Wie schütze ich meinen Tisch?

Tischdecke ist nicht gleich Tischdecke. Hinsichtlich Material, Funktion und Preis gibt es große Unterschiede.
Lesezeit ca. 4 Minuten

Tische sind das Herzstück eines jeden Esszimmers. Natürlich möchte man nicht, dass das wertvolle Möbelstück Flecken, Kratzer oder andere Beschädigungen abbekommt. Um den Tisch zu schützen, gibt es verschiedene Schutzmöglichkeiten, beispielsweise könnt ihr den Tisch ölen, wachsen oder mit Klarlack behandeln. Diese Methoden eignen sich jedoch nur für Massivholztische und bieten auch nur einen bedingten Schutz. Klassische Tischdecken und die neueren Tischfolien eignen sich hingegen für Tische aller Art.

Tischdecken – Arten und Funktion

Eine Tischdecke ist Schutz und Deko in einem. Zum einen schützt sie die Tischplatte vor Flecken und Gebrauchsspuren, zum anderen wertet sie den Tisch sowie den Wohnraum optisch auf. Es gibt sie in den verschiedensten Ausführungen und Stoffen. Häufig wird in Stofftischdecken und Wachstuch-Tischdecken unterschieden. Textile Tischdecken bestehen zumeist aus Baumwolle, Leinen oder Polyester. Die als Wachstuch-Tischdecken verkauften Modelle bestehen zumeist aus Kunststoff und werden auch als Vinyl Tischdecke oder PVC Tischdecke bezeichnet. Tischdecken können außerdem durch weiteres Zubehör ergänzt werden, hierbei werden häufig Tischläufer, Mitteldecken oder Platzsets genutzt.

Textile Tischdecken

Tischdecken aus Stoff sind der traditionelle Tischbelag und werden seit dem späten Mittelalter verwendet. Heutzutage wird Tischwäsche aus Baumwolle besonders gern im Gastronomiebereich oder für besondere Anlässe genutzt. Sie überzeugen mit einer eleganten Optik sowie einer angenehmen Haptik. Zum Reinigen können die Tischdecken bei 40 °C in der Waschmaschine gewaschen werden. Textile Tischdecken sind sowohl einfarbig als auch mit Muster verfügbar. Wenn ihr nach einem besonders stilvollen Tischtuch sucht, ist eine Damast-Tischdecke eine tolle Option. Damast besticht mit eingeprägten Mustern, die erst durch Lichtreflexion gut erkennbar werden.

Für den turbulenten Familienalltag sind hochwertige Tischtücher aus Stoff jedoch weniger geeignet. Hier landen öfters Lebensmittel, Getränke oder andere Flecken wie z.B. Farbstifte auf dem Tischtuch. Die Tischdecke jedes Mal in der Waschmaschine zu waschen, kann dann sehr aufwendig sein; manche Flecken sind auch nur schwer zu entfernen. Ein weiterer Minuspunkt: Der Stoff ist nicht wasserfest, sodass euer Tisch nicht vor Flüssigkeiten geschützt wird. Alternativ bieten sich beschichtete Tischdecken an oder ihr legt eine durchsichtige Kunststofftischdecke über die Tischwäsche. Dadurch wird die Tischdecke abwaschbar und ist vor Flecken geschützt.

Wachstuch-Tischdecken

Echtes Wachstuch besteht aus einem Baumwollgewebe, welches früher mit Lack oder Firnis überzogen wurde, später wurde die Beschichtung durch Kunststoff ersetzt. Die meisten Decken, die heutzutage jedoch als Wachstischdecke verkauft werden, bestehen aus PVC und verfügen über eine Vliesschicht auf der Unterseite. Wachstischdecken sind eine beliebte Alternative zu Stofftischdecken und bieten gleich mehrere Vorteile.

Ein großer Vorteil von Wachstuch-Tischdecken gegenüber Stofftischdecken ist, dass sie sehr pflegeleicht sind. Die Oberfläche ist abwaschbar, sodass kleine Unfälle einfach mit einem feuchten Tuch entfernt werden können. Da die Wachsdecke außerdem wasserfest ist, schützt ihr so die Tischoberfläche vor Flüssigkeiten. Dadurch eignet sich die Wachstuchtischdecke auch als Gartentischdecke für den Balkon oder die Terrasse. Bei Regengüssen bleibt der Tisch darunter trocken und vor Schimmel geschützt. Ein weiterer Pluspunkt der PVC-Tischdecken ist der günstige Preis, sie sind bereits ab rund 5 Euro pro laufenden Meter zu kaufen. In Onlineshops, wie z.B. im Anroshop, gibt es eine deutlich größere Auswahl als im stationären Handel.

Wachstischdecken gibt es in nahezu allen Mustern, Farben und Ausführungen. Der Klassiker ist die einfarbig weiße Tischdecke, die zu jedem Ambiente passt. Bei den Mustern findet sich eine besonders große Auswahl: Blumenmuster, Kaffeeprint, Karos oder Punkte, Rankenmuster, Leinenoptik etc. Auch für Feste wie Weihnachten gibt es spezielle Wachstuchdecken mit Weihnachtsmännern, Lebkuchen oder Christbaumkugeln. Unser Geheimtipp sind Imitattischdecken, die Stoffmuster nachahmen. So gibt es Vinyl Tischdecken mit Damastprägung oder aus Spitze. Sie eignen sich auch für besondere Anlässe wie Hochzeiten, Taufen oder runde Geburtstage.

Abwaschbare Tischdecken sind in den gängigen Tischformen rechteckig, rund und oval erhältlich. Da es sich zumeist um Meterware handelt, können verschiedenen Längen bestellt werden, die Breite beträgt jedoch meist 140 cm. Für große Tische gibt es Wachstücher mit einer Breite von 150 oder 160 cm, wobei die Auswahl hier wesentlich kleiner ist. Bei der Wahl der richtigen Tischdeckengröße müsst ihr beachten, dass sich die Maße nicht auf den Tisch beziehen und ihr einen Überhang mitberechnen müsst. Dieser beträgt zumeist 20-30 cm, für besondere Anlässe oftmals mehr. Wenn der Tisch beispielsweise 100 cm breit und 200 cm lang ist, benötigt ihr eine Wachstuchtischdecke in der Größe 140x240cm (20 cm Überhang auf allen vier Seiten).

Vergleich

Wachstuch-Tischdecken sind ein günstiger, pflegeleichter Tischbelag, der auch optisch einiges hermacht. Auch ältere oder beschädigte Tischplatten können so geschickt kaschiert werden. Im Gegensatz zu textilen Tischdecken verhindern sie, dass Flüssigkeiten durch die Tischwäsche gehen und auf die Tischplatte gelangen. Viele Stoff- und Wachstuchdecken sind jedoch recht dünn. Dadurch können neue Tische mit der Zeit den einen oder anderen Kratzer abbekommen. Dies lässt sich mit sogenanntem Tischmolton – auch als Tischschoner bekannt – ausgleichen. Die meist 2 mm dicke Schutzdecke aus Weichschaum wird unter das Tischtuch gelegt und schützt den Tisch vor Macken und Kratzern. Ein weiterer Bonus ist, dass die Tischdecke dank des Tischpolsters schöner fällt und rutschfest ist. Ein großer Nachteil von Tischdecken – ob aus Stoff oder Wachstuch – ist jedoch, dass sie den Tisch verdecken. Speziell bei Designertischen oder besonderen Tischplatten ist es schade, wenn diese unter einer Tischdecke versteckt werden. Wenn ihr also möchtet, dass eure Tischplatte optimal zur Geltung kommt, solltet ihr euch für eine transparente Tischfolie entscheiden.

Tischfolie – der Newcomer im Bereich Tischschutz

Wer früher einen transparenten Tischschutz wollte, musste zu Plexiglas oder einer Glasplatte greifen. Glasplatten sind jedoch meist teuer und empfindlich. Seit 2014 sind sog. Tischfolien aus Kunststoff – PVC – auf dem Markt. Einst als transparente Pendeltüre oder Lamellenvorhang genutzt, erfreuen sich die PVC-Folien heutzutage als Tischschutz großer Beliebtheit. Das hat mehrere Gründe, u.a. weil die Folien transparent, pflegeleicht und nach Maß für verschiedene Tischformen bestellt werden können. Beim Kauf einer Tischschutzfolie gibt es jedoch auch ein paar Punkte zu beachten.

Was ihr über Tischfolie wissen solltet

Tischfolien bestehen aus PVC und sind meist 2-3 mm dick. Mit einer Tischfolie schützt ihr den Tisch also deutlich besser als mit einer Tischdecke. Dank der durchsichtigen Folie habt ihr weiterhin uneingeschränkte Sicht auf den Tisch und könnt die schöne Maserung des Holzes betrachten. Falls ein Glas Saft umfällt, könnt ihr die Flüssigkeit einfach mit einem feuchten Tuch abwischen. Da die Schutzfolie wasserfest ist, kann sie auch auf den Gartentisch gelegt werden. Die Anbringung ist ausgesprochen einfach – ihr braucht die Tischschutzfolie einfach nur ausgerollt auf den Tisch zu legen.

Tischfolien können nicht nur in gängigen Tischgrößen bestellt werden, sondern werden auch als Tischfolie nach Maß verkauft. Auf tischschutz.de kann Tischfolie in Standardgrößen sowie nach Maß bestellt werden, z.B. in rund, oval, rechteckig oder elliptisch. Für außergewöhnliche Tischformen wie Dreieck oder Bootsform kann die Folie sogar nach Skizze angefertigt werden. Die Tischfolien werden nicht nur in Deutschland zugeschnitten, sondern auch hier hergestellt.

Wichtig ist zu wissen, dass sich die Tischfolien transparent nicht für Glas- und Hochglanztische eignen. Bei diesen Oberflächen entstehen unter der Folie Luftblasen, was sehr unschön aussieht. Daher benötigt ihr für diese Tische eine einseitig mattierte Schutzfolie, da die Mattierung eine Blasenbildung verhindert. Der Effekt ist transparent wie Milchglas.

In funktionaler Hinsicht bietet Tischschutzfolie einen tollen Rundum-Schutz und erlaubt eine freie Sicht auf den Tisch. Optisch sehen sie sehr edel aus und wirken fast wie eine Glasplatte. Problematisch kann es nur werden, wenn heißes Geschirr direkt auf die Tischfolie gestellt wird, da sonst Abdrücke entstehen können. In diesem Fall ist es besser, einen Untersetzer zu verwenden. Entfernt Flecken am besten sofort, da es sonst dauerhafte Verfärbungen geben kann; dies gilt übrigens auch für Wachstischdecken. Materialbedingt kann die PVC-Tischfolie zu Beginn einen gewissen Kunststoffgeruch aufweisen, dieser verschwindet mit der Zeit. Preislich ist Tischfolie zwar teurer als eine Tischdecke, schützt jedoch auch den Tisch besser.

Fazit

Stoffdecken sehen schön aus und eignen sich perfekt für besondere Anlässe, sind jedoch aufwendig in der Pflege und schützen den Tisch nicht vor Flüssigkeiten und Beschädigungen. Wachstücher überzeugen mit ihren Pflegeeigenschaften, einem günstigen Preis und einer großen Motivauswahl. Sie schützen besser als textile Tischdecken, sind jedoch nicht so langlebig. Wenn ihr die Oberfläche eures Tisches perfekt schützen wollt oder den Tisch nicht unter einer Decke verstecken möchtet, seid ihr mit einer Tischfolie gut beraten. Sie sind allerdings teurer und etwas empfindlich, was Abdrücke angeht.

Für welchen Tischschutz ihr euch entscheidet, hängt davon ab, welche Aspekte euch wichtiger sind: Preis, Pflegeeigenschaften, Schutzwirkung, Optik usw. Am besten ist es, wenn ihr alle drei Tischbeläge zu Hause habt. So könnt ihr dem Anlass entsprechend den Tisch bedecken.

Voriger TippNächster Tipp
Tipp erstellt von
am
Du willst mehr von Frag Mutti? Jede Woche versenden wir die aktuell 5 besten Tipps & Rezepte per E-Mail an über 150.000 Abonnent:innen: Erhalte jetzt unseren kostenlosen Newsletter!

Jetzt bewerten

5 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

2 Kommentare

Kostenloser Newsletter