Ohne schlechtes Gewissen Kartoffelsalat genießen: Kartoffelsalat mit Naturjoghurt statt Mayonnaise zubereiten.

Kartoffelsalat ohne Mayonnaise

Jetzt bewerten:
3,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Habe aus der Not heraus meinen Kartoffelsalat nur mit Naturjoghurt hergestellt.

Klar waren auch Gürkchen, Zwiebeln, gekochte Eier und die bekannten Gewürze an Bord.

Schmeckt super lecker und auch die Mayofraktion war begeistert. Nun können wir ohne schlechtes Gewissen unseren Kartoffelsalat genießen.

 

Von
Eingestellt am

9 Kommentare


1
#1
28.6.13, 22:57
... dazu noch geschnippelte Würstchen, Jagdwurst oder Schinkenwürfel, vielleicht eine rote Paprika, wenn sie grad rumliegt und schon ist der typisch sächssche Kartoffelsalat fertsch! Habsch grad gemacht. Mit Gürkchen meinst du denke ich mal Gewürzgurken, z.B. Cornichons, bevorzugt von Spreewälder (ist das jetzt verbotene Werbung?). LECKER!
1
#2
29.6.13, 06:49
Ich kann nur empfehlen: creme fraiche!
Mach ivh auch in jeden salat statt majo... Weniger kalorien& kein ei... :)
4
#3 Oma_Duck
29.6.13, 13:52
@ lindan1: "Klar waren auch Gürkchen usw." - Bei Kartoffelsalat ist NICHTS klar, es gibt fast so viel Rezepte wie Haushalte. Zwischen Bayern und NRW z.B. liegen Welten. Ich (aus NRW, also Majo-und-Gürkchen-Land) habe für mich einen Kompromiss gefunden: Leichte Majo und Joghurt, halb und halb.

Südlich des Mains wird fast immer nur Essig und Öl genommen - schmeckt auch, ist aber gewöhnungsbedürftig. Jede Region hat ihrs.

Gleiches gilt für Kartoffeln aus der Pfanne. Ich persönlich bevorzuge die Original Bratskartoffeln nach Prof.Dr. Brats . . .
1
#4
29.6.13, 17:26
@Oma_Duck: Damit hast Du recht, für Kartoffelsalat gibt's je nach Region gewaltige Unterschiede. Ich als Bayer finde KS mit Mayo zum Abgewöhnen(ist mir auch viel zu fett), die "Preußen" empfinden bayerischen Kartoffelsalat mit Essig, Öl und Brühe als kulinarische Vergewaltigung.

Aber diese Variante mit Joghurt und Gürkchen, vielleicht auch noch mit einer geschnippelten Paprika drin, finde ich echt probierenswert!
3
#5
29.6.13, 21:22
ich komme aus Hessen ... und ich mag jede Art von Kartoffelsalat :o)
#6 mayan
30.6.13, 18:27
Bei mir kommt Apfel in den Kartoffelsalat, Gürkchen, Zwiebeln, Cocktailtomaten... und als Dressing Gurkenwasser und ganz wenig Öl. Salz und Pfeffer dran, Petersilie und Schnittlauch, fertig ist mein Salat.
Mit Majo liegt er mir im Magen wie ein Stein. Von daher wäre Joghurt auch eine Alternative.
#7
30.6.13, 20:30
Apfel mache ich immer in den Matjes- oder Rote-Bete-Salat ... eine tolle Anregung, auch mal welchen in den Kartoffelsalat zu tun ... Danke, mayan !
1
#8 mayan
1.7.13, 08:07
@Agnetha: Bitte sehr! Ich mache Äpfel auch ins Kartoffelgratin. Rotschalige, ungeschälte Apfelspalten sehen darin nicht nur schön aus, es schmeckt auch fantastisch. Ist dann halt ein Kartoffel-Apfel-Gratin
#9 Dora
10.7.13, 08:53
Mach ich auch manchmal, wenn gerade nur ein Rest Kartoffeln übrig ist und der Kartoffelsalat nur so als Resteverwertung für uns allein ist.

Wenn ich ihn als Partysalat mache, dann habe ich es immer klassisch gemacht, also mit Majo.
Vielleicht werde ich es mal halb und halb machen, um zu probieren, wie die Reaktion der Gäste ist. Mir schmeckt es jedenfalls auch ohne Majo.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen