Kürbisgulasch: Vegan, einfach und gesund

Das Fleisch wird einfach durch den Kürbis und die Kartoffeln ersetzt. Das Kürbisgulasch kann pur oder mit einer Sättigungsbeilage, z. B. Reis genossen werden. In diesem Bild hat sich die leckere Soße unten in der tiefen Schale gesammelt.

Zubereitungszeit

Zubereitungsdauer
Koch- bzw. Backzeit
Gesamt

Im Herbst wird es Zeit für deftige Gerichte, die uns von innen wärmen und mit Vitaminen versorgen. Der Kürbis hat jetzt Hochsaison, steckt voller wertvoller Inhaltsstoffe und ist unfassbar variabel.

Vor 3 Jahren habe ich ein Rezept hochgeladen, in dem ich das Herbstgemüse zu einem veganen Curry verarbeitet habe. Heute habe ich ein Kürbisgulasch für euch, das ganz ohne Fleisch und andere tierische Produkte auskommt. Das Fleisch wird einfach durch den Kürbis und die Kartoffeln ersetzt.

Ein kleiner Hinweis zu meinem Bild: Da ich eine tiefe Schale zum Servieren verwendet habe, hat sich die leckere Soße unten gesammelt – aber keine Sorge, das Rezept gibt mehr als genug Soße her!

Zutaten

(für 3 Personen)

  • ½ Hokkaidokürbis
  • 4 Kartoffeln
  • 2 Karotten
  • 1 Paprika
  • ca. 700 ml Wasser
  • 3 EL Tomatenmark
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Nelken
  • Rotwein
  • Thymian, Majoran, Oregano, Paprika Edelsüß
  • Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer
  • Prise Zucker und Zimt

Zubereitung

  1. Den Kürbis halbieren, aushöhlen und würfeln. In diesem Tipp erfährst du einen Trick, mit dem das Kürbisentkernen stark vereinfacht wird.
  2. Die Kartoffeln, die Karotten und den Knoblauch schälen und zusammen mit der Paprika ebenfalls würfeln.
  3. Den Kürbis zusammen mit dem Knoblauch kurz anbraten, dann die Kartoffeln, die Karotten und das Tomatenmark hinzugeben.
  4. Nach ca. 3 Minuten alles mit Rotwein ablöschen und diesen einreduzieren lassen. Wer keinen Alkohol verwenden möchte, lässt diesen Schritt einfach weg.
  5. Nun ca. 700 ml kochendes Wasser zu dem Gemüse geben, sodass es bedeckt ist. Jetzt können auch die Paprika, die Lorbeerblätter und die Nelken dazu. Den Deckel draufgeben und alles ca. 25 Minuten bei niedriger Hitze köcheln lassen.
  6. Jetzt geht es ans Würzen. Zu einem Gulasch gehören für mich Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer, Paprika Edelsüß, Thymian, Majoran und Oregano.
  7. Das fertige Gulasch mit Kürbiskernöl und Sesam garnieren und genießen.

Zubereitungstipps

  • Eine Prise Zucker und eine Prise Zimt runden den Geschmack für mich ab. Man kann aber auch etwas Ketchup hinzugeben.
  • Wer das Gulasch tomatiger mag, der kann auch eine halbe bis ganze Dose gestückelte Tomaten zur Soße geben und dafür das Wasser reduzieren.
  • Für viele gehören Zwiebeln zum Gulasch. Ich persönlich mag keine Zwiebeln, aber sie können im dritten Schritt mitangebraten werden.
  • Das vegetarische Kürbisgulasch kann pur oder mit Sättigungsbeilage genossen werden, ich habe Reis dazu serviert.
  • Sämiger wird das Kürbisgulasch mit 2 Esslöffel Crème fraîche oder Schmand (auch in vegan erhältlich).

Voriges RezeptNächstes Rezept
Rezept erstellt von
am

Jetzt bewerten

4,9 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

Noch keine Kommentare

Rezept kommentieren

Kostenloser Newsletter