Kleines Bad

Kleines Bad kommt groß raus

Jetzt bewerten:
3,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Kleines Bad kommt groß raus! Mit diesen Tricks klappt es garantiert: Jeder, der ein kleines Bad hat, der kennt das Problem. Wohin nur mit all dem Zeugs, welches man tagtäglich so alles benötigt.

Als "typische Frau" habe ich es da gleich noch mal doppelt so schwer. Hier will jeder Millimeter perfekt genutzt und geplant sein.

Tipp 1

Höhe nutzen! Gerade auch im Bad gilt - die Höhe machts! Mein Bad bekam einen großen, aber komplett verspiegelten Spiegelschrank. Der Spiegel lässt das Bad nochmals größer wirken.

Tipp 2

Die Badezimmertüre / Heizung / Wand nutzen!

Hinter meiner Badezimmertüre hängen gleich 2 Leisten. Beide übereinander, bzw. ineinander versetzt, in den Türrahmen gehängt.
Die erste Leiste ist eine weiße Kunststoff überzogene Leiste, welche nur aus reinen Haken besteht. Die zweite Leiste ist ein schlichtes Duschregal, welches eigentlich für Duschwände (zum drüberhängen) gedacht war. Da ich beides in einer verschachtelt / versetzt angebracht habe, kann ich nun auch hinter der Türe ordentlich verstauen. Platz finden hier nun: Kimono-Mantel (Bademantel), Duschhandtuch und Haarturban, Waschlappen, Rückenbürste, Wärmflasche ... und ... dekorative Glasflächen mit zum Beispiel Fußsalz, Ersatz-Duschgel und in der untersten Ablage: Flachhaarbürste, Entwirrbürste, Badekugel. Mit zusätzlichen Minihacken im Duschregal unten eingehakt, kann man hier auch noch leicht was anhängen: z. B. Handbürste oder ebenfalls Waschlappen.

Wer eine Flachheizung im Bad hat, der kann sich auch für die Heizung spezielle Haken kaufen. (Erhältlich oft auch bei Online-Katalogen.) Hier kann ebenfalls nach Herzenslust angehängt werden. Nur achtet bitte darauf, dass euch dabei nicht "anbrennen" kann. (Heizung nicht zu hoch pauern.)

Ansonsten bietet es sich noch an die Wände zu nutzen. Regale und Ablagen schaffen zusätzlichen Stauraum. Denkt bitte daran, dass das Bad mit seiner hohen Luftfeuchtigkeit nicht für jedes Regal (ohne vorherige Lackierung und Versiegelung) geeignet ist und das hier sich das Holz mit der Zeit auflösen / aufquellen kann.

Bei Glasböden / Glasablagen solltet Ihr dabei darauf achten, dass ihr hier Sicherheitsglas benutzt. (Sollte euch einmal ein Regal kaputt gehen, so verringert sich das in Tausend-Teil-Splittern und leichte Stöße enden nicht gleich in kaputten Kanten. Tipp, immer hier auch auf abgerundete Kanten achten! - Vermindert die Gefahr von schmerzhaften Blauen Flecken.)

Wenn ihr hohe Decken habt, könnt ihr Stauraum und Dekoration in einem schaffen. Regal kurz unterhalb der Decke, über dem Türrahmen z. B., sehen nicht nur sehr dekorativ aus, sondern können mit liebevoller Deko und hübschen Plastikboxen zusätzlichen Stauraum schaffen.

Tipp 3

Platz unter dem Waschbecken bzw. über der Toilette nutzen!

Sofern möglich, empfiehlt es sich auch hier den vorhandenen Platz clever zu nutzen! Mit einem Waschbeckenunterschrank könnt ihr zusätzlich Farbe, Dekoration und Stauraum schaffen. Auch für schmale, kleine Räume (wo eventuell noch ein Warm-Wasser-Gerät, unterhalb der Waschbeckenarmatur Platz gefunden hat), gibt es schmale Waschbeckenunterschränke. Diese sind in der Tiefe deutlich schmaler und teilweise auch extra nach hinten sogar geöffnet - um ihn möglichst Platznahe platzieren zu können und einen Hitzestau/bzw. der Überhitzung des Boilers vorzubeugen. Wenn ihr hier ebenfalls stapelbare Boxen noch einseitig einsetzt, so könnt ihr auch hier sicher und clever verstauen. Der königliche Thron kann zum Platzen der werden. - Wie!? - Es gibt spezielle Regale, welche man über den Spülkasten zwischen Decke und Boden spannen kann. Hier entfällt auch gleich das lästige Bohren. (Da diese Regale häufig aus Chrome bestehen, solltet Ihr idealerweise auch hier noch auf eine Plastikummantelung achten. - Das beugt längerer Rostbildung vor. - Nicht jedes verchromt, gilt auch als rostsicher!)

Tipp 4

Auch in der Dusche bzw. Badewanne Stauraum schaffen!

Es gibt Teleskopregal, welche zwischen Wannenrand und Decke universell geklemmt werden. Hierdurch erhält man gleich mehrere Abstelletagen. (Meine Erfahrung: Achtet hier darauf, dass ihr seitlich noch mal eine Reling, um die Ablagefläche habt, damit eure Shampoos und Co stabiler stehen und beim Kippen nicht gleich in die Badewannen fallen. Plastik bzw. Kunststoff oder mit Kunststoff ummantelte Metallgestelle verhindern auch hier das unerwünschte "Durchrosten". Darüber hinaus gibt es auch Duschanhänger, welche an die Duschstange bzw. Wannenarmatur eingehakt werden können, und welche wieder Ablage schaffen. Auch eine dekorative Badewannenauflage - eine Ablagefläche, welche über beide Wannenränder gelegt wird - kann dekorativ Platz für Schwamm, Seife oder beim Wannenbad auch fürs Buch, bzw. lässiges Getränk sorgen.

Tipp 5

Fliesenfläche nutzen!

Für die Fliesen gibt es selbst anhaftende, Gummisticker, welche flache Shampoo-Flaschen und Duschgele automatisch andocken lassen und so das Duschgel auch mal "kopfüber" freihängen lassen. Ideal, wenn das Shampoo kurz vorm Leergehen ist und man noch den letzten Rest herausquetschen möchte.

Für die schnelle Reinigung empfiehlt es sich stets auch, alles Mögliche, wie z .B. Toilettenpapier- und Klobürsten-Halter, Seifenspender/Seifenablage, Föhnhalter etc. an die Wand zu bringen. Hier gibt es verschiedenste System zur Montage:
Bohren/Schrauben, Saugnäpfe, Magnete oder Kleben: z. B. mit doppelseitigem Klett- oder Montage-Band.

Tipp 6

Schränke noch mal für sich smart unterteilen!

Durch Plastikboxen und Co kann man unglaubliche Ordnung schaffen und auch gleich Platz schaffen. Ich habe heute beim Zeemann für wenige Cents (normale, mehrfach unterteilte Plastikboxen mit Click-System-verschließbar) gekauft. So wurde aus meinen Tausenden Schminkutensilien schnell ein ordentlicher, übersichtlicher Stauraum. (Klassisch nach Art, Farben und Häufigkeit bzw. Gebrauch vorsortiert.) Diese Boxen können jederzeit easy gereinigt werden und mit Seitlicher, sowie oberhalb platzierter Schrift, schnell gefunden und gegriffen werden. (Dieser Tipp - siehe auch meine Bilder!)

Kostenaufwand für mich um die 3 Euro. - Diese können aber auch durch alte, leere Wattestäbchen-Boxen mit Deckel gratis ersetzt werden. (Damit lässt sich auch im Spiegelschrank noch viel Kleinkram/Kleinzeugs übersichtlich lagern.)

Tipp Zwischendurch 

Ich habe immer zwei durchsichtige Boxen. Diese haben 2 unterschiedliche Aufgaben. In einer ist nur alles für die Haarpflege drinnen: Lockenstäbe, falsche Haarteile, diverse Bürsten, Haargummis etc. ... (sie wird selten genutzt, und steht deshalb ganz unten,!) In der Zweiten, habe ich für den schnellen Griff, mein gesamtes Make-Up-Entfernungs bzw. Abschmink-Sammelsorium zusammengefasst. Wenn ich abends müde nach Hause komme, habe ich so gleich alles fix griffbereit und kann die gesamte Box auch mal mit auf die Couch nehmen. So wird das lästige Abschminken schnell zum Klacks! (Im Anschluss landet gleich alles wieder ordnungsgemäß in der Box.- Der Müll landet dann im Müll, die Box wieder im Schrank und ich am Waschbecken und Niveatöpfchen. Fixe Sache!)

Um Farbe hereinzubringen, nutzt eure Handtücher und Badvorleger. Zusätzlich können auch fetzige Fliesensticker (Fliesentattoos) oder im Fliesenspiegel (bereits eingearbeitete) Bordüren für Farbkleckse sorgen. Ich habe mir darüber hinaus, noch ein günstig geschossenes Acryl-Glasbild mit Montageband an die Wand gedübelt. Das darauf befindliche Motiv habe ich dann auf meinen halbhohen Standschrank, mit der Deko wieder eingefangen.

Mein Abschluss zum Hauptthema - bei kleinen Bädern: schmeißt die Waschmaschine und Wäscheboxen raus aus dem Bad - sofern ihr könnt!

Klar ... eine Waschmaschine und die Wäscheboxen im Bad sind zwar praktisch, jedoch wollen auch sie, ihren Platz haben. Wer ein kleines Bad hat, der sollte hier lieber auf die Bequemlichkeit verzichten und sich die Waschmaschine in den Waschkeller stellen. Wäscheboxen gibt es mittlerweile schon wirklich sehr schöne Modelle. Deshalb (sofern diese verschlossen ist), kann man diese auch getrost im Schlafzimmer bzw. in der Abstellkammer abstellen. (Wer was dagegen hat, kann sich auch faltbare Modelle zulegen ... diese können nach Bedarf zusammengeklappt und unsichtbar, platzsparend verstaut werden!) Euer dazu gewonnener Platz im Badezimmer wird es euch ganz sicher danken!

Habt ihr noch weitere Ideen!? (Dann immer her damit! Ich bin gespannt!)

Von
Eingestellt am

3 Kommentare


2
#1 krillemaus
25.10.15, 19:16
Geschlossene Fronten vermitteln Ordnung und Klarheit, offene Regale, auf denen viel rumsteht, hingegen engen den Raum optisch ein. Viel Buntes macht unruhig und drückt, helle einfarbige Flächen und Zubehör lassen Räume größer wirken.
1
#2
5.2.16, 11:21
Verstehe schon, in einer kleinen Wohnung muss man vieles im Badezimmer verstauen, was bei einem größerem Platzangebot in Haus und Wohnung anderweitig untergebracht werden kann Sonst kann ich schwer nachvollziehen, zu was man den im Bad so viel Ablagen, Regale, Schränke braucht. Wärs da nicht sinnvoller, mal den zu verstauenden Kram drastisch zu reduzieren?
#3
26.4.16, 22:46
Schade, dass das Foto nicht von dir ist, denn du hast dir so viel Mühe mit der Beschreibung deines Tipps gegeben, so dass ich mir gerne ein (bzw. mehrere) Bild von deinem Bad gemacht hätte. Ich finde es große Klasse, wie du das alles gelöst hast.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen