Kleine einfache Geldtaschen selbst nähen

Die kleinen Geldtaschen sind nicht nur praktisch, sondern auch eine tolle Geschenkidee! Du kannst sie aus einer Wachstuchtischdecke selbst nähen.
14

Dauer

Vor einiger Zeit hatte ich bei einer Freundin eine kleine Geldtasche gesehen, die mir super gefiel. Das Täschchen kann man individuell kleiner oder größer machen. Was mir nicht gefiel, ist, dass es aus Stoff war und somit ja auch nass werden kann. Zudem muss man bei der Stoffwahl darauf achten, dass er nicht ausfranst oder man muss ihn säumen.

Da kam mir, wie ich finde, eine tolle Recycling-Idee, und zwar verwende ich alte Wachstuchtischdecken. Die Stoffe sind wasserabweisend, fransen selten aus und man kann sie auch gut mit der Maschine nähen.

Ich nutze gebrauchte Wachstuchtischdecken, die ich von Freunden und Bekannten bekomme. Die dürfen gerne Brandflecke oder andere Beschädigungen haben, denn meist hat es ja noch richtig viel unbeschädigten Stoff dran und das zu entsorgen wäre ja jammerschade. Selbst spende ich im Gemeinschaftsgarten alle paar Jahre eine neue Tischdecke, da nutze ich, wenn der Preis günstig ist, gerne auch eine eckige und schneide diese auf den kleinen runden Tisch zu, die abgeschnittenen Reste lassen sich auch bestens verwenden.

Material und Werkzeug für eine Geldtasche:

Herstellung einer Geldtasche:

Zuerst zeichne ich mir auf einem Stück Papier ein Muster auf, siehe Bilder.

Ich habe mein Muster für die Bilder in der Breite 9,5 cm, 1. Höhe 10 cm und die 2. Höhe 6 cm gemacht. Das vordere Taschenteil hat ebenfalls 9,5 cm Breite, aber nur 6 cm Höhe. Nun legt man alle Teile aufeinander und schneidet oben und unten die Ecken rund. Das kleine Vorderteil benötigt ihr 1 x die anderen beiden Muster je 2 x.

Man überträgt die Musterteile dann direkt auf den Stoffrücken, indem man sie einfach mit einem Stift nachzeichnet. Anschließend mit der Schere ausschneiden.

Das Vorderteil (klein 6 x 9,5 cm) wird nun an der oberen Seite (ohne gerundete Ecken) ca. 1 cm umgenäht, einfach nur eine Naht. Dann nimmt man immer zwei Teile der abgeschrägten zusammen, sodass man beidseitig die Motivseite außen hat, die zwei Teile werden dann nur am oberen Laschenteil zusammengenäht. Dann werden beide doppellagigen Teile aufeinandergelegt, vorne darauf noch das Vorderteil und man näht dann ab den Laschenteilen quasi unten herum alles auf einmal zusammen.

Nun werden noch die zwei Druckknöpfe mit der Druckknopfzange angebracht und fertig ist die kleine Börse. Weil ich nicht so fit bin im Nähen, werden meine Nähte schon auch mal etwas krumm und bei diesem Wachstuchmaterial kann man ganz super als Finish einen kleinen rundum Korrekturschnitt mit der Schere vornehmen.

Schritt-für-Schritt-Anleitung:

1. Beispiel für ein Muster

Dieses Bild zeigt jetzt nicht mein Original Muster, wollte euch nur schnell damit zeigen, wie ihr eure Mustervorlage bastelt. Wenn ihr das aus einem stärkeren Papier macht, könnt ihr sie lange Zeit nutzen.

Dieses Bild zeigt jetzt nicht mein Original Muster ... wollte euch nur schnell damit zeigen, wie ihr eure Mustervorlage bastelt. Wenn ihr das aus einem stärkeren Papier macht, könnt ihr sie lange Zeit nutzen.

2. Ecken abrunden

Um die Ecken abzurunden, habe ich alle Musterteile übereinandergelegt, so wird es ziemlich gleichmäßig.

Um die Ecken abzurunden, habe ich alle Musterteile übereinandergelegt, so wird es ziemlich gleichmäßig.

3. Fertige Musterteile

Hier seht ihr nun die fertigen Musterteile mit den gerundeten Ecken. Wenn die Ecken nicht exakt gleich gerundet sind, macht das nichts, denn ganz zum Schluss könnt ihr das alles ein wenig nachschneiden mit der Schere.

Hier seht ihr nun die fertigen Musterteile mit den gerundeten Ecken. Wenn die Ecken nicht exakt gleich gerundet sind, macht das nichts, denn ganz zum Schluss könnt ihr das alles ein wenig nachschneiden mit der Schere.

4. Musterteile auf Stoff übertragen

Das Vorderteil wird einmal auf den Stoff übertragen, die beiden anderen Musterteile überträgt man jeweils zweimal.

Das Vorderteil wird einmal auf den Stoff übertragen, die beiden anderen Musterteile überträgt man jeweils zweimal.

5. Teile passend zusammenlegen

Legt die Teile am besten immer gleich passend zusammen. Das Vorderteil ist nur einlagig und wird oben ca. 1 cm umgenäht.

Legt die Teile am besten immer gleich passend zusammen. Das Vorderteil ist nur einlagig und wird oben ca. 1 cm umgenäht.

6. Umnähen der oberen Kante

Hier könnt ihr gut sehen, wie ich die obere Kante der Vorderseite ca. 1 cm mit der Nähmaschine umgenäht habe.

Hier könnt ihr gut sehen, wie ich die obere Kante der Vorderseite ca. 1 cm mit der Nähmaschine umgenäht habe.

7. Alle Teile fertig zusammennähen

Nachdem ihr an beiden Doppelteilen das obere Laschenteil zusammengenäht habt, legt ihr alle Teile zusammen und näht den unteren noch nicht genähten Teil an allen Teilen gleichzeitig zusammen.

Nachdem ihr an beiden Doppelteilen das obere Laschenteil zusammengenäht habt, legt ihr alle Teile zusammen und näht den unteren noch nicht genähten Teil an allen Teilen gleichzeitig zusammen.

8. Druckknopfzange zum Anbringen für Kunststoff-Druckknöpfe

Mit solch einer Druckknopfzange könnt ihr dann an beiden Laschen solch einen Kunststoff-Druckknopf anbringen. 

Mit solch einer Druckknopfzange könnt ihr dann an beiden Laschen solch einen Kunststoff-Druckknopf anbringen.

9. Druckknöpfe fertig montiert

Hier seht ihr alle beiden Druckknöpfe fertig montiert. Diese Druckknopfzange war bei meinem Set an verschieden bunten Drucknöpfen dabei.

Hier seht ihr alle beiden Druckknöpfe fertig montiert. Diese Druckknopfzange war bei meinem Set an verschieden bunten Drucknöpfen dabei.

10. Fertige kleine Geldbörse

So, nun ist das Geldtäschchen oder kleine Geldbörse fertig. Das geht ruckzuck und kann auch je nach Wunsch größer genäht werden.

So, nun ist das Geldtäschchen oder kleine Geldbörse fertig. Das geht ruckzuck und kann auch je nach Wunsch größer genäht werden.

Voriger TippNächster Tipp
Tipp erstellt von
am

Jetzt bewerten

5 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

5 Kommentare

Kostenloser Newsletter