3
#7
5.8.13, 11:26
@marasu Hahaha!!! Bin ganz Deiner Meinung! Ich weiß auch, was in meinem Hefeteig drinne ist.. Ich denke, wenn jemand noch keinen Hefeteig selber gemacht hat und dieses Rezept liest, wird er es sicher auch niemals tun...
1
#8 mayan
5.8.13, 11:35
@marasu: Da hast du vollkommen recht! Dem ist nix hinzuzufügen
#9
5.8.13, 11:50
@Megaperlchen: und lies mal genauer ich trenne die hefe vom salz damit sie nicht flüssig wird die Hefe enthält flüssigkeit und wenn der häfe flüssig wird wäre dass schlecht fürs backergebniss, ich glaube du hast echt keine ahnung was du da redest ehrlich wenn ich dass meinem meister verzehlt hätte der hätte mich links und recht hergeschlagen. ne frechheit lauter so besser wisser hier ehrlich was reg ich mich auf hier sind halt leute die noch nie im handwerk gearbeitet haben....
2
#10
5.8.13, 11:55
@alle habt ihr überhaupt mal die rezeptur ausprobiert oder redet ihr sie bloß schlecht rein dass tut so richtig weh wenn leute behaupten und es noch nicht mal probiert haben und dann schlecht bewerten.....
5
#11 marasu
5.8.13, 11:57
@Sender: ...hier sind halt Leute, die schon eine Menge Hefezöpfe selbst gebacken haben.
Dass dein Meister dich geschlagen hätte, werte ich nicht als Qualitätskriterium.
Und wenn du Kritik nicht vertragen kannst, dann tuts mir leid für dich (bist du ein Mann?)
4
#12
5.8.13, 12:01
@ Sender... Ich habe genau gelesen! Wenn Du MEINEN Kommentar richtig lesen würdest, hättest Du gesehen, daß ich geschrieben habe "meines Wissens"... Vielleicht bin ich ja nicht so schlau wie Dein Meister, aber bei mir wird, wie oben angemerkt, die Hefe mit dem Zucker zusammen flüssig und das ist definitiv NICHT schlecht fürs Backergebnis. Im übrigen stört mich Dein Umgangston hier. Und NEIN, ich hab noch nicht im Handwerk gearbeitet, führe aber seit 32 Jahren meinen eigenen kleinen "Familienbetrieb". Und, glaub mir, da ist sicher nicht alles falsch, was ich bisher geleistet habe.
#13
5.8.13, 12:01
@marasu: denkst du ich nicht^^ ja ich bin ein man und habe zwei jahre den beruf ausgeübt naja was will man machen mich regt bloß dass mit der hefe am meisten auf wegen unwissen, salz entzieht der hefe flüssigkeit aus der hefe und liegt dann wie ne suppe im teig.
5
#14 mayan
5.8.13, 12:04
@Sender: Ich finde deinen Tipp einfach zu umständlich und für den Backanfänger wirklich abschreckend beschrieben. Hefezopf nach 'Normal-Hausfrauen-Art geht nun mal mit Butter, echter Vanille und echter Zitronenschale und ohne Gärraum ganz einfach und viel leckerer. Für Bäckerlehrlinge ist das Forum doch eher nicht gedacht, die lernen das in der Ausbildung.
Und nun krieg dich wieder ein. Immerhin schlägt dich hier keiner.
Ach, und noch was: Hefezöpfe hab ich schon zu Dutzenden gebacken, es ist nicht so, dass ich davon generell keine Ahnung hätte.
3
#15
5.8.13, 12:06
@Sender Genau... Keiner haut Dich! Hopp, entspann Dich wieder! Sonst machen alle hier nur noch Rührteig...lol...
2
#16 marasu
5.8.13, 12:07
@Sender: Es hat doch niemand bestritten, dass Salz die Wirkung der Hefe zerstört. (auch Megaperlchen nicht). Deshalb lösen Hausfrauen seit Erfindung der Hefe diese in Zucker, oder Honigmilch oä. auf. So verteilt sich auch die Hefe gleichmäßig im Teig.

Nichts für ungut, aber dein etwas überheblicher Umgang mit Kritik legte nahe, dass du ein Mann bist.
2
#17
5.8.13, 12:12
nein hehe darum geht es mir doch gar nicht der zucker ist ja egal mir geht es bloß ums trennen des salzes und der hefe dass ist äußerst wichtig ich weis nicht von wo ihr dass her habt aber versucht mal die hefe und dass salz vor dem kneten zu trennen dann wird dass backergebnis besser glaubt mir =) mann kann auch butter dass geht auch ich mag halt lieber die margerine mit der butter schmeckt mir dass zu fettig und liegt schwer im magen hehe, aber ich weis wie ihr mir glaubt mach mal einen versucht nehmt mal einen hefewürfel und haut mal viel salz drauf mal so als Versuch
3
#18 marasu
5.8.13, 12:19
@Sender: du regst dich echt noch immer wegen etwas auf, was gar keiner gesagt hat. Hier schüttet niemand - keiner - gar keiner - das Salz auf die Hefe.
1
#19
5.8.13, 12:25
ich reg mich doch gar nicht mehr, auf dann bin ich beruhigt ^^ wenn ihr es so macht dann kann ich beruhigt sein^^
1
#20 marasu
5.8.13, 12:25
@Sender: Ich hab mal einen Artikel über Margarine-Herstellung gelesen, seither brauch ich keine Margarine mehr. Ich tendiere mehr zu Naturprodukten wie Butter.
1
#21
5.8.13, 12:34
naja also bis jetzt hat sie mich nicht umgebracht ich nehme immer eine pflanzlliche margerine mit butter schmeckt es halt am besten dass ist klar aber dass macht sonst dick deswegen nehme ich lieber die margerine und ich schaue immer drauf was drinnen ist vor dem kauf dass einzigste was an der butter besser ist, ist der geschmack ansonsten sind beide gleicht gut aber immer gucken was drauf steht^^
1
#22 mayan
5.8.13, 12:45
So ist es, Marasu!
Außerdem hat doch Butter genauso viel Fett wie Margarine, ich nehme eigentlich nur Butter zum Backen und bin trotzdem schlank. ;)
Butter ist ein Naturprodukt. Margarine nicht.
Salz gebe ich übrigens ins Mehl.
1
#23
5.8.13, 12:50
kommt drauf an wie sie zusammen gesetzt ist die margerine schaut einfach was drauf ist, pflanzliche margerine ist auch ein natur-produkt so nebenbei
#24 marasu
5.8.13, 12:54
@Sender: Nicht jedes Produkt, das aus Naturprodukten gewonnen wird, ist danach auch noch ein Naturprodukt. Pflanzliche Margarine wird aus Ölen hergestellt, was glaubst du, wovon sie fest wird.
1
#25
5.8.13, 13:00
dass brauchste mir nicht sagen weis ich doch (hast du gewusst dass kerrygold eine butter ist ich meine es ernst ^^) deswegen lese ich bevor ich kaufe. übrigens ich werde demnächst wieder en gugelhupf machen der wird mir wieder schwer im magen liegen dass weis ich jetzt schon dank der butter :D
2
#26
9.8.13, 17:51
Ich finde das Rezept ok.Sit wann haltet ihr euch genau an die Rezept Angaben? Es gibt Hefeteige ohne Vorteig gemacht werden und die Begriffe Vollei und Aromen,sollte jeder schon mal gehört haben. Das besagt nicht das es nicht natürliches Vanille und Zitronenaroma=Schale sein kann.
Das Salz und Hefe nicht zusammenkommen sollten wurde auch geschrieben.Die Hefe verflüssigt sich und geht dann nicht mehr,das ist völlig korrekt. Wenn ihr den Vorteig mit Hefe Zucker und warmer Milch ansetzt,dann wird die gesamte Masse zwar flüssiger,aber die Hefe bekommt Nahrung und "geht" oder gärt. Das in einer normalen Küche kein Gärraum, wie beim Bäcker vorhanden ist,ist wohl klar.Ein warmes zugfreies Eckchen,oder der Backofen tun es auch.
Ich finde manche Kommentare etwas extrem. Ich finde das Rezept weder umständlich, noch für Anfänger ungeeignet.
Und stellt euch vor auch ich habe seit 30 Jahren
#27
9.8.13, 17:52
Hefezopf Backerfahrung.
#28
10.8.13, 02:10
Vielen Vielen Dank für deine Bewertung und Kommentar, man kann ja immer wieder variieren, anstatt die Margerine, Butter nehmen oder Rosinen reinhauen da gibt es viele Möglichkeiten und mit dem Rezept konnte ich schon viele begeistern schmeckt auch klasse und dass mit dem Gärraum war bloß ein Tipp von mir den man nicht machen muss, ich möchte halt mit meinem kleinem Gärraum für zu hause noch zusätzlich für Geschmack und größe sorgen, die Bakterien fahren voll drauf ab, wenn man den Teig herzlos liegen lässt passiert bloß, dass er ziemlich locker wird und anfängt, eine haut zu bilden und dann ziemlich lose wird,dass heißt dass man dann kein gutes Ergebnis erzielen kann, aber bei den meisten hier die das behaupten, hat es auch so funktioniert. Also gut probieren kann man es ja =) und ein Versuch ist es ja mal wert.
1
#29
31.12.14, 06:34
@Sender: Dein Rezept klingt logisch und ich werde es ausprobieren !
Und das man hier immer wieder die anderen Sachen kritisiert habe ich auch schon gemerkt deshalb setz ich schon gar nichts rein. Jeder will besser seine als der andere .
#30
31.12.15, 21:12
@marasu: {Nichts für ungut, aber dein etwas überheblicher Umgang mit Kritik legte nahe, dass du ein Mann bist.} Aha, wer der bessere Bäcker ist hängt also vom Geschlecht ab. Findest du nicht, dass dies ein wenig sexistisch klingt?
1
#31
31.12.15, 21:38
@#30 Monokast: es ist Silvester, hast Du nix besseres zu tun, als einen über 2 Jahre altes Thema hochzukramen und zu nörgeln? ;-)
#32
31.12.15, 21:50
Ist mir mittlerweile schon lange egal solls jeder machen wie er will.
Und im Handwerk egal ob Koch oder Bäcker, der größte Teil der Arbeiter sind Männlich. Mein damaliger Meister hat eine junges Mädel ausgebildet und wollte danach keine mehr ausbilden aber frag mich nicht warum.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen