Kürbis-Kartoffelpuffer

Jetzt bewerten:
4,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Kartoffel wie gewohnt reiben, geriebenen Kürbis zufügen (ungefähr 1/3 der Masse). Geriebene Zwiebel, sowie geriebenen Knoblauch hinzugeben, mit Salz abschmecken. Ein Ei hinzugeben, sowie etwas Mehl zum binden. Anschließend wie gewohnt in der Pfanne braten. Schmeckt lecker und sieht ganz toll aus.

Masbahtche: @Traumwetter

Sorry, aber Dein Beitrag bringt auch niemanden weiter. Allenfalls Dich selbst, da Du es der Threaderstellerin mal so richtig gegeben hast...

Ich finde die Idee gut, hat mich auch daran erinnert, daß mein Kürbis im Keller mal weg muß.

Mengenangaben in Rezepten braucht man eigentlich nur beim Backen. Beim Kochen ist die Idee wichtig, die Umsetzung kann jeder selbst gestalten. Das ist hier eine Sammlung von Tips, und keine Anfänger-Kochschule.
Daher: Daumen hoch für die TE, Daumen runter für Dich!
resel: Hallo miteinander,bei uns gibt es diese Puffer schon etliche Jahre und immer wieder schmecken sie lecker.Es ist so wie schon geschrieben,man kann stets eine neue Zutatenvariante ausprobieren.So gibts immer einen Überraschungseffekt.Wir haben letztens Kürbis-Apfelmarmelade auf die Puffer gestrichen,das war auch sehr lecker.
Die Mengenangabe richtet sich doch eh nach den Geschmäckern.Manche mögen überwiegend Kürbis und andere wieder einen höheren Kartoffelanteil,also ganz locker rangehen.Man kann doch gar nichts falsch machen!!
Von
Eingestellt am

20 Kommentare


4
#1
11.11.11, 08:24
hmmm....das hört sich gut an, hab noch Hokaido im Keller, das muss ich doch mal probieren...
-27
#2 Traumwetter
11.11.11, 12:51
Das Rezept ist wenig hilfreich. Bei Rezepten sollte man immer Mengenangaben machen und den Vorgang genau beschreiben.
Wenn man "wie gewohnt" Puffer backt, also Rezepte kennt, weiß man auch, dass man Kürbis, Zucchini, Möhren etc. mit in die Kartoffelmasse geben kann.
Dann braucht man das Rezept nicht. Und die Leute, die keine Puffer backen können, können mit dem Rezept nichts anfangen.
Tut mir Leid, Daumen runter.
5
#3 Valentine
11.11.11, 12:58
Geniale Idee!
24
#4 Masbahtche
11.11.11, 14:04
@Traumwetter

Sorry, aber Dein Beitrag bringt auch niemanden weiter. Allenfalls Dich selbst, da Du es der Threaderstellerin mal so richtig gegeben hast...

Ich finde die Idee gut, hat mich auch daran erinnert, daß mein Kürbis im Keller mal weg muß.

Mengenangaben in Rezepten braucht man eigentlich nur beim Backen. Beim Kochen ist die Idee wichtig, die Umsetzung kann jeder selbst gestalten. Das ist hier eine Sammlung von Tips, und keine Anfänger-Kochschule.
Daher: Daumen hoch für die TE, Daumen runter für Dich!
12
#5
11.11.11, 17:31
@Traumwetter!

Ich denke, viele User hier kennen auch Kochseiten im Net, wo man die genaue Rezeptur von Kartoffelpuffern bekommen kann! Und mir geht es so wie Masbahtche! Wenn man das Grundrezept kennt, gibt es für Variationen keine Grenzen!!!!
6
#6
12.11.11, 11:50
Das ist eine super Idee. Ich werde das jetzt gleich machen. Habe alle Zutaten und Kartoffelpuffer kann ich auch machen. Also los jetzt. Danke für den Tipp
5
#7 erselbst
12.11.11, 12:45
@Masbahtche: sehr guter kommentar!!!
6
#8
12.11.11, 13:12
Hi, ich habs gemacht. War sehr gut. Habe allerdings die Kartoffel wie den Kürbis geraffelt. Das war dann etwa wie Rösti. Das Braten hat etwas länger gedauert als beim ´normalen " Puffer und auch bei kleinere Hitze, aber sie waren knusprig u. lecker. Dazu habe ich Joghurt mit Honig beträufelt gegessen. Mal was ganz anderes. Super!
10
#9
12.11.11, 14:19
Hallo miteinander,bei uns gibt es diese Puffer schon etliche Jahre und immer wieder schmecken sie lecker.Es ist so wie schon geschrieben,man kann stets eine neue Zutatenvariante ausprobieren.So gibts immer einen Überraschungseffekt.Wir haben letztens Kürbis-Apfelmarmelade auf die Puffer gestrichen,das war auch sehr lecker.
Die Mengenangabe richtet sich doch eh nach den Geschmäckern.Manche mögen überwiegend Kürbis und andere wieder einen höheren Kartoffelanteil,also ganz locker rangehen.Man kann doch gar nichts falsch machen!!
5
#10
13.11.11, 08:34
Ich finde das Rezept gut, zu was muß man immer Mengenangeben dazu schreiben, wer kochen kann, der kann es auch frei Schn......

Traumwetter, warum mußtest du jetzt so motzen?
1
#11
13.11.11, 09:38
sag mal adi, hast du heute Abend schon was vor?

ich brauche Hilfe beim Kürbis- und Kartoffelraspeln ... seufz
5
#12
13.11.11, 11:23
@Traumwetter: Meine Güte, warum denn gleich so bitterböse??? Die meisten haben doch ein Standard-Kartoffelpuffer-Rezept! Ich mache auch öfter welche, aber auf Kürbis bin ich einfach noch nicht gekommen! Und ich bin sicher, das schmeckt toll. Von mir also Daumen hoch!!!
Dafür ist Frag Mutti doch auch da - man bekommt doch hier oft einfach Tips, die gar nicht abwegig sind, auf die man selbst bloß noch nicht gekommen ist!
#13
13.11.11, 13:13
klingt lecker und wird morgen umgesetzt, danke
1
#14
13.11.11, 15:14
@Traumwetter: Ich finde Deinen Beitrag entbehrlich.
Eine gute Idee mit dem Kürbis.
1
#15 Ribbit
13.11.11, 15:55
Kürbis-Kartoffel-Rösti geht auch. Ungefähr zu gleichen Teilen Kürbis und Kartoffeln raspeln. In dünne Scheibchen geschnittene Frühlingszwiebel dazugeben (oder einfach Zwiebelwürfel), Menge nach Geschmack. Salzen, pfeffern.

In der gefetteten Pfanne festdrücken und bei geringer Hitze garwerden lassen. Nach ca. 10 min das Rösti wenden (falls es anpappt, in Viertel stechen und die einzelnen Teile wenden), nochmal etwas Fett in die Pfanne, und jetzt die andere Seite nochmal 10 min garwerden lassen.

Mit Salat sehr lecker!

Oder auch gut: Kürbis-Pastinaken-Küchle. Gemüse (ein Teil Pastinake, ein Teil Kürbis) raspeln, Ei dazu (Masse sollte nicht zuu trocken sein), Salz, Pfeffer, etwas Curry. Kleine Puffer in Öl ausbacken.

Ich liebe solche Rezepte...
#16
13.11.11, 18:11
Die Idee mit dem Kürbis finde ich Klasse. Das wird ausprobiert. Hab auch noch eien Hokaido im Keller. Mengenangaben beim Kochrezept muß wirklich nicht sein. Die Geschmäcker sind zum Glück verschieden und man sollte auch nach seinem eigenen Geschmack kochen. Ich hab die Kartoffelpuffer schon öfter mit Karotten abgewandelt schmeckt auch nicht schlecht. Auf die Idee mit dem Kürbis bin ich noch nicht gekommen. also Daumen rauf.
#17
14.11.11, 18:54
@Traumwetter: Kartoffelpuffer , so wie ich sie mache:1kg Kartoffeln, waschen, schälen, fein Reiben mit einer Kartoffelreibe. 1-2 Zwiebeln schälen, auch reiben, dabei etwas weinen.
2 Hühnereier aus dem Kühlschrank nehmen aufschlagen und zu der Kartoffel-Zwiebel-Mischung geben. 2-3 Eßlöffel grobe Haferflocken mit einrühren. Salz ( mindestens 1Teelöffel nach Geschmack und etwas Muskatnuß dazu reiben, eine kleine Prise Zucker dazu tun. alles gut verrühren. Von der Masse Eßlöffelweise den Teig in eine heiße Pfanne mit Pflanzenöl oder Biskin goldbraun ausbacken und dann wenden um die andere Seite zu backen. Aus der Pfanne nehmen auf Küchenpapier legen zum Entfetten. Auf Teller legen und die Kartoffelpuffer essen. Dazu Apfelmus, oder was einem sonst so einfällt. Ich hoffe jetzt ist alles klar.
#18
14.11.11, 18:56
leckeres Rezept, ähnlich habe ich es mit Zucchini schon gemacht. Wird jetzt mit Muskatkürbis ( mein liebster Kürbis) ausprobiert.
#19
20.11.11, 14:25
@Ribbit:

Da das Röschti ja die gesamte Pfanne ausfüllt, aber nicht gewendet werden kann wie ein Pfannkuchen, lasse ich es aus der Pfanne auf einen großen Teller gleiten, dann Pfanne drauf und umdrehen, Teller wieder runter. So hab ich es in der Schweiz gelernt. So zerbricht das Röschti nicht.

Röschti wird aus grob geraffeltem (geriebenem) Material gemacht.
Puffer sind fein gerieben.
#20
20.11.11, 16:15
Na Spirelli,nun ist hoffentlich aus dem Traumwetter wieder ein "Traumwetter "geworden und nicht die Entwicklung zum "Donnerwetter"
Eine nette Anfrage hätte doch gleich anfangs die unliebsame Schärfe genommen,stimmts?

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen